8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB
  • Concept C 200 USB

Concept C 200 USB

Mit USB-Soundkarte zum optimalem Stereo-Klang an jedem PC
PC Stereo-Lautsprecher-Set der Spitzenklasse
(59)
Farbe: Schwarz
Concept E 450 Digital "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Die Vorteile im Überblick
  • PC Stereo-Lautsprecher-Set der Spitzenklasse
  • Integrierte USB-Soundkarte garantiert besten Sound
  • 200 Watt-Verstärker im 2.1-Subwoofer mit 200 mm-Tieftöner
  • 2 Zweiweg-Satelliten-Boxen auf Tischfuß
  • Kabel-Fernbedienung für Mikro und Kopfhörer
  • Empfohlen für Räume bis 20 m²
Das sagen andere über uns
(4.73 von 5 bei 59 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

PC/Multimedia

Mit einem Concept C 200 USB sind Sie in Sachen PC-Sound auf der sicheren Seite. Diese Kombination liefert nicht nur den überlegenen Klang von Teufel-Lautsprechern, sondern verfügt auch über eine integrierte USB-Soundkarte.

 
Vorteil USB-Sound
Indem Sie das Concept C 200 USB direkt an einen USB-Port anschließen können Sie den akustischen Schwachpunkt vieler PCs und Notebooks umgehen - den Onboard-Soundchip. Jetzt mit JEDEM Computer möglich: Stereo-Wiedergabe in exzellenter Qualität.

Die Zweiweg-Satelliten

Als echtes Zweiwege-System klingen die Micro-Satelliten überaus musikalisch und detailgetreu - dank gesplitteter Wiedergabe der mittleren Töne über einen 80 mm-Konus und der hohen Frequenzen via 19 mm großer Kalotte. Der mitgelieferte Tischfuß erlaubt eine ideale Position auf dem Schreibtisch.

200 Watt-Verstärker im Subwoofer
Durch eine Gesamtleistung von 200 Watt lassen sich Räume bis 20 qm kraftvoll beschallen. Tiefste Bässe generiert ein seitlich montiertes 200 mm großes Chassis im großvolumigen Reflex-Gehäuse.

Bequeme Bedienung
Die Steuerung erfolgt über eine massive Tischfernbedienung. Sie können nicht nur Lautstärke und Basspegel regeln, sondern auch Kopfhörer und Mikrofon anschliessen. Die Standby-Taste schaltet das Gerät in den Ruhezustand. 


Das Concept C 200 USB verbindet Praxistauglichkeit und Klangqualität zu einem attraktiven Angebot. Besonders wenn man die einfache, sichere Lösung anstrebt...

Lieferumfang

  • Tischfernbedienung CC 21 RC
  • 2.1-Subwoofer CC 200 SW
  • Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
  • Tischfuß CE 20 TP

Technische Daten

2.1-Subwoofer CC 200 SW
2.1-Subwoofer CC 200 SW
Der Subwoofer des Concept C 200 USB ist dank 200 mm Tieftöner, Bassreflex-Abstimmung und hochwertigem Holzgehäuse zuvorderst für rabenschwarze Bässe verantwortlich. Zudem beherbergt auch drei Leistungsverstärker: für seinen Tieftöner und die beiden externen Satelliten-Lautsprecher. Insgesamt 135 Watt an Sinus-Leistung stehen zur Verfügung.

Angesteuert wird der Concept C 200 SW wahlweise über einen Cinch-Stereo-Eingang oder eine USB-Schnittstelle. Diese gestattet eine direkte Ansteuerung über den USB-Port Ihres PC, Mac oder Laptop und ersetzt bzw. ergänzt dessen Soundkarte.

Im Lieferumfang befindet sich eine Tischfernbedienung in schwerer Ausführung, die nicht nur Gesamtlautstärke und Bass-Pegel steuert, sondern auch den gleichzeitigen Einsatz von Kopfhörer und Mikrofon ermöglicht.

Der CC 200 SW ist nur innerhalb eines Concept C 200-Sets erhältlich.
2.1-Subwoofer CC 200 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Hochglanz (Front), Folie (Korpus)
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Vorderseite
Netto-Innen-Volumen 30 Liter
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen
Bananenstecker geeignet Ja
Maximaler Kabeldurchmesser 6,00 mm
Anschlüsse
Cinch-Eingang Stereo 1
Mikrofon-Eingang 3,5mm 1
Klinkenbuchse-Ausgang 3,5 mm 1
Kopfhörer Ausgang 3,5mm 1
Mikrofon-Ausgang 3,5mm 1
USB 2.0 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz
Bassboost/EQ Bassregler
Pegelregler Ja
Fernbedienung Ja
Verstärker-Technologie Class AB, IC type
Verstärker-Konfiguration 2.1
Verstärkerkanäle 3
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 35 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 130 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 25 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 85 Watt
Betriebsspannung 220 - 240 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 1,90 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 300 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung T3.15AL250V
Fernbedienung Kabel
Kabelfernbedienung - Kabellänge 2,00 m
Abmessungen
Tiefe 38,00 cm
Breite 24,70 cm
Höhe 43,50 cm
Gewicht 13 kg
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Der kompakte Satellit CE 20 FCR stellt den bisherigen Höhepunkt in der Entwicklung von leistungsfähigen Multimedia-Lautsprechern bei Teufel dar.

Obgleich klein von Gestalt, brilliert die Micro-Box durch eine umfassende, klare und kräftige Wiedergabe aller mittleren und hohen Frequenzen. In dem 9 x 12,5 cm großen Gehäuse steckt hinter einem abnehmbaren, schwebend montierten Gitter ein ausgewachsenes Zweiwege-System mit 80mm-Mitteltöner und 19mm-Tweeter; eine akribisch angepasste Frequenzweiche sorgt für ein stimmiges Zusammenspiel dieser Komponenten. Die gewölbte Frontpartie hat gegenüber konventionellen Konstruktionen ein besseres Abstrahlverhalten zur Folge.

In Verbindung mit der aktiven Filterung durch den Mehrkanal-Verstärker des Subwoofers wird ein ausnehmend linearer Frequenzgang erreicht, der neue Standards im Bereich der Multimedia-Speaker markiert.

Der CE 20 FCR hat einen passenden Tischfuss im Lieferumfang, kann aber auch mit dem optionalen Wandhalter Shortlock an der Wand befestigt und horizontal/vertikal geschwenkt werden. Nach Montage an dem separat bestellbaren Ständer M 50 P lässt sich der Lautsprecher auch frei im Raum platzieren.

Der CE 20 FCR ist nur innerhalb des Sets erhältlich.
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 2-Wege-System
Gehäuseaufbau Geschlossen
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 84 dB
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20.000 Hz
Sonstiges Linearer Frequenzgang durch aktive Filterung im Subwoofer
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebe
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose
Gehäusematerial ABS Kunststoff
Gehäuseoberfläche Lack, Hochglanz
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Netto-Innen-Volumen 0,70 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Wandhalterungsbefestigung Ja
Anschlussklemmen Pushterminal
Maximaler Kabeldurchmesser 2,00 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 9,80 cm
Breite 9,00 cm
Höhe 12,50 cm
Gewicht 0,53 kg

Tests und Bewertungen

Concept C 200 USB Testbericht von Digital Tested
Concept C 200 USB Testbericht von Digital Tested
"Sehr gut"
Digital Tested 02/2011
"Das Stereolautsprecher-Set Teufel Concept C 200 für den PC beherrscht eindeutig mehr, als man gemeinhin von einer entsprechenden Lösung erwartet. Schon beim Auspacken verbreiten die lackschwarzen Satelliten ein Flair on Eleganz. Zusammen mit dem Subwoofer, der sämtliche Anschlüsse an seine Rückseite vereint, steht hier ein interessantes 2.1-Stereowiedergabesystem parat."

Testergebnis: Sehr gut (89%)
Preis/Leistungsverhältnis: Sehr gut
Concept C 200 USB Testbericht von NewGadgets.de
Concept C 200 USB Testbericht von NewGadgets.de
"Ruhig zuschlagen"
NewGadgets.de 05/2010
"Da ich privat die Teufel Concept E Magnum Power Edition einsetze, war ich zuerst skeptisch ob ein 2.1 Lautsprechersystem überhaupt mithalten kann. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Der Bass und auch der Sound der Concept C 200 kann sich sehen lassen und auch das Preis-/Leisungsverhältnis ist bei 199€ zzgl. Versandkosten gegeben. Wer auf dem Schreibtisch keinen Platz für ein 5.1 System hat, kann ruhig zuschlagen."
Concept C 200 USB Testbericht von Eurogamer.de
Concept C 200 USB Testbericht von Eurogamer.de
"In dieser Preisklasse kenne ich kein Boxenset, das Vergleichbares leistet."
Eurogamer.de 03/2010
"Wer sonst nur billige Minimal-Brüllwürfel am Onboardchip seines PC betreibt, für den dürfte das Concept 200C USB ein Erweckungserlebnis sein. Es gibt eine gute Auswahl an PC-Lautsprechern, auch hochwertigen, aber kaum etwas auch nur in der Nähe dieser Preislage, was es mit dem Teufel-Set aufnehmen könnte. Sicher, es ist ein 2.1 System und damit ein NoGo für alle, die Effekte und Musik aus allen Richtungen brauchen. Könnt ihr aber damit leben und habt keine Soundkarte, die der Rede wert ist, dann bekommt ihr hier für plötzlich sehr preiswert erscheinende 200 Euro ein kleines Klangwunder."

Lesen Sie hier den gesamten Testbericht-es lohnt sich!
Concept C 200 USB Testbericht von Webuser
Concept C 200 USB Testbericht von Webuser
"Höchstwertung"
Webuser 02/2010
"Der Subwoofer von Teufel haut starke 200 Watt Leistung raus, das System ist zudem mit einer eigenen Soundkarte ausgestattet, sodass man den PC-Klang komplett überbrücken kann. Die Lautsprecherkabel muss man jedoch selber zuschneiden, um das System anzuschließen.

Gesamturteil: 5/5

(Übersetzt aus dem Englischen)
Concept C 200 USB Testbericht von PC Games Hardware
"Eindeutiger Testsieger zum fairen Preis!"
PC Games Hardware 12/2009

"In den letzten Wochen hat Teufel die Preise zahlreicher PC-Systeme deutlich gesenkt. So kostet das 2.1-Topmodell Concept C 200 USB des in Berlin beheimateten Lautsprecherherstellers nur noch rund 150 statt 200 Euro. Wir haben das edle schwarze System daher erneut mit aktuellen Testmethoden in den Vergleich aufgenommen- das merkten unsere Kollegen spätestens, als das Testlabor bebte: Kein anderes System im Test schmettert so mächtige Tieftonklänge wie das Concept C 200 USB. Unsere Spieltests und die Raumschlacht aus der dritten "Star Wars"-Episode (DVD) sowie die Action-Sequenzen des großartigen "The Dark Knight" (Blu-ray) klangen damit sehr beeindruckend.Doch der im Vergleich zu den Konkurrenzmodellen riesige Subwoofer drängt sich nicht auf und spielt brav fein abgestufte Tieftonklänge. Dementsprechend kommen die filigranen Mittel- und Hochtonklänge aus den beiden Satelliten gut zur Geltung und das Concept B 200 USB erfreut auch bei unseren Musik-Teststücken mit einer detaillierten Wiedergabe."

• Hörtest Hochtonbereich: Gut bis sehr gut
• Hörtest Mitteltonbereich: Gut bis sehr gut
• Hörtest Tieftonbereich: Sehr gut
• Spieleeignung: Gut bis sehr gut
• DVD/Blu-ray-Eignung: Gut bis sehr gut

+ Starker dynamischer Bass
+ Guter Klang

Wertung: 1,71 / Sehr gut

Gut und günstig (Meinung aus der Redaktion)
"Wer einmal wirklich guten Sound bei Spielen, Filmen und gerade bei Musik gehört hat, weiß ihn sofort zu schätzen und will nie wieder Billigklang. Daher kommt für mich in diesem Vergleich nur ein Testkandidat in Frage: Das Concept C 200 USB von Teufel liefert feine Höhen sowie Mitten und einen beeindruckenden Bass, mit denen Spiele- und Filmabende deutlich mehr Spaß machen als mit schwächeren Systemen. Da Teufel das System neuerdings für 150 Euro statt 200 Euro anbietet, finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis gut. Damit ist das Concept C 200 USB zwar mehr als doppelt so teuer wie das zweitplatzierte System- der gute Klang ist mir jedoch den Aufpreis wert!"

Concept C 200 USB Testbericht von Webuser
Concept C 200 USB Testbericht von Webuser
"Ein echtes Schnäppchen"
Webuser 11/2009
"Wenn dieser Test nach Gewicht entschieden werden würde, wäre der Subwoofer von Teufel klarer Sieger. Er ist ein Monster, welches in der Lage ist, bis zu 200 Watt Leistung auszuspucken. Auf jeden Fall genug Leistung, um die meisten Räume in den meisten Häusern mit Sound jeglicher Art zu füllen- falls Sie nicht gerade vorhaben, einen Nachtclub oder ähnliches zu betreiben. Dieses Set ist jedenfalls genau richtig, wenn Sie nach kompromissloser Leistung in Sachen Lautstärke suchen (...) und ein echtes Schnäppchen- sofern Sie in der Lage sind die Lautsprecherkabel selber zu kürzen bzw. anzuschließen.

• Ausstattung: 4/5
• Leistung: 5/5
• Handhabung: 4/5
• Preis/Leistung: 5/5

Gesamturteil: 5/5

Gewinner des "Silver Award"!




(Übersetzt aus dem Englischen)
Concept C 200 USB Testbericht von Gamer-network.com Concept C 200 USB Testbericht von Gamer-network.com Concept C 200 USB Testbericht von Gamer-network.com
"Eindeutiger Testsieger"
Gamer-network.com 11/2009
"Egal ob wir auf den Schlachtfeldern von MW 2 unterwegs waren, im Dschungel auf Feinde trafen oder auf fremden Planeten Außerirdische jagten, in sämtlichen (Spiele)Situationen zeigte sich das Teufel Concept C 200 USB, Razer Mako und Edifier S530D von ihrer besten Seite. Granateneinschläge und Explosionen wurden durch die kraftvollen Subwoofer perfekt in Szene gesetzt - die zwei Lautsprecher sorgten für eine dynamische Hintergrundakustik. Merkliche Unterschiede gibt nur beim Bass: Hier dominiert der Teufel CC 200 SW (Subwoofer).Im Handel gibt es zahlreiche Lautsprechersysteme mit einem guten Klangbild, doch spätestens bei der Pegelfestigkeit trennt sich die Streu vom Weizen. Beim Teufel Concept C 200 USB konnten wir selbst bei 90 Prozent maximaler Lautstärke weder Verzerrungen, noch einen brummenden Subwoofer feststellen."

"Nach zahlreichen (Test)Stunden steht unser kurzes aber eindeutiges Fazit fest: Als Testsieger geht das preiswerte, gut klingende und hochwertige Teufel Concept C 200 USB hervor."
Concept C 200 USB Testbericht von AUDIO
Concept C 200 USB Testbericht von AUDIO
"Volles Paket"
AUDIO 11/2009

"Bei Teufel wurde im Vergleich zum größeren Motiv 2 nicht ab-, sondern aufgerüstet: Das neue Concept C200 trägt den Zusatz "USB" im Namen und dockt digital verlustfrei an PC oder MAC an. Es muss dort lediglich als Soundkarte angewählt oder installiert werden, was im Praxis-Test kein Problem war. Als angenehmen Nebeneffekt fungiert das Concept noch als Mikrofonverstärker, Skyper und Gamer können an der sehr stabilen Kabelfernbedienung Kopfhörer sowie Mikro per Klinke andocken. Für Komfort ist gesorgt; die Steuerung über Funktion, Lautstärke und Bass wird mit blauen LEDs zusätzlich visualisiert. Trotz des knappen Budgets leisten sich die Berliner eine echte 2-Wege-Bestückung ihrer angenehm kompakten Satelliten mit einer beschichteten Gewebekalotte. Der hoch bauende, mit einem 20er-Chassis bestückte Reflexwoofer rundet das hervorragende Bild des Sets ab. Welches sich auch prompt im Hörtest fortsetzte: Das Concept klang wie echtes HiFi, dynamisch bei Film und PC-Spielen, musikalisch bei Pop und Rock, erstaunlich ausgewogen selbst bei anspruchsvoller Klassik. Die Bassqualität wagte sich bei "Justice Grooves" (Bass Fire, ZOUNDS) gar in High End-Regionen vor, mit dem druckvoll federnden, gleichfalls musikalisch sauberen Tiefton dürfte so mancher Speaker mit einer Null mehr am Preisschild zu kämpfen haben."

+ Ausgewogen, highfidel, pegelfest mit traumhaftem Bass
- Für den Preis nichts zu beanstanden

Klang Stereo: Gut
Ausstattung: Sehr gut
Bedienung: Sehr gut
Verarbeitung: Gut

Gesamturteil: Gut / Oberklasse
Preis/Leistung: Überragend

Concept C 200 USB Testbericht von SFT
Concept C 200 USB Testbericht von SFT
"Testsieger!"
SFT 10/2009

"Obwohl der gigantische Aktiv-Subwoofer die winzigen Satelliten weit überragt, harmoniert das Teufel-Trio im Testeinsatz ganz hervorragend: Die Bassbox kickt knackig-trockene Tieftöne, die Stereowürfel spielen impulsiv, klar und detailliert. Mit dem Teufel C 200 USB werden nicht nur Computerspiele zum akustischen Genuss, auch einen DVD-Film oder ein Musikalbum setzt das Trio überzeugend in Szene.
Die Verarbeitung des Sets lässt nicht zu wünschen übrig. Auch das Design der Boxen, insbesondere des Subwoofers, überzeugt. Alles in allem hat sich Teufel die Kaufempfehlung redlich verdient."

+ Praktische Kabelfernbedienung
+ Ausgewogener Sound
+ Gute Verarbeitung
+ Zusätzlicher Cincheingang

Testurteil: GUT (1,6)

Concept C 200 USB Testbericht von Digital Home
Concept C 200 USB Testbericht von Digital Home
"Dieses Set sorgt für Gute-Laune-Musik"
Digital Home 09/2009

Das kleine Teufel-Set ist die Universallösung für guten Sound am Laptop, PC und anderen Quellen für digitale Musik. Sinnvoll ausgestattet mit USB-Anschluss und pfiffiger Kabelfernbedienung verblüfft das nur 200 Euro teure Set mit ordentlicher Klangqualität-eine echte Empfehlung für Budget-Lösungen.

"Eines ist jedenfalls klar, dieses Set macht sich am Arbeitsplatz wunderbar, sorgt für Gute-Laune-Musik und wird so schnell nicht vom Schreibtisch verschwinden!"

Concept C 200 USB Testbericht von Total PC Hardware
"Teufel gibt Ihrer digitalen Musiksammlung den richtigen Kick"
Total PC Hardware 08/2009

Auch wenn man beim Namen des deutschen Lautsprecherherstellers eher an ein Fegefeuer als an einen Verstärker denken muss, ist Teufel innerhalb Europa sehr bekannt für seine hochwertigen Lautsprecher. Neben beständiger Qualität, ist die Firma auch für besondere Produkte bekannt, die es sonst nicht überall zu kaufen gibt: wie zum Beispiel dieses hochwertige 2.1 Lautsprechersystem, welches speziell für Computer entwickelt wurde.

Fazit:
Ein hochwertiges Produkt, welches toll klingt und dank USB leicht anzuschließen ist!

Concept C 200 USB Testbericht von ICreate
Concept C 200 USB Testbericht von ICreate
"Falls Sie gerne Action Spiele am PC spielen, werden Ihre Nachbarn glauben, der Krieg wäre tatsächlich nebenan ausgebrochen."
ICreate 07/2009

"PC Lautsprecher gibt`s wie Sand am Meer, aber diese hier haben einen USB-Anschluß. Jemals von einer Soundkarte für ihren Mac gehört?"
Apple steht für den meisterhaften Gebrauch von Materialien, für unvergleichbares, einmaliges Design und für Einfachheit in der Bedienung. Aber in einer Hauptdisziplin hat Apple noch Nachholbedarf -  und das ist der Sound. Der Grund liegt auf der Hand: Der Bass eines ordentlichen Subwoofer würde das Innenleben jedes MacBook zum schmelzen bringen und ein Mac Pro würde einfach entsetzlich aussehen, wenn man sich zwei große Lautsprecher an den Seiten vorstellte. Somit muss jeder Mac Besitzer in sein eigenes externes Soundsystem investieren, wenn er an gutem Sound interessiert ist.
Die Bauweise der Concept C 200 Lautsprecher und besonders des Subwoofers, ist sehr solide. Der 200 Watt Subwoofer ist prominent und sehr schwer. - Man möchte nicht unbedingt seine Bekanntschaft mit dem großen Zeh machen. Mit Leichtigkeit ist ein 20m² Zimmer mit gewaltigem Sound erfüllt und der lebendige Bass bringt den Boden und die Möbel zum Vibrieren. Falls Sie gerne Action Spiele am PC spielen, werden Ihre Nachbarn glauben, der Krieg wäre tatsächlich nebenan ausgebrochen.
Die beiden Satelliten sind recht leicht und lassen sich sehr gut positionieren. Um klaren und gehaltvollen Sound zu generieren verfügen sie über ein 2-Wege-System, welches Mitteltöne und hohe Frequenzen splitten. Auch wenn man mal die Lautstärke zu hoch stellt, kommt es zu keinerlei Verzerrungen. Egal welcher Musikstil von uns gewählt wurde, ob Opern oder Hip Hop, die Lautsprecher scheinen mit allem überaus gut mitzuhalten und erzeugen den passenden Sound. Die Fernbedienung ist besonders hochwertig gearbeitet. Auf der Unterseite befindet sich ein Gummiüberzug, der es fast unmöglich macht, das sie einfach so vom Tisch rutschen könnte. Die Lautstärke und der Bass lassen sich kinderleicht entsprechend der eigenen Vorlieben einstellen. Außerdem verfügen sie über einen Kopfhörer - und Microfonanschluß.

Mit Sicherheit ist das Concept C 200 System eines der Besten seiner Klasse!

Plus:
• Ein 2-Wege-System, welches Mitteltöne und hohe Frequenzen splittet.
• Ein fantastischer Bass. Hüten Sie sich vor Nachbarn mit sensiblen Ohren.
• Verfügt über einen USB-Anschluss: in den Mac eingesteckt hat man seine
  eigene Soundkarte!

Concept C 200 USB Testbericht von Windows Vista
Concept C 200 USB Testbericht von Windows Vista
"Guter Sound, ausgewogener Klang und sehr potente Lautsprecher, die sich ideal jedem PC anpassen."
Windows Vista 07/2009

Jeder der seinen PC als Musikanlage nutzt, sollte sich die Concept C 200 zulegen, um wirklich angemessenen Sound erwarten zu können. Das Concept C 200 System befolgt ein Teufel Prinzip kleine Lautsprecher mit einem voluminöseren Subwoofer zu kombinieren. Bässe und höhere Frequenzen werden sehr ausgewogen wiedergegeben. Der Klang ist warm und ansprechend. Der Bass ist fantastisch, wie man es bei einem Teufel System erwartet. Es wurde an alles gedacht, was sich ein PC Nutzer erhofft und das zeichnet dieses System zusätzlich aus. Es gibt eine eingebaute Sound-Karte, welche sich über USB verbinden läßt. Über ein Audio Jack, werden die Klangklarheit und das Lautstärkeergebnis verfeinert. Außerdem gibt es eine Fernbedienung mit der sich neben der Lautstärke auch der Bass regulieren läßt. Es wird keine weitere Software benötigt.

Unser Fazit:

Kauf es Dir, wenn Du Musik zu schätzen weißt und bereit bist für Qualität zu zahlen !

Ergebnis: 4/5 Sterne

Concept C 200 USB Testbericht von PC Advisor
Concept C 200 USB Testbericht von PC Advisor
"Das Teufel Concept C 200 USB ist die Lösung aus einer Hand"
PC Advisor 06/2009

Eines der neuesten Produkte von Teufel ist das 2.1 Subwoofer/ Satelliten-System, welches gezielt für Multimedianutzer konzipiert wurde. Das Concept C 200 USB ist die Lösung, um Musik vom MP3 Player oder Computer abzuspielen. (...) Im Falle der Concept C 200 Satellitenlautsprecher, handelt es sich um ein 2-Wege-System - in glänzend schwarzem Lack gearbeitet und mit abnehmbaren Tischfüßen. Verhältnismäßig groß ist der Subwoofer, der für den Tiefbass zuständig ist. Die gesamte Elektronik, drei Endstufenkanäle und ein USB Digital-Analog Umsetzer (DAC), ist im Subwoofergehäuse untergebracht. Durch den USB-DAC wird der computereigene analoge Audio Ausgang umgangen und das Lautsprechersystem einfach mit dem Mac oder Windows USB Anschluß verbunden. (...) Das Teufel Concept 200 USB klingt sehr harmonisch und flüssig, und der hörbare Übergang zwischen oberen Bass-Sequenzen und unteren Mitteltönen, zu dem es bei vielen Subwoofer/ Satellitensystemen kommt, ist hier kaum zu hören.

Urteil: "Dieses System bringt volle Lautstärke und das mit einem auffallend satten Bass."

Concept C 200 USB Testbericht von HardwareLuxx
Concept C 200 USB Testbericht von HardwareLuxx
"Neue Boxen braucht das Land"
HardwareLuxx 04/2009

"Allen voran zeigt Teufels Concept C 200 USB, dass es sich durchaus lohnen kann, sich einmal etwas länger mit der Wachablösung einer erfolgreichen Boxen-Line-Up Zeit zu lassen. Teufels Stereo-Set kann mit zahlreichen Detailverbesserungen wie einer schickeren Optik, einem alltagstauglicheren Subwoofer und einer ungemein praktischen Kabelfernbedienung aufwarten. Noch dazu hat man der verbauten Endstufe eine aktive Filterung spendiert. Natürlich bleibt auch der Klang nicht auf der Strecke. So verwöhnt das Concept C200 USB mit einem abgerundeten, druckvollen und dennoch feinfühligem Klangbild, das auch bei gehobenen Lautstärken nie nervig wird: Excellent-Hardware-Award."

So bewerten Kunden dieses Produkt

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Was passiert mit den Einstellungen an den Drehreglern der Kabelfernbedienung nach dem Abschalten (bzw. Trennung vom Stromnetz) des Geräts?
Es handelt sich bei den Drehreglern (Volume/Bass) um digitale Potentiometer ohne Anschlag. Nach dem Ausschalten werden Volume/Bass automatisch auf den Standardwert zurückgesetzt. Im Standby-Modus merkt sich die Elektronik die letzte Einstellung und stellt diese beim Einschalten wieder her.
Kann ich das aktive 3-Kanal-System auch als teilaktives Lautsprecher-Set am Stereo-Receiver/Verstärker einsetzen?
Obgleich vollständig aktiv konzipiert, ist das Set auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem Stereo-Receiver/Verstärker einzusetzen. Sie können das Set wie ein gewöhnliches Lautsprecher-Ssystem anschließen. Dazu werden die beiden Satelliten mit abisoliertem Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge R/L des Receivers/Verstärkers geklemmt. Den Subwoofer verbinden vom Line In R-Eingang über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am Receiver/Verstärker. Sollte der Receiver/ Verstärker über zwei Pre Out-Ausgänge verfügen, belegen Sie einfach beide Line In-Buchsen am Subwoofer. Hat der Receiver/Verstärker lediglich Lautsprecherausgänge zu bieten, benötigen Sie zweimal das Teufel-Sonderzubehör „Spannungsreduzierer“ um das Set dort einzusetzen.

Diese finden Sie hier.

Beachten Sie bitte: da die Satelliten das ungefilterte Signal des Verstärkers/Receivers erhalten, besteht die Gefahr einer Überlastung bei hohen Lautstärken.

Sollte ich auch meinen USB-MP3-Player direkt mit dem USB-Eingang verbinden?
Nein. Der USB-Eingang am Steuerverstärker dient ausschließlich der Verbindung zu Desktop-Computern und Notebooks.
Kann ich das Concept C 2.1 USB an einen MP3-Player, Sat-Receiver, TV-Gerät, X-Box, PlayStation, CD-Player, DJ-Mixer, etc. anschließen?
Ja. Das Set ist universell zu verwenden. Sie können jedes der oben genannten Geräte direkt über den Stereo-Analog-Eingang anschließen und über den Subwoofer und die beiden Satelliten wiedergeben.
Bei Verwendung der Betriebssysteme Windows 7 und Vista unterbrechen die Lautsprecher (Satellit und Subwoofer) plötzlich jegliche Wiedergabe während der Anwendung üblicher PC-Programme wie iTunes oder Internet Explorer. Nachdem die Anwendung geschlossen wurde, geben die Lautsprecher erneut wieder Sound aus.
Unter Windows lässt sich in den Energiespar-Optionen markieren, dass USB-Peripheriegeräte bei Inaktivität abgestellt werden. Das kann auch die integrierte USB-Soundkarte des Sets betreffen. Bitte deaktivieren Sie diese Einstellung.
Wenn ich mein Concept C 200 USB per USB an den PC und gleichzeitig per Aux an eine andere Stereoquelle anschließe, ist diese Stereoquelle nur sehr leise zu hören. Wenn ich das USB-Kabel abziehe, ist alles in Ordnung.
Hier müssten Sie in der Software-Lautstärkesteuerung am PC den "Line In" der Concept C 200 USB-Soundkarte lauter stellen. Dieser regelt den Aux-Eingang am Subwoofer des Concept C 200 USB.
Welche Lautsprecherkabel empfiehlt Teufel?
Für kleinere Sets bis Theater 1 empfehlen wir für eine optimale Hörqualität das 2,5 qmm dicke Teufel-Lautsprecherkabel einzusetzen, wenn die erforderliche Länge von 15 Metern nicht überschritten wird.
Für Theater 2 und die größeren Systeme empfehlen wir für die Front/Center-Lautsprecher das Teufel-Kabel mit 4 qmm Querschnitt und für die Effektlautsprecher bis zu einer Länge von 15 Metern das 2,5 qmm-Kabel.
Bei noch größeren Längen wäre auch hier ein höherer Querschnitt zu wählen.
Kann man Lautsprecherkabel mit verschiedenen Querschnitten miteinander kombinieren?
Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.
Soll ich lieber ein vollaktives oder ein teilaktives Boxen-Set wählen?
Teilaktive Systeme werden zwingend mit einem AV-Receiver verbunden. Dieser versorgt die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher mit der benötigten Leistung. Lediglich der Subwoofer arbeitet zusätzlich mit eigenem Verstärker. Durch den AV-Receiver ist die Investition in eine neue Anlage höher; aber die Lösung ist auch flexibeler. Schließlich können Sie an einen AV-Receiver mehrere Signal-Quellen wie z.B. TV, Sat-Receiver, PC, Spiele-Konsole und mp3-Player gleichzeitig anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen AV-Receiver. Hier werden die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher von den Verstärkern mit Leistung versorgt, die im Subwoofer zusätzlich zur Subwooferendstufe eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings läßt sich an die meisten unserer vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen.
Ausnahmen bilden hier das Concept E2, das Concept E Magnum Digital, das Motiv 5 Digital, das Concept F, das LT2+R und das Concept S+R.

Natürlich können Sie die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluß ist dann gleich dem der teilaktiven Sets.

Alternativ und kostenattraktiv käme auch eine Erweiterung durch die decoderstation 3 in Frage, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Eingängen für unsere vollaktiven Sets bereitstellt.
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Die Satelliten "knacken".
Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/ in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel benutzen). Sollte das „Knacken“ weiter zu hören sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen. Bleibt das „Knacken“ bestehen, dürfte die Subwoofer-Verstärker-Elektronik verantwortlich sein.
Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Schlechten Klang vermeiden durch richtiges Einstellen
Die Lautsprecher sind angekommen, aufgebaut und an den Receiver angeschlossen – klingen aber nicht wie erwartet? Guter Klang ist abhängig vom Raum, den Einstellungen und natürlich vom Lautsprecher/Receiver.

1. Am Raum kann man meist wenig verändern, aber man kann die Raumakustik kennelernen, um besten Klang in den Wohnräumen zu erzielen. Grundlegende Aufstellhinweise zu Heimkinosystemen finden Sie hier: Aufstelltipps

2. Die richtige Konfiguration des AV-Receivers ist das A und O. Je nach Receiver sind die unterschiedlichsten Einstellungen möglich. Fast jeder aktuelle AV-Receiver verfügt über eine Möglichkeit der automatischen Einmessung, um eben die Lautsprecher den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Nützliche Tipps finden Sie hier: Lautsprecher einmessen

Ist das Standardsetup erfolgt, kann man am Receiver auch individuelle Hörgewohnheiten berücksichtigen. Die automatische Einmessung stellt in den meisten Fällen nur eine grundlegende Einstellung zur Verfügung. Nehmen Sie sich Ihren Lieblingsfilm und verändern Sie am Receiver u.a.:
  • die Einstellungen für den Pegel der einzelnen Lautsprecher (je nach Belieben mehr oder weniger Laustärke auf den Center-Lautsprecher, die hinteren Surround-Lautsprecher usw.)
  • die Verzögerung (Delay) der Tonsignale, um Raumbesonderheiten auszugleichen
  • verändern Sie die Phase/Basspegel des Subwoofers
3. Passen die Lautsprecher und der Receiver zusammen und sind beide für die Raumgröße geeignet? Passt der Receiver leistungstechnisch zu den Lautsprechern? Was passt wozu?

Hintergrund:

Die Dauerbelastbarkeit (RMS-/Sinusleistung in Watt) der Lautsprecher sollte in etwa der des Verstärkers entsprechen. Grob gesagt passt ein 50 Watt Verstärker nicht zu einem 150 Watt Lautsprecher.

In einem Raum mit 50m² zu beschallende Fläche werden kleine Micro-Lautsprecher nicht die Klangfülle aufbauen können wie z.B. große Standlautsprecher.

Umgekehrt wird z.B. ein System mit Standlautsprechern in einem 15 m² Raum kaum seine klanglichen Möglicheiten zeigen können.
Wie messe ich Lautsprecher ein?
Hinsichtlich der Antwort auf die Frage, was guten Klang ausmacht, scheiden sich die Geister. Mit einem Einmess-System kann man einer objektiven Antwort aber schon sehr nahekommen. Solche Systeme werten den Klang einer Anlage unter den jeweiligen raumakustischen Gegebenheiten aus und nehmen auf Grundlage der Ergebnisse Korrekturen an den Receiver-Einstellungen vor.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier: Einmessen
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Für welche Betriebssysteme ist das Concept C 200 USB geeignet?
Die interne USB-Soundkarte des Lautsprecher-Sets wird ohne zusätzlichen Treiber von diesen Betriebssystemen erkannt: Windows XP / 2000 / Vista / 7  sowie Linux und Mac OS X.
Beim Betrieb über die USB-Schnittstelle gibt es Störungen und Aussetzer
Windows Vista und Windows 7 verfügen werksseitig über einen aktivierten Stromsparmodus, wodurch der USB-Port nicht konstant mit ausreichender Leistung versorgt wird. Wir empfehlen aus diesem Grund unbedingt, den Energiesparmodus für den USB-Port abstellen.
Zu finden unter: Systemsteuerung\System\Energieoptionen.
Was passiert mit den Drehreglern der Kabelfernbedienung, wenn ein Kopfhörer angeschlossen wurde?
Bei angeschlossenem Kopfhörer kann mit dem Volume-Regler die Lautstärke des Kopfhörers angepasst werden. Der Bass-Regler ist ohne Funktion.
Ich empfange Radio/Funk-Störsignale
Der Empfang von unerwünschten Radio/Funk-Frequenzen kann in sehr seltenen Fällen möglich sein, liegt aber an den örtlichen Gegebenheiten. Bitte ziehen Sie alle Cinch-Kabel vom Gerät ab und prüfen Sie ob diese Störsignale auch dann auftreten. Wir empfehlen andere, gegebenenfalls hochwertigere abgeschirmte Cinch-Verbindungskabel von geringerer Länge auszuprobieren.
Beim Einschalten oder Ausschalten des PC ist ein starkes Knallen oder Knacken zu hören.
Das Lautsprechersystem gibt jede Art von akustischen Signalen wieder, die es von der Signal-Quelle zugewiesen bekommt; es kann nicht zwischen Nutz- und Stör-Signal unterscheiden. Wenn die Soundkarte des PCs die Ein- und Ausschaltimpulse an das Boxenset überträgt, wird der Lautsprecher diese wiedergeben. Sie schaden unseren Boxen in der Regel nicht. Dennoch empfehlen wir, die Lautstärke in der Software des PC vor dem Ausschalten zu minimieren, um diese starken Impulse einzuschränken.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an eine Mehrkanal-Soundkarte an?
Ist Ihre Soundkarte für einen 5.1-Betrieb eingerichtet, finden Sie in der Regel drei 3,5 mm-Miniklinkenausgänge vor. Diese verbinden Sie mit Hilfe von drei Y-Adapterkabeln im 3,5 mm-Miniklinke auf 2 x Cinch-Format an den Eingängen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer auf der Rückseite des vollaktiven Teufel-Sets.

Mit welchen Farben die Ausgänge belegt sind und welche Signale welche Ausgänge jeweils übertragen ist von Soundkarte zu Soundkarte unterschiedlich. Bitte konsultieren Sie hierzu das Handbuch der Soundkarte.
Das Teufel-System gibt dann das von der Soundkarte decodierte Surround-Signal wieder.

Die fünf Satelliten werden über das mitgelieferte Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Hierzu teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel. Lautsprecher und Verstärker haben entsprechende [+]- und [–]-Klemmen. Die [+]-Leitung des Lautsprecher- Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol des Verstärkers und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol des Verstärkers.
Der Subwoofer schaltet sich nach einer Phase mit hoher Dauer-Lautstärke ab (die Satelliten spielen weiter)
Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das System außerhalb seiner Leistungsgrenzen betrieben haben.

Das System ist ein extrem preiswertes und für seine Klasse sehr leistungsfähiges vollaktives System. Es ist für den Heimkino-Einsatz in kleineren Räumen und für die PC-Nutzung gedacht. Vor allem im vollaktiven Betrieb in Verbindung mit Soundkarten und DVD-Playern ist zu bedenken, dass ein PC-Lautsprechersystem nicht einen ganzen Raum beschallen kann, sondern den Sitzplatz des Users. Für einen Langzeitbetrieb mit sehr hoher Lautstärke ist dieses System nicht gedacht und geeignet.

Wenn das System mit zu hoher Leistung gefahren wird, kann es sein, dass die Schutzschaltung des Netzteils anspricht. Diese Schutzschaltung ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben und verhindert eine Beschädigung des Netzteils, der Endstufen und der Lautsprecher. Wenn diese Schutzschaltung aktiviert wird, stößt das System an seine Leistungsgrenzen.

Unsere Tipps zur Abhilfe:
> Stellen Sie die Boxen des Systems näher an Ihrem Sitzplatz auf. Dann genügt eine weitaus geringere Leistung für eine laute Beschallung.

> Verwenden Sie einen AV-Receiver, der dann die Satelliten mit Leistung versorgt. Dadurch werden Netzteil und Endstufen des Systems entlastet.

Sollte das System sich jedoch in kleineren Räumen deutlich unter 20 qm auch bei geringen Lautstärken abschalten, ist ein Defekt nicht auszuschließen.

Eine zusätzliche aktive Kühlung der Endstufe können wir nicht autorisieren. Sie entspricht nicht mehr den Spezifikationen für den Betrieb unserer Produkte. Die so verursachten Ausfallerscheinungen sind damit klar auf ein fahrlässiges Handeln der Anwender zurückzuführen. Da der Betrieb mit einer aktiven Kühlung ein direkter Eingriff in die Funktion des Produktes ist, hat dies das Erlöschen sämtlicher Garantieansprüche zur Folge.
Es kommt kein Ton aus dem Subwoofer – alle anderen Satelliten funktionieren
Sie können die Funktion des Subwoofers prüfen, in dem Sie nur das Signal eines der Frontkanäle L/R Front von der Soundkarte oder z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Subwoofer-Cinch-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun der Subwoofer spielt, liegt es daran, dass er vorab kein korrektes Signal bekommt. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt oder der Subwoofer-Ausgang Ihres Quellgerätes erzeugt kein Signal.

Alternativ drehen Sie das Subwoofer Level auf »Min.«, ziehen das Subwoofer-Cinch-Kabel von PC/DVD-Player/AV-Receiver ab, drehen das Level vorsichtig auf und berühren den inneren Cinch-Heißleiter mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim PC/DVD-Player/AV-Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Es kommt kein Ton oder ein gestörter Ton aus einem Satelliten – der andere Satellit funktioniert
Um den Defekt präziser zu lokalisieren, tauschen Sie bitte kurzfristig den funktionierenden Satelliten mit dem nicht funktionierenden aus, um festzustellen, ob der Defekt beim Satelliten oder der Subwoofer-Elektronik liegt. Spielt der ehemals nicht funktionierende Satellit am anderen Kanal des Subwoofers, ist ein Defekt an der Verstärker-Elektronik zu vermuten. Spielt der Satellit auch nicht am anderen Kanal, ist der Satellit defekt.
Es kommt kein Ton – weder aus den Satelliten noch aus dem Subwoofer.
Bitte prüfen Sie, ob die Betriebslämpchen des Teufel-Sets leuchten; ist dieses nicht der Fall wechseln Sie bitte die Sicherung: es könnte sein, dass die Netzsicherung am Subwoofer möglicherweise infolge von Überspannung im Netz durchgebrannt ist. Unterhalb des Kaltgerätesteckers befindet sich der Sicherungskasten. Hebeln Sie diesen mit einem kleinen Schraubendreher heraus, tauschen die beiden eingeklemmten Sicherungen gegeneinander aus und stecken Sie den Sicherungshalter zurück in den Sicherungskasten. Jetzt müsste der Subwoofer wieder betriebsbereit sein.
Grundsätzliche Funktions-Prüfung
Sie können die Funktion des Subwoofers und der Satelliten prüfen, indem Sie nur das (Stereo-) Signal von einer qualitativ sicheren Quelle wie einer Musik-CD abgespielt auf z.B. einem (transportablen) CD-Player mittels Cinch-Kabel (und eventuell Y-Adapter) mit dem Front-Eingang L/R am Subwoofer verbinden. Alle anderen vier Eingänge am Subwoofer dürfen nicht belegt sein (= Cinch-Kabel gelöst). In dieser Steckerbelegung von Front In L/R spricht durch eine interne Verteilung der Verstärker des Concept E Magnum Power Edition alle Satelliten und den Subwoofer an. Wenn nun der Subwoofer und alle fünf Satelliten bei Speisung über einen direkt angeschlossenen CD-Player einwandfrei spielen, liegt es daran, dass das Concept E Magnum Power Edition vorab kein korrektes Signal bekommen hat. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein korrektes Signal.

Hören Sie hingegen weiter störende Geräusche/einzelne Ausfälle, liegt möglicherweise ein Defekt am Teufel-System vor.
Wie schließe ich die Satelliten an einen vollaktiven XXXX/5 Subwoofer an?
Die fünf Satelliten werden über normales Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel.

Lautsprecher und Verstärker-Anschlüsse am Subwoofer haben entsprechende[+]-und [–]-Klemmen. Die[+]-Leitung des Lautsprecher-Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol vom Verstärkers am Subwoofer. und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol vom Verstärkers des Subwoofers. Eine phasen-verdrehte Verkabelung hat einen dünnen Sound, schwache Bässe und eine kümmerliche Stereo-Abbildung zur Folge. Auch bei Mehrkanal-Surround-Systemen ist es wichtig, alle Lautsprecher mit der korrekten Polarität anzuschließen, um eine angemessene räumliche Atmosphäre und die richtige Ausrichtung des Klangs zu gewährleisten.
Wie schließe ich mein Concept, Motiv-Set oder Surround Set mit XXXX/6-, XXXX/8- oder CM 2014 SW Subwoofer an den PC oder Mac?
Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung. Der Subwoofer der Concept-Reihe oder des Motiv 5 wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind (z.B. beim Anschluss an einen Mac), wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt. Die genaue Belegung der Ausgänge Ihrer Soundkarte können Sie aus dem Handbuch entnehmen. Das Motiv 2 und neuere Concept Sets (Concept E, Concept E 450) können digital per optisches Kabel oder per USB-Kabel an Mac oder Notebook angeschlossen werden.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an ein Notebook an?
Nicht nur am Desktop-Computer, sondern auch mit dem Notebook können Sie unsere vollaktiven Sets verwenden, um den perfekten PC-Klang zu erzeugen.
Verfügt das Notebook nur über einen 3,5 mm-Stereo-Klinkenausgang, schließen Sie diesen mit Hilfe eines 3,5 mm-Miniklinke-Cinch-Y-Adapterkabels an die Front-Eingänge In R/L am Subwoofer an.
Bei einem solchen Anschluss geben durch eine integrierte »Upmix«-Schaltung im Concept E 2 / E Magnum / Motiv 5 / Concept F die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe.
Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine nachzurüstende externe 5.1-fähige Soundkarte zu betreiben, um in den vollen Genuss von Dolby Digital und DTS zu kommen.
Zum Beispiel die Firmen Creative, Terratec, Toshiba, ESI/Audiotrak und M-Audio bieten hier Lösungen zur Verbindung an den PCMCIA-Port oder via USB bzw. FireWire an.
Benötige ich Adapter und Wandhalter?
Die Satelliten des Concept werden mit passendem Tischfuss ausgeliefert. Sie können alternativ mit dem optionalen Wandhalter Shortlock an einer Wand angebracht werden. Eine Platzierung auf Ständern ermöglichen die separat erhältlichen Standfüße M 50 P.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Kaufberatung und Service
Bestell-Hotline
030 217 84 211
Mo–Fr 08:00–21:00 Uhr
Sa 09:30–18:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.