8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital
  • Concept E 200 Digital

Concept E 200 Digital

Komplett-Lösung für Heimkino und Multimedia im Wohnzimmer
PC Surround-Anlage der Oberklasse
Farbe: Schwarz
Concept E 450 Digital "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Die Vorteile im Überblick
  • PC Surround-Anlage der Oberklasse
  • Kraftvoller Multimedia-Raumklang für Computer und weitere Geräte
  • Steuergerät mit 3 Audio-Eingängen, Mikrofon/Kopfhörer-Anschluss, Fernbedienung
  • 300 Watt-Subwoofer mit 250mm Tieftöner
  • 5 Breitband-Satelliten-Boxen auf Tischfuß
  • Empfohlen für Räume bis 20 m²
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

PC Gaming
PC/Multimedia
dts Digital Entertainment
Dolby

Das Concept E 200 profiliert sich gegenüber dem Einstiegsmodell Concept E 100 durch zwei Fähigkeiten: mehr Leistung, mehr Bass. Dadurch kann das Set nicht nur einen PC-Arbeitsplatz, sondern einen ganzen Wohnraum von bis zu 20 qm Fläche umfassend, dauerhaft und lautstark beschallen. Die Grundkonzeption der Lautsprecher-Kombinationen ist dabei identisch: Aktiv-Subwoofer mit 5.1-Verstärker speist fünf kompakte, jedoch immens klangvolle Satellitenlautsprecher.

Mehr Bass, mehr Leistung
Im Subwoofer haben wir beim Concept E 200 deutlich zugelegt: 300 Watt Spitzenleistung und ein 250 mm-Tieftöner im vergrößerten Bassreflex-Gehäuse sorgen für die genannten Vorteile: mehr laut, mehr tief.

Durch die Verwendung von – im Vergleich zu Vorgängerserien wie Concept E Magnum - wirkungseffektiveren Komponenten kann mit geringerer Verstärkerleistung eine höhere Lautstärke erreicht werden. Dazu passt auch der drastisch gesunkene Verbrauch während des Standby-Betriebs: weniger als 2 Watt gegenüber bis zu 15 Watt. Damit sparen Sie über 20 Euro Stromkosten – pro Jahr! Und umweltschonender ist es natürlich auch ...

Surround für alle Quellen
Das Concept E 200 wurde für den direkten Anschluss an die Soundkarten-Ausgänge des Computers ausgelegt. Jedoch sind alternativ DVD-Player, CD-Portables, MP3-Player, iPod-Docks, Fernseher, Funkübertragungssysteme und viele weitere Komponenten mit analogen Ausgängen als Klangquelle zu verwenden.

Auch Stereo-Signale werden über die fünf Boxen und den Subwoofer geleitet: so klingt das Set deutlich besser als eine normale Stereo-Wiedergabe gewöhnlicher Computerboxen!

Volle Kontrolle
Über drei Knöpfe an der Front des Subwoofers lassen sich die meist genutzten Funktionen direkt ausführen: Lautstärke regulieren, Bassanteil dosieren, Gerät ruhigstellen. Alles andere regelt die Soft- oder Hardware der Klangquelle, die Stereo- oder 5.1-Signale an das Concept E 200 sendet.

Der Sound
Diese Musik-Dateien wandelt das Teufel-Lautsprecher-Set in eine beeindruckende Klangkulisse um: der Subwoofer erzeugt körperlich spürbare tiefe Bässe bis hinunter auf 36 Hertz (-3 dB), die Vollbereichs-Satelliten transportieren dank akribischer Anpassung die gesamte Musikinformationen von Mittel- bis Hochtonbereich detailgenau, unverfärbt und lautstark.

Hören Sie mit dem Concept E 200 Ihre Multimedia-Dateien in einer neuen Qualität die zu der klaren Erkenntnis führt: wow – das macht Spaß!
Achtung
Wegen der unterschiedlichen Kunden-Anforderungen befinden sich keine Verbindungskabel im Lieferumfang.
Sie können sich jedoch das für Sie passende Kabel hier im Teufel-Webshop im Bereich "Zubehör" bestellen.
Am besten als vorbereitetes, besonders preisattraktives Kabel-Set.

Ein Concept E 200 Digital ist die richtige Entscheidung, wenn Sie auf unkomplizierte und preiswerte Art die faszinierende Welt des Teufel-Klangs kennenlernen wollen. Ob als Deluxe-PC-Soundmaschine, Multimedia-Station oder für ein kleines Heimkino – das Concept E 200 Digital wird Sie überzeugen.

Decoderstation 5

Mit diesem smarten High Tech-Tool können Sie ein aktives 5.1-Boxen-Ensemble zur kompletten Multimedia-Zentrale ausbauen. Aus einem reinen PC-Set wird dank der Decoderstation 5 eine universelle Anlage für jede Art von Nutzung – im Wohnbereich, Arbeitszimmer, Schlafraum, einer Studentenbude oder dem Partykeller.

Warum die Decoderstation 5?
Bis zu acht externe Geräte sind mit der Decoderstation 5 über ein Teufel-Mehrkanal-Boxenset wiederzugeben – ohne lästiges Umstöpseln, durch einfachen Knopfdruck schaltbar, direkt am Decoder oder über dessen Infrarot-Fernbedienung.

Zur Wahl stehen vier digitale und vier analoge Eingänge für unterschiedlichste Anwendungen:
Computer, Notebooks, DVD-Player, Spielekonsolen, Fernseher, TV-Decoder, DVB-T-Boxen, MP3-Player, iPod-Docks – alles geht.

Für Kundenwünsche gemacht
Diese Weiterentwicklung der immens erfolgreichen Decoderstation 3 hat wichtige Anregungen unserer Kunden aufgenommen und treibt dieses einzigartige Konzept auf eine neue Stufe. Ein Beispiel: der 5.1-Eingang für Analogsignale einer Soundkarte. Perfekt zur Signalverarbeitung von Dolby Digital/dts-Streams gängiger Soundkarten (z.B. von Creative).

Surround für alle Quellen
Die integrierten Dolby/dts-Decoder der Decoderstation 5 erlauben eine originale 5.1-Wiedergabe in voller Surround-Blüte. Oder werten – z.B. via Dolby Prologic – herkömmliche Stereosignale via Upmix zu Surroundklängen auf, die sämtliche fünf Boxen samt Subwoofer mit einbeziehen.

Volle Kontrolle
Ein Display mit 32 Zeichen informiert Sie umfassend über den jeweiligen Funktionsstatus, eine beigelegte Fernbedienung erlaubt die bequeme Steuerung aller Funktionen vom Hörplatz aus.
Modernstes Ausbau-Tool
Die Decoderstation 5 ist eine fantastische Möglichkeit, die Concept E-Serie in ihrem Funktionsumfang zu erweitern.

Lieferumfang

  • Satelliten-Lautsprecher CE 10 FCR
  • 5.1-Subwoofer CE 200 SW
  • DecoderStation 5 Steuergerät
  • Fernbedienung DecoderStation 5
  • 30 m Lautsprecherkabel C1030S
  • Stereo-Cinch-Kabel 3.0m - C7030A

Technische Daten

DecoderStation 5
DecoderStation 5
Ultra-kompaktes Audio-Steuergerät als Vorverstärker für 5.1-Aktiv-Subwoofer. Vier digitale Toneingänge (2x koaxial, 2x optisch) und vier analoge Stereo-Eingänge (1 x 5.1, 1 x Stereo) befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und binden verschiedene Zuspielgeräte ein. Der integrierte Decoder für DTS, Dolby Digital, Dolby Pro Logic garantiert unverfälschtes, echtes 5.1-Surroundsound-Erlebnis.

Mit der DecoderStation sind keine weiteren Verstärker oder AV-Receiver notwendig.
DecoderStation 5
Anschlüsse
Digital-Eingänge koaxial 2
Digital-Eingänge optisch 2
Cinch-Eingang Stereo 3
Cinch-Eingang 5.1 1
Wiedergabe
Dolby Digital Ja
DTS Ja
Dolby Pro Logic Ja
Elektronik
Display Ja
Display Farbe Blau
Sonstiges Display: 32 Zeichen - 2 Zeilen
Integrierter DSP Ja
Sonstiges Bassmanagement (Large/Small, Subwoofer yes/no)
Stereo Modi: Stereo
Integrierter DD/dts/PLII-Decoder Ja
Fernbedienung Infrarot
Abmessungen
Tiefe 13,50 cm
Breite 23,50 cm
Höhe 5,50 cm
Gewicht 1 kg
5.1-Subwoofer CE 200 SW
5.1-Subwoofer CE 200 SW
Der Concept E 200 SW markiert die mittlere Position im Segment der Concept E-Serie.

Doch statt Mittelmaß bestimmen hier ausgezeichnete technische Eigenschaften das Bild: Mit 300 Watt Maximal-Leistung in der Spitze auf sechs Kanälen zählt der Concept E zur absoluten Spitzenklasse der Multimedia-Subwoofer - weltweit!
Diese üppige Leistung ist über den Pegelsteller des Reglertrios auf der Frontpartie fein zu dosieren, nachdem er mit seinem rückwärtigen 5.1-Cinch-Anschlüssen Verbindung zu Surroundsoundkarten oder Stereoquellen aller Art aufgenommen hat.

Der wie immer bei den neuen Concept E-Modellen seitlich montierte Tieftöner durchmisst stattliche 250 mm, was zum rund volltönenden Eindruck dieses Bassmeisters führt. Kein Wunder - liegt die untere Grenzfrequenz doch bei sagenhaften 36 Hz (bei -3 dB). Da wird so mancher Heimkino-Woofer blass! Eine Reflexabstimmung trägt im Verbund mit dem grosszügig dimensionierten Gehäuse ihren Anteil am gelungenen Gesamteindruck bei.

Der Concept E 200 SW ist nur innerhalb eines Concept E 200-Sets erhältlich.
5.1-Subwoofer CE 200 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 250,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Hochglanz (Front), matte Folie (Korpus)
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Vorderseite
Netto-Innen-Volumen 29 Liter
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Federklemmen
Maximaler Kabeldurchmesser 3,00 mm
Anschlüsse
Cinch-Eingang 5.1 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 36 Hz
Bassboost/EQ Bassregler
Pegelregler Ja
Verstärker-Technologie Class AB, IC type
Verstärker-Konfiguration 5.1
Verstärkerkanäle 6
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 30 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 20 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 100 Watt
Betriebsspannung 220 - 240 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 1,90 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 450 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung T3.15AL250V
Abmessungen
Tiefe 46,80 cm
Breite 24,00 cm
Höhe 50,20 cm
Gewicht 17 kg
Satelliten-Lautsprecher CE 10 FCR
Satelliten-Lautsprecher CE 10 FCR
Der Micro-Satellit CE 10 FCR leistet für seine kompakte Größe ganz Erstaunliches.
Dank eines Hochleistungstreibers mit 80 mm Durchmesser und der aktiven Filterung durch den Subwoofer-Verstärker ist er in der Lage, den kompletten Frequenzbereich zwischen Mittel- und Hochton lückenlos, unverfärbt und lautstark wiederzugeben. Die gewölbte Frontpartie sorgt für ein besseres Abstrahlverhalten gegenüber bisherigen konventionellen Konstruktionen.

Die akustisch transparente Abdeckung des 9 x 9 Zentimeter kleinen Klangwunders ist abnehmbar für "offenen" Betrieb, ansonsten aber "schwebend" montiert: Vorteil: Minimierung der Kantenreflexionen. Eine gewölbte Frontpartie führt gegenüber bisherigen Konstruktionen zu verbessertem Abstrahlverhalten.

Der passende Tischfuß im Lieferumfang sorgt für die optimale Platzierungsmöglichkeit auf Schreibtisch oder Regal. Der Kubus kann aber auch durch einen optionalen Halter Shortlock an der Wand befestigt und dann horizontal/vertikal geschwenkt werden. Alternativ bietet der zusätzlich erhältliche Standfuß M 50 P eine Möglichkeit der Ständerplazierung.

Der CE 10 FCR ist nur innerhalb des Sets erhältlich.
Satelliten-Lautsprecher CE 10 FCR
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 50 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 83 dB
Nennimpedanz 4-8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 180 - 20.000 Hz
Breitbandlautsprecher (Anzahl pro Box) 1
Breitbandlautsprecher (Durchmesser) 80,00 mm
Breitbandlautsprecher (Material) Zellulose
Akustisches Prinzip Einweg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial ABS Kunststoff
Gehäuseoberfläche Lack, Hochglanz
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Netto-Innen-Volumen 0,50 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Federklemmen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,00 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 9,80 cm
Breite 9,00 cm
Höhe 9,00 cm
Gewicht 0,43 kg

Tests und Bewertungen

Concept E 200 Digital Testbericht von Computer Bild Spiele
Concept E 200 Digital Testbericht von Computer Bild Spiele
"Testsieger"
Computer Bild Spiele 11/2009

Ring frei: Mit guten Boxen gibt`s beim Spielen ordentlich was auf die Ohren. Gerne auch von allen Seiten. 14 Lautsprecher-Sets von 40 bis 450 Euro im Test. Den Kampf um die Krone in der 5.1-Liga mit Decoder entschied das Concept E 200 Digital mit einem klaren Punktsieg für sich. Es liefert eine gute Tonqualität und leistet sich keine großen Schwächen:
Das Teufel-Set kommt mit drahtloser Fernbedienung und einem separaten Dolby-Digital-Decoder. Der ermöglicht den direkten Anschluss der Lautsprecher an die Spielkonsolen Xbox 360 und Playstation 3. Die Klangwiedergabe ist vergleichsweise homogen: einwandfreier Raumklang bei bester Feinzeichnung der Töne. Auch bei hohen Pegeln liefert das Set beeindruckende Bass-und Tiefbassdynamik.

+ Beste Klangwiedergabe im Test
+ Sehr hohe maximale unverzerrte Lautstärke
+ Dolby-Digital-Decoder
+ Drahtlose Fernbedienung

Concept E 200 Digital Testbericht von PC Utilities
Concept E 200 Digital Testbericht von PC Utilities
„Wenn Sie nach einem leistungsstarken 5.1 Lautsprechersystem suchen, lohnt sich der Blick auf das Concept E 200.“
PC Utilities 06/2009

"Die Firma Teufel ist neu in Großbritannien, wird sich aber bestimmt schnell einen Namen machen mit Produkten wie dem Concept E 200. Dieses 5.1 Lautsprechersystem kommt schon optisch gleich zur Sache. Alle Lautsprecher stellen ein robustes, mattschwarzes Plastikfinish zur Schau, die hochglänzende Front der zentralen Einheit fällt besonders ins Auge. Der 200-Watt Subwoofer und Verstärker ist eine große, schwere Bestie, aber die 100 Watt Satelliten sind angenehm kompakt und dezent.
Letztere können auch an der Wand angebracht werden, um eine Überfrachtung des Schreibtisches zu vermeiden. Die Vorderseite des Subwoofers präsentiert drei Drehköpfe für die Feineinstellung der Gesamtlautstärke und des Basses und um das System in den Standby zu versetzen (ein Netzschalter befindet sich auf der Rückseite).
Mit einer Maximalleistung von 300 Watt über 6 Kanäle mangelt es dem E 200 nicht an schierer Kraft. Der Subwoofer lässt es bei Games, intensiven Filmen und Musik richtig krachen während die Satelliten eine für ihre Größe erstaunliche Durchschlagskraft beweisen."

"Der Klang war im Ganzen sehr klar und ließ nichts zu wünschen übrig. Wenn Sie nach einem leistungsstarken 5.1 Lautsprechersystem suchen, lohnt sich der Blick auf das Concept E 200. "

Concept E 200 Digital Testbericht von Tech-Review
Bezieht sich auf DecoderStation 5
Concept E 200 Digital Testbericht von Tech-Review
"Wahres Multitalent"
Tech-Review 10/2009

"Die Decoderstation 5 macht aus ihrem Teufel System ein wahres Multitalent, nun können mehrere Soundmedien angeschlossen werden, sei es ihr DVD-Player der IPod oder eben ihr PC. Mit der Fernbedienung wird ihr Filmabend auf der Couch noch bequemer und die Voreinstellungen der Soundmodis lassen ihr Teufel Komplettsystem in keiner Situation im Stich. Die Verarbeitung und Materialgüte ist, wie wir es nicht anders von Teufel kennen, sehr hochwertig."

• Vielfältige Anschlussmöglichkeiten
• Schöne Optik (passend zu der Concept E Serie)
• Fernbedienung


Lesen Sie hier den gesamten Test - es lohnt sich!
Concept E 200 Digital Testbericht von SFT
Bezieht sich auf DecoderStation 5
Concept E 200 Digital Testbericht von SFT
"Teufels-Kiste"
SFT 06/2009

Klein, praktisch, günstig:
Wer eine Möglichkeit sucht, mehrere Klangquellen mit einem kompakten Aktivboxensystem zu koppeln und dafür möglichst wenig Geld ausgeben will, liegt mit der Decoderstation 5 richtig.

+ reich besetzte Anschlussbank
+ saubere Verarbeitung
+ einfache Bedienung

Note: GUT (1,8)

Concept E 200 Digital Testbericht von Area DVD
Bezieht sich auf DecoderStation 5
Concept E 200 Digital Testbericht von Area DVD
"Teufel Decoderstation 5 mit 5.1 Aktiv-LS-System Concept E 300"
Area DVD 03/2009

Klang
Klang Dolby Pro Logic II: CD Dream Dance Vol. 50, CD 1: Was für ein Fortschritt - akustisch ist die Kombination aus Decoderstation 5 und Concept E 300 im Vergleich zur Decoderstation 3 und dem Concept E Magnum Digital kaum wiederzuerkennen. Die im Jahre 2008 getestete Lösung war deutlich preiswerter, doch die insgesamt 448 EUR in die brandneue Teufel Kombination sind bestens investiert. Bei Paffendorfs „Self Control“ begeistert der attraktive Subwoofer, in dessen Gehäuse alle Endstufen untergebracht sind, durch Leistungsfreude und einen überraschenden Tiefgang. Auch bei erhöhtem Pegel behält das Concept E 300 souverän die Kontrolle und liefert einen präzisen wie raumfüllenden Sound mit sehr guter Differenzierung zwischen vokalen und instrumentalen Elementen. Der Subwoofer macht nicht nur enorm Druck – wie sich ebenfalls bei „I kissed a Girl“ der „Real Booty Babes“ zeigt – sondern ist auch sehr schnell bei der Sache und setzt tieffrequente Impulse sofort um.

Fazit
Durchdacht, optisch schick, klangstark – die preiswerte Kombination aus Concept E 300 und der Decoderstation 5 ist für Einsteiger oder Anwender, die eine preiswerte Zweitlösung beispielsweise für die Wiedergabe von PC Multimedia-Files suchen, eine nahezu perfekte Wahl. In jeder akustischen Einzelwertung werden im positiven Sinne höchst erstaunliche Ergebnisse erzielt. Der Bassbereich ist kraftvoll und schnell, die Höhen und Mitten werden homogen und gefällig wiedergegeben. Die Pegelfestigkeit ist für ein solches System hervorragend. Die umfangreichen Anschlussmöglichkeiten an der Decoderstation 5 sind ebenso zu loben wie die bilanzierend saubere Verarbeitung. Daher lautet unser Resümee: Mehr Sound, Qualität und Ausstattung dürfte für knapp 450 EUR derzeit kaum zu bekommen zu sein.

Pro
+ Erstaunlich dynamischer Sound
+ Sehr harmonisches Klangbild
+ Für die Leistungsliga sehr gute Pegelfestigkeit
+ Subwoofer mit beachtlicher Schnelligkeit und gutem Volumen
+ Decoderstation 5 mit tadelloser Anschlussbestückung
+ Gutes Finish aller Komponenten

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Was ist das Digital Theater System (DTS)
Neben Dolby Digital gibt es das ähnlich funktionierende digitale Surround-System Digital Theater System (DTS). DTS wurde genau wie Dolby Digital zunächst für Kinos entwickelt. Der erste Einsatz erfolgte beim Blockbuster "Jurassic Park" im Jahr 1993. Steven Spielberg entschied sich damals für das von Panasonic und Universal Studio gemeinsam entwickelte System.

DTS-HD Master Audio

Eine identische Rekonstruktion des Studio-Masters erlaubt DTS-HD Master Audio durch extrem hohe Abtastraten und Auflösung. Bei Filmen auf Blu-ray Discs hat DTS-HD Master Audio die derzeit größte Verbreitung aller Audioformate. Das vergleichbare Konkurrenzformat ist Dolby TrueHD. Mit DTS-HD Master Audio können verschiedene Datenraten (bis zu 24.5 Mbit/s auf Blu-Ray Disc und 18 Mbit/s auf HD-DVD) gefahren werden. Die Kanalzahl reicht von 7.1 bei 96 kHz/24 Bit bis 2.0 bei 192 kHz / 24 Bit.

Alle Spielekonsolen wie z.B. die Playstation 4 oder XBOX One unterstützen die interne Dekodierung von DTS-HD Master und Ausgabe via HDMI als unkomprimiertes Multichannel-PCM-Signal.
Dolby Surround Varianten
Der Surround-Decoder ist das Herzstück jeder Heimkino-Tonanlage. Er bereitet den Ton so auf, wie es auch in den Kinos geschieht, versorgt also die Frontkanäle und die Surroundkanäle mit den jeweils richtigen Signalen. Im folgenden werden unterschiedliche Mehrkanal-Tonformate von Dolby dargestellt.

Dolby Pro Logic

Die analoge Surroundtechnik nutzt als Ausgangsmaterial vier Tonspuren, und zwar links, Mitte, rechts und Surround. Links und rechts werden auf die Stereospuren unverändert aufgespielt, während das Mittensignal zu jeweils gleichen Teilen auf beide Spuren verteilt wird - im Pegel entsprechend angepasst, dass die Lautstärke der drei vorderen Lautsprecher harmoniert. Das Surroundsignal schließlich wird der einen Seite normal, der anderen um genau eine Schwingungsphase versetzt (180 Grad) beigemischt. Das heißt bei Stereowiedergabe, dass wenn die Box links einschwingt, die rechts ausschwingt, und umgekehrt. Den gleichen Effekt kann man erreichen, wenn man die Boxen verpolt anschließt, also auf einer Seite Plus und Minus vertauscht. Geräusche, die aus beiden Boxen gleichmäßig kommen sollten, klingen dann nicht mehr ortbar, sondern diffus im Raum. Wird Surround-codiertes Tonmaterial ohne Decoder abgespielt, ergibt sich für die Surroundanteile genau dieser Effekt: Sie klingen diffus, was sehr erwünscht ist. Bei Mono-Wiedergabe aber löschen sich die exakt entgegengesetzten Impulse wieder aus, die Surroundanteile sind dann verschwunden.

Um das Dolby-Logo tragen zu dürfen, müssen die Decoder noch eine Reihe spezieller Vorschriften erfüllen, die dafür sorgen sollen, dass das System perfekt funktioniert.

Dolby pro Logic II

Dolby Pro-Logic II ist eine Technologie, die aus dem konventionellen, in den Stereokanälen codierten Dolby Pro-Logic-Signal 5.1 Kanäle generiert. Aus der gesamten bis heute angebotenen Dolby Surround-Software kann ein Pro-Logic II-Decoder die 5.1 Kanäle erzeugen. Vor allem durch die Stereo-Surroundkanäle und den vollen HiFi-Frequenzgang auf allen Kanälen erzeugt Dolby Pro-Logic II eine realistischere Rundum-Atmosphäre. Aber auch bei der Wiedergabe einer Standard-Stereoaufnahme können Sie durch die Steuerlogik der neuen Music-Betriebsart einer zu hohe Konzentration auf den Centerkanal vorbeugen. Dies löst das Problem mit den unnatürlichen Effekten, die bisher beim Abspielen von Stereoquellen über Mehrkanalsysteme auftraten. Im Music-Modus lassen sich sogar auch normale Stereoquellen mit einem 5.1-Kanal-Raumklang wiedergeben.

Dolby Digital

Dolby Digital ist das Surround-System der digitalen Welt, also das, was Dolby ProLogic beziehungsweise Dolby Surround auf der analogen Seite ist - ein Verfahren zur Speicherung und Übertragung von Mehrkanalton. Gleichzeitig ist Dolby Digital auch ein Verfahren zur Verringerung der Datenmenge digitaler Töne. Ähnlich wie Dolby Digital funktioniert das weitere Verfahren DTS, das praktisch die gleichen Anforderungen an die Dolby Surround Anlage stellt.

Vorteil von Dolby Digital
  • perfekte Kanaltrennung
  • Stereo auch hinten
  • volle Bandbreite auf allen Kanälen
  • zusätzlicher Bass-Kanal


In der Summe führen diese Vorteile zu einer verbesserten Räumlichkeit, eindrucksvolleren Effekten und einer noch realistischeren Klangwiedergabe.

Digitale Mehrkanalsysteme arbeiten stets mit voneinander unabhängigen ("diskreten") Kanälen, so dass sich die Tonspuren nicht gegenseitig beeinflussen können. Einzige Ausnahme: Kommen Töne auf mehreren Kanälen gleichermaßen vor, lassen Datenreduktionsverfahren unter Umständen diesen Ton dort weg, wo er leiser ist. Denn man geht davon aus, dass das menschliche Ohr einen Ton nur aus der Richtung wahrnimmt, in der er dominiert.

Digitale Tonsysteme können meist ein bis sechs Kanäle verarbeiten. Anders als bei analogem Surround sind dann hinten zwei getrennte Kanäle vorgesehen; zusätzlich existiert noch ein weiterer Kanal für tieffrequente Effekte (low frequency effects channel, LFE), der Subwoofer oder Tieftöner versorgt.

Daher bezeichnet man die Kanal-Konfiguration mit der Zahl der Kanäle und einem .1 dahinter; gebräuchlich ist bei Filmen meist 5.1, was auch das Maximum bei Dolby Digital darstellt, MPEG-2 kann bis zu 7.1, DTS in mannigfaltigen Versionen auch zu Hause maximal acht. Der bei 6.1- und 7.1-Systemen (Surround EX, DTS ES) verwendete rückwärtige Centerkanal wird aus den Stereospuren der Effektkanäle generiert und verfügt über keine eigene diskrete Tonspur.

Dolby True HD

Dolby TrueHD wurde von den Dolby Laboratories speziell für HD-DVDs und Blu-ray Discs als verlustfreies Mehrkanal-Tonformat entwickelt. Das Konkurrenz-Format ist DTS-HD Master Audio. Mittlererweile nutzen auch Spiele-Soundtracks dieses Format. Das Format unterstützt auf HD-DVD und Blu-ray Disc bei 96 kHz Abtastfrequenz bis zu acht Kanäle, bei 192 kHz bis zu 6 Kanäle, jeweils mit einer 24 Bit Wortbreite. Die maximale Datenübertragungsrate beträgt 18.432 kbit/s. Das Format bietet die Möglichkeit Filmsoundtracks in einer besonders hohen Dynamik bei weitem Frequenzumfang (20 - 20000 Hz) und feinster Auflösung abzubilden.

Dolby Atmos

Das Dolby Atmos Format erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Tonspuren. Die Soundobjekte werden digital gespeichert mit Koordinaten für die Position im Raum, Lautstärke und anderen Parametern. Zum jeweiligen Zeitpunkt im Film wird das entsprechende Soundobjekt dann abgespielt. So ähnlich werden auch die Soundobjekte bei Spiele-Soundtracks gespeichert. Ein Soundobjekt kann beispielsweise auch mehrmals angetriggert werden. Heimkino Anlagen mit Dolby Atmos oder Kinos mit Dolby Atmos verfügen über sogenannte Deckenlautsprecher, bei denen Soundeffekte auch von oben kommen können.

Dolby Atmos ist abwärts kompatibel zu älteren Systemen wie 5.1 oder 7.1. Die erste Generation, der Dolby Atmos Cinema Processor, unterstützt bis zu 128 einzelne Tonobjekte und bis zu 64 separate Ausgangssignale. Dolby Atmos kann jedem Lautsprecher ein einzelnes Soundobjekt zuordnen.
Mein Concept E geht oft in den Standby/Stromspar-Modus, obwohl das System weiter mit Audiodaten versorgt wird.
Hier wird die Standby-Funktion der Concept E-Reihe aktiv, weil der Subwoofer die Audiodaten nicht mehr wahrnimmt, wenn die Quellgeräte (z.B. PC, DVD-Player oder Decoderstation) zu geringe Ausgangspegel liefern. Dadurch schaltet das System nach gewisser Zeit automatisch ab, obwohl ein - in diesem Fall zu leises - Signal anliegt.

Wir empfehlen die Lautstärke des Quellgerätes, welches mit dem Concept E verbunden ist, zu erhöhen und gleichzeitig die Lautstärke am Concept E zu verringern. Nun sollte das System optimal funktionieren.
Der Subwoofer geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (DVD-Player, Soundkarte) im Lautsprecher/Bassmanagement der voreinzustellende Pegel auf einem hohen Wert von etwa +4 dB bis Maximum angegeben ist. Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an.
Welche Volume-/Bass-Einstellung (am Subwoofer) wird für den Betrieb der 5.1-Sets mit einer Decoderstation empfohlen?
Der "Volume"-Regler am Subwoofer sollte auf etwa "12 Uhr" stehen - während an der Decoderstation ein hoher Wert als Ausgangswert eingestellt ist (-10db bis +5db). Bass wird auf 1/4 ("9 Uhr") gestellt. Die Feinabstimmung erfolgt dann nach persönlichen Vorlieben - immer eher an der Decoderstation als am Subwoofer.
Sind die Sets für den Anschluss an einen AV-Receiver geeignet?
Der Betrieb an einem AV-Receiver ist prinzipiell möglich, bedeutet aber einen Verlust an Klangqualität, da die Satelliten-Lautsprecher optimal auf den integrierten Verstärker im Subwoofer abgestimmt sind. Falls mehrere Quell-Geräte am Teufel-Set betrieben werden sollen, empfehlen wir die Verwendung einer Decoderstation 5.
Ich empfange Radio/Funk-Störsignale
Der Empfang von unerwünschten Radio/Funk-Frequenzen kann in sehr seltenen Fällen möglich sein, liegt aber an den örtlichen Gegebenheiten. Bitte ziehen Sie alle Cinch-Kabel vom Gerät ab und prüfen Sie ob diese Störsignale auch dann auftreten. Wir empfehlen andere, gegebenenfalls hochwertigere abgeschirmte Cinch-Verbindungskabel von geringerer Länge auszuprobieren.
Beim Einschalten oder Ausschalten des PC ist ein starkes Knallen oder Knacken zu hören.
Das Lautsprechersystem gibt jede Art von akustischen Signalen wieder, die es von der Signal-Quelle zugewiesen bekommt; es kann nicht zwischen Nutz- und Stör-Signal unterscheiden. Wenn die Soundkarte des PCs die Ein- und Ausschaltimpulse an das Boxenset überträgt, wird der Lautsprecher diese wiedergeben. Sie schaden unseren Boxen in der Regel nicht. Dennoch empfehlen wir, die Lautstärke in der Software des PC vor dem Ausschalten zu minimieren, um diese starken Impulse einzuschränken.
Die Satelliten "knacken".
Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/ in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel benutzen). Sollte das „Knacken“ weiter zu hören sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen. Bleibt das „Knacken“ bestehen, dürfte die Subwoofer-Verstärker-Elektronik verantwortlich sein.
Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Kaufberatung und Service
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.