8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto

Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014)

Heavy Sound World Champion
5.1-Komplettanlage der Spitzenklasse für Konsole, Film und PC
(97)
Farbe: Schwarz
Concept E 450 Digital "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Die weltweit stärkste Komplettanlage für Konsole, Film & PC mit riesigem XXL-Subwoofer produziert maßlos extremen Bass und Schalldruck für ein Hörvergnügen der Extraklasse.
Die Vorteile im Überblick
  • 5.1-Komplettanlage der Spitzenklasse für Konsole, Film und PC
  • Sofort startklar: Geräte anschließen und Teufel-Sound genießen
  • 5.1-Verstärker mit 700 Watt im XXL-Subwoofer
  • Kompaktes Audio-Steuergerät mit 8 Eingängen (Digital/Analog), variables Lip Sync & Klangeinstellungen
  • 5 2-Wege-Satelliten-Boxen für starken, sauberen Klang
Das sagen andere über uns
(4.68 von 5 bei 97 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

Google
plug & play
PC Gaming
PC/Multimedia
Dolby
dts Digital Entertainment
Downfire
Dolby Pro Logic II

Klick und Action – ohne AV-Receiver
Ob Playstation, Xbox, Media-Streamer, DVB-T/C/S-Empfänger, TV-Gerät, Computer, iPod-Dock, MP3-Player, DJ-Mixer, CD-Player, Blu-ray-Player, Tablet, Notebook  – verbunden mit SPDIF (TOSLINK oder koaxial) oder Stereo-Cinch an der DecoderStation 5 Mk2 erleben Sie originale 5.1-Wiedergabe oder wandeln Stereo-Signale zu Surround-Klängen um.

Keiner beatet mehr! (außer Chuck Norris)
Der Faktencheck: 700-Watt-Maximalleistung, 300-mm-Downfire-Subwoofer, untere Grenzfrequenz tiefschwarze 32 Hz, maximaler Schalldruck 113 dB. Kein anderes Multimedia-5.1-Set bietet derart überragende Leistungsdaten.

Leistungsstarke 2-Wege-Satelliten-Lautsprecher
Die Satelliten-Lautsprecher sind als 2-Wege-System mit starkem Mitteltöner (80 mm) sowie brillant klingendem Hochtöner (19 mm) konzipiert. Der Center beinhaltet gleich zwei Mitteltöner für noch mehr Power. Insgesamt ergibt sich dadurch ein harmonischer, kraftvoller Surround-Ton. Die hohe, gesamte Membranfläche ist in dieser Preisklasse unerreicht.

Externes Steuergerät mit Dolby Digital/Prologic/DTS
Die in der DecoderStation 5 Mk2 integrierten Decoder erlauben eine originale 5.1-Wiedergabe oder werten Stereo-Signale zu Surround-Klängen auf, die sämtliche fünf Boxen samt Subwoofer aktivieren. Die neue Lip Sync-Taste sorgt für eine stufenweise einzustellende Gleichzeitigkeit von Bild und Ton. Zudem lassen sich weitere Klangeinstellungen vornehmen. Es werden keine weiteren Geräte, Verstärker oder AV-Receiver benötigt.

Die Krönung für Konsole, Film und PC
Das Concept E 450 Digital positioniert sich an die Spitze der weltweit erhältlichen Multimedia-Komplettlösungen. Kein anderer Anbieter bietet mehr Bass, mehr Pegel, mehr Realismus. Testen Sie das Concept E 450 Digital bis zu 8 Wochen lang und profitieren Sie zudem von bis zu 12 Jahren Garantie. Das gibt's nur bei Teufel.

2-Wege sind besser und bei Teufel Standard

Mitteltöner und Hochtöner teilen sich die ankommenden Signalanteile auf. So werden hohe Töne brillant und direkt, mittlere und tiefere Töne voll und satt dargestellt. Die Bestückung mit 2 Mitteltönern im Center bürgt für eine optimale Sprachverständlichkeit und Fülle des Klangs – auch bei geringen Lautstärken.

Purer Teufel-Sound ohne ablenkende Extras

Anschließen und genießen: egal ob packende Heimkino-Abende mit Familie und Freunde, einfach nur Musik oder fesselnde Gaming-Sessions – das Consono-Set meistert jede Herausforderung und lässt sich zudem wunderbar einfach integrieren. Profitieren Sie bei Teufel zudem von exzellenten Service-Leistungen und bis zu 12 Jahren Garantie.

Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz
Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz 2
Subwoofer US 2112/8 SW

Der XXL-Subwoofer kommt mit 700 Watt Maximalleistung, integriertem 5.1-Verstärker, 3 Front-Regler für direkte Kontrolle, Auto-Power-Off, Down-Fire-Prinzip, DPU-Technik für Bassreflex ohne Strömungsgeräusche und Klippel-optimiertem 300-mm-Tieftöner. Ein separater AV-Receiver wird nicht benötigt. Wahlweise kann eine alte Teufel DecoderStation dazwischen geschaltet werden. Ansonsten schließt man den Subwoofer direkt an die 5.1-Soundkarte vom PC oder Media-PC.

Wie eine Soundkarte den Computer-Klang beeinflusst

Der Subwoofer wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind, wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt.

Die genaue Belegung der Ausgänge deiner Soundkarte kannst du aus dem Handbuch entnehmen. Das Set ist bis auf die Verbindungs- und Lautsprecherkabel sofort spielbereit. Sollte deine Soundkarte nur über digitale Ausgänge verfügen, benötigst du zusätzlich eine DecoderStation.

Hey Google, spiele meinen Flow

Die Fernbedienung ist mal wieder irgendwo im Sofa verschollen, aber über das per Bluetooth verbundene Google Home Gerät steuerst du per Sprachbefehl, was deine Anlage abspielen soll.

Zum Teufel Blog
Google Home Mini
DecoderStation 5 Mk2

Dieses ultra-kompakte Gerät funktioniert als Steuereinheit für jedes vollaktive 5.1-Lautsprecher-Set von Teufel. Ein Subwoofer mit integrierter 6-Kanal Endstufe (erkennbar an den 5 Lautsprecherausgängen) wird durch die DecoderStation 5 Mk 2 zu einer kompletten Multimedia-Sound-Anlage für jede Art von Home Entertainment – ohne AV-Receiver oder Verstärker.

Anschlussvielfalt
Bis zu acht externe Geräte sind jetzt über ein 5.1-Boxen-Set wiederzugeben – ohne lästiges Umstöpseln, durch einfachen Knopfdruck wählbar. Vier digitale und vier analoge Eingänge stehen bereit für unterschiedlichste Anwendungen: Computer, Notebook, DVD-Player, Spielekonsole, Fernseher, DVB-T/S/C-Settop-Boxen, MP3-Player, iPod-Dock, Tablett, Media-Streamer – alles geht.

Surround für alle Quellen
Die integrierten Dolby/DTS-Decoder der DecoderStation 5 Mk2 erlauben eine originale 5.1-Wiedergabe für faszinierenden Raumklang. Herkömmliche Stereosignale werten sie zu Surround-Signalen auf, die sämtliche fünf Boxen plus Subwoofer miteinbeziehen.

Lip Sync
Der beste Ton überzeugt nicht, wenn er asynchron zum Bild erfolgt. Die neue Lip Sync-Taste sorgt für eine stufenweise einzustellende Gleichzeitigkeit von Bild und Ton.

Flexibilität
Durch einstellbare Übergangsfrequenzen im Bereich von 80 - 250 Hz kann die DecoderStation 5 Mk2 mit einer Vielzahl von Lautsprechern ganz unterschiedlichen Formats kombiniert werden, um ein optimales Miteinander von Subwoofer und Mittel/Hochton-Boxen zu gewährleisten.

Volle Kontrolle
Ein abschaltbares 32-Zeichen-Display informiert Sie umfassend über den jeweiligen Funktionsstatus, die beigelegte Fernbedienung erlaubt bequemes Steuern vom Hörplatz aus.

Modernstes Ausbau-Tool
Die DecoderStation 5 Mk2 bietet die Möglichkeit, ohne zusätzlichen AV-Receiver zusammen mit einem vollaktiven 5.1-Lautsprecher-Set eine preiswerte, kompakte Surround-Anlage mit echtem Teufel-Sound aufzubauen.

Lieferumfang

  • Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
  • Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
  • Aktiv-Subwoofer US 2112/8 SW
  • Netzteil für DecoderStation 5 Mk2
  • Fernbedienung DecoderStation 5 Mk2
  • DecoderStation 5 Mk2 Steuergerät
  • Stereo-Cinch-Kabel 3.0m - C7030A
  • 30 m Lautsprecherkabel C1030S

Technische Daten

Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
2-Wege-Satellit mit starkem 80-mm-Mitteltöner und fein auflösendem 19-mm-Hochtöner. Ausgewogene Abstimmung für die Wiedergabe von Filmton, Musik und Gaming-Sound.
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 120 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 85 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 10 Watt
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Nennimpedanz 4 -8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3500 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 - 180 Hz
Sonstiges Neutrale klangliche Abstimmung
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Seide
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Treiber mit langem Hub
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Struktur-Kunstoff
Gehäuseoberfläche stoßunempfindlicher Lack, matt
Netto-Innen-Volumen 0,70 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Schlüssellochaufhängung Ja
Sonstiges Hohe Wandstärke für minimale Resonanzen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Benötigt wenig Leistung für hohe Pegel
Abmessungen
Tiefe 9,50 cm
Breite 10,00 cm
Höhe 14,10 cm
Gewicht 0,72 kg
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
2-Wege-Satellit mit zwei starken 80-mm-Mitteltönern und fein auflösendem 19-mm-Hochtöner. Der akustische Aufbau ist identisch zu den CS 35 FCR Mk3 Satelliten.
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 160 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 10 Watt
Maximaler Schalldruck 105 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3400 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 - 180 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Seide
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Treiber mit langem Hub
Akustisches Prinzip 2-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Struktur-Kunststoff
Gehäuseoberfläche Stoßunempfindlicher Lack, matt
Netto-Innen-Volumen 1,20 Liter
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Schlüssellochaufhängung Ja
Sonstiges Hohe Wandstärke für minimale Resonanzen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Benötigt wenig Leistung für hohe Pegel
Abmessungen
Tiefe 9,50 cm
Breite 22,60 cm
Höhe 10,00 cm
Gewicht 1,25 kg
Aktiv-Subwoofer US 2112/8 SW
Aktiv-Subwoofer US 2112/8 SW
XXL-Subwoofer mit 700 Watt Maximalleistung, 5.1-Verstärker integriert, 3 Front-Regler für direkte Kontrolle, Auto-Power-Off, Down-Fire-Prinzip, DPU-Technik für Bassreflex ohne Strömungsgeräusche, Klippel-optimierter 300-mm-Tieftöner
Aktiv-Subwoofer US 2112/8 SW
Lautsprecher
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 300,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Per Klippel®-Messverfahren optimierte Tieftöner mit langem Hub
Akustisches Prinzip Einweg
Gehäuseaufbau Bassreflex, DPU
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Folie + Hochglanzlack
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unten
Netto-Innen-Volumen 65 Liter
Standfuß integriert Ja
Anschlussklemmen Federklemmen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
Anschlüsse
Cinch-Eingang 7.1 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 32 Hz
Eingangspegelregler 1
Verstärker-Technologie Class D + Class AB
Verstärker-Technologie Class D + Class AB
Verstärker-Konfiguration 7.1
Verstärkerkanäle 8
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 50 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 320 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 25 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 25 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 150 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,40 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 700 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung Ja
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Abmessungen
Tiefe 40,00 cm
Breite 40,00 cm
Höhe 62,50 cm
Gewicht 27 kg
DecoderStation 5 Mk2
DecoderStation 5 Mk2
Ultra-kompaktes Audio-Steuergerät als Vorverstärker für 5.1-Aktiv-Subwoofer. Vier digitale Toneingänge (2x koaxial, 2x optisch) und vier analoge Stereo-Eingänge (1 x 5.1, 1 x Stereo) befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und binden verschiedene Zuspielgeräte ein. Der integrierte Decoder für DTS, Dolby Digital, Dolby Pro Logic garantiert unverfälschtes, echtes Surroundsound-Erleben.

Eine Lip Sync-Taste sorgt für Gleichzeitigkeit von Bild und Ton, während flexible Übergangsfrequenzen von 80-250 Hz zum Subwoofer die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Lautsprechern ermöglichen. Alles steuerbar über die mitgelieferte Fernbedienung.

Mit der DecoderStation sind keine weiteren Verstärker oder AV-Receiver notwendig.
DecoderStation 5 Mk2
Anschlüsse
Digital-Eingänge koaxial 2
Digital-Eingänge optisch 2
Cinch-Eingang Stereo 3
Cinch-Eingang 5.1 1
Cinch-Ausgang 5.1 1
Wiedergabe
DTS NEO:6 Ja
Dolby Digital Ja
DTS Ja
Sonstiges multichannel audio
Dolby Pro Logic Ja
Dolby Pro Logic II Ja
Elektronik
Betriebsspannung 100 - 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,50 Watt
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Integrierter DSP Ja
Infrarotfernbedienung Ja
Abmessungen
Tiefe 15,00 cm
Breite 23,50 cm
Höhe 5,40 cm
Gewicht 1,01 kg

Tests und Bewertungen

Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von XGN.nl
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von XGN.nl
"De Teufel Concept E 450 Digital is een genot om in huis te hebben"
XGN.nl 10.05.2015
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Widescreen
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Widescreen
"Der Sound hat uns [...] beeindruckt"
Widescreen 12/2013
"Teufel positioniert sein Concept E 450 sowohl als Heimkino-Anlage als auch als Luxus-Lautsprecher für Ihren PC. [...] Platzmangel sollte bei Ihnen [...] nicht herrschen, denn der Subwoofer verfügt über wahrlich gigantische Ausmaße. Zum Lieferumfang gehört neben den Lautsprechern auch die Decoder Station, die nicht nur alle gängigen Stereo und Surroundstandards unterstützt, sondern auch eine Vielzahl analoger und digitaler Anschlüsse bereitstellt."

"Der Sound hat uns durchaus beeindruckt: Bei mit mit Avatar zischten uns Raketen und Pfeile förmlich an den Ohren vorbei. Ein tolles Surrounderlebnis bot sich auch im Spiel Metro 2013, das einem tatsächlich das Gefühl gab, sich in einem U-Bahn-Schacht zu befinden. Im Musikeinsatz hinterließ die Teufel-Anlage ebenfalls einen tadellosen Eindruck."
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von SFT
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von SFT Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von SFT
"Das Concept E 450 muss sich [...] keinesfalls vor deutlich teureren, dedizierten Heimkino-Systemen verstecken"
SFT 11/2013
"Platzmangel sollte bei Ihnen außerdem nicht herrschen, denn der Subwoofer verfügt über wahrlich gigantische Ausmaße. Zum Lieferumfang gehört neben den sechs Lautsprechern auch die Decoder Station 5 MK2, die nicht nur alle gängigen Stereo- und Surround-Standards unterstützt, sondern auch eine Vielzahl analoger und digitaler Anschlüsse (darunter je zwei digitale koaxiale und optische Eingänge) für PCs, Spielkonsolen, Blu-ray-Player etc. bereitstellt."

"Die räumliche Darstellung hat uns beeindruckt: Im Spiel mit dem unheimlichen Metro 2013 hatten wir tatsächlich das Gefühl, uns in einem U-Bahn-Schacht zu befinden. Ein tolles Surround-Erlebnis bot sich auch beim Film Avatar, bei dem uns Raketen und Pfeile förmlich an den Ohren vorbeizischten. Was uns besonders gefallen hat: Der Bass ist kräftig und raumfüllend, aber niemals aufdringlich. Trotz seiner immensen Ausmaße lässt der Subwoofer den Satelliten genügend Luft für eine stets detaillierte Hoch- und Mittelton-Abbildung. Im Musikeinsatz macht die Teufel-Anlage ebenfalls eine tadellose Figur. Das Concept E 450 muss sich mit dieser Leistung keinesfalls vor deutlich teureren, dedizierten Heimkino-Systemen verstecken und ist somit zweifelsohne jeden Cent wert."
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Digital Life
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Digital Life
'Uitstekende geluidsset'
Digital Life 04/2010
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von AV Blog
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von AV Blog
'Indrukwekkend geluid voor films en games'
AV Blog 08/2010
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Clickx
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Clickx
'Voer voor audiobeesten'
Clickx 01/2011
‘De Concept E 400 van Teufel is voer voor audiobeesten; deze set zet je niet achteloos bij je computer om eens een filmpje te bekijken of een game te spelen. Om eens een argument in cijfers te geven: de subwoofer is maar liefst 59 centimeter hoog, iets meer dan 50 centimeter diep en 24 centimeter breed. Ik durf er best wat centen op zetten dat de behuizing van de doorsnee pc kleiner is. Samen wegen de luidsprekers bijna 25 kilogram, waarvan het merendeel op rekening van  de subwoofer komt. Niet leuk om uit te pakken en er een plaatsje voor te zoeken, wel leuk zodra hij aangesloten is en ik mijn favoriete game opstart. De gigantische subwoofer is niet meteen geschikt om weg te stoppen in een hoekje, maar dat is ook niet de bedoeling. De bedieningsknoppen om het volume en de basweergave te regelen, zitten namelijk aan de voorkant van de woofer. De klank die deze set produceert, is veruit de beste uit de test, al zit de Logitech Z-5500 er niet zo heel ver vanaf. De basweergave is zoals verwacht behoorlijk explosief, maar ook de hoge tonen, de middentonen en alles ertussen komen mooi evenwichtig door. De fraai vormgegeven satellietjes zijn niet overdreven groot, maar laat je daardoor vooral niet misleiden. Een extra voordeel van deze set zijn de opstelmogelijkheden. Je kan de meegeleverde voetjes op de luidsprekers vijzen, maar er zijn ook verhoogde staanders beschikbaar om bijvoorbeeld ook de achterste speakers op oorhoogte te plaatsen. Dan moet je natuurlijk wel opnieuw in je geldbuidel tasten ...’


* Dit testbericht heeft betrekking op de voorganger van de Concept E 450 Digital

Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Hardware.info
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Hardware.info
'Een ijzersterk, gecontroleerd geluidsbeeld'
Hardware.info 03/2010
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von PC Pro
Bezieht sich auf DecoderStation 5 Mk2
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von PC Pro
"Eine lohnende Komponente"
PC Pro 05/2009

"Die Decoderstation 5 ist eine anpassungsfähige und lohnende Komponente, besonders wenn man die Größe und den Preis berücksichtigt. All Ihre Geräte und Ihr Soundequipment können an diesem Decoder angeschlossen werden und verhindert somit, dass Sie in einen teuren, unhandlichen Heim-Kino-Verstärker investieren müssen!"

Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Computeractive
Bezieht sich auf DecoderStation 5 Mk2
Concept E 450 Digital "5.1-Set" (2014) Testbericht von Computeractive
"Kein spottbilliges System, aber eines das großartig funktioniert!"
Computeractive 06/2009

"Bei vielen zu Hause finden sich gleich mehrere Surround-Sound-Systeme. Eines für die Spielekonsole, ein anderes für den Blue-Ray Spieler oder den Computer. Möchte man sich jedoch auf ein Set verkleinern, wird es in der Regel schwer, alle Geräte an einem System anzuschließen. Von Nöten wäre ein Heim-Kino-Verstärker, doch dieser ist zusätzlich kostspielig! Die Teufel Decoderstation 5 ist anders: Sie verfügt über 4 digitale Sound-Anschlüsse (2 optische und 2 koaxiale), 3 Stereoanschlüsse, und einen analogen 6-Kanal Surround Sound Anschluß. (Die digitalen Anschlüsse ermöglichen auch Surround ). Die Decoderstation ist mit einem Standard-Lautsprecher-Set, einschließlich der Computerlautsprecher, verbunden und ermöglicht Ihnen zwischen den Kanälen zu wählen. Zudem handelt sich um eine schöne kompakte Box. Die Fernbedienung ist mit den richtigen Knöpfen an richtiger Stelle versehen, um zwischend den Kanälen umzuschalten. Die Station verfügt außerdem über einen eingebauten Decoder für Dolby Digital und kann ein Stereo Signal skalieren um alle 6 Lautsprecher zu aktivieren."

"Kein spottbilliges System, aber eines das großartig funktioniert:
4/5 Sternen!"

So bewerten Kunden dieses Produkt

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Gibt es geeignete Wandhalter und Standfüße für mein Surround-Set?
Ja, diese erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich https://www.teufel.de/lautsprecher-zubehoer/zubehoer.html. Einige Wandhalter bieten die Möglichkeit, den Lautsprecher auf den Hörbereich auszurichten. Bitte beachten Sie, dass Dipole grundsätzlich auch auf Standfüßen angebracht werden können, doch wir können keinen Standfuß anbieten, der eine empfohlene Höhe von mindestens 1,50 Meter hat. Eine Standfestigkeit ist bei dieser Höhe nämlich nur garantiert, wenn die Sockelplatte sehr groß ist. Doch eine Standfläche von ca. 1 x 1 Meter ist sicher nicht schön anzusehen. Vielleicht sieht Ihr Schreiner eine Möglichkeit, eine zu Ihrer Inneneinrichtung passende Vorrichtung anzufertigen. Dann ist darauf zu achten, dass der Dipol auch auf dem Ständer sehr wandnah platziert wird. Am besten hängen Sie jedoch die Dipole mit der integrierten Wandhalterung direkt an die Wand.
Wie stellen ich mein Surround-Set optimal auf?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Aufstellungstipps erhalten Sie auf dieser Seite: https://www.teufel.de/aufstellungstipps.html.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Wann kann ich den Rearlautsprecher als Direktstrahler nutzen?
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Lautsprecher in etwa wie zuvor beschrieben wandnah zu platzieren, sollten Sie die Boxen als Direktstrahler einsetzen. Hierzu ist der rückwärtige Schalter nach außen zu kippen. Beim Einsatz als Direktstrahler sind die rückwärtigen Boxen links
und rechts vom Hörplatz aufzustellen – idealerweise auf gleicher Höhe, z.B. im Regal oder optimal auf einem Standfuß. Wenn die Boxen sehr viel höher oder tiefer angebracht werden müssen, kann ein Ausrichten auf den Hörplatz sinnvoll sein. Hierzu nutzen Sie bei Wandanbringung am besten einen auch verikal beweglichen Wandhalter. Empfehlenswert ist im Direktstrahler-Modus der Lautsprecher, dass die Entfernung der beiden Rear-Speaker zum Hörplatz 1,00 Meter überschreitet. Wenn Sie aber näher sitzen (müssen), sorgen Sie bitte dafür, dass die Frontseite der Box Sie nicht direkt anstrahlt, sondern durch Anwinkeln des Lautsprechers dieser eher in den Raum hin ausgerichtet wird.
Die Satelliten "knacken".
Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/ in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel benutzen). Sollte das „Knacken“ weiter zu hören sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen. Bleibt das „Knacken“ bestehen, dürfte die Subwoofer-Verstärker-Elektronik verantwortlich sein.
Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an eine Mehrkanal-Soundkarte an?
Ist Ihre Soundkarte für einen 5.1-Betrieb eingerichtet, finden Sie in der Regel drei 3,5 mm-Miniklinkenausgänge vor. Diese verbinden Sie mit Hilfe von drei Y-Adapterkabeln im 3,5 mm-Miniklinke auf 2 x Cinch-Format an den Eingängen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer auf der Rückseite des vollaktiven Teufel-Sets.

Mit welchen Farben die Ausgänge belegt sind und welche Signale welche Ausgänge jeweils übertragen ist von Soundkarte zu Soundkarte unterschiedlich. Bitte konsultieren Sie hierzu das Handbuch der Soundkarte.
Das Teufel-System gibt dann das von der Soundkarte decodierte Surround-Signal wieder.

Die fünf Satelliten werden über das mitgelieferte Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Hierzu teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel. Lautsprecher und Verstärker haben entsprechende [+]- und [–]-Klemmen. Die [+]-Leitung des Lautsprecher- Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol des Verstärkers und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol des Verstärkers.
Der Subwoofer schaltet sich nach einer Phase mit hoher Dauer-Lautstärke ab (die Satelliten spielen weiter)
Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das System außerhalb seiner Leistungsgrenzen betrieben haben.

Das System ist ein extrem preiswertes und für seine Klasse sehr leistungsfähiges vollaktives System. Es ist für den Heimkino-Einsatz in kleineren Räumen und für die PC-Nutzung gedacht. Vor allem im vollaktiven Betrieb in Verbindung mit Soundkarten und DVD-Playern ist zu bedenken, dass ein PC-Lautsprechersystem nicht einen ganzen Raum beschallen kann, sondern den Sitzplatz des Users. Für einen Langzeitbetrieb mit sehr hoher Lautstärke ist dieses System nicht gedacht und geeignet.

Wenn das System mit zu hoher Leistung gefahren wird, kann es sein, dass die Schutzschaltung des Netzteils anspricht. Diese Schutzschaltung ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben und verhindert eine Beschädigung des Netzteils, der Endstufen und der Lautsprecher. Wenn diese Schutzschaltung aktiviert wird, stößt das System an seine Leistungsgrenzen.

Unsere Tipps zur Abhilfe:
> Stellen Sie die Boxen des Systems näher an Ihrem Sitzplatz auf. Dann genügt eine weitaus geringere Leistung für eine laute Beschallung.

> Verwenden Sie einen AV-Receiver, der dann die Satelliten mit Leistung versorgt. Dadurch werden Netzteil und Endstufen des Systems entlastet.

Sollte das System sich jedoch in kleineren Räumen deutlich unter 20 qm auch bei geringen Lautstärken abschalten, ist ein Defekt nicht auszuschließen.

Eine zusätzliche aktive Kühlung der Endstufe können wir nicht autorisieren. Sie entspricht nicht mehr den Spezifikationen für den Betrieb unserer Produkte. Die so verursachten Ausfallerscheinungen sind damit klar auf ein fahrlässiges Handeln der Anwender zurückzuführen. Da der Betrieb mit einer aktiven Kühlung ein direkter Eingriff in die Funktion des Produktes ist, hat dies das Erlöschen sämtlicher Garantieansprüche zur Folge.
Es kommt kein Ton aus dem Subwoofer – alle anderen Satelliten funktionieren
Sie können die Funktion des Subwoofers prüfen, in dem Sie nur das Signal eines der Frontkanäle L/R Front von der Soundkarte oder z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Subwoofer-Cinch-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun der Subwoofer spielt, liegt es daran, dass er vorab kein korrektes Signal bekommt. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt oder der Subwoofer-Ausgang Ihres Quellgerätes erzeugt kein Signal.

Alternativ drehen Sie das Subwoofer Level auf »Min.«, ziehen das Subwoofer-Cinch-Kabel von PC/DVD-Player/AV-Receiver ab, drehen das Level vorsichtig auf und berühren den inneren Cinch-Heißleiter mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim PC/DVD-Player/AV-Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Es kommt kein Ton oder ein gestörter Ton aus einem Satelliten – der andere Satellit funktioniert
Um den Defekt präziser zu lokalisieren, tauschen Sie bitte kurzfristig den funktionierenden Satelliten mit dem nicht funktionierenden aus, um festzustellen, ob der Defekt beim Satelliten oder der Subwoofer-Elektronik liegt. Spielt der ehemals nicht funktionierende Satellit am anderen Kanal des Subwoofers, ist ein Defekt an der Verstärker-Elektronik zu vermuten. Spielt der Satellit auch nicht am anderen Kanal, ist der Satellit defekt.
Es kommt kein Ton – weder aus den Satelliten noch aus dem Subwoofer.
Bitte prüfen Sie, ob die Betriebslämpchen des Teufel-Sets leuchten; ist dieses nicht der Fall wechseln Sie bitte die Sicherung: es könnte sein, dass die Netzsicherung am Subwoofer möglicherweise infolge von Überspannung im Netz durchgebrannt ist. Unterhalb des Kaltgerätesteckers befindet sich der Sicherungskasten. Hebeln Sie diesen mit einem kleinen Schraubendreher heraus, tauschen die beiden eingeklemmten Sicherungen gegeneinander aus und stecken Sie den Sicherungshalter zurück in den Sicherungskasten. Jetzt müsste der Subwoofer wieder betriebsbereit sein.
Grundsätzliche Funktions-Prüfung
Sie können die Funktion des Subwoofers und der Satelliten prüfen, indem Sie nur das (Stereo-) Signal von einer qualitativ sicheren Quelle wie einer Musik-CD abgespielt auf z.B. einem (transportablen) CD-Player mittels Cinch-Kabel (und eventuell Y-Adapter) mit dem Front-Eingang L/R am Subwoofer verbinden. Alle anderen vier Eingänge am Subwoofer dürfen nicht belegt sein (= Cinch-Kabel gelöst). In dieser Steckerbelegung von Front In L/R spricht durch eine interne Verteilung der Verstärker des Concept E Magnum Power Edition alle Satelliten und den Subwoofer an. Wenn nun der Subwoofer und alle fünf Satelliten bei Speisung über einen direkt angeschlossenen CD-Player einwandfrei spielen, liegt es daran, dass das Concept E Magnum Power Edition vorab kein korrektes Signal bekommen hat. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein korrektes Signal.

Hören Sie hingegen weiter störende Geräusche/einzelne Ausfälle, liegt möglicherweise ein Defekt am Teufel-System vor.
Wie schließe ich die Satelliten an einen vollaktiven XXXX/5 Subwoofer an?
Die fünf Satelliten werden über normales Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden. Teilen und abisolieren Sie die Enden der Lautsprecher-Kabel.

Lautsprecher und Verstärker-Anschlüsse am Subwoofer haben entsprechende[+]-und [–]-Klemmen. Die[+]-Leitung des Lautsprecher-Kabels ist durch einen Streifen gekennzeichnet. Es ist wichtig, dass Sie die Lautsprecher identisch gepolt anschließen: den Pluspol des Lautsprechers an den Pluspol vom Verstärkers am Subwoofer. und den Minuspol des Lautsprechers an den Minuspol vom Verstärkers des Subwoofers. Eine phasen-verdrehte Verkabelung hat einen dünnen Sound, schwache Bässe und eine kümmerliche Stereo-Abbildung zur Folge. Auch bei Mehrkanal-Surround-Systemen ist es wichtig, alle Lautsprecher mit der korrekten Polarität anzuschließen, um eine angemessene räumliche Atmosphäre und die richtige Ausrichtung des Klangs zu gewährleisten.
Wie schließe ich mein Concept, Motiv-Set oder Surround Set mit XXXX/6-, XXXX/8- oder CM 2014 SW Subwoofer an den PC oder Mac?
Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung. Der Subwoofer der Concept-Reihe oder des Motiv 5 wird mit drei Klinke-Cinch-Kabeln mit der 5.1-Soundkarte oder dem Media-PC verbunden. Wenn nur die beiden Frontkanäle verbunden sind (z.B. beim Anschluss an einen Mac), wird die integrierte Schaltung des Teufel-Systems aktiv, die den Ton über alle Satelliten und den Subwoofer ausgibt. Die genaue Belegung der Ausgänge Ihrer Soundkarte können Sie aus dem Handbuch entnehmen. Das Motiv 2 und neuere Concept Sets (Concept E, Concept E 450) können digital per optisches Kabel oder per USB-Kabel an Mac oder Notebook angeschlossen werden.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an ein Notebook an?
Nicht nur am Desktop-Computer, sondern auch mit dem Notebook können Sie unsere vollaktiven Sets verwenden, um den perfekten PC-Klang zu erzeugen.
Verfügt das Notebook nur über einen 3,5 mm-Stereo-Klinkenausgang, schließen Sie diesen mit Hilfe eines 3,5 mm-Miniklinke-Cinch-Y-Adapterkabels an die Front-Eingänge In R/L am Subwoofer an.
Bei einem solchen Anschluss geben durch eine integrierte »Upmix«-Schaltung im Concept E 2 / E Magnum / Motiv 5 / Concept F die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe.
Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine nachzurüstende externe 5.1-fähige Soundkarte zu betreiben, um in den vollen Genuss von Dolby Digital und DTS zu kommen.
Zum Beispiel die Firmen Creative, Terratec, Toshiba, ESI/Audiotrak und M-Audio bieten hier Lösungen zur Verbindung an den PCMCIA-Port oder via USB bzw. FireWire an.
Mein an der Decoderstation 5 angeschlossener Subwoofer gibt kein Bass-Signal aus. Was kann ich tun?
Schalten Sie die Decoderstation 5 ein. Rufen Sie das Hauptmenü auf, indem Sie den Dial-Regler auf der Frontseite des Gerätes einmal drücken. Wählen Sie den Menüpunkt "Speaker Size". Setzen Sie den Eintrag im Menüpunkt "Speaker Size" auf "SSS+Sub". Nähere Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung auf Seite 18.
Wie erstelle ich eine Verbindung zum Computer über die Digital-Eingänge?
Verbinden Sie den Digitalausgang Ihrer Soundkarte mit einem - je nach Auslegung des digitalen Formats der Karte - optischen oder koaxialem Kabel mit dem entsprechenden Eingang Optical oder Koaxial an der Decoderstation 5.
Manche Notebooks und Soundkarten gestalten ihren Digitalausgang über den gewöhnlichen Miniklinken-Ausgang, der software-seitig in der PC-Steuerungssoftware umgeschaltet wird. Hier benötigen Sie ein entsprechendes Spezialkabel.

Durch die digitale Verbindung ist eine störgeräuschfreie 5.1-Surroundwiedergabe sicher gewährleistet. Die beschriebenen Möglichkeiten gelten für Desktop-Computer und Notebooks gleichermaßen.

Wie erfolgt der Anschluss von Sat-Receiver/Premiere-Decoder/DVB-T-Receiver?
Über einen Digitalausgang der Receiver kann lupenreiner Dolby Digital-Sound erzeugt werden, falls Ihr Empfänger über einen Digitalausgang verfügt. Digital Out zu Digital In. Fertig.
Hat Ihr TV-Empfänger keinen Digitalausgang können Sie immer noch die beiden analogen Ausgänge Audio Out L/R mit einem der drei analogen Stereo-Eingangspaare der Decoderstation 5 verbinden. Dank der Dolby ProLogic-Matrix des Teufel-Decoders hören Sie dann immer noch einen beeindruckenden Surround-Sound. Besser als Stereo, viel besser als Mono...
Meine Decoderstation 5 reagiert nicht bzw. arbeitet ungenau. Was kann ich tun?
1. Schalten Sie die Decoderstation 5 in den standby-Modus.
2. Schalten Sie die Decoderstation 5 ein und drücken sowie halten Sie sofort die Return-Taste.
3. Die Meldung "restore factory settings" erscheint im Display.
4. Bestätigen Sie die Meldung mit einem Druck auf den Drehregler.
Warum muss ich für den Dolby ProLogic II Movie-Modus die Entfernung für die Surround-Kanäle separat einstellen?
Dolby fordert in diesem Modus eine Mindestverzögerungszeit von 10 Millisekunden für die Surround-Kanäle - das entspricht umgerechnet einem Mindestabstand von -3,3 Meter. Als Folge können nur Werte oberhalb dieser Schwelle eingegeben werden. Daher wird das Surround-Delay für diesen Modus separat gespeichert um bei allen anderen Decodier-Modi den korrekten Abstand (ohne Mindestverzögerungszeit) einstellen zu können.
Sind die Delay-Einstellungen für alle Dolby Digital/dts-Wiedergabe-Verfahren identisch?
Die für eine optimale Wiedergabe-Qualität notwendigerweise zu tätigenden Einstellungen (siehe Handbuch Seite 14-18) gelten für alle folgende Modi mit Ausnahme von Dolby ProLogic II Movie.
Wie erfolgt der Anschluss einer Spielekonsole?
Jetzt können Sie echten 5.1-Sound mit Ihrer Xbox oder PlayStation generieren - sofern Sie ein entsprechendes Modell mit digitalen Ausgängen haben. Verbinden Sie über ein Digitalkabel den Digital Out-Ausgang der Konsole mit dem jeweils passenden - optischen oder koaxialen - Eingang an der Decoderstation 5. Fortan hören Sie den Feind sich auch von hinten anschleichen...
Müssen Surround-Signale decodiert werden, bevor sie die decoderstation 3 erreichen?
Nein. Wie die Produktbezeichnung bereits andeutet, verfügt die Decoderstation über integrierte Decoder für gängige Surroundsound-Systeme, bspw. Dolby Digital / dts und kann daher ohne zusätzliche Komponenten ein vollaktives Heimkino-Audio-System mit Surround-Signalen versorgen.
Was ist das Digital Theater System (DTS)
Neben Dolby Digital gibt es das ähnlich funktionierende digitale Surround-System Digital Theater System (DTS). DTS wurde genau wie Dolby Digital zunächst für Kinos entwickelt. Der erste Einsatz erfolgte beim Blockbuster "Jurassic Park" im Jahr 1993. Steven Spielberg entschied sich damals für das von Panasonic und Universal Studio gemeinsam entwickelte System.

DTS-HD Master Audio

Eine identische Rekonstruktion des Studio-Masters erlaubt DTS-HD Master Audio durch extrem hohe Abtastraten und Auflösung. Bei Filmen auf Blu-ray Discs hat DTS-HD Master Audio die derzeit größte Verbreitung aller Audioformate. Das vergleichbare Konkurrenzformat ist Dolby TrueHD. Mit DTS-HD Master Audio können verschiedene Datenraten (bis zu 24.5 Mbit/s auf Blu-Ray Disc und 18 Mbit/s auf HD-DVD) gefahren werden. Die Kanalzahl reicht von 7.1 bei 96 kHz/24 Bit bis 2.0 bei 192 kHz / 24 Bit.

Alle Spielekonsolen wie z.B. die Playstation 4 oder XBOX One unterstützen die interne Dekodierung von DTS-HD Master und Ausgabe via HDMI als unkomprimiertes Multichannel-PCM-Signal.
Kaufberatung und Service
Bestell-Hotline
030 217 84 211
Mo–Fr 08:00–21:00 Uhr
Sa 09:30–18:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.