8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B

Musikhören im Heimkino

HiFi hören im Heimkino?

Eine Frage taucht immer wieder in unserem technischen Support auf: „Ich möchte mir gern ein Heimkino einrichten. Sollte ich meine HiFi-Boxen trotzdem behalten und sie weiterhin für Stereo-Wiedergabe nutzen?” Die eindeutige Antwort: Nein! Jedes Teufel-System ist gleichermaßen gut für Mehrkanal-Soundtracks und HiFi-Stereo geeignet.

Ein guter Lautsprecher zeichnet sich dadurch aus, dass er die an ihn weitergeleiteten Audiosignale möglichst originalgetreu, verfärbungsfrei und dynamisch wiedergibt. Klare Sache: Eine Geige soll wie eine Geige klingen, ein Schauspieler sofort an seiner Stimme zu erkennen sein und ein Kanonenschlag druckvoll und impulsiv explodieren. Anders gesagt: Lautsprecher sollen Schallereignisse so realistisch und echt wie möglich ins Wohnzimmer übertragen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob eine mannshohe Standbox oder ein kompaktes Subwoofer-Satelliten-System Dienst tut: Die Aufgabe der Lautsprecher ist stets die gleiche. Ihnen ist es egal, ob sie ein ruhiges Violinenkonzert, stampfende Blasmusik oder wild durch den Raum fliegende Untertassen in Szene setzen sollen – ihr Job ist es, jedes Audiosignal 1:1 in Schallwellen umzusetzen.

Angesichts dieses unumstößlichen Grundsatzes verwundert es, wenn manche „Fachberater” ihre Lautsprecher-Empfehlungen davon abhängig machen, welche Art von Audiosignalen vornehmlich wiedergegeben werden sollen. Diese künstliche Unterscheidung zwischen vermeintlich entweder für Musik oder für DVD-Soundtracks geeigneten Boxen ist absolut unverständlich und entbehrt jeder Grundlage.

Warum diese Unterscheidung zumindest für Teufel keine Bewandnis hat, liegt auf der Hand: Unsere Boxen sind das Ergebnis von jahrzehntelanger Erfahrung im Lautsprecherbau und glänzen in jeder Preisklasse durch hervorragende technische Daten. Denn bevor wir einen Lautsprecher produzieren lassen, durchlaufen die einzelnen Chassis (Tief-, Mittel- und Hochtöner), die Frequenzweichen und schließlich die gesamte Lautsprecherbox ausgiebige Messungen. Hierfür kommen die modernsten und aufwändigsten Apparaturen zum Einsatz, die es gibt. So ermittelt das weltweit nur von wenigen führenden Lautsprecher-Herstellern verwendete, sündhaft teure Klippel Analyser System eine Fülle von Messdaten, die den Lautsprecher nicht nur unter bestimmten Norm-gerechten Maßstäben beschreiben. Die mit Hilfe eines Laserstrahls ermittelten Daten geben auch genauestens Aufschluss darüber, wie sich jedes Chassis bei höheren Lautstärken – und somit wie im Alltagsbetrieb – verhält.

Dazu kommt als weiteres Mess-System MLISSA zum Einsatz. Diese hochpräzise Software ermittelt unter anderem die Frequenzgänge, die Phasenlage und das Laufzeitverhalten der Lautsprecher, gibt Aufschluss über das Ein- und Ausschwingverhalten sowie Impulsantworten und Impedanzverlauf.

Mit Unterstützung all dieser Messungen und der Berücksichtigung klassischer Grundlagen des Lautsprecherbaus wie z. B. der für Musik- und Stimm-Wiedergabe optimalen D’Appolito-Chassisanordnung (der Hochtöner ist zwischen zwei Mitteltönern platziert) produziert Teufel ausschließlich Lautsprecherboxen, die jede Art von Signal – egal ob Orchester, Gesangsstimme, Filmdialog oder Hubschraubereinsatz – naturgetreu wiedergeben. Denn ein guter Lautsprecher ist und bleibt immer bei allen Anforderungen und unterschiedlichsten Signalquellen ein guter Lautsprecher.