8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"
  • Theater 3 Hybrid "5.2-Set"

Theater 3 Hybrid "5.2-Set"

Unser günstigstes 5.2-Hybrid-System mit zwei integrierten Aktiv-Subwoofern
Heimkino-Lautsprecher-Set mit teilaktiven Standboxen
Ultima 40 Surround "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Die Vorteile im Überblick
  • Heimkino-Lautsprecher-Set mit teilaktiven Standboxen
  • 2 integrierte Subwoofer (je 150 Watt Sinus) mit 200 mm Tieftöner
  • 1 Center im Querformat mit doppeltem Mitteltöner
  • 2 Rear-Boxen mit identischen Lautsprechern
  • Passend für jeden AV-Receiver
  • Empfohlen für Räume bis 35 m²

Das Theater 3 Hybrid ist ein äußerst kompaktes, schlankes aber dennoch vollwertiges Heimkino-Set mit Standlautsprechern, die über je einen integrierten Subwoofer verfügen. Das Besondere daran: Das Theater 3 Hybrid produziert nicht nur den nötigen Tiefbasskick bei Filmton, sondern ist zudem prädestiniert für die klassiche Stereo-Wiedergabe. Was zuerst wie ein konventionelles Surround-Set wirkt, hat es bei näherer Betrachtung faustdick hinter den Ohren und wurde bereits von mehreren Fachzeitschriften ausgezeichnet.

Standboxen mit integrierten Aktiv-Subwoofern
Wichtigster Bestandteil des neuen Theater 3 Hybrid sind die beiden mehr als hüfthohen Standboxen M 320 F. Deren schlanke Erscheinung steht im genauen Gegensatz zu Ihrem kraftvollem Spiel. Hauptverantwortlich dafür sind die seitlich integrierten Subwoofer, die nicht wie anderswo üblich über eine passive Frequenzweiche abgetrennt werden, sondern jeweils mit einer eigenen 150 Watt-Endstufe die 200 Millimeter großen, seitlich positionierten Tiefton-Chassis antreiben.

Für dieses Prinzip der integrierten Aktiv-Subwoofer sprechen drei nahe liegende Gründe; Vorteil Nummer eins: Der Receiver wird entlastet. Vorteil Nummer zwei: Platz für einen separaten Bass-Würfel wird nicht benötigt. Vorteil Nummer drei: Die Subwoofer kosten nichts extra. Denn alles steckt in der Säule!

Mehr Bass, auch in der Stereo-Variante
Der in den Standboxen integrierte aktive Subwoofer ist entweder über den Sub Out-Ausgang eines AV-Receivers mittels Y-Adapter oder via Lautsprecherklemmen eines Stereoverstärkers anzusteuern. Durch diese universelle Anschlussmöglichkeit steht einem Einsatz als hochwertiger Stereolautsprecher nichts im Wege – weswegen die beiden M 320 F auch separat als Stereo-Paar angeboten werden.

Durch gleich zwei Subwoofer-Chassis der beiden Hybrid-Säulen erhalten Sie auf elegante Art eine Verdoppelung der in dieser Klasse üblichen Membranfläche; und viel Membranfläche ist immer noch der effektivste Weg ist, wenn es um maximale Luftbewegung und damit um spürbaren Bass geht.

Beste Zutaten
Aber Bass ist nicht alles – auch die anderen Frequenzbereiche erklingen in einer Qualität, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Durch die in allen Speakern des Sets verwendeten optimal eingepassten 25 mm Gewebe-Kalottenhochtöner und 130 mm-Glasfaser-Mitteltieftöner ist ein extrem harmonischer Surround-Gesamtklang gewährleistet.

Center und Lautsprecher hinten
Der Center M 320 C in waagerechter Auslegung eignet sich perfekt für eine Platzierung unter oder über dem Bildschirm, während die kompakten Rearlautsprecher M 320 R leicht einen passenden Platz im Rückraum finden sollten. Wahlweise an der Wand oder auf Standfüßen.

Die Anlage
Dieses kleine und kompakte Set ist problemlos in der Lage Räume bis 35 qm mehr als reichhaltig zu beschallen. Wegen der geringeren Abmessungen lässt sich das Set einfach in die Wohnung integrieren. Selbst mit AV-Receivern der Einstiegsklasse spielt das Theater 3 Hybrid klangstark auf.

Lieferumfang

  • Hybrid-Lautsprecher M 320 F (Links)
  • Hybrid-Lautsprecher M 320 F (Rechts)
  • Center-Lautsprecher M 320 C
  • Rear-Lautsprecher M 320 R (Stk.)

Technische Daten

Hybrid-Lautsprecher M 320 F (Rechts)
Hybrid-Lautsprecher M 320 F (Rechts)
Mehr Sein als Schein. Die schmale M 320 F wirkt wie eine konventionelle Standbox, kann aber weit mehr. Als teilaktive Hybrid-Konstruktion mit integriertem Subwoofer-Verstärker ist diese schlanke Säule gleichzeitig passiver Stereolautsprecher und aktiver Subwoofer.

Ein 130 mm-Glasfaser-Tiefmitteltöner und ein 25 mm Neodym-Hochtöner stellen die stereophone Grundversorgung bereit. Durch die Unterstützung eines seitlich flankierenden 200 mm Tieftöners erzeugt die M 320 F jedoch eine absolut vollmundige Wiedergabe mit einer ganz erheblichen Basswiedergabe.

Möglich wird diese bemerkenswerte Tiefton-Performance durch eine eigene 150 Watt-Endstufe, die ausschließlich diesen Subwoofer-Kanal speist. Oberhalb von 120 Hz arbeitet passiv abgekoppelt die Hoch-/Mitteltoneinheit. Durch eine akustische Trennung im Gehäuse werden gegenseitige schädliche Einflüsse ausgeschlossen.

Mit dem Einsatz von zwei solchen Standlautsprechern erhält der Besitzer eines Theater 3 Hybrid praktischerweise gleich zwei Subwoofer auf einmal. Räume bis 35 qm sind auf diese Art sehr reichhaltig mit intensivem Bass zu beschallen.

Durch seine universelle Auslegung kann dieser integrierte Aktiv-Subwoofer sowohl vom Sub Out-Ausgang eines AV-Receivers als auch von den Lautsprecherklemmen Ihres Stereoverstärkers angesprochen werden. In jedem Fall wird der Verstärker/Receiver bei einer fordernden Basswiedergabe entlastet, wovon auch die anderen Frequenzbereiche in ihrer Wiedergaberuhe profitieren. Unter Verwendung eines Paares M 320 F lässt sich in bequemer Manier die Bassqualität einer Stereoanlage drastisch verbessern.

Durch den Einsatz von zwei solcher Standlautsprecher erhält der Besitzer eines Theater 3 Hybrid gleich zwei Subwoofer auf einmal. Ein dreistufiger Pegelwahlschalter erlaubt die unterschiedliche Gewichtung von Subwoofer- und Mittelhochton-Anteilen, so dass die Standbox an die unterschiedlichsten Raumsituationen anzupassen ist.
Hybrid-Lautsprecher M 320 F (Rechts)
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 110 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 160 Watt
Nennimpedanz 4 Ohm
Frequenzbereich von/bis 39 - 22000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte mit Neodym-Magnet
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Glasfasermembran, chromfarbener Phase Plug
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Gehäuseaufbau geschlossen (passiver Teil)
Gehäuseaufbau DPU Bassreflex (aktiver Teil)
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
Elektronik
Pegelregler analog
Standby-Funktion Ja
Abmessungen
Tiefe 31,00 cm
Breite 16,50 cm
Höhe 94,00 cm
Gewicht 18,50 kg
Paar Rear-Lautsprecher M 320 R
Paar Rear-Lautsprecher M 320 R
Der rückwärtige Bereich beim Theater 3 Hybrid wird von der M 320 R bestritten. Dieser Lautsprecher im klassischem Regal-Format mit 4 Ohm-Impedanz rundet das Klangbild rückwärtig ab.

Wegen der Verwendung gleicher Chassis wie bei den drei Boxen der Frontpartie - 130 mm Glasfaser-Mitteltieftöner und 25 mm Gewebe-Hochtöner - ist die Grundvorraussetzung für ein sehr stimmiges Surround-Klangbild gegeben.

Die Belastbarkeit von 80 Watt sorgt für ausreichende Reserven in Räumen bis 35 qm.
Paar Rear-Lautsprecher M 320 R
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 80 Watt
Nennimpedanz 4 Ohm
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Glasfasermembran
Gehäuseaufbau geschlossen
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
Abmessungen
Tiefe 19,00 cm
Breite 16,50 cm
Höhe 26,00 cm
Gewicht 3,50 kg
Center-Lautsprecher M 320 C
Center-Lautsprecher M 320 C
Die ideale Ergänzung des M 320 F für den Center-Bereich beim Theater 3 Hybrid.

Gleich zwei der in der Standbox verwendeten 130 mm-Glasfaser-Tiefmitteltöner mit metallenem Phase Plug und eine 25 mm Neodym-Kalotte sorgen für eine breite Abstrahlung von Dialogen und Sprachinformationen. Ein wichtiger Aspekt für alle Hörer, die nicht optimal mittig sitzen können.

Dank einer hohen Belastbarkeit von maximal 160 Watt kann der Center auch höheren Ansprüchen in punkto Lautstärke genügen.
Center-Lautsprecher M 320 C
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 110 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 130 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Nennimpedanz 4 Ohm
Frequenzbereich von/bis 80 - 22000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte, Neodym-Magnet
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 130,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Glasfasermembran, metallener Phase Plug
Gehäuseaufbau geschlossen
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 4,00 mm
Abmessungen
Tiefe 17,00 cm
Breite 42,00 cm
Höhe 16,00 cm
Gewicht 5,50 kg

Tests und Bewertungen

Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Area DVD
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Area DVD
"Da freuen sich Ohr und Portemonnaie"
Area DVD 06/2009

"Fazit Klang
Für nicht einmal 700 EUR beeindrucken die Fähigkeiten des Theater 3 nahezu ohne Einschränkung. Tonal natürlich abgestimmt, punkten die sehr gute Räumlichkeit, die Präzision im Bassbereich, die Feindynamik im Hochtonbereich und die hohe Pegelfestigkeit. Gesamtnote Klang in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt."

"Gesamt-Fazit:
Dass Teufel eine beherrschende Position auf dem deutschen Lautsprechermarkt inne hat, sollte niemanden verwundern, wenn man sich Offerten wie das hier getestete Theater 3 5.2 Hybridsystem anhört. Tonal natürlich abgestimmt, grob- wie auch feindynamisch absolut überzeugend, enorm pegelfest und souverän aufspielend, wenig aufstellungskritisch - und das ganze Set gibt es für 699 EUR. Da freuen sich Ohr und Portemonnaie, denn fürs investierte Geld erhält man ein komplett vollwertiges Schallwandler-Ensemble, das auch vor der Wiedergabe komplexerer Musik keinesfalls zurückschreckt, sondern diese Aufgabe ohne Schwierigkeiten meistert. Dank der sehr dynamischen Surroundkulisse und dem nachdrücklichen, aber nie künstlich-überbetont erscheinenden Basseinsatz macht auch das Anhören von Filmen richtig Freude. Die praxisgerechte Ausstattung gefällt ebenso. Dank der bescheidenen Abmessungen aller Komponenten lässt sich das Theater 3 auch in kleineren Hörräumen problemlos installieren."

+ Grob- wie auch feindynamisch hervorragend für die Preisklasse
+ Natürliche Tonalität
+ Klarer und erstaunlich facettenreicher Hochtonbereich
+ Nachdrückliche, fundierte und präzise Basswiedergabe
+ Schöne Einbindung des Mitteltonbereichs
+ Hohe Pegelfestigkeit
+ Sehr günstiger Kaufpreis

"Fürs investierte Geld in allen Belagen erstklassig aufspielendes 5.2-Lautsprecherensemble mit geringem Platzbedarf!"

"Preis-/Leistungsverhältnis 10 von 10 Sternen+ Extra-Stern für herausragende Qualität zum sehr günstigen Preis."

Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Audiovision
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Audiovision
"Die tolle Verarbeitung des Theater 3 Hybrid überraschen ebenso wie der hochkarätige Klang."
Audiovision 07+08/2008

Die Fachzeitschrift Audiovision hat unser Theater 3 Hybrid intensiven Hör- und Labortests unterzogen, deren Ergebnisse wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Da der Test zu umfangreich wäre, um ihn hier in Gänze wiederzugeben, präsentieren wir Ihnen stattdessen einige zentrale Auszüge:

Die ab 200 Hertz mustergültig linearen Frequenzgänge des Centers M 320 C und der Surroundboxen M 320 R belegen den tonalen Gleichklang des kompakten Systems. Dank der Glasfibermembrantechnik der Mitteltöner produzieren diese nur wenig Partialschwingungen und binden die bis 20 Kilohertz äußerst linear agierende Gewebekalotte perfekt an.

Tonqualität Surround
Die schmale Silhouette der Frontsysteme M 320 F und die kompakten Maße der Satellitenboxen täuschen - schon die ersten Hördurchgänge mit unserer bewährten DTS-Sampler-DVD Nr. 5 brachten eine markerschütternde Tiefbasswiedergabe an den Tag. Detonierende Wasserbomben in "U-571" und krachende Eiskristalle im SciFi-Trickfilm "Titan A.E." ließen die Tester schier vom Glauben abfallen, denn so viel Power und Kontrolle hatten sie dem kompakten Hybrid-System nicht zugetraut.

Tonqualität Stereo
Feine Durchzeichnung und luftige Transparenz bietet das Hybrid-System auch bei klassischer Musik wie "Der Winter" aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten". Die flirrenden Violinen wirken bei jedem Tempo akkurat und räumlich exakt gestaffelt, wobei einzig die niedrige Bauhöhe der Frontlautsprecher die Größe der akustischen Abbildung einschränkt. Angesichts der kompakten Maße überrascht das Set bei Stereomusik erneut durch satten und enorm tiefen Bass, hörbar beispielsweise beim Titel "Set the twilight reeling" von Lou Reed.

Fazit
Die tolle Verarbeitung des Theater 3 Hybrid überrascht ebenso wie der hochkarätige Klang. Mehr Leistung ist zu diesem Preis und bei so sparsamen Abmessungen kaum denkbar. Vor allem die satte und selbst bei sehr hohen Pegeln saubere Basswiedergabe und die filigrane Auflösung verblüffen.

Bewertung:

  • Klangtreue (Frequenzgang-Abweichungen) Front: 5 / 5 Punkten
  • Klangtreue (Frequenzgang-Abweichungen) Center: 5 / 5 Punkten
  • Klangtreue (Frequenzgang-Abweichungen) Surround: 5 / 5 Punkten
  • Klangtreue (seitliches Abstrahlverhalten) Center: 3 / 5 Punkten
  • Empfindlichkeit Front: 1 / 2 Punkten
  • Empfindlichkeit Center: 1 / 2 Punkten
  • Empfindlichkeit Surround: 1 / 2 Punkten
  • minimaler Widerstand Front: 2 / 2 Punkten
  • minimaler Widerstand Center: 2 / 2 Punkten
  • minimaler Widerstand Surround: 2 / 2 Punkten
  • untere Grenzfrequenz Front: 6 / 8 Punkten
  • maximaler Schalldruck Bass: 8 / 10 Punkten
  • Hörtest Surround: 30 / 40 Punkten
  • Hörtest Stereo: 7 / 10 Punkten
     
  • AV-Wertung gesamt: gut - 78 / 100 Punkten
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Media Totaal
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Media Totaal
"Exzellentes System!"
Media Totaal 08/2009

"Das Teufel Theater 3 Hybrid ist in seiner Preisklasse sowohl für die Stereo-, als auch die Mehrkanalwiedergabe, ein exzellentes System!"
 

  • Soundqualität: 42/50
  • Frequenzbereich: 15/20
  • Tieftöne: 7/10
  • Verarbeitung: 8/10
  • Preis/Leistung: 9/10

Allgemeines Testergebnis: 8,1/10
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von AUDIO
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von AUDIO
"So tief und knackig, mit sauberem Bass und verdammt viel Groove hatte bisher noch keine Box der 600-Euro-Klasse gespielt."
AUDIO 06/2008

Die Fachzeitschrift Audio hat in ihrer Juni-Ausgabe (2008) im Rahmen eines umfangreichen „Kombinations-Checks“ untersucht, welche Verstärker bzw. AV-Receiver für unser Theater 3 Hybrid geeignet sind und zu dieser Gelegenheit natürlich auch das Soundsystem selbst (in Stereo-Konfiguration) unter die Lupe genommen. Hier einige lesenswerte Auszüge aus dem Test:

Zu den M 320 F: „>Hola< war der erste Kommentar, der Verstärker Experte Bernhard Rietschel entfuhr – so tief und knackig, mit sauberem Bass und verdammt viel Groove hatte bisher noch keine Box der 600-Euro-Klasse gespielt. Eindeutig ein Verdienst der aktiven, eingebauten Subwoofer, die eine deutlich trockenere Wiedergabe boten als ihre Pendants in den großen Teufel 420 F, die im Theater 4 Hybrid stecken.“

Dynavox VR-70 E: „Der in seiner Kombinationsfreudigkeit ebenfalls heikle Minimal-Amp (nur ein Eingang), der an konventionellen Passivboxen gern mal schreiend oder bassungenau tönt, ging an seinen 4-Ohm-Klemmen mit den Teufels eine unverhofft harmonische Beziehung ein. Er entlockte den M 320 F samtige Streicherklänge, tiefe Orgeltöne und dynamische Ausbrüche der AUDIO „pure music 4“ [...] ebenso wie satte Synthie-Beats in Joe Satrianies „Champagne?“ („Engines of Creation“, Sony BMG).“

Yamaha RX-V 663: Der brandneue Yamaha RX-V 663 entlockte „den Teufel Standboxen besser gestaffelte und detailliertere [...] Klangbilder. Im Heimkinobetrieb mit zusätzlich verkabelter LFE-Strippe gewann das Klangbild nochmals an Bass-Autorität, ohne seine feinen Höhen einzubüßen.“

Fazit: „Wenn Sie Amps und halbaktive Boxen kombinieren, verlassen Sie sich nicht auf die AK – Probehören ist besser. Dass die Teufels im angestammten Heimkino-Revier auftrumpfen, verwundert nicht.“
 

  • Verarbeitung: überragend
  • Audio Prädikat: gut (Oberklasse)
  • Preis/Leistung: sehr gut
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Video
Theater 3 Hybrid "5.2-Set" Testbericht von Video
"Überzeugend – VIDEO Kauftipp"
Video 04/2008

Generell empfehlen die Berliner für die ansonsten völlig unkritische Aufstellung, die Subwoofer nach innen, also aufeinander zu pumpen zu lassen. Im Hörraum klappte es indes besser, wenn sie in Richtung der linken und rechten Wand strahlten. Und das taten sie dann sogar überraschend mächtig: Massive Einsätze des Orchesters ließ die Teufel mächtig donnern, Paukenschläge bebten spürbar bis in den Frequenz-Keller, und gleichzeitig konnte sie alle Instrumente auf der imaginären Bühne sauber anordnen und manierlich staffeln. Auch der Frequenzgang belegt übrigens, wie gut den Entwicklern der meist heikle Übergang vom Sub- zum Sat-Bereich gelungen ist, einen derart linearen und weit reichenden Verlauf sieht man bei Lautsprechern dieser Klasse und Größe wahrlich nicht alle Tage. Die Voraussetzungen für guten Klang - und mehr als das lässt sich messtechnisch ja gar nicht ermitteln - waren jedenfalls gegeben, und die Theater 3 wusste sie auch zu nutzen.

Da machte das Musikhören schlichtweg Spaß, entsprechend lang zog sich der erste Hördurchgang im Zweikanal-Betrieb hin. Und was das relativ schlichte 2.2-Team da ablieferte, sorgte stets aufs Neue für freudige Überraschungen: Dynamisch, zupackend und in allen Frequenzbereichen putzmunter und sauber war die Vorstellung. Das hätte man dem Pärchen auf den ersten Blick ehrlicherweise wohl kaum zugetraut.

Und es ging weiter: Der zusätzlich aufgestellte Center bildete mit Kinoton versorgt die Stimmen einwandfrei in der Mitte ab. Sprache war tadellos verständlich, und wenn es dann mal grummelnd zu Sache ging, schoben die beiden recht langhubigen Tiefmitteltöner noch tüchtig Luft auf die Hörer zu. Dank des mehr als ordentlichen Abstrahlverhaltens änderte sich daran auch wenig, wenn man sogar relativ weit außerhalb der Achse saß. Mit anderen Worten: Auch wenn mehrere Leute nebeneinander auf dem Sofa sitzen, entgeht niemandem von ihnen was.

Schließlich durften noch die Rear-Kanäle in Aktion treten und der Vorstellung die Tiefe nach hinten verleihen. Im Konzert (Faithless:"Live at Alexandra Palace") wurde die Nähe zum Publikum spürbar, die Snare-Drum knallte von vorn, der Sänger stand mitten auf der Bühne, die Besucher pfiffen, klatschten und johlten seitlich und im Rücken. Selbst schweres Effekt-Geschütz, wie es etwa "The Italian Job“ bietet, brachte die Teufel nicht aus dem Tritt. Die immer wieder faszinierende, klanglich sehr anspruchsvolle Eingangssequenz mit heftig gröhlenden Bootsmotoren und völlig unvermittelt folgenden Unterwasserszeneu mit zarter Feindynamik konnte sie mühelos bewältigen. Und mehr als das: Sie servierte das Effekt-Getümmel auf Wunsch auch richtig. Allemal mit hinreichendem Pegel jedenfalls, um es im Heimkino mal ganz gewaltig krachen zu lassen. Das war nun wirklich aller Ehren wert und brachte dem Berliner Ensemble für das dreiteilige Gastspiel allgemein viel Lob ein.

Fazit:

Kein Zweifel – mit der Theater 3 Hybrid ist den Machern von Teufel ein überzeugender Aufschlag gelungen. Im 2.2-Einsatz macht das auch technisch pfiffige System als Musiklieferant einfach Spaß. Mit Center- und Rear-Speakern holt man sich obendrein veritablen Kino-Sound ins Haus, in dem zarte Töne nicht untergehen, in dem es aber auch – wenn’s den Nachbarn beliebt – laut zur Sache gehen kann. Das ist sicher kein Anlass für übertriebene Lobhudelei. Doch mit diesem Set erwirbt man in jedem Fall einen Spielpartner, zu dem sich bedenkenlos eine dauerhafte Beziehung aufbauen lässt. Und das zu einem außerordentlich fairen Preis.

Testergebnisse
Messlabor: gut
Neutralität: gut
Dynamik: sehr gut
Raumeindruck: gut
VIDEO-Urteil: sehr gut
Preis/Leistung: hervorragend

VIDEO Kauftipp

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Ist das 5.2-Set auf ein 7.2-Set ausbaubar?
Ja. Sie können das fertig konfigurierte 5.2-Set mit einem EX-Ausbauset später oder sofort mit zwei separaten weiteren Satelliten zu einer 7.2-Konstellation komplettieren.
Das 5.2-Kanal-Set gibt uneingeschränkt alle auf den DVDs enthaltenen 5.1-Tonspuren wieder und bietet bereits ein hervorragendes Heimkinoerlebnis. Bei dem neuen 7.1-Tonformat wird zusätzlich zu diesen Kanälen ein rückwärtiger Center-Kanal generiert und auf zwei weitere Lautsprecherboxen (sogenannte Rear-Center) verteilt. Dieser in den Stereo-Effektkanälen codierte Kanal ermöglicht eine bessere Ortung von Effekten und Musiksignalen direkt hinter der Sitzposition. Wenn man für den rückwärtigen Center-Kanal zwei Lautsprecher einsetzt (also ein 7.1/7.2-Set installiert), ist die optimale Sitzposition nicht auf einen einzigen bestimmten Platz zugeschnitten; Sie müssen also nicht mehr exakt mittig sitzen und können auch mehrere Zuhörer mit optimalem Klang versorgen.

Eine 7.1 bzw. 7.2-Kombination bietet sich auch dann an, wenn Ihr AV-Receiver/Verstärker entsprechende Anschlussmöglichkeiten aufweist indem er über zwei zusätzliche Endstufen für zwei Rear-Center verfügt.
Sie erkennen dieses am einfachsten an der Leistungsangabe (z.B. 7 x 100 Watt). Zu den vorhandenen Rear-Lautsprechern für Rechts und Links (5.1-Technik) werden dann zwei zusätzliche Rear-Center eingesetzt (7.1-Technik).
Wie stelle ich mein Theater Hybrid in der 5.2-Konfiguration optimal auf?
Gerade im Heimkino-Bereich gilt es einige Aufstellungskriterien zu beachten, um den optimalen Klang mit dem Teufel-Lautsprecher-Set zu erreichen. Beim Heimkino-System ist es empfehlenswert, sich auf den wirklich genutzten Bereich - also den Raum(abschnitt) wo TV/Bildschirm und Sitzgelegenheit sich befinden - zu konzentrieren. Hilfreich ist eine, vom Hörplatz aus gesehen, möglichst zentrale Positionierung des TV/Bildschirms.

Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV positioniert und zum Hörer hin an- bzw. abgewinkelt werden. Für eine horizontale oder vertikale Beweglichkeit benötigen Sie einen zusätzlichen Wandhalter. Zur Aufnahme der Teufel-Wandhalter ist im Boden eine M6-Stopfschraube integriert. Diese Stopfschraube dient auch zur Fixierung der Standfüße. Der Einsatz von Standfüßen gewährleistet automatisch eine optimale Wiedergabehöhe des Centers.

Die Frontsäulen werden in alter Stereo-Tradition (Entfernung zum Hörer = Entfernung zwischen linker und rechter Box) neben dem TV in gleichem Abstand links und rechts aufgestellt.
Der seitlich angeordnete Tieftöner kann nach innen (zur Raummitte) oder nach außen (zur Raumwand) zeigen. Wenn der Tieftöner zur Wand hin strahlt, ist ein erhöhter Basspegel zu erwarten. Experimentieren Sie, welches Verhältnis nach Ihrem Hörempfinden am besten tönt. Ziehen Sie auch die Stellung des rückwärtigen Pegelschalters (siehe oben) in Ihre Überlegungen mit ein.

Beim Concert-Set mit Direktstrahlern sind die rückwärtigen Boxen idealerweise seitlich leicht nach hinten versetzt zu platzieren (idealerweise um 20 Grad). Entweder auf gleicher Höhe (optimal auf einem Standfuß) oder höher bis zu 2,10 Meter Boxenunterkante. Empfehlenswert ist bei Direktstrahlern, dass die Entfernung der Rear-Speaker zum Hörplatz 1,00 Meter überschreitet. Wenn Sie aber näher sitzen (müssen), sorgen Sie bitte dafür, dass die Frontseite der Rear-Box Sie nicht direkt anstrahlt, sondern durch Anwinkeln des Lautsprechers dieser eher in den Raum, zum TV oder zur Wand hin ausgerichtet wird. Oder Sie erreichen einen größeren Abstand indem Sie die Boxer höher hängen.
Wieso ist das Theater Hybrid Set ein 5.2-Set?
Die Zahl nach dem Punkt bezeichnet die Anzahl der eingesetzten Subwoofer. Ein 5.1-Set verwendet also einen Subwoofer, das Theater Set verfügt jedoch über zwei aktive Subwoofer, ist folglich also ein 5.2-Set. Das 5.2-Set gibt uneingeschränkt alle auf den DVDs enthaltenen 5.1-Tonspuren wieder - nur wird der LFE-Kanal ("Low Frequency Effects") eben nicht nur über einen, sondern zwei Subwoofer abgespielt.
Welches ist der passende AV-Receiver?
Das Theater Hybrid kann mit einer Vielzahl von AV-Receivern erfolgreich kombiniert werden. Hier auf unserer Homepage können Sie einige Empfehlungen von aktuellen AV-Receivern passend zum Theater einsehen. In Ihre Entscheidung sind aber auch Nachfolgemodelle, Vorläufer, sowie technisch gleichwertige Geräte anderer Hersteller einzubeziehen.

Geräteempfehlungen
Wie pegele ich zwei Subwoofer richtig ein?
Wir empfehlen, die Lautstärke-Pegelregler an beiden Subwoofern voll aufzudrehen. Hören Sie sich dann ein Ihnen bekanntes Stück an, das sehr bassintensiv ist. Alternativ können Sie auch den Testton des Receivers/Verstärkeres benutzen. Jetzt bitten Sie eine zweite Person, die Lautstärke des einen Subwoofers und dann die des anderen abzusenken und wieder anzuheben. Als kleine Hilfe können Sie auch die normalen Lautsprecher abklemmen, damit nur die Subwoofer laufen. Richtig eingestellt sind die beiden Subwoofer, wenn Sie das Gefühl haben, dass beide gleich laut sind.
Welche Vorteile bringt der Anschluss eines zweiten Subwoofers?
Die Vorteile eines zweiten Subwoofers
Quantität: Der Schalldruck wird durch die zweite Membranfläche und den weiteren Verstärker deutlich erhöht = lauterer Bass.

Qualität: Die Raumakustik kann durch einen zweiten Subwoofer deutlich verbessert werden. Denn jeder Raum besitzt eine Raumresonanzfrequenz, bei welcher die vom Lautsprecher abgestrahlte Frequenz vom Raum noch zusätzlich verstärkt wird - das Resultat sind oft dröhnende oder nachhallende Bässe. Ein zweiter Subwoofer kann dieser Frequenz genau entgegenwirken, das Ergebnis ist ein trockenerer, sauberer Bass.

Der Anschluss eines zweiten Subwoofers
Bestellen Sie sich auf der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an.

Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden, sofern einer der beiden über einen Line Out-Ausgang verfügt. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel: Eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Outs am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgangs des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Welche Lautsprecherkabel empfiehlt Teufel?
Für kleinere Sets bis Theater 1 empfehlen wir für eine optimale Hörqualität das 2,5 qmm dicke Teufel-Lautsprecherkabel einzusetzen, wenn die erforderliche Länge von 15 Metern nicht überschritten wird.
Für Theater 2 und die größeren Systeme empfehlen wir für die Front/Center-Lautsprecher das Teufel-Kabel mit 4 qmm Querschnitt und für die Effektlautsprecher bis zu einer Länge von 15 Metern das 2,5 qmm-Kabel.
Bei noch größeren Längen wäre auch hier ein höherer Querschnitt zu wählen.
Welches Kabel benötige ich für ein Teufel-Lautsprecherset zum Anschluss an den AV-Receiver?
Ein Heimkinosystem erfordert Lautsprecherkabel zum Anschluss der Satellitenboxen an den Receiver und ein NF-Mono-Cinch-Kabel zur Verbindung des aktiven Subwoofers mit der Sub Out-Buchse des AV-Receivers.
Kann man Lautsprecherkabel mit verschiedenen Querschnitten miteinander kombinieren?
Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.
Soll ich lieber ein vollaktives oder ein teilaktives Boxen-Set wählen?
Teilaktive Systeme werden zwingend mit einem AV-Receiver verbunden. Dieser versorgt die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher mit der benötigten Leistung. Lediglich der Subwoofer arbeitet zusätzlich mit eigenem Verstärker. Durch den AV-Receiver ist die Investition in eine neue Anlage höher; aber die Lösung ist auch flexibeler. Schließlich können Sie an einen AV-Receiver mehrere Signal-Quellen wie z.B. TV, Sat-Receiver, PC, Spiele-Konsole und mp3-Player gleichzeitig anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen AV-Receiver. Hier werden die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher von den Verstärkern mit Leistung versorgt, die im Subwoofer zusätzlich zur Subwooferendstufe eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings läßt sich an die meisten unserer vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen.
Ausnahmen bilden hier das Concept E2, das Concept E Magnum Digital, das Motiv 5 Digital, das Concept F, das LT2+R und das Concept S+R.

Natürlich können Sie die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluß ist dann gleich dem der teilaktiven Sets.

Alternativ und kostenattraktiv käme auch eine Erweiterung durch die decoderstation 3 in Frage, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Eingängen für unsere vollaktiven Sets bereitstellt.
Schlechten Klang vermeiden durch richtiges Einstellen
Die Lautsprecher sind angekommen, aufgebaut und an den Receiver angeschlossen – klingen aber nicht wie erwartet? Guter Klang ist abhängig vom Raum, den Einstellungen und natürlich vom Lautsprecher/Receiver.

1. Am Raum kann man meist wenig verändern, aber man kann die Raumakustik kennelernen, um besten Klang in den Wohnräumen zu erzielen. Grundlegende Aufstellhinweise zu Heimkinosystemen finden Sie hier: Aufstelltipps

2. Die richtige Konfiguration des AV-Receivers ist das A und O. Je nach Receiver sind die unterschiedlichsten Einstellungen möglich. Fast jeder aktuelle AV-Receiver verfügt über eine Möglichkeit der automatischen Einmessung, um eben die Lautsprecher den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Nützliche Tipps finden Sie hier: Lautsprecher einmessen

Ist das Standardsetup erfolgt, kann man am Receiver auch individuelle Hörgewohnheiten berücksichtigen. Die automatische Einmessung stellt in den meisten Fällen nur eine grundlegende Einstellung zur Verfügung. Nehmen Sie sich Ihren Lieblingsfilm und verändern Sie am Receiver u.a.:
  • die Einstellungen für den Pegel der einzelnen Lautsprecher (je nach Belieben mehr oder weniger Laustärke auf den Center-Lautsprecher, die hinteren Surround-Lautsprecher usw.)
  • die Verzögerung (Delay) der Tonsignale, um Raumbesonderheiten auszugleichen
  • verändern Sie die Phase/Basspegel des Subwoofers
3. Passen die Lautsprecher und der Receiver zusammen und sind beide für die Raumgröße geeignet? Passt der Receiver leistungstechnisch zu den Lautsprechern? Was passt wozu?

Hintergrund:

Die Dauerbelastbarkeit (RMS-/Sinusleistung in Watt) der Lautsprecher sollte in etwa der des Verstärkers entsprechen. Grob gesagt passt ein 50 Watt Verstärker nicht zu einem 150 Watt Lautsprecher.

In einem Raum mit 50m² zu beschallende Fläche werden kleine Micro-Lautsprecher nicht die Klangfülle aufbauen können wie z.B. große Standlautsprecher.

Umgekehrt wird z.B. ein System mit Standlautsprechern in einem 15 m² Raum kaum seine klanglichen Möglicheiten zeigen können.
Wie messe ich Lautsprecher ein?
Hinsichtlich der Antwort auf die Frage, was guten Klang ausmacht, scheiden sich die Geister. Mit einem Einmess-System kann man einer objektiven Antwort aber schon sehr nahekommen. Solche Systeme werten den Klang einer Anlage unter den jeweiligen raumakustischen Gegebenheiten aus und nehmen auf Grundlage der Ergebnisse Korrekturen an den Receiver-Einstellungen vor.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier: Einmessen
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Wofür dient der Pegelschalter?
Der Klang einer Lautsprecherbox steht immer im Zusammenhang mit dem Raum, in dem der Speaker sich befindet.
Damit Sie das Verhältnis von aktivem Bassanteil zum Hoch-/Mitteltöner raumgenau anpassen können, ist die Lautstärke des aktiven Subwoofer regelbar.
Urteilen Sie nach Ihrem eigenen Empfinden, welche Stellung in Ihrem Raum am besten klingt. Dieser Schalter empfiehlt sich insbesondere beim Stereobetrieb. Mehrkanal-Verstärker hingegen verfügen häufig über weitergehende Techniken, den Subwooferpegel anzupassen - deswegen sollte bei Mehrkanaleinsatz der Regler erst einmal bei 0 dB stehen bleiben.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Benötige ich bei allen Boxen die gleiche Kabellänge?
Bis zu einer Länge von 15 Metern gibt es nach unseren Erfahrungen keinen klanglichen Unterschied bei verschiedenen Kabellängen.
Die Rampamuffe im Boden der Lautsprecher dreht sich manchmal mit der Stopfschraube heraus. Was kann ich dagegen tun?
Drehen Sie die Stopfschraube aus der Rampamuffe heraus und schrauben Sie die Rampamuffe wieder in den Boden der Box.
Kaufberatung und Service
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.