8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"
  • LT 5 Complete "5.1-Set L"

LT 5 Complete "5.1-Set L"

Soundmaster
Spielfertige 5.1-Komplettanlage mit Aluminium-Säulen in High End-Qualität
Farbe: Schwarz
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Das neue LT 5 Complete vereint das leistungsstärkste Säulen-Heimkino-Set von Teufel mit der DecoderStation 7 und AmpStation zu einer spielfertigen High Definition-Heimkino-Komplettlösung. Für diesen Meister der Unterhaltung, war uns das Beste gerade gut genug.
Die Vorteile im Überblick
  • Spielfertige 5.1-Komplettanlage mit Aluminium-Säulen in High End-Qualität
  • Erstklassige, originalgetreue Wiedergabe bei Musik, Filmton & Games
  • 3-Wege-System für originalgetreue Wiedergabe bei extremer Präzision
  • Subwoofer mit riesigem 300-mm-Tieftöner für außergewöhnliche Bassleistung
  • High End-AV-Receiver mit HD-Vor- und -Endstufe: DecoderStation7 mit HDMI/CEC + AmpStation
  • Aufwendige, edle Verarbeitung mit wertigem, gebürstetem Aluminium & Stahl
  • Erweiterbar zum 7.1-Surround-Sound-Set
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

plug & play
HDMI 3D
Dolby True HD
dts-HD Master Audio
Dolby
dts Digital Entertainment
Downfire
Dolby Pro Logic II
Aufwendig verarbeitet – ansprechendes Design

Die Säulen sind komplett aus Aluminium gefertigt. Der Vorteil: eine höhere Steifheit bürgt für weniger Vibrationen und damit präziseren Klang – besonders bei hohen Lautstärker in großen Räumen. Das gebürstete Aluminium sieht einfach nur Klasse aus. Die Säule steht auf einem schweren Gusssockel mit bereits installierten Spikes für eine Entkopplung vom Boden.



Einfache Aufstellung und Anbringung

Die Standsäulen stehen sicher auf den mitgelieferten Spikes, der Center verfügt über eine integrierte Wandhalterungen. Die Lautsprecherkabel werden bei den Säulen von unten unauffällig angebracht.

Übrigens: Dank der hohen Empfindlichkeit der Satelliten spielt das LT 5 selbst mit günstigen AV-Receivern perfekt zusammen.

Surround Decoder

Sie ist ein ultra-kompaktes HD-Steuergerät und passt an Mehrkanal-Aktiv-Subwoofer. Zusammen ergibt diese Kombination einen kompletten AV-Receiver. Drei HDMI-Eingänge, ein HDMI-Ausgang, drei digitale Toneingänge (2x koaxial, 1x optisch) und drei analoge Stereo-Eingänge befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und binden verschiedenste Audio- und Videogeräte ein.

Das 3D-kompatible Gerät beinhaltet einen Decoder für DTS HD-Master, Dolby True-HD, DTS, Dolby Digital, Dolby Pro Logic und viele weitere Formate.

Per 5.1-Analog-Ausgang wird die DecoderStation 7 an einen Mehrkanal-Aktiv-Subwoofer angeschlossen. Weitere Features wie ein Kopfhöreranschluss, das FM/AM-Radio mit RDS-Funktion, eine Fernbedienung, das gut ablesbare, dimmfähige Display sowie umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten über Bildschirmbenutzerführung runden das Leistungspaket ab.

3-Wege-System aus dem High End-Bereich

Die verwendeten Chassis sind speziell auf das Säulen-System angepasst. Per professioneller Klippel-Messtechnik wurde die Pegelfestigkeit und Frequenzverlauf gegenüber dem alten LT 5 nochmals verbessert. Das 3-Wege-System mit 4 Tönern teilt die ankommenden Frequenzbereiche auf die zwei Tief-, einen Tiefmittel- und einen Hochtöner, die so immer im optimalen Bereich arbeiten. Eine besonders detaillierte Darstellung ist das Resultat.

Zum Einsatz kommen in den identisch bestückten Satelliten jeweils zwei 130-mm-Tieftöner, ein 80-mm-Mittelton-Konus und eine 25 mm große Gewebe-Kalotte, die extrem kritischen Anforderungen genügen. Das kraftvolle System ersetzt locker riesige Standlautsprecher.

Einheitliches Abstrahlverhalten

Die in den Säulen verbaute Hochleistungskalotte sitzt in einem speziell angepassten Waveguide, der in horizontaler Ebene ein möglichst breites Abstrahlverhalten erreicht. Das abgerundete Frontgitter gibt den Schall nach allen Seiten gleichmäßig ab. Der Vorteil: eine ausgewogene Wiedergabe auf allen Plätzen.

Große Leistung braucht keine großen Geräte. Die neue AmpStation ist ein 8-Kanal-Endverstärker der Spitzenklasse im ultra-kompaktem Format und das perfekte Kraftwerk für alle Teufel-Lautsprecher.

Teufel verbaut 8 einzelne High End-100-Watt-Verstärkermodule in ein extrem kleines Gehäuse von nur 270 x 65 x 250 mm und präsentiert einen Endverstärker der Spitzenklasse.

Die technischen Daten der auf Basis der neusten Class-D-Technologie von Texas Instruments entwickelten AmpStation sind so gut, dass auch HD-Audio-Signale wie z.B. Dolby Digital True HD und DTS HD Master perfekt verarbeitet werden. Das ist Fortschritt, den Sie hören können.

800 Watt pure Leistung

Die AmpStation arbeitet als reiner Leistungsverstärker, der bis zu 8 einzelne Lautsprecher mit jeweils 100 Watt-Ausgangsleistung (an 4 Ohm) versorgen kann. Das ist genug Kraft für die anspruchsvollsten Heimkino- und Musikanforderungen, auch in riesigen Räumen mit Vollbereichs-Standlautsprechern. Die AmpStation reagiert unmittelbar auf schnelle Pegelanstiege und zaubert so eine fein detaillierte, spritzige Wiedergabe bei gleichzeitiger Wärme aus Lautsprechern und Heimkino-Systemen. Alternativ kann die AmpStation im 5.1-Betrieb zusätzlich noch ein Paar Stereoboxen befeuern, die zum Beispiel in einem anderen Zimmer stehen.

Digitalverstärker der Spitzenklasse

Die moderne Class-D-Technologie von Texas Instruments ermöglicht die extrem hohe Leistung aus einem so kleinen Gerät wie der AmpStation. Doch der Teufel-Verstärker kann nicht nur laut, sondern auch rein: eine Verzerrungsarmut von 0,03 % (THD+N > 1 Watt) und der immense Rauschabstand (-105 dB) sprechen eine sehr klare, saubere Sprache. Das Netzteil in neuster Bauform arbeitet dabei sehr effizient und sparsam. Der Frequenzgang reicht von 10 bis 40.000 Hz, verläuft absolut geradlinig und bürgt so für eine originalgetreue Wiedergabe.

Massives Material

Die Verarbeitung der AmpStation ist genauso kompromisslos hochwertig wie ihr Klang. Eine schwere Frontplatte aus Aluminium und massive vergoldete Anschlussbuchsen bilden ein haptisches Pendant zur akustischen Performance. Die Elektronik ruht auf einem schwingungsreduzierenden Stahlboden. 

Die AmpStation hat die gleiche Breite wie DecoderStation 6 oder 7. Sie lassen sich also perfekt kombinieren.

Stylisch und sinnvoll

Eine Reminiszenz an die Vergangenheit wollten wir uns nicht verkneifen: analoge VU-Meter. Die beiden Anzeigeinstrumente geben Aufschluss über die Pegelverhältnisse der einzelnen Kanäle und sehen einfach gut aus.

Keine Lüfter, keine Geräusche

Dank eines ausgeklügelten Kühlungskonzepts kann die AmpStation auf einen integrierten Lüfter verzichten. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Heimkino-Receivern stört hier kein surrender Ventilator den akustischen Genuss. Der superkompakte Teufel-Endverstärker bleibt diesbezüglich immer ruhig und kühl – auch wenn die volle Leistung gefordert wird.

Das clevere Lüftungsdesign der Seitenkühlkörper ermöglicht sogar den Einbau der AmpStation in ein Möbel.

Qualitäts-Verstärker

Die AmpStation verfügt über mehr als genügend Kraft und Qualität, um alle aktuellen und früheren Teufel-Lautsprechersysteme auf ein neues Sound-Level zu heben. Extreme akustische Transparenz, verzerrungsfreie Dynamik und authentische Wiedergabequalität: genau das werden Sie von einer AmpStation geliefert bekommen.

Perfekte Freunde

Nicht zuletzt durch den gleichen Formfaktor bildet die AmpStation einen idealen Partner für die DecoderStation 7. Technisch passt es selbstverständlich perfekt, denn der Leistungsverstärker wurde von Teufel bewusst auf genau diese Verbindung hin ausgerichtet. Zusammen ergeben beide eine wunderbare Kombination: AV-Vorverstärker und AV-Endstufe der High End-Klasse zu einem konkurrenzlosen Preis. Sie müssen sich weder über eine passende Lautsprecheranpassung noch Verkabelung Gedanken machen.

Jeder Lautsprecher klingt gleich

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten sind beim LT 5 alle Lautsprecher gleich bestückt und klingen damit auch gleich. Es ist egal, ob Sie die kurzen Säulen vorne oder hinten einsetzen – ein einhüllendes Surround-Erlebnis ist stets gegeben. Selbst beim Center sind Hoch- und Mitteltöner übereinander angeordnet. Das ist nur bei Teufel so.

Lieferumfang

  • Säulen-Lautsprecher LT 5 Mk2 FR (Stk.)
  • Center-Lautsprecher LT 5 Mk2 C
  • Mono-Subwoofer US 8112/1 SW
  • Stromkabel
  • AM-Antenne für Decoderstation 7
  • FM-Antenne für Decoderstation 7
  • Netzteil für Decoderstation 6/7
  • DecoderStation 7 Steuergerät
  • Fernbedienung Decoderstation 7 (inkl. Batterien)
  • AmpStation
  • Adapter für AmpStation
  • Teufel-Link-Verbindungskabel für AmpStation
  • 5,0 m Subwoofer-Kabel C3550W
  • Stereo-Cinch-Kabel 0.5m - C7005A
  • 30 m Lautsprecherkabel C2530S
  • 1,5 m HDMI-Kabel 1.4 C1515V
  • Mono-Cinch-Kabel 0.5m - C3005A
  • Teufel-Link-Kabel für DecoderStation 7

Technische Daten

DecoderStation 7 Steuergerät
DecoderStation 7 Steuergerät
Ultra-kompaktes High Definition AV-Steuergerät als Vorverstärker für PC- oder Heimkino-Mehrkanal-Aktiv-Subwoofer. Drei HDMI-Eingänge, ein HDMI-Ausgang, drei digitale Toneingänge (2x koaxial, 1x optisch) und drei analoge Stereo-Eingänge befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und binden verschiedenste Audio- und Videogeräte ein.

Das 3D-kompatible Gerät beinhaltet einen Decoder für DTS HD-Master, Dolby True-HD, DTS, Dolby Digital, Dolby Pro Logic und viele weitere Formate.

Per 5.1-Analog-Ausgang wird die DecoderStation 7 an einen Mehrkanal-Aktiv-Subwoofer angeschlossen. Weitere Features wie ein Kopfhöreranschluss, das FM/AM-Radio mit RDS-Funktion, eine Fernbedienung, das gut ablesbare, dimmfähige Display sowie umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten über Bildschirmbenutzerführung runden das Leistungspaket ab.
DecoderStation 7 Steuergerät
Anschlüsse
Digital-Eingänge koaxial 2
Digital-Eingänge optisch 1
Analog-Eingänge 3
Cinch-Eingang Stereo 2
Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm 1
Analog-Ausgänge 10
Cinch-Ausgang Stereo 1
Cinch-Ausgang 5.1 1
Cinch-Ausgang 7.1 1
Kopfhörer Ausgang 3,5mm 1
Video-Eingänge- HDMI 3
HDMI-Version 1.4a
Video-Ausgänge - HDMI 1
HDMI-Version 1.4a
Wiedergabe
Dolby TrueHD Ja
DTS-HD High Resolution Audio Ja
DTS-HD Master Audio Ja
Sonstiges NEO:6
Dolby Digital Ja
DTS Ja
Dolby Digital Plus Ja
Dolby Pro Logic II Ja
Radio
Radio vorhanden Ja
Senderspeicherplätze - FM 30
Senderspeicherplätze - AM 10
RDS Ja
FM - UKW Ja
AM - MW Ja
Elektronik
Betriebsspannung 100-240 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,50 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 30 Watt
Schutzklasse 2
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Display Ja
OSD Ja
Display Farbe Weiß
Display Art VFD
Display abschaltbar Ja
Integrierter DSP Ja
Integrierter DD/dts/PLII-Decoder Ja
Integrierter True HD/dts HD/DD/dts/PLII-Decoder Ja
Fernbedienung Infrarot
Abmessungen
Tiefe 17,00 cm
Breite 27,00 cm
Höhe 6,50 cm
Gewicht 2 kg
Mono-Subwoofer US 8112/1 SW
Mono-Subwoofer US 8112/1 SW
Vor Dynamik und Tiefbass strotzender High End-Subwoofer mit überragenden Leistungsdaten: 250-Watt-Sinus-Ausgangsleistung, 28 Hz Grenzfrequenz (- 3 dB), 300-mm-Tieftöner.
Mono-Subwoofer US 8112/1 SW
Lautsprecher
Frequenzbereich von/bis 28 - 200 Hz
Sonstiges Hochpass-Filter
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 300,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Klippelmesstechnik optimiert
Akustisches Prinzip 1-Weg
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Hochglanz-Lack, Folie
Ausgleichsöffnungen 2
Ausgleichsöffnung (Position) Unten
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Netto-Innen-Volumen 55 Liter
Standfuß integriert Ja
Sonstiges DPU-Reflextechnik
AV-Receiver geeignet Ja
Anschlüsse
Cinch-Eingang 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 28 Hz
Eingangspegelregler Ja
Frequenzregler (Bereich) 30 - 70 Hz
Pegelregler Ja
Phasenregelung Ja
Verstärker-Technologie Class D
Verstärker-Konfiguration 1.0
Verstärkerkanäle 1
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 400 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 250 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,40 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 500 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Abmessungen
Tiefe 40,50 cm
Breite 40,50 cm
Höhe 62,00 cm
Gewicht 30,30 kg
Sonstiges Nach hinten versetztes Anschlussfeld
Säulen-Lautsprecher LT 5 Mk2 FR (Stk.)
Säulen-Lautsprecher LT 5 Mk2 FR (Stk.)
Aufwendig verarbeiteter, leistungsstarker 3-Wege-Säulen-Lautsprecher aus Hairline-Aluminium und Stahl. Zum Einsatz kommen zwei 130-mm-Tieftöner, ein 80-mm-Mittelton-Konus und eine 25 mm große Gewebe-Kalotte. Mit Waveguide und abgerundetem Frontgitter für breites Abstrahlverhalten. Inklusive Standsockel und cleverem Kabeldurchlass von unten.
Säulen-Lautsprecher LT 5 Mk2 FR (Stk.)
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 3-Wege-System
Gehäuseaufbau Geschlossen
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 140 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 190 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 40 Watt
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 90 - 22000 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 100 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebe
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Tieftöner (Anzahl pro Box) 2
Tieftöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Gehäusematerial Aluminium, Stahl
Gehäuseoberfläche Hairline-Aluminium, matt
Standfuß integriert Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Sonstiges Tieftöner mit Phase Plug
Anschlussklemmen Schraubklemmen, vergoldet
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Kabelanschluss von unten
Anschlüsse
High Level Lautsprecher-Eingänge 1
Abmessungen
Tiefe 14,00 cm
Breite 16,00 cm
Höhe 126,00 cm
Gewicht 19,80 kg
AmpStation
AmpStation
Die AmpStation ist ein 8-Kanal-Endverstärker der Spitzenklasse im ultra-kompaktem Format und das perfekte Kraftwerk für alle Teufel-Lautsprecher.

Die technischen Daten der auf Basis der neusten Class-D-Technologie von Texas Instruments entwickelten AmpStation sind so gut, dass auch HD-Audio-Signale wie z.B. Dolby Digital True HD und DTS HD Master perfekt verarbeitet werden. Das ist Fortschritt, den Sie hören können.
AmpStation
Anschlüsse
Analog-Eingänge 8
Cinch-Eingang Stereo 4
High Level Lautsprecher-Ausgänge 8
Elektronik
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,50 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 800 Watt
Schutzklasse 2
Sonstiges Verstärker: Class-D-Technologie von Texas Instruments TAS5611A
Display Ja
Display Farbe Weiß
Display Art Analog
Abmessungen
Tiefe 25,00 cm
Breite 27,00 cm
Höhe 6,50 cm
Gewicht 2,50 kg
Center-Lautsprecher LT 5 Mk2 C
Center-Lautsprecher LT 5 Mk2 C
Aufwendig verarbeiteter, leistungsstarker 3-Wege-Center-Lautsprecher in Säulenbauform aus Hairline-Aluminium. Übereinander angeordneter Hoch- und Mitteltöner wie bei Säulen- und Satelliten-Lautsprecher des LT 5 für ein einhüllendes Surround-Sound-Erlebnis und beste Sprachverständlichkeit. Mit Waveguide und abgerundetem Frontgitter für breites Abstrahlverhalten. Inklusive Standfuß aus schwerem Metall und Schlüsselloch-Wandhalterung.
Center-Lautsprecher LT 5 Mk2 C
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 3-Wege-System
Gehäuseaufbau Geschlossen
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 140 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 190 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 40 Watt
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 90 - 22000 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 100 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebe
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tieftöner (Anzahl pro Box) 2
Tieftöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Tieftöner mit Phase Plug
Gehäusematerial Aluminium, Stahl
Gehäuseoberfläche Hairline-Aluminium, matt
Standfuß integriert Ja
Wandhalterungsbefestigung Ja
Schlüssellochaufhängung Ja
Schraubenlochdurchmesser 4,00 mm
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen, vergoldet
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Anschlüsse
High Level Lautsprecher-Eingänge 1
Abmessungen
Tiefe 14,00 cm
Breite 46,00 cm
Höhe 16,00 cm
Gewicht 5,70 kg

Tests und Bewertungen

LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.hifitest.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.hifitest.de
„Eine beachtliche Heimkino-Komplettlösung“
www.hifitest.de 09/2015
„Teufels größtes Heimkino-Komplettset kombiniert die bewährten Säulenlautsprecher der Serie LT 5, den aktiven Subwoofer US 8112/1 SW, eine DecoderStation 7 und die brandneue 8-Kanal-Endstufe Amp- Station. Somit ist das LT 5 Complete die Komplettlösung für Heimkino- Enthusiasten mit hohen Ansprüchen an Leistung, Design und Verarbeitung.“

„Im Messlabor zeigen sich Front- und Rearsystem des LT5-Set von ihrer Schokoladenseite und beeindrucken durch linearen Frequenzgang und geringe Verzerrungen, auch der Sub kann mit enormem Tiefgang und Pegelreserven überzeugen. Der Aufbau im Hörraum geht schnell von der Hand, denn sämtliche Lautsprecher- und Signalkabel liegen dem LT-5-Complete-Set in ausreichender Länge bereits bei: prima!“

„Tatsächlich liefert das elegante Säulen-Set plus Subwoofer ein erstaunlich stimmiges Klangbild mit gasklaren Mitten und Brillanzen. Ausreichend dynamische Reserven liefert die kompakte, aber beachtlich kräftige Amp- Station, so dass selbst actionreiche Filme wie „Expandables 3“ akustisch perfekt in Szene gesetzt werden.“

Fazit:

„Eine beachtliche Heimkino-Komplettlösung ist Teufel hier definitiv gelungen: das neue LT 5 Complete vereint leistungsstarke Säulenlautsprecher samt Subwoofer mit DecoderStation 7 und der AmpStation, zudem mit einer ausgezeichneten Verarbeitung. Ideal für einen optisch dezenten Aufbau ist auch die kompakt abgemessene aber leistungsfähige AV-Elektronik. [D]as LT 5 Complete [spielt] damit auf fairem Niveau und bietet hervorragende Leistung!“



Zum ganzen Test auf www.hifitest.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von HiFi Vision
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von HiFi Vision
„… erstaunlich stimmiges Klangbild mit gasklaren Mitten und Brillanzen“
HiFi Vision 24/2015
„ [...] [das] hier vorgestellte[...] LT 5 Complete, ist das perfekt aufeinander abgestimmte Set aus AV-Elektronik, Lautsprechern und Zubehör, bei einfachster Bedienbarkeit und voller Funktionalität.“

„Im  Messlabor  zeigen  sich  Front-  und  Rearsystem  des  LT5-Set von  ihrer  Schokoladenseite  und  beeindrucken  durch  linearen Frequenzgang und geringe Verzerrungen, auch der Sub kann mit enormem Tiefgang und Pegelreserven überzeugen. Der Aufbau im Hörraum geht schnell von der Hand und auch die Ersteinstellungen am Dekoder geben keine Rätsel auf. [...] Tatsächlich liefert  das  elegante  Säulen-Set  plus   Subwoofer  ein  erstaunlich stimmiges Klangbild mit gasklaren Mitten und Brillanzen.“



www.hifivision.net
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.avguide.ch
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.avguide.ch
„…ist in allen Belangen ein Komplettsystem für anspruchsvolle Heimkino-Enthusiasten“
www.avguide.ch 16.06.2015
„Das gesamte System zeugt ganz und gar teufeltypisch von deren hohen Massstäben beim Lautsprecher-Bau.“

„Teufel positioniert dieses Komplettsystem als "High Definition-Heimkino-Komplettlösung", dementsprechend liegt das Hauptaugenmerk dieses Tests auch auf dem Filmton.“

„Hier macht der Science-Fiction-Streifen "Event Horizon" den Anfang, fordert dieser mit seinen subtilen Tiefbässen doch jeden Subwoofer heraus. Teufels 300-Millimeter-Treiber zeigt sich hier jedoch gänzlich unbeeindruckt und sorgt für wohliges Rumoren in der Magengrube. Auch die vom LKW fallenden Radsätze im zweiten Drittel des Films "Die Insel" (ab 1:41h) poltern mit enormer Kraft und trotzdem glaubwürdig über den Highway. Es zeigt sich, dass die in die Konfiguration des Subwoofers investierte Zeit gut angelegt war, fügt sich dieser doch authentisch und tiefgründig in die Gesamtdarstellung ein.“

„[...] Teufels Front- und Surround-Komponenten [erzeugen] im Zusammenspiel mit dem Subwoofer eine glaubwürdig wirkende und jederzeit harmonische Klangkulisse. Sie schaffen ein voluminöses Fundament mit einer darauf aufbauenden überaus brillanten Feindynamik. Diese wiederum lässt sich auch bei der Abbildung der musikalischen Testaufnahmen feststellen.“

„Teufels LT 5 bietet bei dem Mitschnitt des "Live at last" Konzerts von Stevie Wonder eine sehr dichte Atmosphäre und schenkt dem Zuhörer das Gefühl des Mittendrin-seins. Hierbei sorgen vor allem die Surround-Säulen mit ihrem brillanten Auftreten für eine wohl definierte Bühnenstaffelung. Auch wenn sie hier sehr hell agieren, werden sie nie fordernd oder anstrengend und bleiben auch bei hohen Pegeln stets souverän.“

„Dire Straits bieten mit ihrem Song "Private Investigations" aus meiner Sicht noch immer einen der herausforderndsten Tracks für jeden Lautsprecher. Das LT 5 geht differenziert mit dessen vielfältiger Instrumentierung und der abwechslungsreichen Dynamik um und präsentiert Mark Knopflers Akustikgitarre in dieser mehr als 30 Jahre alten Aufnahme in einer überzeugenden Klarheit.“

Fazit:

„Teufels LT 5 Complete wird seinem Namenszusatz "Complete" wirklich gerecht, denn es ist in allen Belangen ein Komplettsystem für anspruchsvolle Heimkino-Enthusiasten, und abgesehen von der noch notwendigen Audioquelle braucht es keine weitere Elemente, um erstklassigen Surround-Sound zu erzeugen.“

„Zum derzeitigen Preis [...] dürften bessere Systeme kaum zu finden sein, und wer die aufwendige Erstkonfiguration nicht scheut, wird mit einem stimmigen 5/7.1-Gesamtsystem belohnt, welches selbst grosse Wohnzimmer hervorragend beschallt.“



Zum ganzen Test auf www.avguide.ch
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.heimkino-magazin.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.heimkino-magazin.de
„spielt […] auf beachtlich hohem Niveau“
www.heimkino-magazin.de 06/2015
„Teufel größtes Heimkino-Komplettset kombiniert die bewährten Säulenlautsprecher der Serie LT 5, den aktiven Subwoofer US 8112/1 SW, eine DecoderStation 7 und die brandneue 8-Kanal-Endstufe AmpStation. Somit ist das LT5 Complete die Komplettlösung für Heimkino-Enthusiasten mit hohen Ansprüchen an Leistung, Design und Verarbeitung.“

„Tatsächlich liefert das elegante Säulen-Set plus Subwoofer ein erstaunlich stimmiges Klangbild mit glasklaren Mitten und Brillianzen. Ausreichend dynamische Reserven liefert die kompakte, aber beachtlich kräftige AmpStation, so dass selbst actionreiche Filme [...] akustisch perfekt in Szene gesetzt werden.“

Fazit:

„Mit dem neuen LT 5 Complete vereint Teufel ein leistungsstarkes Säulenlautsprecher-Set samt Subwoofer mit der DecoderStation 7 und der AmpStation zu einer spielfertigen Heimkino-Komplettlösung. Die Verarbeitungsqualität der einzelnen Komponenten ist hervorragend und die kompakten Abmessungen der smarten, leistungsfähigen AV-Elektronik sind ideal für den optisch dezenten Aufbau eines Heimkinos im Wohnzimmer. Dazu spielt das LT 5 Complete auf beachtlich hohem Niveau und ist [...] zu absolut fairem Preis erhältlich.“



www.heimkino-magazin.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von video-Magazin
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von video-Magazin
„Bei so begeisternder Musikalität fällt es schwer, Kritik zu äußern.“
video-Magazin 06/2015
„Dabei kommt das LT5 Complete L vergleichsweise kompakt daher. Die Vorstufe namens Decoder-Station und die Endstufe  AmpStation  stellen  mit  27 cm Breite eher ein Midisystem dar, die 16 cm breiten Säulenboxen sind ebenfalls schön dezent. Und schön ist das System wirklich.“

„Effizienz scheint [...] ein wichtiger Gedanke bei der Konzeption gewesen zu sein, denn die lüfterlosen Digitalendstufen kommen auch ohne massive Kühlrippen aus, sie setzen also fast all ihre Eingangsleistung in saubere, dynamische Musik um. So viel Leistung aus so kleinen Komponenten bekommt man selten zu hören.“

„Die Lautsprecher besitzen neben ihrer eleganten Verarbeitung ein wichtiges Charakteristikum, das wir immer von hochwertigen Surroundanlagen ein-fordern: Alle sind identisch. Nur so kann völlige Harmonie herrschen.“

„Sowohl bei Filmen wie auch bei mehrkanaliger Musik weiß das LT 5 zu begeistern. Der mächtig tiefgreifende 300-mm-Woofer drückt den heftig übertriebenen Bassknaller der Einganssequenz von Luc Bessons Lucy in den Raum, ohne ins Schwitzen zu kommen, während die schnelle spritzig dynamische Musik durch exzellente Ortbarkeit glänzt. Auch eine hohe Übergangsfrequenz des Subs von 150 Hz erzeugte kein Loch im unteren Stimmbereich. Im Gegenteil: Batmans außerordentlich düsteres Volumen klang genauso beeindruckend wie Vin Diesel als Riddick. Bei so begeisternder Musikalität fällt es schwer, Kritik zu äußern.“

Fazit:

„Für Filme und Musik, vor allem in 7.1 Surround, ist das Teufel LT 5 Complete eine gute Empfehlung. Elektronik und Lautsprecher sind nicht nur edel im Design, sondern auch exzellent aufeinander abgestimmt. Und das mündet in toller Dynamik und einer sauberen, räumlich ungemein präzisen Musikalität.“

www.video.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.lite-magazin.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von www.lite-magazin.de
„Ein derart raumfüllender und gleichzeitig hochpräziser Heimkinosound sucht seinesgleichen …“
www.lite-magazin.de 26.04.2015
„Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist [..] extrem positiv, sämtliche Lautsprecher überzeugen durch ein relativ schlichtes Design, das jedoch mit feinen Details aufwarten kann. Insbesondere die vier Säulenlautsprecher im Drei-Wege-Prinzip haben es uns angetan, wirken sie im mattschwarzen und geschlossenen Hairline-Aluminiumkleid doch modern und zeitlos zugleich.“

„Im ersten Eindruck hat das LT 5 beim ganz normalen TV-Empfang […] bereits sein Potenzial gezeigt und der Subwoofer wurde erst einmal ein wenig heruntergeregelt. Nun darf sich das Set allerdings auch im tatsächlichen Heimkino-Einsatz beweisen. Bereits bei „The Dark Knight Rises“ spielt das LT 5 bravourös auf [...].“

„Richtig spektakulär wird es allerdings beim Weltuntergang in „2012“. […] Was hier an Heimkinoklang passiert, ist kaum zu beschreiben und auf allen Kanälen schwappt das Inferno über das Publikum auf der Couch herein. Sollte ein derartiger Weltuntergang tatsächlich mal in der Realität passieren, wird der ein oder andere Heimkinofan wahrscheinlich nur müde abwinken, irgendwas von schlechten Treibern oder billigen Chassis erzählen und mit seinen letzten Worten noch einmal den Sound des LT 5 Complete lobpreisen.“

Fazit:


„Mit dem LT 5 Complete hat Lautsprecher Teufel ein extrem ausgewachsenes Komplettpaket fürs Heimkino auf den Markt gebracht. [...] Ein derart raumfüllender und gleichzeitig hochpräziser Heimkinosound sucht seinesgleichen und dürfte in dieser Preisklasse einzigartig sein. Kurz gesagt: Wer mit einer etwas anspruchsvolleren Installation keine Probleme hat und die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten fachgerecht zu nutzen versteht, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit aktuell nichts Besseres finden.“






Zum ganzen Test auf www.lite-magazin.de
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von Area DVD
LT 5 Complete "5.1-Set L" Testbericht von Area DVD
„All-In-One System-Lösung für anspruchsvolle Hörer“
Area DVD 31.03.2015
„Die grundsätzliche Formgebung des “alten” LT 5 haben die Berliner Teufel beibehalten, im Detail wurde aber entschieden verändert und optimiert.“

„Die Kombination aus LT 5 und der Teufel “Complete” Elektronik offeriert einen eher hellen und klaren Sound, der von einer sehr dichten und geschlossenen Surround-Atmosphäre geprägt ist. Mit erstaunlichem Sinn fürs Detail werden feindynamische Segmente sehr gut herausgearbeitet und kommen in der transparenten Kulisse ausgezeichnet zum Tragen. Die Ausprägung der Aluminium-Säulen ist unverkennbar. Wir wollen den Klang nicht als fordernd bezeichnen, er lullt den Zuhörer aber auch nicht ein oder umschmeichelt das Gehör ausschließlich, sondern lädt zu gewissenhaftem Hören ein. Mit einer sauber gestaffelten Bühnenanordnung hat das Ensemble keinerlei Probleme, eine weite und tiefe Bühne wird präsentiert und auch die einzelnen Instrumente sind klar differenziert.“

„Wie bereits erwähnt, fordern die LT 5 schon ein wenig zum gewissenhaften Hören, klingen etwas heller und brillianter als manch andere Teufel-Komponenten. Wirklich anstrengend oder gar unangenehm wird das Complete Set aber nicht, auch im hohen Pegel-Bereich. Der Vorteil ist zudem eine sehr definierte und sauber gestaffelte Bühne. Wer auf den satten Stahlsaiten-Sound steht, wird sich mit dem LT 5 [...] pudelwohl fühlen.“

„Sowohl die Front- und Surround-Komponenten als auch der Subwoofer arbeitet exzellent zusammen, so dass ein sehr authentischer, balancierter Sound-Teppich entsteht. [...] Die Pegelfestigkeit des LT 5 bedarf keiner Kritik, selbst größere Wohnzimmer oder gar eine schick eingerichtete Heimkinohöhle kann beschallt werden, auch die Kraft des Subwoofers reicht problemlos aus. DecoderStation 7 und AmpStation stellen ein durchdachtes Konzept, dass mit den Leistungsanforderungen des geschlossenen Säulensystems keine Probleme hat.“

Fazit:

„Die Säulen-Lautsprecher aus Aluminium haben konstruktionsbedingt eine etwas hellere Ausprägung, sind aber nicht fordernd oder anstrengend und begeistern den Zuhörer mit detailvollem sowie sehr dynamischem Sound. Außerdem schaffen die Komponenten eine sehr ausgewogene Kulisse mit sehr dichter und fülliger Atmosphäre. Der Subwoofer agiert kräftig und voluminös. Die Verarbeitung ist solide und auch die Materialwahl gefällt haptisch wie optisch.“

„Das leistungsfähige System befeuert ein größeres Wohnzimmer oder ein etwas extravagantes Heimkino ohne Probleme und begeistert selbst anspruchsvollere Hörer mit ausgezeichneter akustischer Performance.“



Zum ganzen Test auf www.areadvd.de

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Habe ich auch bei einer 5.1-Aufnahme eine 6.1/7.1-Wiedergabe?
Ja, den Upmix auf 7.1 übernimmt in der Regel der AV-Receiver.
Kann ich mein passives Surround-Set direkt an das TV-Gerät anschließen?
Nein. Bei diesen Sets handelt es sich um ein teilaktives System, welches zwingend den Betrieb eines AV-Receivers voraussetzt. Es verfügt über einen eingebauten Verstärker, der exklusiv den Tieftöner im Subwoofergehäuse speist. Deswegen ist zum Betrieb dieser Sets ein sogenannter AV-Receiver notwendig, also die Kombination aus Radio-Empfänger und Mehrkanalvollverstärker.

Der Subwoofer wird vom Line In R-Eingang über ein Mono-Cinch-Kabel an die Sub Out-Buchse des AV-Receivers geführt, während die drei vorderen Satelliten per Lautsprecherkabel an die drei Lautsprecherausgänge des AV-Receivers geschlossen und von dort mit Leistung versorgt werden.

Die signal-gebenden Quellgeräte wie TV-Gerät verbinden Sie direkt mit den entsprechenden Eingangs-Buchsen des AV-Receivers.
Wann lohnt es sich, meine 5.1-Anlage auf 6.1/7.1-Ton aufzurüsten?
Insbesondere dann, wenn Sie ein sehr großes Zimmer haben oder die Rear-Speaker sehr weit auseinander stehen. Eine höhere Lautstärke wird durch weitere Rear-Speaker nicht erreicht.
Wie erweitere ich mein Set auf ein 7.1-Set?
Sie benötigen einen passenden AV-Receiver, der 7.1 unterstützt und zwei weitere Rear-Speaker. Diese finden Sie in unserem Zubehör-Bereich. Kontaktieren Sie ggf. auch unseren Kundenservice für individuelle Bestellungen.
Wie schließe ich mein Surround-Set an einen AV-Receiver?
Bitte entnehmen Sie dazu die Hinweise der Bedienungsanleitung Ihres AV-Receivers. Grundsätzlich gilt: Stellen Sie die Speaker (Front, Rear und Center) im Setup-Menu auf Small. Wählen Sie Subwoofer On. Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite. Starten Sie dann die automatische Einmessung. Wählen Sie den Pegel des Subwoofer im Menü des AV-Receivers nach Ihrem Geschmack. Hinweise zur Phasenlage des Subwoofers finden Sie auf dieser Seite https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Kann ich mein 5.1-Set auf ein 7.1-, 11.1- oder Atmos-Set erweitern?
Ja. Einzelne Lautsprecher, Dipole oder Subwoofer erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich oder per telefonischer Anfrage an unseren Kundenservice. Prüfen Sie vorher, ob ihr AV-Receiver die gewünschte Konfiguration unterstützt.
Ich betreibe mein Heimkino-System an einem eigenen Receiver und möchte mein System einmessen. Auf welche Grundlautstärke muss der aktive Subwoofer VORHER gestellt werden?
Für ein optimales Messergebnis ist der aktive Subwoofer VOR dem Einmessen auf 50% der Maximallautstärke am Gerät selbst (nicht am Receiver) einzustellen.
Sind unterschiedliche Abstände der Boxen zum Sitzplatz ein Problem?
Da sich bei den digitalen Heimkino-Receivern die Entfernung und die Lautstärke jedes einzelnen Lautsprechers einstellen lässt, können asymmetrische Aufstellungen problemlos ausgeglichen werden. 
Wie pegele ich mein Heimkino-System mit Hilfe eines Schallpegelmessgeräts ein?
Begeben Sie sich mit dem Pegelmessgerät zur Hörposition und richten Sie das Messgerät direkt auf den vorderen Center-Lautsprecher aus. Starten Sie jetzt den Rauschgenerator des Receivers (oder von Soundkarte oder DVD-Player) und pegeln Sie nacheinander alle Lautsprecher auf den gleichen Pegel ein.
Die Position und Ausrichtung des Messgerätes sollte dabei nicht verändert werden.

Sie gehen beim Teufel-Schallpegelmessgerät im Detail wie folgt vor:

- Schutzlasche von Batterie entfernen
- Weighting auf "A" stellen – nur die Stellung "A" berücksichtigt bei der Messung den vollen Frequenzumfang!
- Response auf Slow stellen
- Range auf 70 stellen
- Test Rauschton von Ihrem AV-Gerät starten
- die Lautstärke für jeden einzelnen Kanal am AV-Gerät soweit verändern, dass auf dem Pegelmessgerät 75 dB angezeigt wird (also zwischen + 4 und +6)
- Fertig
Was ist der Unterschied zwischen einer 5.1- und einer 7.1-Konfiguration?
Das 7.1-Set verfügt gegenüber dem 5.1-Set über zwei weitere Lautsprecher für den hinteren Rear-Center-Kanal. Das 5.1-Kanal-Set gibt uneingeschränkt alle auf den DVDs/Blu-rays enthaltenen Tonspuren wieder und bietet bereits ein hervorragendes Heimkinoerlebnis. Bei dem 7.1-Tonformat wird zusätzlich zu diesen Kanälen ein rückwärtiger Center-Kanal generiert und auf zwei weitere Lautsprecherboxen (sogenannte Rear-Center) verteilt. Dieser in den Stereo-Effektkanälen codierte Kanal ermöglicht eine bessere Ortung von Effekten und Musiksignalen direkt hinter der Sitzposition. Wenn man für den rückwärtigen Center-Kanal zwei Lautsprecher einsetzt (also ein 7.1-Set installiert), ist die optimale Sitzposition nicht auf einen einzigen bestimmten Platz zugeschnitten; Sie müssen also nicht mehr exakt mittig sitzen und können auch mehrere Zuhörer mit optimalem Klang versorgen.
Auf neueren Blu-rays existieren allerdings teilweise auch 8 diskrete Spuren, d.h. es gibt zusätzlich zu den Front-Kanälen zwei Surround und zwei Surround Back Kanäle. Ein 7.1 Set lässt sich hierbei also noch sinnvoller einsetzen.

Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
HDMI, ARC, CEC - was ist das?
HDMI ist eine herstellerübergreifende Schnittstelle, um (vor allem) Videosignale zu übertragen. Abkürzung für "High Definition Multimedia Interface".

Mit nur einem Kabel werden Bild und Ton gleichzeitig übertragen. Dabei bleiben in Sachen Audio- und Bildqualität keine Wünsche offen. Neueste Versionen unterstützen sogar Bildauflösungen von bis zu 4096 × 2560 Pixeln und übertragen zusätzlich bis zu acht Tonkanäle – eine echte Revolution im Consumer-Bereich.

Inzwischen können moderne HDMI-Kabel aber noch weitaus mehr, als nur Bild und Ton in bester digitaler Qualität übertragen - die Zusatzfunktionen HDMI ARC und HDMI CEC werden hier -> ARC/CEC erklärt.
Gibt es geeignete Wandhalter und Standfüße für mein Surround-Set?
Ja, diese erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich https://www.teufel.de/lautsprecher-zubehoer/zubehoer.html. Einige Wandhalter bieten die Möglichkeit, den Lautsprecher auf den Hörbereich auszurichten. Bitte beachten Sie, dass Dipole grundsätzlich auch auf Standfüßen angebracht werden können, doch wir können keinen Standfuß anbieten, der eine empfohlene Höhe von mindestens 1,50 Meter hat. Eine Standfestigkeit ist bei dieser Höhe nämlich nur garantiert, wenn die Sockelplatte sehr groß ist. Doch eine Standfläche von ca. 1 x 1 Meter ist sicher nicht schön anzusehen. Vielleicht sieht Ihr Schreiner eine Möglichkeit, eine zu Ihrer Inneneinrichtung passende Vorrichtung anzufertigen. Dann ist darauf zu achten, dass der Dipol auch auf dem Ständer sehr wandnah platziert wird. Am besten hängen Sie jedoch die Dipole mit der integrierten Wandhalterung direkt an die Wand.
Wie stellen ich mein Surround-Set optimal auf?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Aufstellungstipps erhalten Sie auf dieser Seite: https://blog.teufel.de/lautsprecher-aufstellung/.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Welches Kabel benötige ich für ein Teufel-Lautsprecherset zum Anschluss an den AV-Receiver?
Ein Heimkinosystem erfordert Lautsprecherkabel zum Anschluss der Satellitenboxen an den Receiver und ein NF-Mono-Cinch-Kabel zur Verbindung des aktiven Subwoofers mit der Sub Out-Buchse des AV-Receivers.
Wann kann ich den Rearlautsprecher als Direktstrahler nutzen?
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Lautsprecher in etwa wie zuvor beschrieben wandnah zu platzieren, sollten Sie die Boxen als Direktstrahler einsetzen. Hierzu ist der rückwärtige Schalter nach außen zu kippen. Beim Einsatz als Direktstrahler sind die rückwärtigen Boxen links
und rechts vom Hörplatz aufzustellen – idealerweise auf gleicher Höhe, z.B. im Regal oder optimal auf einem Standfuß. Wenn die Boxen sehr viel höher oder tiefer angebracht werden müssen, kann ein Ausrichten auf den Hörplatz sinnvoll sein. Hierzu nutzen Sie bei Wandanbringung am besten einen auch verikal beweglichen Wandhalter. Empfehlenswert ist im Direktstrahler-Modus der Lautsprecher, dass die Entfernung der beiden Rear-Speaker zum Hörplatz 1,00 Meter überschreitet. Wenn Sie aber näher sitzen (müssen), sorgen Sie bitte dafür, dass die Frontseite der Box Sie nicht direkt anstrahlt, sondern durch Anwinkeln des Lautsprechers dieser eher in den Raum hin ausgerichtet wird.
Was ist das Digital Theater System (DTS)
Neben Dolby Digital gibt es das ähnlich funktionierende digitale Surround-System Digital Theater System (DTS). DTS wurde genau wie Dolby Digital zunächst für Kinos entwickelt. Der erste Einsatz erfolgte beim Blockbuster "Jurassic Park" im Jahr 1993. Steven Spielberg entschied sich damals für das von Panasonic und Universal Studio gemeinsam entwickelte System.

DTS-HD Master Audio

Eine identische Rekonstruktion des Studio-Masters erlaubt DTS-HD Master Audio durch extrem hohe Abtastraten und Auflösung. Bei Filmen auf Blu-ray Discs hat DTS-HD Master Audio die derzeit größte Verbreitung aller Audioformate. Das vergleichbare Konkurrenzformat ist Dolby TrueHD. Mit DTS-HD Master Audio können verschiedene Datenraten (bis zu 24.5 Mbit/s auf Blu-Ray Disc und 18 Mbit/s auf HD-DVD) gefahren werden. Die Kanalzahl reicht von 7.1 bei 96 kHz/24 Bit bis 2.0 bei 192 kHz / 24 Bit.

Alle Spielekonsolen wie z.B. die Playstation 4 oder XBOX One unterstützen die interne Dekodierung von DTS-HD Master und Ausgabe via HDMI als unkomprimiertes Multichannel-PCM-Signal.
Dolby Surround Varianten
Der Surround-Decoder ist das Herzstück jeder Heimkino-Tonanlage. Er bereitet den Ton so auf, wie es auch in den Kinos geschieht, versorgt also die Frontkanäle und die Surroundkanäle mit den jeweils richtigen Signalen. Im folgenden werden unterschiedliche Mehrkanal-Tonformate von Dolby dargestellt.

Dolby Pro Logic

Die analoge Surroundtechnik nutzt als Ausgangsmaterial vier Tonspuren, und zwar links, Mitte, rechts und Surround. Links und rechts werden auf die Stereospuren unverändert aufgespielt, während das Mittensignal zu jeweils gleichen Teilen auf beide Spuren verteilt wird - im Pegel entsprechend angepasst, dass die Lautstärke der drei vorderen Lautsprecher harmoniert. Das Surroundsignal schließlich wird der einen Seite normal, der anderen um genau eine Schwingungsphase versetzt (180 Grad) beigemischt. Das heißt bei Stereowiedergabe, dass wenn die Box links einschwingt, die rechts ausschwingt, und umgekehrt. Den gleichen Effekt kann man erreichen, wenn man die Boxen verpolt anschließt, also auf einer Seite Plus und Minus vertauscht. Geräusche, die aus beiden Boxen gleichmäßig kommen sollten, klingen dann nicht mehr ortbar, sondern diffus im Raum. Wird Surround-codiertes Tonmaterial ohne Decoder abgespielt, ergibt sich für die Surroundanteile genau dieser Effekt: Sie klingen diffus, was sehr erwünscht ist. Bei Mono-Wiedergabe aber löschen sich die exakt entgegengesetzten Impulse wieder aus, die Surroundanteile sind dann verschwunden.

Um das Dolby-Logo tragen zu dürfen, müssen die Decoder noch eine Reihe spezieller Vorschriften erfüllen, die dafür sorgen sollen, dass das System perfekt funktioniert.

Dolby pro Logic II

Dolby Pro-Logic II ist eine Technologie, die aus dem konventionellen, in den Stereokanälen codierten Dolby Pro-Logic-Signal 5.1 Kanäle generiert. Aus der gesamten bis heute angebotenen Dolby Surround-Software kann ein Pro-Logic II-Decoder die 5.1 Kanäle erzeugen. Vor allem durch die Stereo-Surroundkanäle und den vollen HiFi-Frequenzgang auf allen Kanälen erzeugt Dolby Pro-Logic II eine realistischere Rundum-Atmosphäre. Aber auch bei der Wiedergabe einer Standard-Stereoaufnahme können Sie durch die Steuerlogik der neuen Music-Betriebsart einer zu hohe Konzentration auf den Centerkanal vorbeugen. Dies löst das Problem mit den unnatürlichen Effekten, die bisher beim Abspielen von Stereoquellen über Mehrkanalsysteme auftraten. Im Music-Modus lassen sich sogar auch normale Stereoquellen mit einem 5.1-Kanal-Raumklang wiedergeben.

Dolby Digital

Dolby Digital ist das Surround-System der digitalen Welt, also das, was Dolby ProLogic beziehungsweise Dolby Surround auf der analogen Seite ist - ein Verfahren zur Speicherung und Übertragung von Mehrkanalton. Gleichzeitig ist Dolby Digital auch ein Verfahren zur Verringerung der Datenmenge digitaler Töne. Ähnlich wie Dolby Digital funktioniert das weitere Verfahren DTS, das praktisch die gleichen Anforderungen an die Dolby Surround Anlage stellt.

Vorteil von Dolby Digital
  • perfekte Kanaltrennung
  • Stereo auch hinten
  • volle Bandbreite auf allen Kanälen
  • zusätzlicher Bass-Kanal


In der Summe führen diese Vorteile zu einer verbesserten Räumlichkeit, eindrucksvolleren Effekten und einer noch realistischeren Klangwiedergabe.

Digitale Mehrkanalsysteme arbeiten stets mit voneinander unabhängigen ("diskreten") Kanälen, so dass sich die Tonspuren nicht gegenseitig beeinflussen können. Einzige Ausnahme: Kommen Töne auf mehreren Kanälen gleichermaßen vor, lassen Datenreduktionsverfahren unter Umständen diesen Ton dort weg, wo er leiser ist. Denn man geht davon aus, dass das menschliche Ohr einen Ton nur aus der Richtung wahrnimmt, in der er dominiert.

Digitale Tonsysteme können meist ein bis sechs Kanäle verarbeiten. Anders als bei analogem Surround sind dann hinten zwei getrennte Kanäle vorgesehen; zusätzlich existiert noch ein weiterer Kanal für tieffrequente Effekte (low frequency effects channel, LFE), der Subwoofer oder Tieftöner versorgt.

Daher bezeichnet man die Kanal-Konfiguration mit der Zahl der Kanäle und einem .1 dahinter; gebräuchlich ist bei Filmen meist 5.1, was auch das Maximum bei Dolby Digital darstellt, MPEG-2 kann bis zu 7.1, DTS in mannigfaltigen Versionen auch zu Hause maximal acht. Der bei 6.1- und 7.1-Systemen (Surround EX, DTS ES) verwendete rückwärtige Centerkanal wird aus den Stereospuren der Effektkanäle generiert und verfügt über keine eigene diskrete Tonspur.

Dolby True HD

Dolby TrueHD wurde von den Dolby Laboratories speziell für HD-DVDs und Blu-ray Discs als verlustfreies Mehrkanal-Tonformat entwickelt. Das Konkurrenz-Format ist DTS-HD Master Audio. Mittlererweile nutzen auch Spiele-Soundtracks dieses Format. Das Format unterstützt auf HD-DVD und Blu-ray Disc bei 96 kHz Abtastfrequenz bis zu acht Kanäle, bei 192 kHz bis zu 6 Kanäle, jeweils mit einer 24 Bit Wortbreite. Die maximale Datenübertragungsrate beträgt 18.432 kbit/s. Das Format bietet die Möglichkeit Filmsoundtracks in einer besonders hohen Dynamik bei weitem Frequenzumfang (20 - 20000 Hz) und feinster Auflösung abzubilden.

Dolby Atmos

Das Dolby Atmos Format erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Tonspuren. Die Soundobjekte werden digital gespeichert mit Koordinaten für die Position im Raum, Lautstärke und anderen Parametern. Zum jeweiligen Zeitpunkt im Film wird das entsprechende Soundobjekt dann abgespielt. So ähnlich werden auch die Soundobjekte bei Spiele-Soundtracks gespeichert. Ein Soundobjekt kann beispielsweise auch mehrmals angetriggert werden. Heimkino Anlagen mit Dolby Atmos oder Kinos mit Dolby Atmos verfügen über sogenannte Deckenlautsprecher, bei denen Soundeffekte auch von oben kommen können.

Dolby Atmos ist abwärts kompatibel zu älteren Systemen wie 5.1 oder 7.1. Die erste Generation, der Dolby Atmos Cinema Processor, unterstützt bis zu 128 einzelne Tonobjekte und bis zu 64 separate Ausgangssignale. Dolby Atmos kann jedem Lautsprecher ein einzelnes Soundobjekt zuordnen.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Läuft ein Aktiv-Subwoofer nur im 5.1- oder auch im Stereobetrieb?
Durch das in Heimkino-Receivern/Verstärkern integrierte Lautsprecher-/Bass-Management funktioniert der Subwoofer sowohl im Stereo-, Dolby Surround- und Digitalmodus. Die entsprechende Einstellung im Lautsprecher-Setup muss jedoch bei vielen Receivern für jede Quelle einzeln entsprechend eingestellt werden, z.B. bei CD-Wiedergabe nur Front ohne Woofer und bei Dolby-Surround-Video-Wiedergabe Frontlautsprecher plus Woofer.
Warum schaltet sich mein Aktiv-Subwoofer nicht automatisch ein?
Manche AV-Receiver/Verstärker geben die Bass-Signale über den Subwoofer-Vorverstärkerausgang so leise aus, dass der Subwoofer nicht automatisch anspringt.

Damit sich der Subwoofer im Automatik-Modus (zu wählen am entsprechenden Schalter des Subwoofers, bspw. „Auto / On / Off“) korrekt ein- und ausschaltet, empfehlen wir, den Pegelregler am Subwoofer nur etwa 1/3 oder vielleicht auf 1/2 aufzudrehen und den Ausgangspegel für den Sub im Lautsprecher-Setup des Receivers zu erhöhen – teilweise bis auf Maximum (+10 dB oder + 12 dB). Dann sollte der Woofer bestens funktionieren.

Bei manchen unserer Modelle (z.B. dem Concept S-Subwoofer) ist eine Maximalstellung des Ausgangspegels im Lautsprecher-Management am AV-Receiver obligatorisch.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an einen AV-Receiver an?
Hinweis: Für eine Soundbar oder Sounddeck benötigen Sie natürlich kein AV-Receiver. Diese Sets sind sofort spielfertig.

Obgleich vollaktiv konzipiert, ist das Teufel-System auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem AV-Receiver einzusetzen. Sie können es wie ein gewöhnliches Lautsprechersystem anschließen: die fünf Satelliten über Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge Front R/L, Rear R/L und Center des AV-Receivers/Verstärkers und der Subwoofer vom Front R-Eingang über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am A/V-Receiver/Verstärker.

Achtung:
Nur bei Nutzung des Front-R-Eingangs spricht die Auto On/Standby-Schaltung an! Der Subwoofer erhält auch über diesen Kanal das vollwertige Subwoofer-Signal.

Wenn der A/V-Receiver/Verstärker Vorverstärkerausgänge für alle Kanäle anbietet (Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer), läßt sich das Teufel-Set auch über drei Cinchkabel-Paare an den Subwoofer und die Satelliten über Lautsprecherkabel an den Subwoofer anschließen. Wir empfehlen jedoch eher die erstgenannte Variante.
Wie stelle ich die Trennfrequenz optimal ein?
Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite.
Was ist eine "Brummschleife"?
Das Brummen (50 Hz) stammt aus dem 220-Volt-Versorgungsnetz und entsteht durch Stromverkopplung über die Schutzleiter.
Diese so genannten "Brummschleifen" werden hervorgerufen, wenn man zwei Geräte, die zum Beispiel über den Schutzleiter (Subwoofer) oder das Antennenkabel (AV-Receiver) bereits geerdet sind, zusätzlich mit dem Subwooferkabel verbindet.

Lösung:

Man trennt die direkte leitende Verbindung auf, etwa durch einen Mantelstromfilter für Antennenkabel, der in die Antennenleitung geschaltet wird - z-B. das Teufel Modell Mantelstromfilter AC 9022 ED.

Oder man verwendet einen galvanischen Trennfilter, der in die Verbindung zwischen Subwoofer und AV-Receiver eingeschleift wird.

Verschwindet das Brummen, wenn man die Antennenkabel vom Receiver/ Tuner/TV abzieht, hilft der Mantelstromfilter, andernfalls kommt der galvanische Trennfilter in Frage.
Wie stelle ich den Subwoofer meines Lautsprecher Teufel-Systems optimal auf?
Der Standort des Subwoofers ist bei einer empfohlenen Trennfrequenz von unter/gleich 120 Hz frei wählbar und beeinflusst die übrigen Lautsprecher nicht.
Ideal ist eine Platzierung innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten - aber möglichst nicht genau in der Raum-Ecke, weil dort bestimmte Frequenzanteile eventuell unangenehm überhöht wiedergegeben werden.
Wie stelle ich die Phasenlage meines Subwoofers optimal ein?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Informationen zu Phasenlage finden Sie unter https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Wozu dient die Ein-/Ausschaltautomatik („Auto On/Off“) der Aktiv-Subwoofer?
Bei der Ein-/Ausschaltautomatik handelt es sich um eine stromsparende Standby-Schaltung. Um diese zu aktivieren, muss der Schalter auf 'On' bzw. '1' gestellt werden. Dadurch schaltet sich der Subwoofer zu, sobald er ein starkes Bass-Signal bekommt. Wenn nach ca. zehn bis zwanzig Minuten kein oder nur ein sehr schwaches Signal mehr kommt, schaltet er automatisch auf die Standby-Funktion.

Obwohl das LED noch leuchtet, ist der Subwoofer im Standby-Modus. Diese Funktion kann leicht überprüft werden, indem man die Lautstärke am Receiver/Verstärker langsam erhöht. Der Subwoofer wird sich dann ab einem gewissen Pegel mit einem leisen Knacken zuschalten.
Was passiert mit den Endstufen des Subwoofers, wenn ich die Satelliten nicht anschließe?
Sobald die Satelliten am Subwoofer angeschlossen werden und nicht am A/V-Receiver/Verstärker, verteilt sich die Leistung der 6- bzw. 8-Kanal-Endstufe auf den Subwoofer und auf die Satelliten.

Sind die Satelliten nicht direkt am Subwoofer, sondern über Lautsprecherkabel am A/V-Receiver/Verstärker angeschlossen, erhöht sich die Subwooferleistung etwas; die Endstufen für die Satelliten sind ausser Funktion. So können der Subwoofer und die Satelliten noch dynamischer aufspielen, als wenn der Subwoofer auch noch die Satelliten mit Leistung versorgen müsste.

Der technische Hintergrund: Der Subwoofer hat einen großen Trafo mit einer bestimmten Leistungsaufnahme. Entweder verteilt sich diese Leistung auf die fünf Satelliten und den Subwoofer oder Sie erhalten eine höhere Leistung nur für den Subwoofer.
Wie wird ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer angeschlossen?
Sollte ihr Receiver nur einen Subwooferausgang haben ("Sub Out") so benötigen Sie lediglich ein Monocinch-Kabel, welches dann vom Receiver zum "Sub In" des Subwoofers verbunden wird. Bei zwei Subwoofer Ausgängen können Sie sich sich in der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter bestellen, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an. Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel - eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgang des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Was hat es mit so genannten Bassfallen oder Bassabsorber auf sich?
Dabei handelt es sich meist um kubische Holzgehäuse (gleiches MDF-Material wie bei Lautsprecherboxen), die mit einer Bassreflexöffnung versehen werden, keine Membran besitzen und auf eine bestimmte Frequenz abgestimmt sind (z.B. 40 Hz wie bei einem Subwoofer). Die abzustimmende Frequenz lässt sich durch die Länge und den Durchmesser des Bassreflexkanals verändern. Hat ein Raum z.B. eine Raumresonanzfrequenz von 28,3 Hz und diese Frequenz wird zusätzlich von einem Lautsprecher/ Subwoofer wiedergegeben, fängt der Raum bei dieser Frequenz an zu resonieren. Diese bestimmte Frequenz wird verstärkt wiedergegeben.

Man kann sich das als Dröhnen oder Wummern vorstellen, das bei basslastigen Filmszenen wie Explosionen oder bestimmten Musikarten (Jazz, gezupfter Bass) auftritt. Der Bass-Absorber wird dann genau auf diese Frequenz abgestimmt, damit nur noch der Lautsprecher/ Subwoofer diese Frequenz wiedergibt. Die Resonanzfrequenz vom Raum, die diese Frequenz verstärken würde, wird vom Bassabsorber geschluckt.

Wenn man mehr als eine Frequenz bedämpfen möchte - ein Raum hat in der Regel drei verschiedene Frequenzen (Decken und Boden, Vorne und Hinten, Rechts und Links) und deren Vielfache - , muss man entsprechend auch drei Absorber aufstellen.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Der Subwoofer springt im Auto Standby-Modus nicht an – oder geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (Soundkarte, DVD-Player, Receiver) im Lautsprecher/ Bassmanagement der für den Subwooferkanal voreinzustellende Pegel auf einem tendenziell eher hohen Wert von etwa + 4 dB bis »Maximum« angegeben ist.
Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an, weil er ein stärkeres Signal zugewiesen bekommt. Befindet sich zudem der Schiebeschalter an der Rückseite des Subwoofers in der Mittel-Stellung „Auto“?
Der Subwoofer verliert seine Voreinstellungen, wenn ich ihn vollständig ausschalte.
Dieses Verhalten ist normal. Der Netzschalter und der Netzstecker trennen den Subwoofer vom Stromnetz und sorgen für den Verlust der Einstellungen. Wir empfehlen deswegen den Betrieb im Standby-Modus an einem separaten Netzanschluss - dann bleiben alle Einstellungen erhalten. Zudem erachten wir es als sinnvoll, alle Verhältnis-Einstellungen der einzelnen Kanäle (=alles außer Mastervolume und gegebenenfalls Subwooferpegel) nicht am Concept G THX® 7.1, sondern am AV-Receiver, DVD-Player oder der PC-Soundkarten-Treiber-Software einzustellen.
Wie verhält sich die Leistungsaufnahme eines Subwoofers in Bezug zur Sinus- und Impuls-/Musikleistung?
Mono-Subwoofer:

Die auf der Rückseite des Subwoofers in der Nähe des Netzsteckers aufgedruckte Angabe der Leistungsaufnahme (z.B. "360 W") bezeichnet die Fähigkeit der Verstärkerendstufe, im Einschaltmoment eine maximale Netzleistung im angegebenen Bereich (eben die beispielsweise angegebenen 360 Watt) "zu ziehen".

Folgerichtig sollte die Leistungsaufnahme mindestens der Sinusleistung des Verstärkers entsprechen, da diese Sinusleistung ja dauerhaft zur Verfügung stehen und das Netzteil diese somit auch bereitstellen muss.

Die Impuls-/Musikleistung des Verstärkers hingegen kann durchaus auch über der Leistungsaufnahme liegen, denn die kurzzeitigen Impulse werden zusätzlich durch die Kondensatoren im Netzteil gepuffert und nicht allein durch die Leistung des Netzteils erzielt.

Mehrkanal-Subwoofer:

Bei einem Mehrkanal-Subwoofer kann die Leistungsaufnahme auch unterhalb der Sinusleistung liegen, da nicht von jedem Kanal zur gleichen Zeit die angegebene Sinusleistung eingefordert wird.

Bei einer 5 x 100 Watt Sinus-Endstufe beispielsweise ist jeder der fünf Kanäle in der Lage, 100 Watt Sinus umzusetzen. Jedoch nicht alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit! Was auch nicht nötig ist, da niemals über alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit das gleiche Signal übertragen und somit pro Kanal die gleiche hohe Sinusleistung angefordert wird.

Deswegen darf die Leistungsaufnahme z.B. 300 Watt betragen, selbst wenn die Sinusleistung 5 x 100 Watt (= 500 Watt) ausweist.
Wofür dient der Pegelschalter?
Der Klang einer Lautsprecherbox steht immer im Zusammenhang mit dem Raum, in dem der Speaker sich befindet.
Damit Sie das Verhältnis von aktivem Bassanteil zum Hoch-/Mitteltöner raumgenau anpassen können, ist die Lautstärke des aktiven Subwoofer regelbar.
Urteilen Sie nach Ihrem eigenen Empfinden, welche Stellung in Ihrem Raum am besten klingt. Dieser Schalter empfiehlt sich insbesondere beim Stereobetrieb. Mehrkanal-Verstärker hingegen verfügen häufig über weitergehende Techniken, den Subwooferpegel anzupassen - deswegen sollte bei Mehrkanaleinsatz der Regler erst einmal bei 0 dB stehen bleiben.
Welche Subwooferkabel empfiehlt Teufel?
Da aktive Subwoofer in einem Heimkinosystem an den Subwoofer–Out-Ausgang (und nicht die Lautsprecher-Ausgänge) des AV-Receivers geschlossen werden, ist ein anderes Verbindungskabel als für die Satelliten-Boxen notwendig. Für aktive Subwoofer bieten wir ein NF-Monocinch-Kabel in 2 unterschiedlichen Ausführungen von 2,5 Meter bis 5 Meter Länge an. Darüber hinaus ist ein zusätzlicher Y-Adapter verfügbar. In der Ausführung „1 x Buchse auf 2 x Stecker“ ermöglicht er die vollständige Belegung der Line-In Cinch Eingänge Links UND Rechts am Subwoofer. Dadurch wird die Subwoofer-Lautstärke ein wenig erhöht. Die Variante „2 x Buchse auf 1 x Stecker“ gestattet den Anschluss von zwei Subwoofern. Es wird ein Subwoofer Pre Out-Ausgang des Receivers auf zwei Buchsen (und somit zwei Ausgänge) adaptiert.
Was ist die Raumresonanzfrequenz?
Die Raumresonanzfrequenz (andere Begriffe: Raummoden, stehende Wellen, Resonanzfrequenz) ist die Frequenz, bei der sich die Schwingungen einer Stimme, eines Musikinstruments oder eines über die HiFi-/Heimkino-Anlage wiedergegebenen Signals unnatürlich verstärken, weil sich die Schwingungen zwischen den Wänden sowie Boden und Decke aufschaukeln.

Sie errechnet sich aus Schallgeschwindigkeit geteilt durch 2 und geteilt durch die Raumlänge [ 340 m/s : 2 : 6 m = 28,3 Hz (=1/s) ] oder einfacher: 170 geteilt durch das Raummaß (Länge, Breite oder Höhe). Als ersten Normwert nimmt man den größten Abstand von zwei parallelen Wänden. Dies sind somit bei einem Raum von 4 x 6 Meter die 6 Meter. Streng genommen müsste man auch für die weiteren parallelen Wände die Raumresonanzfrequenz ausrechnen (für die 4 Meter und für die Deckenhöhe).

Es ist auch möglich, dass sich Resonanzen überlagern, wenn die Raummaße sehr nah beieinander liegen. (2,8 Meter hoch, 3 Meter breit und 5,6 Meter lang). Die Resonanz bei 2,8 Meter wiederholt sich dann als Vielfaches (mal 2) bei 5,6 Meter Länge, die Resonanz von der 3 Meter Breite ist nah an der Resonanz von 2,8 Meter. Hier würde es bei 30 Hz, 56 Hz, 60 Hz und 120/112 Hz stark resonieren.

Phänomene der Resonanzfrequenzen:

- Ein Mann mit tiefer Stimme spricht z.B. in einem sehr kleinen Raum (2 auf 2 Meter, 85 Hz). Die Stimme klingt stärker betont als in einem anderen Raum oder im Freien. Sobald eine Frau spricht, hört sich die Stimme genauso an wie in einem anderen Raum.

- Die Stimme einer Frau oder eines kleinen Kindes bringt ein Glas zum Zerspringen. Die Stimme trifft genau den Ton, der der Resonanzfrequenz des Glases entspricht. Das Glas resoniert so stark, dass es zerspringt (vgl. den Film "Die Blechtrommel").

- Eine Gruppe Soldaten marschiert im Gleichschritt über eine Brücke. Durch die gleiche Bewegung kommt die Brücke so stark in Schwingung, dass sie bricht. Deshalb wird es vermieden, Brücken im Gleichschritt zu überqueren.
Kaufberatung und Service
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.