8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B

Allgemeine FAQ

Liebe Kunden,

wir bauen gerade für Sie einen neuen Support-Bereich auf einer eigenen Plattform auf.

Dort werden Sie zukünftig schneller und besser Antworten zu Ihren Fragen finden.

Zudem können Sie die Inhalte bewerten und helfen uns, diesen Bereich immer kundenfreundlicher zu gestalten.
Teufel Support Bereich

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Bitte wählen Sie eines der beiden folgenden Menüs aus, um die häufigsten Fragen und deren Antworten zu lesen.

Wozu dient die Ein-/Ausschaltautomatik („Auto On/Off“) der Aktiv-Subwoofer?
Bei der Ein-/Ausschaltautomatik handelt es sich um eine stromsparende Standby-Schaltung. Um diese zu aktivieren, muss der Schalter auf 'On' bzw. '1' gestellt werden. Dadurch schaltet sich der Subwoofer zu, sobald er ein starkes Bass-Signal bekommt. Wenn nach ca. zehn bis zwanzig Minuten kein oder nur ein sehr schwaches Signal mehr kommt, schaltet er automatisch auf die Standby-Funktion.

Obwohl das LED noch leuchtet, ist der Subwoofer im Standby-Modus. Diese Funktion kann leicht überprüft werden, indem man die Lautstärke am Receiver/Verstärker langsam erhöht. Der Subwoofer wird sich dann ab einem gewissen Pegel mit einem leisen Knacken zuschalten.
Warum schaltet sich mein Aktiv-Subwoofer nicht automatisch ein?
Manche AV-Receiver/Verstärker geben die Bass-Signale über den Subwoofer-Vorverstärkerausgang so leise aus, dass der Subwoofer nicht automatisch anspringt.

Damit sich der Subwoofer im Automatik-Modus (zu wählen am entsprechenden Schalter des Subwoofers, bspw. „Auto / On / Off“) korrekt ein- und ausschaltet, empfehlen wir, den Pegelregler am Subwoofer nur etwa 1/3 oder vielleicht auf 1/2 aufzudrehen und den Ausgangspegel für den Sub im Lautsprecher-Setup des Receivers zu erhöhen – teilweise bis auf Maximum (+10 dB oder + 12 dB). Dann sollte der Woofer bestens funktionieren.

Bei manchen unserer Modelle (z.B. dem Concept S-Subwoofer) ist eine Maximalstellung des Ausgangspegels im Lautsprecher-Management am AV-Receiver obligatorisch.
Wie pegele ich zwei Subwoofer richtig ein?
Wir empfehlen, die Lautstärke-Pegelregler an beiden Subwoofern voll aufzudrehen. Hören Sie sich dann ein Ihnen bekanntes Stück an, das sehr bassintensiv ist. Alternativ können Sie auch den Testton des Receivers/Verstärkeres benutzen. Jetzt bitten Sie eine zweite Person, die Lautstärke des einen Subwoofers und dann die des anderen abzusenken und wieder anzuheben. Als kleine Hilfe können Sie auch die normalen Lautsprecher abklemmen, damit nur die Subwoofer laufen. Richtig eingestellt sind die beiden Subwoofer, wenn Sie das Gefühl haben, dass beide gleich laut sind.
Läuft ein Aktiv-Subwoofer nur im 5.1- oder auch im Stereobetrieb?
Durch das in Heimkino-Receivern/Verstärkern integrierte Lautsprecher-/Bass-Management funktioniert der Subwoofer sowohl im Stereo-, Dolby Surround- und Digitalmodus. Die entsprechende Einstellung im Lautsprecher-Setup muss jedoch bei vielen Receivern für jede Quelle einzeln entsprechend eingestellt werden, z.B. bei CD-Wiedergabe nur Front ohne Woofer und bei Dolby-Surround-Video-Wiedergabe Frontlautsprecher plus Woofer.
Wie ist die richtige Phaseneinstellung des Subwoofers (zu ermitteln)?
Durch die Einstellung der Phase haben Sie die Möglichkeit, den Zeitpunkt, wann sich die Membran des Subwoofer-Tieftöners nach vorne bewegt, zu beeinflussen. Durch diese Einstellung kann man den Subwoofer optimal auf die Satelliten anpassen.

Die Membranen der Satelliten sollen sich zur gleichen Zeit nach vorne bewegen wie die Membran des Subwoofer-Tieftöners, denn für eine optimale Wiedergabe müssen alle Lautsprecher des Systems gleichphasig schwingen. Das bedeutet also, dass sich (ein korrekt gepolter Anschluss vorausgesetzt) z.B. bei einem Impuls über die drei Frontlautsprecher alle Chassis in eine Richtung bewegen müssen (nach außen oder nach innen).

Steht der Subwoofer in einer Linie mit den Frontboxen, soll sein Tieftöner die gleiche Bewegungsrichtung (Phase) haben - der Regler am Woofer steht auf "0". Steht der Subwoofer allerdings nicht zwischen den Frontboxen, sondern seitlich oder auch hinter dem Hörplatz, stimmt seine Phasenlage nicht mit der der Frontboxen überein. Deshalb muss in solchen Fällen die Phase des Subwoofers geändert werden.

Soviel zur Theorie. In der Praxis bedeutet dies: Hören Sie sich ein lautes bass-starkes Musikstück an und bitten dann eine zweite Person, während der Wiedergabe die Phase zu ändern. Die richtige Stellung des Phasenschalters hängt von der Position des Subwoofers im Raum ab. In der Position, in der sich die Basswiedergabe (vor allem im Oberbass-Bereich) voller anhört, ist die Richtige. Viel Spaß beim Probieren!
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Wo liegen die Unterschiede zwischen dem M 4500 SW und dem M 5500 SW?
Der M 4500 SW hat deutlich kleinere Abmessungen und ist für Räume bis 35 qm geeignet.
Der M 5500 SW verfügt über einen höheren Maximalschalldruck und wird für Räume bis 50 qm empfohlen.
Wie schließe ich meinen passiven Subwoofer an?
Sie stellen im Lautsprechersetup ("Speaker Setup") des Verstärkers/Receivers die Frontlautsprecher auf "Large" und den Subwoofer auf "Off". Dann schließen Sie den Subwoofer parallel zu den Front-Lautsprechern mit zwei Lautsprecherkabeln an - entweder über das Anschlussfeld der Frontlautsprecher oder mit über die Klemmen am Verstärker.

Weitere Hinweise finden Sie in der Bedienungsanleitung des Verstärkers/Receivers.
Welche Vorteile bringt der Anschluss eines zweiten Subwoofers?
Die Vorteile eines zweiten Subwoofers
Quantität: Der Schalldruck wird durch die zweite Membranfläche und den weiteren Verstärker deutlich erhöht = lauterer Bass.

Qualität: Die Raumakustik kann durch einen zweiten Subwoofer deutlich verbessert werden. Denn jeder Raum besitzt eine Raumresonanzfrequenz, bei welcher die vom Lautsprecher abgestrahlte Frequenz vom Raum noch zusätzlich verstärkt wird - das Resultat sind oft dröhnende oder nachhallende Bässe. Ein zweiter Subwoofer kann dieser Frequenz genau entgegenwirken, das Ergebnis ist ein trockenerer, sauberer Bass.

Der Anschluss eines zweiten Subwoofers
Bestellen Sie sich auf der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an.

Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden, sofern einer der beiden über einen Line Out-Ausgang verfügt. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel: Eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Outs am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgangs des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Wie wird ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer angeschlossen?
Bestellen Sie sich in der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an.

Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel - eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgang des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Wieviel Watt verbraucht ein Aktiv-Subwoofer?
Das ist von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich. Die kleineren Teufel-Subwoofermodelle beispielsweise verbrauchen ca. 7 Watt, wenn nur die Netzspannung anliegt, und 1-2 Watt im Standby. Während des Betriebs ist die Leistung von der Lautstärke und dem Signal abhängig.
Kann ich meinen passiven Subwoofer zu einem aktiven umrüsten?
Für unsere damals angebotenen passiven Subwoofer M 800/ M8 25/ M 2500 (vom ersten Theater 1), M 3000 (vom ersten Theater 2), M 3000 THX Ultra, M 6000/7000/9000 THX Ultra und die Compound-Subwoofer M 2000, M 4000 und M 6000 der Baujahre 1988 bis 1996 besteht mittlerweile nicht mehr die Möglichkeit, diese mit einer von uns angebotenen Endstufe aktiv aufzurüsten.

Die damals angebotenen Endstufen werden von den Zulieferern nicht mehr hergestellt.
Die Endstufen, die wir in unsere jetzigen Subwoofer einbauen, bieten wir nicht mehr zum Einzelkauf an. Diese eignen sich teilweise nicht für die damaligen passiven Subwoofer.

Folgende Lösungen können wir vorschlagen:

1. Passiven Subwoofer über eine separate Endstufe (z.B. alte Stereo-Endstufe oder Mono-Verstärker) anschließen. Diese Kombination würden Sie mit dem Subwoofer-Ausgang Ihres AV-Geräts verbinden.

2. Einen unserer neuen, verbesserten Subwoofer auswählen.

Da Teufel-Lautsprecher auf den Gebrauchtmarkt sehr begehrt sind, haben Sie die Möglichkeit, Ihren passiven Subwoofer z.B. via ebay anzubieten.
Welcher Subwoofer passt zu meinen Frontlautsprechern M200?
Die seinerzeit zu den M200 verkauften passiven Subwoofermodelle M2000, M4000 und M6000 werden nicht mehr angeboten. Wir haben die Subwoofer jedoch weiterentwickelt und können zu den M200 folgende aktive Subwoofer empfehlen:

bis zu 30 qm Raumgröße - hier klicken

bis zu 35 qm Raumgröße - hier klicken

bis zu 50 qm Raumgröße - hier klicken

bis zu 150 qm Raumgröße - hier klicken

Der Subwoofer muss aktiv sein, damit sich die Übergangsfrequenz zu den M 200 einstellen lässt. Da unsere aktiven Subwoofer auch über Lautsprecher-Ein- und Ausgänge verfügen, kann der Anschluss auch über Lautsprecherkabel erfolgen. Wenn Ihr Receiver/Verstärker mit einem Subwoofer-Vorverstärkerausgang ausgestattet ist, empfiehlt sich ein Anschluss mit einem Cinch-Kabel.

Die aufgeführte Raumgröße und somit Auswahl der Subwoofer muss nach folgenden Kriterien unterschieden werden:

  • eigene Erfahrung mit der Basswiedergabe (habe ich schon einen Subwoofer oder sehr bass-starke Lautsprecher gehabt?)

  • eigener Geschmack (höre ich gerne einen sehr kräftigen Bass oder bass-intensive Musik?)

  • wie groß ist die zu beschallende Fläche? Eine wesentliche Rolle spielt hier nur der Bereich zwischen der Couch und dem TV/der Projektion. Angrenzende Bereiche wie Esszimmer oder Gang sind nur bedingt entscheidend

  • wie empfindlich reagieren meine Nachbarn? Was nützt der für meine Raumgröße richtige Subwoofer, wenn ich bedingt durch meine Nachbarn den Subwoofer nie in seiner gesamten Leistungsfähigkeit nutzen kann?
Welche Vorteile bringt mir ein aktiver Subwoofer?
1. Sie entlasten Ihren Verstärker/Receiver und erhalten dadurch mehr Dynamik.
2. Der aktive Subwoofer bietet die Möglichkeit, die Lautstärke getrennt zu den restlichen Lautsprechern einzustellen.
3. Nur ein Aktivsubwoofer lässt sich direkt an den Subwoofer-Anschluss eines Heimkino-Receivers anschließen.
Wie verhält sich die Leistungsaufnahme eines Subwoofers in Bezug zur Sinus- und Impuls-/Musikleistung?
Mono-Subwoofer:

Die auf der Rückseite des Subwoofers in der Nähe des Netzsteckers aufgedruckte Angabe der Leistungsaufnahme (z.B. "360 W") bezeichnet die Fähigkeit der Verstärkerendstufe, im Einschaltmoment eine maximale Netzleistung im angegebenen Bereich (eben die beispielsweise angegebenen 360 Watt) "zu ziehen".

Folgerichtig sollte die Leistungsaufnahme mindestens der Sinusleistung des Verstärkers entsprechen, da diese Sinusleistung ja dauerhaft zur Verfügung stehen und das Netzteil diese somit auch bereitstellen muss.

Die Impuls-/Musikleistung des Verstärkers hingegen kann durchaus auch über der Leistungsaufnahme liegen, denn die kurzzeitigen Impulse werden zusätzlich durch die Kondensatoren im Netzteil gepuffert und nicht allein durch die Leistung des Netzteils erzielt.

Mehrkanal-Subwoofer:

Bei einem Mehrkanal-Subwoofer kann die Leistungsaufnahme auch unterhalb der Sinusleistung liegen, da nicht von jedem Kanal zur gleichen Zeit die angegebene Sinusleistung eingefordert wird.

Bei einer 5 x 100 Watt Sinus-Endstufe beispielsweise ist jeder der fünf Kanäle in der Lage, 100 Watt Sinus umzusetzen. Jedoch nicht alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit! Was auch nicht nötig ist, da niemals über alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit das gleiche Signal übertragen und somit pro Kanal die gleiche hohe Sinusleistung angefordert wird.

Deswegen darf die Leistungsaufnahme z.B. 300 Watt betragen, selbst wenn die Sinusleistung 5 x 100 Watt (= 500 Watt) ausweist.
Was ist eine "Brummschleife"?
Das Brummen (50 Hz) stammt aus dem 220-Volt-Versorgungsnetz und entsteht durch Stromverkopplung über die Schutzleiter.
Diese so genannten "Brummschleifen" werden hervorgerufen, wenn man zwei Geräte, die zum Beispiel über den Schutzleiter (Subwoofer) oder das Antennenkabel (AV-Receiver) bereits geerdet sind, zusätzlich mit dem Subwooferkabel verbindet.

Lösung:

Man trennt die direkte leitende Verbindung auf, etwa durch einen Mantelstromfilter für Antennenkabel, der in die Antennenleitung geschaltet wird - z-B. das Teufel Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED.

Oder man verwendet einen galvanischen Trennfilter, der in die Verbindung zwischen Subwoofer und AV-Receiver eingeschleift wird.

Verschwindet das Brummen, wenn man die Antennenkabel vom Receiver/ Tuner/TV abzieht, hilft der Mantelstromfilter, andernfalls kommt der galvanische Trennfilter in Frage.
Mein AV-System gibt trotz eines Passiv-Woofers keine Bässe wieder
Stellen Sie sicher, dass

1. der Subwoofer mit zwei Lautsprecherkabeln am Frontlautsprecherausgang des Receivers angeschlossen ist

2. der Subwooferkanal im Verstärkermenü auf "Off" eingestellt ist

3. die Frontlautsprecherkanäle im Verstärkermenü auf "Large" eingestellt sind

4. alle anderen Lautsprecherkanäle auf "Small" eingestellt sind.

Tipp: Die Basswiedergabe wird automatisch verstärkt, wenn der Subwoofer direkt vor einer Wand oder in der Raumecke platziert wird.
Kann ich meinen M 6000 nachträglich magnetisch abschirmen?
Aufgrund des bei diesem Bassmodul verwendeten Compound-Prinzips (zwei Tieftöner sind hintereinander angebracht) kann keine magnetische Abschirmung vorgenommen werden.
Der Tieftöner meines M 6000 ist defekt - was ist zu tun?
Die Tieftöner des Bassmoduls M 6000 (Markteinführung: 1988) werden leider nicht mehr produziert.
Wie lauten die Thiele-Small-Parameter des Tieftonchassis vom M 825?
R dc: 3,75 Ohm
Fläche: 345 sq cm
Fs: 32,5 Hz
Q ms: 3,596
Q es: 0,374
Q ts: 0,339
V as: 102,5 l
M ms: 39,8 g
C ms: 608,4 uM/N
BL: 9,00 Tesla-M
SPL ref: 91,5 dB