8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"
  • Theater 2 "Cinema 5.1"

Theater 2 "Cinema 5.1"

Der Quoten-Hit im Surround-Sound – die Episode 3 – wahlweise in zwei Farbausführungen
Heimkino-Lautsprecher-Set in HiFi-Qualität für große Lautstärken
Farbe: Ahorn
Theater 500 Surround "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Heimkino Theater 2 "Cinema 5.1"
Standfüße sind nicht im Lieferumfang enthalten.
Die Vorteile im Überblick
  • Heimkino-Lautsprecher-Set in HiFi-Qualität für große Lautstärken
  • 2 Satelliten-Boxen plus Quer-Center mit gleicher Lautsprecher-Bestückung
  • 2 Dipole im Rear-Bereich für echte Kino-Atmosphäre
  • Leistung: 250 / 400
  • Passend für jeden AV-Receiver
Aktiv-Subwoofer M 2200 SW

Mit seinem 300 mm-Tieftöner, der aktiven Entzerrung und einer 400 Watt-Endstufe in Class D-Technik liefert der M 2200 SW eine enorm druckvolle, straffe und tief reichende Basswiedergabe bis hinab auf 25 Hz. Dank der beträchtlichen Membrangröße und des reichhaltigen Volumens kann dieser Teufel-Subwoofer Räume von bis zu 50 m2 Größe mit Tiefbass versorgen, absolut störungsfrei auch bei hohen Pegeln. Denn die Bassreflexöffnung des M 2200 SW ist so extrem tief abgestimmt, dass Luftgeräusche nur noch unterhalb des hörbaren Frequenzspektrums aktiv werden können. Der völlig neu entwickelte Verstärker lässt Ihnen wegen des integrierten stufenlosen Bass-Boost-Reglers die Wahl zwischen maximaler Tiefe (25 Hz) und maximalem unverzerrten Pegel (45 Hz). So können Sie den Subwoofer optimal auf Ihr Zimmer und die dort vorherrschende Resonanzfrequenz oder frei dem persönlichen Geschmack entsprechend einstellen. Und damit der Basswürfel nicht zwingend in einer Ecke verschwinden muss, ist der Tieftöner magnetisch abgeschirmt, um ihn auch in der Nähe eines Fernsehgeräts zu platzieren.

Satelliten-Lautsprecher M 220 F

Als Hauptlautsprecher für die Stereokanäle kommen zwei Zweiweg-Boxen Teufel M 220 F zum Einsatz, die mit ihrem klassischen Hochformat nicht nur im Heimkino-Betrieb eine überzeugende Vorstellung bieten, sondern auch bei musikalischen HiFi-Anforderungen zweifelsfrei in der ersten Liga spielen. Die schmale Bauweise der Lautsprecher ermöglicht eine problemlose Aufstellung im Regal oder – mit Unterstützung der passenden Standfüße M 300 P oder M 110 P – neben dem TV-Gerät oder frei im Raum. Die überarbeitete M 220 F verfügt außer dem neuen Ahorn-Silber-Look (Schwarz-Silber gibt es alternativ weiterhin) auch über etliche neue Zutaten. So arbeitet der Zweiwege-Lautsprecher mit einem 160 mm-Tiefmitteltöner aus einer speziellen High Tech-Glasfaser. Als Hochtöner kommt eine ebenfalls neu entwickelte 25 mm große Gewebekalotte zum Einsatz. Sie wird von einem hoch verdichteten Neodym-Magneten und einer im Ferrofluid-Bad gekühlten Schwingspule angetrieben. Durch die neue, leicht versetzte und spiegelbildliche Anordnung des Hochtöners werden die Laufzeitunterschiede zwischen den Chassis ausgeglichen. Als Ergebnis kommt es zu einer dramatischen Verbesserung im Bereich der Stimmwiedergabe und einem noch lineareren Frequenzgang.

Center-Lautsprecher M 220 C

Bahnbrechend und ein Vorbild für viele weitere Boxenmodelle ist der ausgelagerte Hochtöner des Centers M 220 C. Hierdurch kann das Gehäuse recht kompakt bleiben, während der frei stehende und absolut ungestört abstrahlende Hochtöner Bestleistungen in den Disziplinen Räumlichkeit und Sprachverständlichkeit vollbringt. Daher klingt der M 220 C – quer auf oder unter den Fernseher gelegt – phänomenal gut. Durch die identische Chassis-Bestückung und nahezu gleiche Gehäuseabmessungen sind die Frontboxen M 220 F und der Center M 220 C ein Garant für absolut homogene Klangbilder.

Für besonders räumliche Wiedergabe der hinteren Effektkanäle stehen die Surround-Lautsprecher M 220 D gerade. Um ein möglichst diffuses, nicht ortbares Klangfeld erzeugen zu können, arbeiten sie im Dipolbetrieb: Jeweils ein 130 mm großer Tiefmitteltöner und eine 25 mm-Gewebekalotte pro Seite strahlen gegeneinander verpolt den Schall nach vorne und nach hinten ab, was die direkt in Richtung Publikum abgegebenen Schallanteile auf ein Minimum reduziert. Dadurch wähnt sich der Zuschauer – wie er es aus dem Kinosaal kennt – in einem räumlich rundum völlig offenen Klangbild.

Eine patentierte Dipolschaltung sorgt zudem auch in den Effektkanälen für einen linearen Übertragungsbereich ab 80 Hz. Somit haben Sie bei digitalen Tonformaten eine optimale Anpassung an den Subwoofer.

Sollten Sie einen Direktstrahler im Rear-Bereich bevorzugen – kein Problem. Der M 220 D lässt sich mittels Umschalter in einen solchen verwandeln. Ein im Gehäuseboden integriertes Gewinde erleichtert die Anbringung eines zusätzlichen Halters für optimale Wandplatzierung.

Lieferumfang

  • Dipol-Lautsprecher M 220 D (Stk.)
  • Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
  • Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Links)
  • Center-Lautsprecher M 220 C
  • Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Rechts)

Technische Daten

Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
Mit seinem 300 mm-Tieftöner, der aktiven Entzerrung und einer 400 Watt-Endstufe in Class D-Technik liefert der M 2200 SW eine enorm druckvolle, straffe und tief reichende Basswiedergabe bis hinab auf 25 Hz. Dank der beträchtlichen Membrangröße und des reichhaltigen Volumens kann dieser Teufel-Subwoofer Räume von bis zu 50 m2 Größe mit Tiefbass versorgen, absolut störungsfrei auch bei hohen Pegeln. Denn die Bassreflexöffnung des M 2200 SW ist so extrem tief abgestimmt, dass Luftgeräusche nur noch unterhalb des hörbaren Frequenzspektrums aktiv werden können. Der völlig neu entwickelte Verstärker lässt Ihnen wegen des integrierten stufenlosen Bass-Boost-Reglers die Wahl zwischen maximaler Tiefe (25 Hz) und maximalem unverzerrten Pegel (45 Hz). So können Sie den Subwoofer optimal auf Ihr Zimmer und die dort vorherrschende Resonanzfrequenz oder frei dem persönlichen Geschmack entsprechend einstellen. Und damit der Basswürfel nicht zwingend in einer Ecke verschwinden muss, ist der Tieftöner magnetisch abgeschirmt, um ihn auch in der Nähe eines Fernsehgeräts zu platzieren.
Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 300,00 mm
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Holz
Ausgleichsöffnungen 2
Ausgleichsöffnung (Position) vorne
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlüsse
Analog-Eingänge 4
Cinch-Eingang Cinch-Vorverstärker-Eingang für Verstärker/Receiver mit Subwoofer-Vorverstärkerausgang
Cinch-Eingang 2
High Level Lautsprecher-Eingänge Hochpegel-Eingang zum Anschluss über die Lautsprecherklemmen eines Verstärkers/Receivers
High Level Lautsprecher-Eingänge 2
Analog-Ausgänge 4
Cinch-Ausgang 2
High Level Lautsprecher-Ausgänge 2
Elektronik
Frequenzregler (Bereich) 40 - 240 Hz
Pegelregler Analog
Phasenregelung Analog (Potentiometer)
Ausgangsleistung Verstärker: Subwoofer Musik-Ausgangsleistung
Ausgangsleistung Verstärker: Subwoofer 400 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 250 Watt
Abmessungen
Tiefe 49,50 cm
Breite 45,20 cm
Höhe 45,20 cm
Gewicht 25,40 kg
Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Links)
Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Links)
deutsch
Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Links)
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 30 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 160,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) beschichtete Kohlefaser
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Holz
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) vorne
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Binding-Post
Bananenstecker geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 26,20 cm
Breite 19,50 cm
Höhe 44,00 cm
Gewicht 6,80 kg
Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Rechts)
Satelliten-Lautsprecher M 220 F (Rechts)
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 30 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 160,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) beschichtete Kohlefaser
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Holz
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) vorne
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Binding-Post
Bananenstecker geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 26,20 cm
Breite 19,50 cm
Höhe 44,00 cm
Gewicht 6,80 kg
Center-Lautsprecher M 220 C
Center-Lautsprecher M 220 C
deutsch
Center-Lautsprecher M 220 C
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 30 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 160,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) beschichtete Kohlefaser
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Holz
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) vorne
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Binding-Post
Bananenstecker geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 28,00 cm
Breite 44,00 cm
Höhe 25,00 cm
Gewicht 7,20 kg
Paar Dipol-Lautsprecher M 220 D
Paar Dipol-Lautsprecher M 220 D
deutsch
Paar Dipol-Lautsprecher M 220 D
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 15 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Umschalter Dipol/Monopol Ja
Hochtöner (Anzahl pro Box) 2
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) beschichtete Kohlefaser
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Holz
Anschlussklemmen Binding-Post
Bananenstecker geeignet Ja
*Trennfrequenz zum Woofer (empfohlen) 80 Hz
Abmessungen
Tiefe 22,70 cm
Breite 16,30 cm
Höhe 26,00 cm
Gewicht 8,60 kg

Tests und Bewertungen

Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
"Aktiv oder passiv - zwei Wege für Musik aus dem Computer"
FAZ 10. Juli 2012
 "Wer sich für aktive Boxen mit W-Lan-Empfänger entscheidet, dem könnte das Raumfeld-System von Teufel gefallen. Es besteht in der Grundausstattung aus zwei Lautsprechern, die per Boxenkabel verbunden werden. [...] Wir haben uns die Variante M angeschaut. Im Gehäuse der 'Master-Box', die eine Stromversorgung benötigt, stecken Stereoverstärker und Digital-Analog-Wandler. Ein W-Lan-Empfänger sorgt dafür, dass die Lautsprecher kabellos ins heimische Netz eingebunden werden können. Am besten steuert man das Raumfeld-Set per Smartphone mit einer Gratis-App."

"Der Sound zeigt keine Schwächen. Er ist kristallklar, raumeinnehmend und voll. Weder die differenzierten Höhen noch die satten Bässe überspielen die Mitte, so dass gerade die Stimmen sehr deutlich hervortreten. [...] Wer also bei der Audio-Ausstattung seines Wohnzimmers von vorne anfängt, kann sich für knapp 600 Euro hervorragenden Sound kaufen - sofern die digitale Versorgung steht."

Frankfurter Allgemeine, 10.07.2012, Autor: Marco Dettweiler.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
"Aktiv oder passiv - zwei Wege für Musik aus dem Computer"
FAZ 10. Juli 2012
 "Wer sich für aktive Boxen mit W-Lan-Empfänger entscheidet, dem könnte das Raumfeld-System von Teufel gefallen. Es besteht in der Grundausstattung aus zwei Lautsprechern, die per Boxenkabel verbunden werden. [...] Wir haben uns die Variante M angeschaut. Im Gehäuse der 'Master-Box', die eine Stromversorgung benötigt, stecken Stereoverstärker und Digital-Analog-Wandler. Ein W-Lan-Empfänger sorgt dafür, dass die Lautsprecher kabellos ins heimische Netz eingebunden werden können. Am besten steuert man das Raumfeld-Set per Smartphone mit einer Gratis-App."

"Der Sound zeigt keine Schwächen. Er ist kristallklar, raumeinnehmend und voll. Weder die differenzierten Höhen noch die satten Bässe überspielen die Mitte, so dass gerade die Stimmen sehr deutlich hervortreten. [...] Wer also bei der Audio-Ausstattung seines Wohnzimmers von vorne anfängt, kann sich für knapp 600 Euro hervorragenden Sound kaufen - sofern die digitale Versorgung steht."

Frankfurter Allgemeine, 10.07.2012, Autor: Marco Dettweiler.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home
"Musik liegt in der Luft"
connected home Juli/August 2012
"Sie brauchen kein professioneller Heimnetzwerker zu sein, um sich eine Raumfeld-Beschallung einzruichten. Ob über den Controller oder das Smartphone, die Installation ist denkbar einfach. Die zweite gute Nachricht: Klanglich bieten die Raufemdl-Speaker ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Erst recht, wenn man schon ein Smartphone hat - sich also den Controller sparen kann -, ein heimisches WLAN-Netzwerk besitzt und daran denkt, dass man keinen CD-Spieler und Verstärker mehr braucht. Dann kommt man im Prinzip mit einem Paar Raumfeld-Speakern aus - einrichten und los geht's.
Das Konzept ist jedenfalls zukunftsträchtig. Endlich kommt auch die schon immer überlegen gewesene Aktivboxentechnik zum Zuge. Für die Verstärker in den Boxen gelten kurze Wege und mithin wenige Verluste und das Musiksignal bleibt digital bis zum Verstärker, erfährt also keine unnötigen Digital-Analog-Wandlungen zwischendurch. War das Feld der Aktivboxen früher nur einer kleinen Schar von Hi-Fi-Freaks vorbehalten, so wird es über den minimalistischen Streaming-Weg salonfähig gemacht."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected home
"Musik liegt in der Luft"
connected home Juli/August 2012
"Sie brauchen kein professioneller Heimnetzwerker zu sein, um sich eine Raumfeld-Beschallung einzruichten. Ob über den Controller oder das Smartphone, die Installation ist denkbar einfach. Die zweite gute Nachricht: Klanglich bieten die Raufemdl-Speaker ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Erst recht, wenn man schon ein Smartphone hat - sich also den Controller sparen kann -, ein heimisches WLAN-Netzwerk besitzt und daran denkt, dass man keinen CD-Spieler und Verstärker mehr braucht. Dann kommt man im Prinzip mit einem Paar Raumfeld-Speakern aus - einrichten und los geht's.
Das Konzept ist jedenfalls zukunftsträchtig. Endlich kommt auch die schon immer überlegen gewesene Aktivboxentechnik zum Zuge. Für die Verstärker in den Boxen gelten kurze Wege und mithin wenige Verluste und das Musiksignal bleibt digital bis zum Verstärker, erfährt also keine unnötigen Digital-Analog-Wandlungen zwischendurch. War das Feld der Aktivboxen früher nur einer kleinen Schar von Hi-Fi-Freaks vorbehalten, so wird es über den minimalistischen Streaming-Weg salonfähig gemacht."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von c't
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von c't
"Da spielt die Musik"
c't 10/2012
"Raumfeld und Sonos liegen weit vorne, wenn es um das bequeme Verteilen von Musik in den eigenen vier Wänden geht. Sonos kann die größte Anzahl an Internetdiensten für sich verbuchen, Raumfeld versteht sich dafür auf das Abspielen hochaufgelöster Audiodaten."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von c't
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von c't
"Da spielt die Musik"
c't 10/2012
"Raumfeld und Sonos liegen weit vorne, wenn es um das bequeme Verteilen von Musik in den eigenen vier Wänden geht. Sonos kann die größte Anzahl an Internetdiensten für sich verbuchen, Raumfeld versteht sich dafür auf das Abspielen hochaufgelöster Audiodaten."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Hifi test
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Hifi test
"Musik ohne Kabel"
Hifi test 9|2011
"Streaming ist überhaupt nicht schwer, mit dem Raumfeld-Set kann das jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl ein jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."

Klang (70%): 1,3
Labor (15%): 1,3
Praxis (15%): 1+

+ mit Streaming Modul
+ super-einfache Bedienung

Gesamturteil: Hervorragend (1,2)
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Hifi test
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Hifi test
"Musik ohne Kabel"
Hifi test 9|2011
"Streaming ist überhaupt nicht schwer, mit dem Raumfeld-Set kann das jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl ein jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."

Klang (70%): 1,3
Labor (15%): 1,3
Praxis (15%): 1+

+ mit Streaming Modul
+ super-einfache Bedienung

Gesamturteil: Hervorragend (1,2)
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected-home.net
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected-home.net
"Teuflisch gut gemacht"
connected-home.net 03/2011
"Schlicht und gut: Die Übernahme der Streaming-Spezialisten Raumfeld trägt erste Früchte in Form der neuen Produktlinie "Raumfeld by Teufel". Diese neuen Multi-Room-Streaming-Komponenten zeichnen sich nicht nur durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus, sondern sie erfüllen auch den Wunsch nach einfacher Bedienung und problemloser Erweiterbarkeit. Folglich setzen die Berliner auf eine W-LAN-Verbindung, die in der Regel für zehn Räume ausreicht. So spart der Besitzer nicht nur Materialkosten und Installationsarbeiten. Er kann, wie eine erste Demonstration eindrucksvoll belegte, nach minimalen Einrichtungsaufwand sofort in mehreren Räumen Musik in sehr ansprechender Qualität genießen."

"Da bei den neuen Speakern die Experten von Teufel Hand angelegt haben, begeisterte der für diese Preisklasse satte, natürliche Klang."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected-home.net
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von connected-home.net
"Teuflisch gut gemacht"
connected-home.net 03/2011
"Schlicht und gut: Die Übernahme der Streaming-Spezialisten Raumfeld trägt erste Früchte in Form der neuen Produktlinie "Raumfeld by Teufel". Diese neuen Multi-Room-Streaming-Komponenten zeichnen sich nicht nur durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus, sondern sie erfüllen auch den Wunsch nach einfacher Bedienung und problemloser Erweiterbarkeit. Folglich setzen die Berliner auf eine W-LAN-Verbindung, die in der Regel für zehn Räume ausreicht. So spart der Besitzer nicht nur Materialkosten und Installationsarbeiten. Er kann, wie eine erste Demonstration eindrucksvoll belegte, nach minimalen Einrichtungsaufwand sofort in mehreren Räumen Musik in sehr ansprechender Qualität genießen."

"Da bei den neuen Speakern die Experten von Teufel Hand angelegt haben, begeisterte der für diese Preisklasse satte, natürliche Klang."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereoplay
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereoplay
"Kompakt, günstig, flexibel"
Stereoplay 09/2011
"Ganz vorne dabei war das Raumfeld-Duo in Sachen akustische Reichweite. Selbst Partypegel kamen locker und unverkramft. Die Boxen können einen ganzen Raum anschieben, nicht nur eine kleine Zone."

Gesamturteil: Gut
Preis/Leistung: Überragend


* Vergleichstest mit insgesamt 4 Kompaktboxen-Sets
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereoplay
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereoplay
"Kompakt, günstig, flexibel"
Stereoplay 09/2011
"Ganz vorne dabei war das Raumfeld-Duo in Sachen akustische Reichweite. Selbst Partypegel kamen locker und unverkramft. Die Boxen können einen ganzen Raum anschieben, nicht nur eine kleine Zone."

Gesamturteil: Gut
Preis/Leistung: Überragend


* Vergleichstest mit insgesamt 4 Kompaktboxen-Sets
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von einsnull
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von einsnull
"Die Mitdenker"
einsnull 08/2011
"Die komplette Raumfeld-Palette ist so gut durchdacht wie ich es doch eher selten erlebt habe. Man verliert schon nach ein paar Sekunden das Gefühl, irgendwas mit Computern, Festplatten und Dateien am Hut haben zu müssen. Man gibt sich sofort dem Musikhören hin. Allein dafür gibt`s von meiner Seite schon den korrekt gestreckten, nach oben zeigenden Daumen. Was ebenso wichtig ist: Die Käuferschaft wird auch dabei bleiben, denn klanglich werden sie für ihre geringen Mühen mehr als entlohnt."

"Sreaming ist was für Computerfreaks? Nö, das kann jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von einsnull
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von einsnull
"Die Mitdenker"
einsnull 08/2011
"Die komplette Raumfeld-Palette ist so gut durchdacht wie ich es doch eher selten erlebt habe. Man verliert schon nach ein paar Sekunden das Gefühl, irgendwas mit Computern, Festplatten und Dateien am Hut haben zu müssen. Man gibt sich sofort dem Musikhören hin. Allein dafür gibt`s von meiner Seite schon den korrekt gestreckten, nach oben zeigenden Daumen. Was ebenso wichtig ist: Die Käuferschaft wird auch dabei bleiben, denn klanglich werden sie für ihre geringen Mühen mehr als entlohnt."

"Sreaming ist was für Computerfreaks? Nö, das kann jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
"Für Raum und Zeit"
Audio 08/2011
"Qualitativ hat sich unter Teufel fast nichts verändert- funktional gibt es nur Verbesserungen. Das App ist sensationell gut und die Serverintelligenz fantastisch!"

Netzwerk-Player

+ Tolles Bedienkonzept
+ Für die gebotene Qualität preiswert

Klangurteil: 95 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut

Stereo-Komplett-System

+ Aktivspeaker mit integriertem Netzwerk-Player

Klangurteil: 85 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
"Für Raum und Zeit"
Audio 08/2011
"Qualitativ hat sich unter Teufel fast nichts verändert- funktional gibt es nur Verbesserungen. Das App ist sensationell gut und die Serverintelligenz fantastisch!"

Netzwerk-Player

+ Tolles Bedienkonzept
+ Für die gebotene Qualität preiswert

Klangurteil: 95 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut

Stereo-Komplett-System

+ Aktivspeaker mit integriertem Netzwerk-Player

Klangurteil: 85 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Area DVD
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Area DVD
"Schlüssiges, flexibles HiFi Netzwerk-System mit simpler Konfiguration, hoher Betriebssicherheit und bewährt "teuflischer" Akustik"
Area DVD 06/2011
"Das 3Raumfeld CSM präsentiert sich im Testbetrieb als überaus stimmiges und durchdachtes Gesamtkonzept, das kaum einen Aspekt der Mehrraum-Musikwiedergabe außer Acht lässt. Bis zu 3 Räume können beschallt werden, Voraussetzung ist allerdings, dass in einem Raum eine HiFi- oder Heimkino-Anlage steht, die man mit dem sogenannten Connector „fit“ macht für die Integration in die Raumfeld-Welt. Wem zwei Räume zur Beschallung reichen und wer zudem aktuell über keine erweiterbare Anlage verfügt, kann sich den Connector auch sparen und für den kleineren Raum die Speaker S und für den größeren Raum die Speaker M verwenden. Gerade die größeren Schallwandler bieten eine sehr gelungene Kombination aus Pegelfestigkeit, klanglicher Neutralität, Feindynamik, Grobdynamik und Räumlichkeit. Der erfahrene Anwender merkt gleich, dass die Teufel-Techniker Hand ans akustische Konzept dieser Lautsprecher angelegt haben, denn der neutrale und lebendige Teufel-Sound entspringt nun auch den Raumfeld-Schallwandlern. Man kann die Speaker M problemlos als Hauptlautsprecher z.B. im Wohnzimmer einsetzen. Die kleineren Speaker eignen sich sehr gut z.B. fürs Home Office oder Schlafzimmer – sie sind verständlicherweise nicht ganz so bassstark, pegelfest und dynamisch wie die größeren „Geschwister“, sind für viele Verwendungszwecke in der Praxis aber genau richtig dimensioniert. Das Bauhaus-Design mit klaren Linien, das bar jeder störenden Schnörkel ist, gefällt uns hervorragend und sorgt für zeitlose Optik im Aufstellungsraum. Das Bedienkonzept ist umfassend und durchdacht, dies gilt auch für die neue iPhone/iPod Touch-App, die kostenlos erhältlich ist."


+ Einfache Installation
+ Hohe Betriebssicherheit
+ Durchdachtes Bedienkonzept
+ Keine Verbindungsprobleme
+ Pegelfeste, dynamisch aufspielende LS-Komponenten
+ Solide Verarbeitungsqualität
+ Umfassende, kostenlose iPhone-Applikation
+ Einzeln erhältliche Komponenten

Lesen Sie hier den gesamten Testbericht!
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Area DVD
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Area DVD
"Schlüssiges, flexibles HiFi Netzwerk-System mit simpler Konfiguration, hoher Betriebssicherheit und bewährt "teuflischer" Akustik"
Area DVD 06/2011
"Das 3Raumfeld CSM präsentiert sich im Testbetrieb als überaus stimmiges und durchdachtes Gesamtkonzept, das kaum einen Aspekt der Mehrraum-Musikwiedergabe außer Acht lässt. Bis zu 3 Räume können beschallt werden, Voraussetzung ist allerdings, dass in einem Raum eine HiFi- oder Heimkino-Anlage steht, die man mit dem sogenannten Connector „fit“ macht für die Integration in die Raumfeld-Welt. Wem zwei Räume zur Beschallung reichen und wer zudem aktuell über keine erweiterbare Anlage verfügt, kann sich den Connector auch sparen und für den kleineren Raum die Speaker S und für den größeren Raum die Speaker M verwenden. Gerade die größeren Schallwandler bieten eine sehr gelungene Kombination aus Pegelfestigkeit, klanglicher Neutralität, Feindynamik, Grobdynamik und Räumlichkeit. Der erfahrene Anwender merkt gleich, dass die Teufel-Techniker Hand ans akustische Konzept dieser Lautsprecher angelegt haben, denn der neutrale und lebendige Teufel-Sound entspringt nun auch den Raumfeld-Schallwandlern. Man kann die Speaker M problemlos als Hauptlautsprecher z.B. im Wohnzimmer einsetzen. Die kleineren Speaker eignen sich sehr gut z.B. fürs Home Office oder Schlafzimmer – sie sind verständlicherweise nicht ganz so bassstark, pegelfest und dynamisch wie die größeren „Geschwister“, sind für viele Verwendungszwecke in der Praxis aber genau richtig dimensioniert. Das Bauhaus-Design mit klaren Linien, das bar jeder störenden Schnörkel ist, gefällt uns hervorragend und sorgt für zeitlose Optik im Aufstellungsraum. Das Bedienkonzept ist umfassend und durchdacht, dies gilt auch für die neue iPhone/iPod Touch-App, die kostenlos erhältlich ist."


+ Einfache Installation
+ Hohe Betriebssicherheit
+ Durchdachtes Bedienkonzept
+ Keine Verbindungsprobleme
+ Pegelfeste, dynamisch aufspielende LS-Komponenten
+ Solide Verarbeitungsqualität
+ Umfassende, kostenlose iPhone-Applikation
+ Einzeln erhältliche Komponenten

Lesen Sie hier den gesamten Testbericht!
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von SFT
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von SFT
"Sehr gut"
SFT 04/2010
"Nach dem Einschalten genügt ein Knopfdruck, um die Komponenten miteinander zu synchronisieren. Überzeugt hat uns außerdem die Übertragungsqualität: Selbst durch die dicke Betonmauer unseres Hi-Fi Studios bis in das TV-Labor drei Räume weiter konnten wir eine stabile Verbindung aufbauen. In kritischen Fällen lässt sich das Netzwerk über handelsübliche Repeater erweitern. Einen Internet-Anschluss vorausgesetzt, empfängt die Raumfeld-Anlage auch Web-Radio. Napster-Abonnenten können außerdem auf das Flatrate-Angebot des Musikportals zugreifen."

+ Einfache Einrichtung                                                                                                    
+ Gute Klangqualität
+ Gelungene Einbindung von Netz-Radio

Gesamturteil: SEHR GUT (1,4)

Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Engadget.com
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Engadget.com
"Raumfeld Multiroom Audiosystem"
Engadget.com 12/2009
"Wir haben schon viele Multiroom Systeme gesehen, aber das neue Berliner Raumfeld System schlägt alles. Vom brillianten Klang der Lautsprecher über das feine Touchscreen-Steuerelement mit 4,3 Zoll Bildschirm, die smarte Retro-Optik bis hin zu den 24 Bit D/A Wandlern von Cirrus Logik. Zugriff natürlich auch über die Basisstation auf USB Geräte oder andere angeschlossene Elemente, UPnP-AV/DLNA Kompatibel hat jede Komponente einen 600MHz Prozessor mit Linus und das beste: Der Klang ist in jedem Raum absolut synchron."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Engadget.com
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Engadget.com
"Raumfeld Multiroom Audiosystem"
Engadget.com 12/2009
"Wir haben schon viele Multiroom Systeme gesehen, aber das neue Berliner Raumfeld System schlägt alles. Vom brillianten Klang der Lautsprecher über das feine Touchscreen-Steuerelement mit 4,3 Zoll Bildschirm, die smarte Retro-Optik bis hin zu den 24 Bit D/A Wandlern von Cirrus Logik. Zugriff natürlich auch über die Basisstation auf USB Geräte oder andere angeschlossene Elemente, UPnP-AV/DLNA Kompatibel hat jede Komponente einen 600MHz Prozessor mit Linus und das beste: Der Klang ist in jedem Raum absolut synchron."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
"Gepflegtes HiFi für die Generation der Heimnetzwerker"
FAZ 03/2010
"Die Installation der Anlage ist beinahe ein Vergnügen: Man drückt winzige Tasten an Base und Lautsprechern, und schon erkennen die Komponenten einander automatisch."

"Der Controller macht seine Arbeit perfekt: Sein Display zeigt das gesamte verfügbare Repertoire so übersichtlich an, wie man es vom iPod Touch her kennt. Cover-Bilder erscheinen groß und bunt auf der Bildfläche, die Verzeichnisse der Internet-Radiostationen bieten eine lokale Seite mit dem Angebot aus deutschen Landen an."

"Und der Klang? Die beiden Lautsprecher musizieren sehr sauber - mit exakter Reproduktion der Klangfarben, mit bemerkenswert präziser räumlicher Abbildung des Klanggeschehens und mit jenem Quentchen Luftigkeit, das einen nur gewissenhaften von einem guten Lautsprecher unterscheidet - von einem Schallwandler, dem man gern lauscht."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von FAZ
"Gepflegtes HiFi für die Generation der Heimnetzwerker"
FAZ 03/2010
"Die Installation der Anlage ist beinahe ein Vergnügen: Man drückt winzige Tasten an Base und Lautsprechern, und schon erkennen die Komponenten einander automatisch."

"Der Controller macht seine Arbeit perfekt: Sein Display zeigt das gesamte verfügbare Repertoire so übersichtlich an, wie man es vom iPod Touch her kennt. Cover-Bilder erscheinen groß und bunt auf der Bildfläche, die Verzeichnisse der Internet-Radiostationen bieten eine lokale Seite mit dem Angebot aus deutschen Landen an."

"Und der Klang? Die beiden Lautsprecher musizieren sehr sauber - mit exakter Reproduktion der Klangfarben, mit bemerkenswert präziser räumlicher Abbildung des Klanggeschehens und mit jenem Quentchen Luftigkeit, das einen nur gewissenhaften von einem guten Lautsprecher unterscheidet - von einem Schallwandler, dem man gern lauscht."
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von MacWelt
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von MacWelt
"Musiksystem für die ganze Wohnung"
MacWelt 08/2010
"Die junge Berliner Firma Raumfeld hat ein eigenes Multi-Room-Musik-System entwickelt, um Sonos und Co den Kampf anzusagen. Gleich zum Start gibt es ein komplettes System bestehend aus dem Musikserver Raumfeld Base, einem drahtlosen Bedienteil mit Touchscreen dem Raumfeld Controller und drei Playern."

Der Raumfeld Connector ist ein Player für den Anschluss an eine vorhandene Stereoanlage. Weitere Player sind in den zwei Aktiv-Lautsprechern Speaker S und Speaker M, integriert. Alle drei Player sind hochwertig ausgestattet und bieten einen Cirrus Logic DA-Wandler mit 24Bit/96kHz Wandlung. Für die Verbindung aller Komponenten ist WLAN nach 802.11g und Ethernet vorhanden.
Für die Installation benötigt man nur eine Ethernet-Verbindung zu einemRouter mit DHCP-Server für die Raumfeld Base, einen der drei Player und den Controller. Die Einrichtung selbst erfolgt Benutzergesteuert und mit klaren deutschen Fragen über den Controller. Eine zusätzliche Software auf einem Rechner benötigt man nicht. Dank der Setup-Taster auf den Rückseiten der Geräte, sind komplizierte Anmeldeprozeduren nicht nötig.

Die Komponenten
"Die Base beinhaltet eine 160 GB große Festplatte und muss zunächst mit Musik, beliebiger Samplingrate und Format, gefüllt werden - Ausnahme sind Apple Lossless mit mehr als 16Bit/48kHz. Alternativ gehen auch externe Festplatten, NAS-Laufwerke, SMB-Freigaben oder UPnP-AV-Server. iTunes-Bibliotheken werden verarbeitet. Auf die Base können auch andereMusikplayer, die sich auf den UPnP-AV Standard verstehen, zugreifen. Somit ist das System im Vergleich zu Sonos oder Logitech offen."

"Das Herzstück ist der Controller mit seinem 5,4 x 9,5cm Farb-Touchscreen. Hierüber erfolgt die Auswahl der Musik, das Anlegen von Favoriten oder auch die Auswahl der Räume. Ein Klick auf das Raumsymbol am unteren Rand öffnet die Auswahl. Hierüber werden auch leicht mehrere Räume synchron geschaltet - klasse für eine Hausparty. Die Bedienung geht nach kurzer Einarbeitung leicht von der Hand (...).

Guter Sound
"Viel Charme haben die Aktiv-Lautsprecher von Raumfeld, weil damit mit wenigen Geräten eine komplette Raumbeschallung möglich ist. Die Speaker S bieten Basiskost. Guter Sound, Stressfrei und Natürlich ohne dabei spezielle Tonlagen hervorzuheben. Ein Highlight hingegen sind die Speaker M. Mit ihrem ausgezeichneten X-Art Bändchen-Hochtöner, verbreiten sie sehr viel Spielfreude mit exzellenter Höhenauflösung und ausreichend Grundton. Beiden Speakern ist ein zentraler Lautstärkeregler und Line-Eingänge gemein."

Empfehlung
"Die Preise sind auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern Sonos und Logitech. Allerdings bekommt man mehr geboten. Gerade die Kombination aus Base, Controller und den Speaker M ist ein exzellentes Paket, die für das Geld kaum zu Toppen ist."

Leistung (50%): 1,4
Ausstattung (20%): 1,4
Handhabung (20%): 1,4
Stromverbrauch (10%): 2,0

Note: 1,5 (GUT)


Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von MacWelt
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von MacWelt
"Musiksystem für die ganze Wohnung"
MacWelt 08/2010
"Die junge Berliner Firma Raumfeld hat ein eigenes Multi-Room-Musik-System entwickelt, um Sonos und Co den Kampf anzusagen. Gleich zum Start gibt es ein komplettes System bestehend aus dem Musikserver Raumfeld Base, einem drahtlosen Bedienteil mit Touchscreen dem Raumfeld Controller und drei Playern."

Der Raumfeld Connector ist ein Player für den Anschluss an eine vorhandene Stereoanlage. Weitere Player sind in den zwei Aktiv-Lautsprechern Speaker S und Speaker M, integriert. Alle drei Player sind hochwertig ausgestattet und bieten einen Cirrus Logic DA-Wandler mit 24Bit/96kHz Wandlung. Für die Verbindung aller Komponenten ist WLAN nach 802.11g und Ethernet vorhanden.
Für die Installation benötigt man nur eine Ethernet-Verbindung zu einemRouter mit DHCP-Server für die Raumfeld Base, einen der drei Player und den Controller. Die Einrichtung selbst erfolgt Benutzergesteuert und mit klaren deutschen Fragen über den Controller. Eine zusätzliche Software auf einem Rechner benötigt man nicht. Dank der Setup-Taster auf den Rückseiten der Geräte, sind komplizierte Anmeldeprozeduren nicht nötig.

Die Komponenten
"Die Base beinhaltet eine 160 GB große Festplatte und muss zunächst mit Musik, beliebiger Samplingrate und Format, gefüllt werden - Ausnahme sind Apple Lossless mit mehr als 16Bit/48kHz. Alternativ gehen auch externe Festplatten, NAS-Laufwerke, SMB-Freigaben oder UPnP-AV-Server. iTunes-Bibliotheken werden verarbeitet. Auf die Base können auch andereMusikplayer, die sich auf den UPnP-AV Standard verstehen, zugreifen. Somit ist das System im Vergleich zu Sonos oder Logitech offen."

"Das Herzstück ist der Controller mit seinem 5,4 x 9,5cm Farb-Touchscreen. Hierüber erfolgt die Auswahl der Musik, das Anlegen von Favoriten oder auch die Auswahl der Räume. Ein Klick auf das Raumsymbol am unteren Rand öffnet die Auswahl. Hierüber werden auch leicht mehrere Räume synchron geschaltet - klasse für eine Hausparty. Die Bedienung geht nach kurzer Einarbeitung leicht von der Hand (...).

Guter Sound
"Viel Charme haben die Aktiv-Lautsprecher von Raumfeld, weil damit mit wenigen Geräten eine komplette Raumbeschallung möglich ist. Die Speaker S bieten Basiskost. Guter Sound, Stressfrei und Natürlich ohne dabei spezielle Tonlagen hervorzuheben. Ein Highlight hingegen sind die Speaker M. Mit ihrem ausgezeichneten X-Art Bändchen-Hochtöner, verbreiten sie sehr viel Spielfreude mit exzellenter Höhenauflösung und ausreichend Grundton. Beiden Speakern ist ein zentraler Lautstärkeregler und Line-Eingänge gemein."

Empfehlung
"Die Preise sind auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern Sonos und Logitech. Allerdings bekommt man mehr geboten. Gerade die Kombination aus Base, Controller und den Speaker M ist ein exzellentes Paket, die für das Geld kaum zu Toppen ist."

Leistung (50%): 1,4
Ausstattung (20%): 1,4
Handhabung (20%): 1,4
Stromverbrauch (10%): 2,0

Note: 1,5 (GUT)


Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von SFT
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von SFT
"Sehr gut"
SFT 04/2010
"Nach dem Einschalten genügt ein Knopfdruck, um die Komponenten miteinander zu synchronisieren. Überzeugt hat uns außerdem die Übertragungsqualität: Selbst durch die dicke Betonmauer unseres Hi-Fi Studios bis in das TV-Labor drei Räume weiter konnten wir eine stabile Verbindung aufbauen. In kritischen Fällen lässt sich das Netzwerk über handelsübliche Repeater erweitern. Einen Internet-Anschluss vorausgesetzt, empfängt die Raumfeld-Anlage auch Web-Radio. Napster-Abonnenten können außerdem auf das Flatrate-Angebot des Musikportals zugreifen."

+ Einfache Einrichtung                                                                                                    
+ Gute Klangqualität
+ Gelungene Einbindung von Netz-Radio

Gesamturteil: SEHR GUT (1,4)

Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereo
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereo
"Exzellent"
Stereo 09/2010
„Genial einfache Rundum-Glücklich-Lösung mit gutem Klang und eingängiger Bedienung. Das System ist beliebig erweiterbar und bietet pfiffige Detaillösungen wie Aktivboxen mit integrierten Netzwerkspielern.“

Preis/Leistung: Exzellent (4/5)
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereo
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stereo
"Exzellent"
Stereo 09/2010
„Genial einfache Rundum-Glücklich-Lösung mit gutem Klang und eingängiger Bedienung. Das System ist beliebig erweiterbar und bietet pfiffige Detaillösungen wie Aktivboxen mit integrierten Netzwerkspielern.“

Preis/Leistung: Exzellent (4/5)
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
"Traumhafte Musikanlage ohne albtraumhafte Preise"
Audio 06/2010
„Musik hören ist ein Genuss, Musikanlagen verkabeln ein Graus. Das hat auch die neue Berliner Firma „Raumfeld“ erkannt und ein WLANbasiertes Netzwerk-Musiksystem entwickelt, das extrem einfach zu bedienen ist, super klingt und auch noch bezahlbar ist.“

„Chefredakteur Lothar Brandt zeigt sich angetan: „Mit Multiroom-Musiksystemen kann man sich endlich auf das konzentrieren, was wichtig ist: Musik genießen. Ohne Kämpfe mit Technik und Kabeln. Raumfeld legt die Latte wieder etwas höher. Dem Genießer kann es nur recht sein, schließlich muss die Konkurrenz nachziehen.“

Klangurteil:  85 Punkte
Preis/Leistung:  SEHR GUT


„Raumfeld traue ich nach dem, was ich von dieser Firma mitbekommen habe, noch einige traumhafte Überraschungen zu.“
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Audio
"Traumhafte Musikanlage ohne albtraumhafte Preise"
Audio 06/2010
„Musik hören ist ein Genuss, Musikanlagen verkabeln ein Graus. Das hat auch die neue Berliner Firma „Raumfeld“ erkannt und ein WLANbasiertes Netzwerk-Musiksystem entwickelt, das extrem einfach zu bedienen ist, super klingt und auch noch bezahlbar ist.“

„Chefredakteur Lothar Brandt zeigt sich angetan: „Mit Multiroom-Musiksystemen kann man sich endlich auf das konzentrieren, was wichtig ist: Musik genießen. Ohne Kämpfe mit Technik und Kabeln. Raumfeld legt die Latte wieder etwas höher. Dem Genießer kann es nur recht sein, schließlich muss die Konkurrenz nachziehen.“

Klangurteil:  85 Punkte
Preis/Leistung:  SEHR GUT


„Raumfeld traue ich nach dem, was ich von dieser Firma mitbekommen habe, noch einige traumhafte Überraschungen zu.“
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Mac Rewind
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Mac Rewind
"Höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem"
Mac Rewind 03/2010
„Mit RAUMFELD ist die Szene um ein höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem reicher geworden. Die einfache Installation ist ebenso wie das zeitlose Design bestechend und allein deswegen könnten sich viele Musikliebhaber für RAUMFELD entscheiden, zumal auch der Preis stimmt.“
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Mac Rewind
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Mac Rewind
"Höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem"
Mac Rewind 03/2010
„Mit RAUMFELD ist die Szene um ein höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem reicher geworden. Die einfache Installation ist ebenso wie das zeitlose Design bestechend und allein deswegen könnten sich viele Musikliebhaber für RAUMFELD entscheiden, zumal auch der Preis stimmt.“
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stuff
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von Stuff
"Multi-Raum Musik"
Stuff 09/2010
"Gäbe es keine festen Wände, hätte man keine Wireless Music-Systeme erfinden müssen. Wir würden also in Zelten leben und könnten einen Haufen Geld sparen. Das 2Raumfeld ist aber jeden Cent wert, denn die Basis-Einheit fasst 160GB Sounds, schickt diese per Wi-Fi an einen Empfänger, der die Mucke wiederum an Boxen und andere Audiogeräte übergibt. Last.fm und Napster werden unterstützt und der kabellose Touchscreen-Controller ist nicht nur genial, sondern auch wunderschön.“
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von allround pc
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von allround pc
"Auf hohem Niveau"
allround pc 12/2011
"Die Raumfeld Speaker M von Teufel sind soundtechnisch auf hohem Niveau anzusiedeln. Auch Design und Verarbeitung können überzeugen. Die Streaming-Funktion ist eine sehr gute Idee und auch die Umsetzung ist gut gelungen. Dabei macht diese Funktion besonders in Verbindung mit einem iPhone oder Android Smartphone Sinn und bietet eine sehr komfortable Wiedergabeart der Lieblingsmusik. Auch die Multi-Room-Fähigkeit kann sehr interessant werden, sobald man mehrere Raumfeld Systeme hat."

+ Sound
+ edles Design
+ Verarbeitung
+ Streaming
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von audiovision
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer M 2200 SW
Theater 2 "Cinema 5.1" Testbericht von audiovision
"Tolle Tonqualität"
audiovision 01/2012
Per WLAN liefert die Anlage erstklassigen Klang und erreicht bei entsprechendem Material locker CD-Niveau. Bass und Höhen lassen sich zwar nicht regeln, aber die ausgewogene Klangbalance entschädigt, wie das Facettenreiche Queen-Stück "Bohemian Rhapsody" beweist: Vom langsamen Intro über das Gitarren-Solo bis hin zum flotten Hardrock gegen Ende passt alles. Das Bassfundament ist solide, der Klang bleibt über einen weiten Pegelbereich natürlich und neutral.

Beidenung: gut
Verarbeitung: sehr gut
Hörtest Musik & Film: sehr gut
Erweiterbarkeit: sehr gut

av-wertung: sehr gut

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Welches ist der passende AV-Receiver für ein Theater 2?
Das Theater 2 kann mit einer Vielzahl von AV-Receivern erfolgreich kombiniert werden, profitiert aber natürlich auch von der Qualität des vorgeschalteten Geräts. Hier auf unserer Homepage finden Sie einige Empfehlungen von aktuellen AV-Receivern, die alle technischen Vorraussetzungen für einen harmonischen Betrieb mit dem Theater 2 erfüllen. In Ihre Entscheidung sind aber auch Nachfolgemodelle, vergleichbare Vorläufer, sowie technisch gleichwertige Geräte anderer Hersteller einzubeziehen. Unsere Geräteempfehlungen finden Sie hier
Kann ich mit dem Theater 2 auch Musik hören?
Ja. Das Theater 2 ist vollwertiger Ersatz für Ihre HiFi-Boxen und lässt CD-Sound genauso gut wie Filmtöne von DVDs erklingen. Als Pionier auf dem Gebiet hochwertiger Satelliten-Subwoofer-Kombinationen garantieren wir Ihnen mit einer sorgfältigen Entwicklung der Satelliten einen Stereoklang vergleichbar mit deutlich teureren (und vor allem größeren) Standboxen. Ein Standard-Lautsprecher müsste schon etwa die Größe eines Kühlschranks haben, um einen tiefen Bass wiederzugeben, der mit einem separaten Subwoofer wie dem M 2200 SW vergleichbar ist. Mehr Infos zum Thema finden Sie hier: HiFi im Heimkino?
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Was kann ich tun, wenn der Subwoofer nicht anspringt?
Erhöhen Sie den Wert für den Subwoofer-Pegel im Speaker-Management des AV-Receivers auf den dort möglichen Maximalwert, z.B. + 10 dB oder + 12 dB.

Wofür dient der Bassboost-Regler am Subwoofer?
Mit dem neuen Bassboost-Regler können Sie den Basspegel des Subwoofer M 2200 SW noch feiner auf Ihre Bedürfnmisse abstimmen. Diese aktive Entzerrung sorgt für eine stufenlose Erweiterung der Tieftonwiedergabe im Frequenzbereich zwischen 25 und 45 Hz - Sie können also zwischen maximalem unverzerrtem Peel (45 Hz Stellung) und größtmöglicher Tiefe (25 Hz Stellung) wählen. Die rein technisch betrachtet optimale Stellung hängt von der Resonanz Ihres Raumes ab. Wie Sie die Raumresonanz ermitteln erfahren Sie hier.
Als Faustregel gilt: Je kleiner der Raum desto mehr sollte der Regler in Richtung 45 Hz eingestellt werden, um eine straffe, klare Tieftonwiedergabe_zu erreichen. In den meisten Räumlichkeiten durchschnittlicher Größe von 20-30 qm erweist sich eine Reglerstellung auf 35 Hz erfahrungsgemäß als die beste Lösung.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
Wofür dient der Umschalter am M 220 D?
Durch diesen Umschalter können Sie den M 220 D in einen Direktstrahler verwandeln und frei im Raum aufstellen. Das kann erforderlich sein, wenn Sie die Dipole nicht, wie vorgeschrieben, direkt an einer Wand in einer Höhe von 1,40 – 2,10 Meter befestigen können. Entsprechend umgeschaltet entspricht der M 220 D dann akustisch haargenau dem Frontlautsprecher M 220 F und darf somit auch frei stehen, z.B. auf einem Standfuß.
Wann kann ich den Rearlautsprecher als Direktstrahler nutzen?
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Lautsprecher in etwa wie zuvor beschrieben wandnah zu platzieren, sollten Sie die Boxen als Direktstrahler einsetzen. Hierzu ist der rückwärtige Schalter nach außen zu kippen. Beim Einsatz als Direktstrahler sind die rückwärtigen Boxen links
und rechts vom Hörplatz aufzustellen – idealerweise auf gleicher Höhe, z.B. im Regal oder optimal auf einem Standfuß. Wenn die Boxen sehr viel höher oder tiefer angebracht werden müssen, kann ein Ausrichten auf den Hörplatz sinnvoll sein. Hierzu nutzen Sie bei Wandanbringung am besten einen auch verikal beweglichen Wandhalter. Empfehlenswert ist im Direktstrahler-Modus der Lautsprecher, dass die Entfernung der beiden Rear-Speaker zum Hörplatz 1,00 Meter überschreitet. Wenn Sie aber näher sitzen (müssen), sorgen Sie bitte dafür, dass die Frontseite der Box Sie nicht direkt anstrahlt, sondern durch Anwinkeln des Lautsprechers dieser eher in den Raum hin ausgerichtet wird.
Kann ich einen Dipol auch auf einen Standfuß stellen?
Dipole wären zwar theoretisch auch – stets wandnah – auf Standfüßen zu positionieren, doch können wir keinen Standfuß anbieten, der eine empfohlene Höhe von mindestens 1,50 Meter hat. Eine Standfestigkeit ist bei dieser Höhe nämlich nur garantiert, wenn die Sockelplatte sehr groß ist. Doch eine Standfläche von ca. 1 x 1 Meter ist sicher nicht schön anzusehen. Vielleicht sieht Ihr Schreiner eine Möglichkeit, eine zu Ihrer Inneneinrichtung passende Vorrichtung anzufertigen. Ansonsten sollten Sie auch für die Surroundkanäle Direktstrahler einsetzen; am besten die gleichen Modelle wie die Frontlautsprecher.
Kann man Dipole auch hinter der Hörposition an der Rückwand anbringen?
Ja. Die Dipole können Sie alternativ mit einer Wandhalterung auch hinter Ihrer Sitzposition in einer Höhe von 1,40 bis 2,10 Meter positionieren. Fast alle Teufel-Dipole haben zur Aufnahme des Wandhalters im Boden eine M6-Stopschraube integriert.
Wir empfehlen, die Dipole mit Hilfe der passenden, optional erhältlichen Wandhalterung L-Winkel drehbar zu montieren und dann schräg etwa im 45 Grad-Winkel mit der innen liegenden, Lautsprecher bestückten Seite zur Rückwand und der anderen Lautsprecher bestückten Seite zur Seitenwand hin auszurichten. Dadurch reflektieren die Dipole an der Rück- und Seitenwand und erzeugt somit die gewünschte Diffusität.
Der Abstand der Lautsprecher bestückten Dipol-Seite zur Raumseitenwand sollte mindestens 10 Zentimeter betragen.
Kann man Dipole seitlich der Hörposition auf Standfüßen aufstellen?
Das ist bei wandnaher Aufstellung grundsätzlich möglich, doch wir können keinen Standfuß anbieten, der eine empfohlene Höhe von mindestens 1,40 Meter hat. Eine Standfestigkeit ist bei dieser Höhe nämlich nur garantiert, wenn die Sockelplatte sehr groß ist. Doch eine Standfläche von ca. 1 x 1 Meter ist sicher nicht schön anzusehen. Vielleicht sieht Ihr Schreiner eine Möglichkeit, eine zu Ihrer Inneneinrichtung passende Vorrichtung anzufertigen.
Ansonsten sollten Sie auch für die Surroundkanäle Direktstrahler einsetzen - am besten die gleichen Modelle wie die Frontlautsprecher.
Warum meldet die Einmess-Automatik meines AV-Receivers eine "falsche" Polarität bei den Rear-Speakern, obwohl meine Dipole korrekt gepolt angeschlossen sind?
Der Grund für die Fehlermeldung liegt daran, dass die Einmessfunktionen vorwiegend nur für direkt abstrahlende Lautsprecher konzipiert sind.
Sobald jedoch Dipol-Lautsprecher eingesetzt werden kann es aufgrund deren räumlicher Wiedergabe zu der Fehlermeldung kommen, denn der Dipol strahlt gleichzeitig beide Phasenlagen ab - die richtige und "die falsche".
Der Grund warum der eine Lautsprecher als "richtig" und der andere als "falsch" gepolt angezeigt wird liegt daran, dass durch die räumliche Gegebenheiten der Schall unterschiedlich reflektiert wird und infolgedessen verschieden beim Messmikrofon ankommt. Je nach dem, welcher Schallanteil zu erst vom Mikrofon erkannt wird, entscheidet der Receiver, ob eine (vermeintliche) Verpolung vorliegt oder nicht.
Da die Polarität anhand der Polklemmenmarkierung an den Lautsprechern sichtbar ist, kann man die Messung des Receivers ignorieren.
Wie funktionieren Dipol-Lautsprecher?
Dipole geben den Schall nicht nur direkt nach vorne ab, sondern strahlen phasenversetzt nach vorne und hinten. Dies bedeutet, dass wenn man auf einer Achse zwischen den Dipolen sitzt, sich der Direktschall der Vorder- und Hinterseite des Dipols auslöscht und man hauptsächlich Raum-Reflexionen hört. Damit wird das Schallfeld eines Kinos simuliert, bei dem die Surroundkanäle von jeweils mehreren Lautsprechern wiedergegeben werden. Deswegen sind Dipole für THX Ultra2-Anlagen zwingend vorgeschrieben.
Wie platziere ich die Dipole bei schrägen Wänden in einem Dachgeschoss?
Die Dipole sollten seitlich von Ihrem Hörplatz an der schrägen Wand/Decke angehängt werden. Dazu haben alle Teufel-Lautsprecher eine M6-Stopfschraube im Boden des Gehäuses, womit die Dipole über einen stabilen, im Teufel-Zubehörprogramm erhältlichen L-Lock-Winkel befestigt werden können.
Wo liegen die Vorteile von Dipolen gegenüber normalen, direkt-strahlenden Lautsprechern?
Nur Dipole können die Atmosphäre des Kinotons 1:1 auf einen Wohnraum übertragen. Bei Dipolen wird das Surroundfeld breiter und füllt so den gesamten hinteren Bereich, während man bei Direktstrahlern (normale Lautsprecher) immer den Lautsprecher direkt hört. Während Direktstrahler also den Frontsystemen ähnlich klingen, fehlt so die Atmosphäre schaffende Räumlichkeit gegenüber den Dipolen.
Nachteil der Dipole sind die Notwendigkeit einer Platzierung an der Wand (ab 1,40 Meter) und der höhere Preis: Sie kosten in der Regel mehr als normale Direktstrahler, da man die zu verwendenden Chassis in der doppelten Anzahl benötigt. Bei preislichen Einschränkungen gilt aber generell die Regel: besser gut klingende Direktstrahler als schlechte Dipole.
Wo platziere ich die Dipole optimal?
Die Dipole sollten am besten seitlich vom Hörplatz in einer Höhe von 1,40 bis 2,10 Metern montiert werden. Viele Teufel-Dipole verfügen bereits über eine integrierte Wandhalterung. Für die anderen Modelle bieten wir entsprechende Halterungen an, z.B. den L-Lock-Winkel.
Die Dipole strahlen dann nach vorn (Richtung TV/Bildschirm) und nach hinten (Richtung Rückwand) ab, so dass am Hörplatz kein direkter Schall zu hören ist. Der Abstand einer Lautsprecher bestückten Dipol-Seite zur Rückwand sollte mindestens 10 Zentimeter betragen. Ist in Ihrem Wohnraum keine Montage in der beschriebenen Form möglich, beraten wir Sie gern.
Sind THX Dipol-Surroundlautsprecher auch für die Wiedergabe der 5.1-Kanal-Tonformate geeignet?
Natürlich. Die Dipol-Surroundlautsprecher simulieren exakt die Klangfelder der an den Rück- und Seitenwänden von Kinosälen installierten Boxen, die dort für ein besonders eindrucksvolles Surround-Erlebnis sorgen.
Da es unmöglich ist, eine ähnlich große Menge von Surroundboxen im heimischen Wohnzimmer zu montieren, sind die THX-Dipol-Surroundboxen der beste Weg, die Surroundeffekte platzsparend ins Heimkino zu übertragen.
Sie ermöglichen sowohl eine präzise Ortbarkeit bestimmter Soundeffekte, tauchen den Zuhörer aber auch in eine raumfüllende Surround-Atmosphäre.
Es entsteht nie der Eindruck, der Schall würde direkt von einem Lautsprecher abgestrahlt.
Wie stelle ich den Schalter beim Dipol ein?
Dipol-Stellung: Die Lautsprecher laufen gegenphasig, d.h. wenn die eine Seite einschwingt, schwingt die andere Seite aus. Bipol-Stellung: Die Lautsprecher laufen gleichphasig, d.h. beide Seiten schwingen zur gleichen Seite aus. Monopol-Stellung: Nur die vordere Seite des Dipols ist aktiviert, d.h. der Lautsprecher arbeitet als Direktstrahler. Bei aktuellen Dipol - Modellen (t 130 D z.B.) sind die zwei Stellungen des Umschalters für den Dipol- und Direktstrahlermodus nicht extra gekennzeichnet. Ist der Schalter in Richtung Wand eingestellt, so hat man den Dipolmodus. Ist der Schalter in Richtung Lautsprechergehäuse eingestellt, so ist dies der Direktstrahlmodus.
Kaufberatung und Service
Bestell-Hotline
030 217 84 211
Mo–Fr 08:00–21:00 Uhr
Sa 09:30–18:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.