8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital
  • Concept E Digital

Concept E Digital

Master & Commander
5.1-Komplettanlage mit Bluetooth für Konsole, Heimkino und PC
(88)
Concept E 450 Digital "5.1-Set"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Schlägt sie alle: serienmäßig mit Vollausstattung, Bluetooth, XL-Subwoofer, 2-Wege-Satelliten sowie der völlig losgelösten Puck-Control-Funkfernbedienung. Die einen sagen: „wie abgefahren“, wir sagen: „Typisch Teufel“.
Die Vorteile im Überblick
  • 5.1-Komplettanlage mit Bluetooth für Konsole, Heimkino und PC
  • Startklar & alles dabei: integrierte 5.1-USB-Soundkarte für 5.1-Sound an Notebook/PC/Mac
  • XL-500-Watt-Subwoofer & 5 x 2-Wege-Satelliten für besten Klang in dieser Klasse
  • Digitale & analoge Eingänge plus Dekodierung für Dolby Digital, Pro Logic 2 & DTS
  • Komfortable Puck-Control-Funkfernbedienung für Steuerung  im ganzen Raum 
Das sagen andere über uns
(4.73 von 5 bei 88 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

5.1 USB Sound
Bluetooth aptX
plug & play
PC Gaming
PC/Multimedia
Dolby
dts Digital Entertainment
USB
Dolby Pro Logic II
2-Wege sind besser und bei Teufel Standard

Mitteltöner und Hochtöner teilen sich die ankommenden Signalanteile auf. So werden hohe Töne brillant und direkt, mittlere und tiefere Töne voll und satt dargestellt. Die Bestückung mit 2 Mitteltönern im Center bürgt für eine optimale Sprachverständlichkeit und Fülle des Klangs – auch bei geringen Lautstärken.

Purer Teufel-Sound ohne ablenkende Extras

Anschließen und genießen: egal ob packende Heimkino-Abende mit Familie und Freunde, einfach nur Musik oder fesselnde Gaming-Sessions – das Consono-Set meistert jede Herausforderung und lässt sich zudem wunderbar einfach integrieren. Profitieren Sie bei Teufel zudem von exzellenten Service-Leistungen und bis zu 12 Jahren Garantie.

Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz
Heimkino Microlautsprecher Consono 25 Mk3 CS FCR Lautsprecher Schwarz 2

Lieferumfang

  • Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
  • Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
  • Aktiv-Subwoofer CE 2013 SW
  • 2.0 m 2.0 USB-Kabel C7020U
  • 30 m Lautsprecherkabel C1030S
  • Puck-Control-Funkfernbedienung
Maximalhöhe
35,00 cm

Technische Daten

Aktiv-Subwoofer CE 2013 SW
Aktiv-Subwoofer CE 2013 SW
XL-500-Watt-Subwoofer mit integrierter USB-Soundkarte, Bluetooth, Dekodierung für Dolby Digital, Pro Logic 2, DTS sowie digitalen und analogen Eingängen. Zusätzlich mit komfortabler Funkfernbedienung.
Aktiv-Subwoofer CE 2013 SW
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 1-Wege-System
Gehäuseaufbau Bassreflex
Maximaler Schalldruck 108 dB/1m
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Hochglanz, foliert
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unterseite
Standfuß integriert Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Federklemmen
Anschlüsse
5.1 USB Soundkarte Ja
Bluetooth Ja
Bluetooth 1
Digital-Eingänge koaxial 1
Digital-Eingänge optisch 1
Cinch-Eingang Stereo 1
Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm 3
High Level Lautsprecher-Ausgänge 5
USB 2.0 1
Wiedergabe
Dolby Digital Ja
DTS Ja
Dolby Pro Logic Ja
Dolby Pro Logic II Ja
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz
Eingangspegelregler Ja
Phasenregelung Ja
Fernbedienung Ja
Sonstiges Cirrus Logic D/A-Wandler
Verstärker-Technologie Class-D
Verstärker-Konfiguration 5.1
Verstärkerkanäle 6
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 60 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 200 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 45 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 150 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,40 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 500 Watt
Netzkabel fest Ja
Schutzklasse 2
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Sonstiges Abschaltautomatik
Fernbedienung Funk
Abmessungen
Tiefe 32,00 cm
Breite 31,50 cm
Höhe 35,00 cm
Gewicht 10,50 kg
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
2-Wege-Satellit mit starkem 80-mm-Mitteltöner und fein auflösendem 19-mm-Hochtöner. Ausgewogene Abstimmung für die Wiedergabe von Filmton, Musik und Gaming-Sound.
Satelliten-Lautsprecher CS 25 FCR Mk3
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 2-Wege-System
Gehäuseaufbau Geschlossen
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 120 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 85 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 10 Watt
Maximaler Schalldruck 103 dB/1m
Nennimpedanz 4 -8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3500 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 - 180 Hz
Sonstiges Neutrale klangliche Abstimmung
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Seide
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Treiber mit langem Hub
Gehäusematerial Struktur-Kunstoff
Gehäuseoberfläche stoßunempfindlicher Lack, matt
Netto-Innen-Volumen 0,70 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Schlüssellochaufhängung Ja
Sonstiges Hohe Wandstärke für minimale Resonanzen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Benötigt wenig Leistung für hohe Pegel
Abmessungen
Tiefe 9,50 cm
Breite 10,00 cm
Höhe 14,10 cm
Gewicht 0,72 kg
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
2-Wege-Satellit mit zwei starken 80-mm-Mitteltönern und fein auflösendem 19-mm-Hochtöner. Der akustische Aufbau ist identisch zu den CS 35 FCR Mk3 Satelliten.
Center-Lautsprecher CS 35 C Mk3
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 2-Wege-System
Gehäuseaufbau Geschlossen
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 160 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 10 Watt
Maximaler Schalldruck 105 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20000 Hz
Trennfrequenz interne Weiche 3400 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 - 180 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Seide
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Treiber mit langem Hub
Gehäusematerial Struktur-Kunststoff
Gehäuseoberfläche Stoßunempfindlicher Lack, matt
Netto-Innen-Volumen 1,20 Liter
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Schlüssellochaufhängung Ja
Sonstiges Hohe Wandstärke für minimale Resonanzen
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Sonstiges Benötigt wenig Leistung für hohe Pegel
Abmessungen
Tiefe 9,50 cm
Breite 22,60 cm
Höhe 10,00 cm
Gewicht 1,25 kg

Tests und Bewertungen

Concept E Digital Testbericht von PC Games Hardware
Concept E Digital Testbericht von PC Games Hardware
Special Award von PC Games Hardware
PC Games Hardware 03/2017
Seit 2009 gewann Lautsprecher Teufel bei der Leserwahl der Zeitschrift PC Games Hardware in der Kategorie Lautsprecher jedes Mal den Platz 1.
Zu PC Games Hardware
Concept E Digital Testbericht von techniktest-online.de
Concept E Digital Testbericht von techniktest-online.de
„Das Sound System verwandelt jedes Wohnzimmer … in ein Heimkino.“
techniktest-online.de 10.11.2017
„Getestet wurde das System in allen erdenklichen Szenarien. […]“

„Dass der Subwoofer eine Leistung von 500 Watt besitzt, durften wir schnell feststellen. Sobald man die Lautstärke etwas höher stellt, beginnt nicht nur der aktuelle Raum zu vibrieren. Die Bässe sind damit im ganzen Gebäude spürbar. Man muss jedoch hinzufügen, dass diese auch in lauteren Gebieten sehr präzise bleiben und nicht an Qualität nachlassen oder sich unangenehm anhören.“

„Auch beim Anhören von Musik konnten wir ausschließlich positive Ergebnisse verzeichnen. Ob Klassik, RnB oder Hard Rock – die Concept E zeigte sich stets von ihrer besten Seite und erfüllte alle Aufgaben sehr zufriedenstellend. Der Ton bleibt stets klar und es werden keine Geräusche unterdrückt oder falsch wiedergegeben.“

„Beim Spielen von Spielen fühlt man sich wie mitten drin. Man wird dank der 5.1 Dolby Surround Technologie von allen Seiten beschallt und hört damit jeden Gegner kommen oder Helikopter über sich hinweg fliegen. Die Anlage setzt alle Aufgaben souverän um und sorgt für höchstes Spielvergnügen.“
„Das Sound System verwandelt jedes Wohnzimmer für wenig Geld in ein Heimkino und der Filmgenuss steigt dadurch schnell an.“
Zum ganzen Test
Concept E Digital Testbericht von gamezcheck.de
Concept E Digital Testbericht von gamezcheck.de
"Der satte Sound überzeugte bei allen Genres"
gamezcheck.de 12.06.2017
"Wer gewillt ist, knapp 500.- Euro für ein Soundsystem auszugeben, ist beim Teufel Concept E Digital genau an der richtigen Adresse. Gerade für Spieler befindet sich dieser Preis oft in einem Rahmen, der zu Konsole und dem Gamer-PC passt. Und genau dort lässt das Teufel Concept E Digital seine Muskeln spielen. Der satte Sound überzeugte bei allen Genres und verschaffte klare Vorteile in beispielsweise Shootern."

"Doch auch alle anderen Spiele profitieren von diesem System, sei es nun durch Stadionatmosphäre oder satte Musikuntermalung etwa bei Rollenspielen. Bietet euer TV einen optischen Ausgang, könnt ihr quasi jede Konsole an das Teufel Concept E Digital anschließen, den Rechner verbindet ihr ganz simpel per USB-Kabel. Abschließend bleibt nur zu sagen: Gönnt euch dieses System, euer Spielvergnügen steigt dadurch um weit mehr als ein Level."
Zum ganzen Test
Concept E Digital Testbericht von Testsieger im Vergleich
Concept E Digital Testbericht von Testsieger im Vergleich
"herausragendes Sounderlebnis"
Testsieger im Vergleich 21.04.2017
Teufel Concept E Digital 5.1 Komplettanlage – Unsere Nummer 1

"Diese Heimkinoanlage bietet satten 5.1-Surround-Sound für kraftvollen Sound, der jeden Raum erfüllt. Sie bietet dabei ein besonderes Extra – vielen PCs und Notebooks und Macs fehlen die nötigen Anschlüssen, um 5.1-Sound wiedergeben zu können. Doch das Modell von Teufel kommt mit einer USB-Soundkarte für 5.1-Sound, sodass Sie auch Ihren Computer oder Ihr Notebook zu einem 5.1-fähigen Gerät machen können, und sich das nächste Mal, wenn Sie einen Film auf Ihrem Gerät anschauen, fühlen, als wären Sie mittendrin. Wofür auch immer Sie Ihre Heimkinoanlage nutzen wollen, denn die Möglichkeiten sind vielfältig – die Teufel Concept E Digital Anlage ist mit ihrem unfassbar guten Sound in diesem Preissegment schlichtweg nicht zu übertreffen. Sie wartet mit top Qualität, top Verarbeitung und top Design auf und Sie werden dieses regelrechte Erlebnis nie wieder missen wollen."

Fazit:

"Im Großen und Ganzen waren wir von allen Geräten im Test begeistert, denn alle von Ihnen halten, was sie versprechen, und bieten ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit der Teufel Concept E Digital 5.1 Komplettanlage können die anderen beiden Testmodelle in Sachen Sounderlebnis schlichtweg nicht mithalten, weshalb wir diese Anlage zu unserem Testsieger küren."
Zum ganzen Test
Concept E Digital Testbericht von www.klamm.de
Concept E Digital Testbericht von www.klamm.de
"Das Teufel Concept E [Digital] gibt alles..."
www.klamm.de 08.04.2017
"Natürlich sind Gamer die Hauptzielgruppe und so stürzten wir uns in Shadow of Mordor, das wir sowieso nochmal angefangen haben, weil der Nachfolger vor der Türe steht. Die Vertonung des Spiels wusste schon mit meiner bisherigen Onkyo-5.1 Anlage zu begeistern und das wird durch das Teufel Concept E wahrlich exponential gesteigert."

Fazit:
"Dank glasklaren Höhen und kräftigen Bässen können uns gleich beide Systeme [Concept E Digital & Concept E450 Digital] mehr als überzeugen und setzen in unserer Redaktion neue Sound Maßstäbe.
Surround Sound klang nie natürlicher und Gaming war nie immersiver."

Zum ganzen Test
Concept E Digital Testbericht von www.enterverse.de
Concept E Digital Testbericht von www.enterverse.de
„… eine runde, solide und hervorragende Anlage die uns im Test viel Freude bereitet hat“
www.enterverse.de 05.05.2016
„Wie schon erwähnt mangelt es der Concept E nicht an Bass, dennoch übertönt er keines Falls die anderen Frequenzbereiche. Besonders im Einsatz als Gaming-Soundsystem hat uns der ausgeglichene Klang überzeugt. Echter 5.1 Sound in Shootern wie Battlefield oder Call of Duty? Wir möchten es nicht mehr missen. Die räumliche Ortung funktioniert auch in der Hektik des Gefechts noch und zieht uns noch tiefer ins Spielgeschehen hinein. Explosionen und schweres Gerät wie Panzer haben hör- und spürbaren Druck der auf höherem Lautstärke-Level auch noch den ein oder anderen Nachbar zusammen zucken lässt.“

„Das selbe Prinzip greift auch bei Filmen, vornehmlich Action Filmen. In ruhigeren Momenten übernehmen die beiden Mitteltöner im Center-Lautsprecher die Aufgabe der klaren Dialogwiedergabe. Beim anhören wirkt das System immer präzise und detailiert, sowohl flüstern als auch gewaltige Explosionen sind klar und deutlich.“

Fazit:

„Mit einem Wort ist das Concept E Master and Commander ein Multitalent. Eine Vielzahl an Anschluss- und Einsatzmöglichkeiten macht das 5.1 System zur perfekten Wahl für Gamer, Film und Musikliebhaber zur gleichen Zeit. Auch das Design ist ansprechend und fügt sich hervorragend in die Wohnung ein. Abzüge gibt es für die versäumte Funktionsvielfalt der Puck-Steuerung. Klanglich kann man nur schwer Kritik üben sondern muss die Ausgewogenheit der Anlage loben. Für Pluspunkte sorgt ebenfalls die integrierte USB-Soundkarte. Insgesamt ist das Concept E Master and Commander eine runde, solide und hervorragende Anlage die uns im Test viel Freude bereitet hat.“



Zum ganzen Test auf www.enterverse.de
Concept E Digital Testbericht von HardwareLuxx
Concept E Digital Testbericht von HardwareLuxx
"... noch einmal erwachsener"
HardwareLuxx 09.04.2016
„Teufel macht bei der Neuauflage seines Klassikers fast alles richtig und bietet ein deutlich erwachseneres Soundsystem, das nicht nur mit einem voluminösen und räumlichen Klang schnell Anhänger finden wird, sondern auch mit einer erstklassigen Ausstattung aufwarten kann.“

„Der Sound des Concept E ist Teufel-typisch, gegenüber den Vorgängern wirkt das Set aber noch einmal erwachsener. Zu gefallen weiß insbesondere die erstklassige Räumlichkeit, die den Zuhörer ein ums andere Mal mitten ins Geschehen versetzt. Dabei kann das Set sowohl in Dialog-Szenen als auch in krachenden Actionsequenzen überzeugen und vereint eine hohe Dynamik mit viel Spielspaß – mit Blick auf den Preis bietet der Berliner Direktversender hier eine ganze Menge. Gleichzeitig schreckt das Concept E Digital auch nicht vor größeren Räumen zurück und kann damit auch als Wohnzimmer-Lösung eingesetzt werden.“

„Dabei muss das Set sich auch vor teureren Lösungen nicht verstecken – das gilt sowohl für den Klang als auch für die erstklassige Ausstattung.“



Zum ganzen Test auf www.hardwareluxx.de
Concept E Digital Testbericht von Gameswelt
Concept E Digital Testbericht von Gameswelt
„Grandioser Heimkino-Sound zu recht geringem Preis…“
Gameswelt 26.02.2015
„Mein persönliches Glanzstück ist der Subwoofer des Systems. Er überzeugt sowohl mit seiner schlichten Optik und Eleganz als auch in Sachen Verarbeitung und Klangqualität. In schönem Schwarz gehalten, gibt er den Sound nicht frontal, sondern nach unten ab. Dadurch flutscht der Bass locker über den Boden und verteilt sich angenehm.“

„Grandioser Heimkino-Sound zu recht geringem Preis, die Schläge und Waffengeräusche fetzen vor und hinter einem umher, ohne dass Gespräche und Gesprächsfetzen sowie Nebengeräusche untergehen. Gerade durch die Möglichkeit des Feintunings kommen Mitten und Höhen sehr gut heraus. Das gleiche Bild bietet sich bei aktuellen Videospielen [...].“

„… als Allrounder in dieser Preisklasse [...] ist das Teufel Concept E Digital eine sehr gute Wahl. Das schlichte Design, das mir persönlich sehr gut gefällt, kam bei meiner Entscheidungsfindung natürlich als Pluspunkt hinzu. Ich möchte jedenfalls nicht mehr auf dieses Sound-System verzichten.“


Zum ganzen Test auf www.gameswelt.de
Concept E Digital Testbericht von Area DVD
Concept E Digital Testbericht von Area DVD
"Heimkino-Erlebnis, mit dem man in dieser Preisliga nicht rechnet"
Area DVD 07/2014
"[...D]as Concept E Digital sticht [...] durch seine praxisgerechte Ausstattung hervor. Ein Bluetooth-Empfänger  (mit aptX-Support) ist integriert, somit steht dem kabellosen Streaming nichts entgegen. [...]"

Klang


„Fluggeräusche, Explosionen und ähnliche laute Effekte werden  vom kraftvollen, aber doch relativ kompakten aktiven Subwoofer prima umgesetzt.[...] Die Polizeiauto-Sirenen, der durch die Luft rasende Iron Man, die Geräusche rund um das Spezialflugzeug der Avengers – all dies verdichtet sich zu einem Heimkino-Erlebnis, mit dem man in dieser Preisliga nicht rechnet.“

„Instrumente arbeitet das Concept E Digital sauber heraus, und der Subwoofer gliedert sich passend ins tonale Gesamtgefüge ein. […]Die kleinen Satelliten spielen überraschend komplett auf […]“

„Direkt von Beginn an werden die zahlreichen elektronischen Effekte lebendig dargestellt. […] Der harte Basseinsatz stellt keine unüberwindbare Hürde für das Concept E Digital dar – der Bass kommt satt und mit der nötigen Härte heraus.“
„So können wir bilanzieren: Natürlich richtet sich das System an anspruchsvolle PC-Gamer, aber damit sind die Fähigkeiten bei weitem nicht erschöpft, denn auch als vollwertige, kompakte 5.1 Anlage im Wohnzimmer sorgt das Concept E Digital für Aufsehen, was deutlich mehr erstaunt.  [...] Räumlichkeit, Fundament, Klarheit und Homogenität, all dies wird auf einem Level offeriert, der manchem doppelt so teuren System im übertragenen Sinne “die Tränen in die Augen” treiben dürfte.“

Fazit

[D]as Teufel Concept E Digital offeriert einen hervorragenden Gegenwert fürs Geld. [...] Mit recht kultiviertem, aber gleichzeitig dynamischem Klang sowie sehr guter Pegelfestigkeit geht das Concept E Digital auch unter klanglichen Aspekten seinen Weg  [...]  Teufel [...]  bietet ein flexibles, wohlklingendes System mit nahezu vollständiger sowie praxisgerechter Ausstattung an.


Zum ganzen Test auf www.areadvd.de
Concept E Digital Testbericht von Konsolenfan
Concept E Digital Testbericht von Konsolenfan
„Teufel Concept E – Der Teufel steckt im Detail“
Konsolenfan 04/2014
„Das Concept E eignet sich aufgrund der kleinen Baugröße der Satelliten hervorragend für Videospieler, die wenig Platz haben oder ihre Konsolen an einem weiteren TV betreiben. […] Das System leistet […] hervorragende Arbeit. Die Satelliten spielen präzise und jeder Ton wird detailreich herausgearbeitet. Dabei unterstreicht der Subwoofer zurückhaltend mit angenehmen aber kraftvollen Bässen das Spielgeschehen auf dem Bildschirm. [M]it dem Concept E entsteht eine durch und durch eindrucksvolle und glaubhafte Atmosphäre bei Videospielen.“

„Dennoch machen die Boxen auch bei Musik richtig Spaß. […] Es lassen sich alle Instrumente akustisch sehr gut voneinander trennen, Stimmen kommen klar aus den Boxen und dies selbst bei niedriger Lautstärke. Das Teufel-System liefert saubere, detailreiche Mitten und Höhen mit kernigen Bässen.“

Fazit:

„Teufel bietet mit dem neuen Concept E ein wieder einwandfreies System an. Der Klang ist für solch kleine Satelliten sehr gut, egal ob Film, Musik oder Spiel. Alles wirkt dynamisch und kräftig, der Subwoofer leistet im Tieftonbereich hervorragende Arbeit, ohne das er sich zu sehr in den Vordergrund drängt.“

„Optisch macht das System einiges her. Das Design ist edel, die Verarbeitung einwandfrei. Ungewöhnlich dabei sind das große, weiße Touchpanel in der Mitte des Subwoofers und die kleine Fernbedienung in Form des Eishockey-Pucks.“


zum ganzen Test auf www.konsolenfan.de
Concept E Digital Testbericht von PC Games Hardware
Concept E Digital Testbericht von PC Games Hardware
„So macht Spielen Spaß“
PC Games Hardware 04/2014
„Das alterwürdige Concept E […] bekommt endlich einen Nachfolger.“

„Teufel hat sich bei der Modernisierung sichtlich Mühe gegeben, das Nachfolgemodell an die veränderten Ansprüche der Spielerschaft anzupassen.“

„Wer wegen dem Fokus auf Spieler eine brachiale, basslastige Abstimmung erwartet, wird vom Concept E überrascht. Das System spielt ausgesprochen sauber und präzise.“

„Die Abstimmung ist Teufel sehr gut gelungen, die Trennfrequenz von Satelliten zu Subwoofer ist nur mit viel Konzentration zu vernehmen. […] Der gute, saubere Klang gefällt auch bei der Musikwiedergabe[…].“

„In Spielen hilft die präzise Wiedergabe beim Orten von Gegnern, der Subwoofer untermalt das Geschehen mit kraftvollen Tieftönen, ohne negativ durch Dröhnen aufzufallen. […]So macht Spielen Spaß. […] Auch Filme machen mit dem Concept E viel Spaß.“

„Design und Verarbeitung des Concept E sind sehr gut gelungen. Die Satelliten wirken sehr solide aufgebaut, der Look ist […] beinahe schon Retro, ohne dabei allerdings altmodisch zu wirken. […]"

Fazit:

„Das modernisierte Concept E ist Teufel sehr gut gelungen. Der Klang ist sehr gut, die Anschlussmöglichkeiten […] dank Bluetooth auf der Höhe der Zeit. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet und das Design gefällig. [D]ie Features, der sehr gute Sound, die hochwertige Verarbeitung und das ansprechende Design bilden ein gelungenes Gesamtpaket, das sich Sourround-Fans einmal genauer ansehen sollten.“


zum ganzen Test auf www.pcgameshwardware.de
Concept E Digital Testbericht von AVGuide.ch
Concept E Digital Testbericht von AVGuide.ch
"Das Teufel Concept E ist wirklich ein gelungenes Konzept"
AVGuide.ch 04/2014
"Dank den kleinen Abmessungen [der Satelliten] können diese auch gut auf dem Schreibtisch platziert werden. [...] Der Subwoofer fungiert als Schaltzentrale, alle Lautsprecher werden direkt an diesen angeschlossen."
 
"Auf der Rückseite des Subwoofers befinden sich dann alle Anschlüsse.[...] Ganz toll auch der USB-Anschluss, welcher es ermöglicht, das Teufel Concept E direkt an den Computer oder Laptop anzuschliessen. Ebenfalls zur Verfügung steht eine Bluetoothverbindung für Smartphone und Tablets. [...] Bedienen lässt sich das Teufel Concept neben dem Touchpanel auch mit der mitgelieferten Fernbedienung in Form eines Hockey-Pucks. [...]  Gerade für den Einsatz im Büro ist der Bedienpuck [...]  innovativ und praktisch"

"Stimmgewaltig und auf den Punkt gebracht, echt erstaunlich was die kleinen Satelliten zu leisten vermögen [... Der] basslastige Track wird dank Subwoofer zum tollen Erlebnis [...].Ich würde behaupten, ich habe mein MacBook noch nie so gehört."

Bluetooth und Surround

"Einfach Bluetooth auf dem Bedienpanel ausgewählt, das Teufel Concept E auf dem Smartphone oder Tablet gesucht, und schon kann die Musik kabellos übertragen werden.  [...]  Natürlich ist das Set auch für Surround-Sound ausgelegt. [...] Die Qualität ist dabei wirklich sehr gut [...] Stimmen werden sehr klar und direkt wiedergegeben und dank Subwoofer sind die Bässe besonders tief und präzis. Gerade auch bei Spielen wird das Lautsprecher  zum Spass-Set.  Da gibt es im Verhältnis zum Preis wirklich gar nichts auszusetzen."

Fazit


"Das Teufel Concept E ist wirklich ein gelungenes Konzept. Für den Preis von 449 Franken wird alles mitgeliefert, was es für ein Heimkino [...] braucht."



Zum ganzen Test
Concept E Digital Testbericht von SFT
Concept E Digital Testbericht von SFT
"Mehr Sound für so wenig Geld geht definitiv nicht!"
SFT 04/2014
Die Neuauflage von Teufels günstigem Raumklang-Set begeistert nicht nur mit tollem Sound, sondern auch mit einer Fülle gelungener Features. [...] Vom Sat-Receiver über die Spielekonsole bis hin zu Tablet und Notebook lassen sich [...] eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte mit der Anlage verbinden. Hierzu stehen zwei digitale Eingänge (optisch, koaxial), insgesamt vier analoge Buchsen [...] sowie [...] ein Bluetooth-Modul parat. Über den USB-2.0-Port nimmt das Concept E mit einem Desktop-Rechner oder Notebook Kontakt auf. In diesem Fall fungiert das Multitalent quasi als externe Soundkarte. Somit eignet sich das Concept E nicht nur für den Heimkinoeinsatz, sondern natürlich auch als Premium-PC-Speaker-System für ein noch intensiveres Erleben Ihrer Lieblings-Games.
 
[...] Für eine leicht zugängliche und stressfreie Bedienung hat sich der Hersteller etwas einfallen lassen: Sämtliche Einstellungen können Sie intuitiv über das an der Vorderseite des Tieftöners angebrachte, mit weißen LEDs beleuchtete Touchpanel vornehmen. Häufiger benötigte Funktionen [...] lassen sich alternativ über die komfortable Puck-Control-Fernbedienung erreichen. [...]

Einfache Installation, klasse Klang


[...] Die Installation des Concept E gestaltet sich kinderleicht: anschließen, einschalten, genießen. [...] Egal ob es sich um eine Stereo- oder Surround-Quelle handelt, Sie wählen einfach den entsprechenden Modus, den Rest übernimmt das System.  Die mächtige und gleichzeitig höchst differenzierte Klangkulisse zieht den Hörer sofort in seinen Bann. Dabei begeistert besonders der muskulöse 500-Watt-Subwoofer mit seiner punktgenauen, souveränen Performance. Klar und detailliert arbeiten die Satelliten, die auch die menschliche Sprache schön natürlich rüberbringen. Darüber hinaus kann sich der tolle Raumeindruck mit dem jeder deutlich teureren Anlage messen. [...]

Mehr Sound für so wenig Geld geht definitiv nicht!


www.pcgames.de/Technik/
Concept E Digital Testbericht von M! Games
Concept E Digital Testbericht von M! Games
"Toll verarbeitet, noch besser klingend. Das Concept E ist ein teuflisch gutes Angebot."
M! Games 03/2014
"Das Concept E besteht aus vier identischen Satelliten-Boxen, einem größeren, liegenden Center sowie einem Downfire-Subwoofer, welcher die Anschlüsse, Elektronik und Endstufen beherbergt. An den Eingängen finden sich […] zwei Digitalbuchsen […], ein Cinch-Stereo-Pärchen, drei 3,5-mm-Klinkenbuchsen sowie eine USB-2.0-Schnittstelle, die als  5.1-Soundkarte für Laptop etc. fungiert. Dank Bluetooth Funktion ist drahtloses Streaming z.B. vom Smartphone möglich. […] Die eingebauten Dekoder verstehen sich auf Dolby Digital, ProLogic 2 und DTS."

"[D]as 450-Euro Ensemble klingt größer, entspannter und dynamischer als seine kompakten Maße vermuten lassen. Trotz Direktstrahler im Surround-Bereich wirkt die Akustik räumlich ausladend und gleichzeitig tonal nach vorn geschlossen. Erstaunlich auch, dass zwischen Subwoofer und den nur 15 cm hohen Satelliten keine Frequenzlücke klafft. Der größere Center arbeitet Stimmen klar aus tosenden  Action-Szenen heraus, selbst bei über Zimmerlautstärke liegenden Filmabenden. Verblüfft hat uns dabei die seidige und verzerrungsfreie Wiedergabe, die zum Lauthören einlädt. Ebenfalls lobenswert: die gelungene 5.1- Aufbereitung von Stereo-Quellen."

Fazit:

"Toll verarbeitet, noch besser klingend. Das Concept E ist ein teuflisch gutes Angebot."



www.maniac.de
Concept E Digital Testbericht von Allround-PC
Concept E Digital Testbericht von Allround-PC
"Teufel hat es erneut geschafft ein klanglich hervorragendes PC-System abzuliefern!"
Allround-PC 02/2014
"Das Concept E ist Teufels neustes 5.1-System für den PC. Dank einer Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten, lassen sich bis zu sechs Geräte gleichzeitig anschließen – darunter auch via Bluetooth-Devices. Über einen USB-Anschluss werden sogar Laptops 5.1-fähig. In unserem Test verraten wir euch, ob das System auch klanglich überzeugen kann."

"Der Subwoofer ist die Schaltzentrale des Concept E [...] Als größte Neuerung weist er ein Touchpanel auf. Dieses zeigt über weiße LEDs verschiedene Einstellungsmöglichkeiten an.[...] Auf der Rückseite des Subwoofers finden sich alle Anschlussmöglichkeiten  [...] Als zusätzliches Feature ist der letzte Eingang nicht sichtbar, da er drahtlos funktioniert: Dank eines Bluetooth-Empfängers erhält das Concept E die Musik auf Wunsch auch drahtlos."

"Viele Einstellungen lassen sich auch über die mitgelieferte Fernbedienung in Form eines Eishockey-Pucks vornehmen. [...] Somit lassen sich die Einstellungen am Subwoofer schneller und bequemer festlegen. Die Verarbeitungsqualität ist bei den Satelliten und beim Subwoofer gewohnt sehr gut."

Klangqualität

"Die Klangqualität ist für ein PC-System wirklich überzeugend. Sogar per Bluetooth war der Klang noch sehr gut [...] Mit Dolby Pro Logic II kann das Signal sogar auf alle Kanäle verteilt werden. Wer das System an den PC anschließen möchte, aber keine gute Soundkarte installiert hat, greift alternativ auf den USB-Anschluss zu. Fortan lässt sich echter 5.1 Klang genießen, die Arbeit verrichtet der integrierte Verstärker. Der Subwoofer geht brachial und präzise zur Sache – Bass konnte Teufel halt schon immer. [Satelliten:] Höhen werden klar dargestellt und die Mitten sind stets präsent. Das System ist bis zu sehr hohen Lautstärken pegelfest und muss wirklich extrem laut betrieben werden, bis ein Übersteuern auszumachen ist. Fazit Klangqualität: Teuflisch gut!"

Fazit

"Teufel hat es erneut geschafft ein klanglich hervorragendes PC-System abzuliefern! Ein weiterer Pluspunkt sind die enorm vielen Anschlussmöglichkeiten und die Option, Smartphones und Tablets über Bluetooth einzubinden."

zum ganzen Test auf www.allround-pc.com
So bewerten Kunden dieses Produkt

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Was kann Bluetooth mit aptX®?
Bei vielen Teufel Produkten in der Kategorie Bluetooth wird auch aptX® ausgewiesen. Was bedeutet aptX®?

Der Zusatz aptX® kennzeichnet einen Codec bei der Tonsignal-Übertragung über Bluetooth. Das Besondere an dieser Technologie ist, dass ein Audiosignal zwar komprimiert wird - wie es die kabellose Übertragung anfordert - aber das Audiosignal nach der Dekomprimierung kaum Verlust gegenüber dem Originaltrack aufweist.

Darauf sollten Sie achten

Beide Geräte, also der Sender(z.B. Smartphone) und der Empfänger(z.B. Bluetooth-Box) müssen Bluetooth mit aptX® Codec unterstützen. Achten sollte man also vor dem Kauf eines entsprechenden Gerätes auf das aptX®-Symbol oder auf Angaben der Herstellers in den technischen Daten. Wenn beide Geräte aptX® unterstützen, muss man als Nutzer die Geräte einfach nur verbinden. Der integrierte Codec startet nun von allein. Praktischer geht’s also nicht.
Habe ich auch bei einer 5.1-Aufnahme eine 6.1/7.1-Wiedergabe?
Ja, den Upmix auf 7.1 übernimmt in der Regel der AV-Receiver.
Kann ich mein passives Surround-Set direkt an das TV-Gerät anschließen?
Nein. Bei diesen Sets handelt es sich um ein teilaktives System, welches zwingend den Betrieb eines AV-Receivers voraussetzt. Es verfügt über einen eingebauten Verstärker, der exklusiv den Tieftöner im Subwoofergehäuse speist. Deswegen ist zum Betrieb dieser Sets ein sogenannter AV-Receiver notwendig, also die Kombination aus Radio-Empfänger und Mehrkanalvollverstärker.

Der Subwoofer wird vom Line In R-Eingang über ein Mono-Cinch-Kabel an die Sub Out-Buchse des AV-Receivers geführt, während die drei vorderen Satelliten per Lautsprecherkabel an die drei Lautsprecherausgänge des AV-Receivers geschlossen und von dort mit Leistung versorgt werden.

Die signal-gebenden Quellgeräte wie TV-Gerät verbinden Sie direkt mit den entsprechenden Eingangs-Buchsen des AV-Receivers.
Wann lohnt es sich, meine 5.1-Anlage auf 6.1/7.1-Ton aufzurüsten?
Insbesondere dann, wenn Sie ein sehr großes Zimmer haben oder die Rear-Speaker sehr weit auseinander stehen. Eine höhere Lautstärke wird durch weitere Rear-Speaker nicht erreicht.
Wie erweitere ich mein Set auf ein 7.1-Set?
Sie benötigen einen passenden AV-Receiver, der 7.1 unterstützt und zwei weitere Rear-Speaker. Diese finden Sie in unserem Zubehör-Bereich. Kontaktieren Sie ggf. auch unseren Kundenservice für individuelle Bestellungen.
Wie schließe ich mein Surround-Set an einen AV-Receiver?
Bitte entnehmen Sie dazu die Hinweise der Bedienungsanleitung Ihres AV-Receivers. Grundsätzlich gilt: Stellen Sie die Speaker (Front, Rear und Center) im Setup-Menu auf Small. Wählen Sie Subwoofer On. Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite. Starten Sie dann die automatische Einmessung. Wählen Sie den Pegel des Subwoofer im Menü des AV-Receivers nach Ihrem Geschmack. Hinweise zur Phasenlage des Subwoofers finden Sie auf dieser Seite https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Kann ich mein 5.1-Set auf ein 7.1-, 11.1- oder Atmos-Set erweitern?
Ja. Einzelne Lautsprecher, Dipole oder Subwoofer erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich oder per telefonischer Anfrage an unseren Kundenservice. Prüfen Sie vorher, ob ihr AV-Receiver die gewünschte Konfiguration unterstützt.
Ich betreibe mein Heimkino-System an einem eigenen Receiver und möchte mein System einmessen. Auf welche Grundlautstärke muss der aktive Subwoofer VORHER gestellt werden?
Für ein optimales Messergebnis ist der aktive Subwoofer VOR dem Einmessen auf 50% der Maximallautstärke am Gerät selbst (nicht am Receiver) einzustellen.
Sind unterschiedliche Abstände der Boxen zum Sitzplatz ein Problem?
Da sich bei den digitalen Heimkino-Receivern die Entfernung und die Lautstärke jedes einzelnen Lautsprechers einstellen lässt, können asymmetrische Aufstellungen problemlos ausgeglichen werden. 
Wie pegele ich mein Heimkino-System mit Hilfe eines Schallpegelmessgeräts ein?
Begeben Sie sich mit dem Pegelmessgerät zur Hörposition und richten Sie das Messgerät direkt auf den vorderen Center-Lautsprecher aus. Starten Sie jetzt den Rauschgenerator des Receivers (oder von Soundkarte oder DVD-Player) und pegeln Sie nacheinander alle Lautsprecher auf den gleichen Pegel ein.
Die Position und Ausrichtung des Messgerätes sollte dabei nicht verändert werden.

Sie gehen beim Teufel-Schallpegelmessgerät im Detail wie folgt vor:

- Schutzlasche von Batterie entfernen
- Weighting auf "A" stellen – nur die Stellung "A" berücksichtigt bei der Messung den vollen Frequenzumfang!
- Response auf Slow stellen
- Range auf 70 stellen
- Test Rauschton von Ihrem AV-Gerät starten
- die Lautstärke für jeden einzelnen Kanal am AV-Gerät soweit verändern, dass auf dem Pegelmessgerät 75 dB angezeigt wird (also zwischen + 4 und +6)
- Fertig
Was ist der Unterschied zwischen einer 5.1- und einer 7.1-Konfiguration?
Das 7.1-Set verfügt gegenüber dem 5.1-Set über zwei weitere Lautsprecher für den hinteren Rear-Center-Kanal. Das 5.1-Kanal-Set gibt uneingeschränkt alle auf den DVDs/Blu-rays enthaltenen Tonspuren wieder und bietet bereits ein hervorragendes Heimkinoerlebnis. Bei dem 7.1-Tonformat wird zusätzlich zu diesen Kanälen ein rückwärtiger Center-Kanal generiert und auf zwei weitere Lautsprecherboxen (sogenannte Rear-Center) verteilt. Dieser in den Stereo-Effektkanälen codierte Kanal ermöglicht eine bessere Ortung von Effekten und Musiksignalen direkt hinter der Sitzposition. Wenn man für den rückwärtigen Center-Kanal zwei Lautsprecher einsetzt (also ein 7.1-Set installiert), ist die optimale Sitzposition nicht auf einen einzigen bestimmten Platz zugeschnitten; Sie müssen also nicht mehr exakt mittig sitzen und können auch mehrere Zuhörer mit optimalem Klang versorgen.
Auf neueren Blu-rays existieren allerdings teilweise auch 8 diskrete Spuren, d.h. es gibt zusätzlich zu den Front-Kanälen zwei Surround und zwei Surround Back Kanäle. Ein 7.1 Set lässt sich hierbei also noch sinnvoller einsetzen.

Wie stelle ich den Center meines Lautsprecher Teufel-Surround-Systems in einer 5.1/6.1/7.1-Konfiguration optimal auf?
Da der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV/Bildschirm bzw. der Leinwand positioniert werden.
Wenn der Center außerhalb des Bereiches von 40 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebracht wird, sollte er zum Hörer hin leicht an- bzw. abgewinkelt werden.
Gibt es geeignete Wandhalter und Standfüße für mein Surround-Set?
Ja, diese erhalten Sie in unserem Zubehör-Bereich https://www.teufel.de/lautsprecher-zubehoer/zubehoer.html. Einige Wandhalter bieten die Möglichkeit, den Lautsprecher auf den Hörbereich auszurichten. Bitte beachten Sie, dass Dipole grundsätzlich auch auf Standfüßen angebracht werden können, doch wir können keinen Standfuß anbieten, der eine empfohlene Höhe von mindestens 1,50 Meter hat. Eine Standfestigkeit ist bei dieser Höhe nämlich nur garantiert, wenn die Sockelplatte sehr groß ist. Doch eine Standfläche von ca. 1 x 1 Meter ist sicher nicht schön anzusehen. Vielleicht sieht Ihr Schreiner eine Möglichkeit, eine zu Ihrer Inneneinrichtung passende Vorrichtung anzufertigen. Dann ist darauf zu achten, dass der Dipol auch auf dem Ständer sehr wandnah platziert wird. Am besten hängen Sie jedoch die Dipole mit der integrierten Wandhalterung direkt an die Wand.
Wie stellen ich mein Surround-Set optimal auf?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Aufstellungstipps erhalten Sie auf dieser Seite: https://www.teufel.de/aufstellungstipps.html.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Bluetooth - was wichtig ist
Bluetooth ist mittlerweile der Standard, wenn es darum geht, mobile oder portable Geräte direkt drahtlos zu verbinden. Es ist die schnelle und zuverlässige Lösung gegen Kabelsalat. Dank der Technologie kommunizieren Computer, Smartphone und Tablet sowie Peripheriegeräten wie Tastatur und Maus drahtlos.

Im Audiobereich wird Bluetooth genutzt, um Tonsignale von Abspielern wie Smartphones auf Bluetooth-fähige Wiedergabe-Systeme wie den BOOMSTER kabellos zu übertragen. Eine weitere Anwendung findet Bluetooth bei Kopfhörern wie dem AIRY.

Alles Wissenswerte gibt es hier -> Bluetooth
Bluetooth-Probleme? Diese Tipps können helfen
Bluetooth-Probleme können einfache aber auch spezielle Ursachen haben. Im Folgenden erhalten Sie grundlegende Tipps, die Sie ausprobieren können, bevor Sie uns kontaktieren.

Bitte prüfen Sie die folgende Punkte:
  • Ist bei beiden Geräten die Bluetoothfunktion wirklich eingeschaltet?
  • Schalten Sie Bluetooth am Gerät bitte testweise aus und dann wieder ein.
  • Befinden sich die zu verbindenden Geräte in unmittelbarer Nähe zueinander und sind keine Hindernisse dazwischen?
  • Wurden beide Geräte einmal komplett aus- und wieder eingeschaltet (Neustart)?
  • Ist das zu koppelnde Gerät sichtbar - in den Einstellungen des Telefons/Tablets?
  • Wurde das zu koppelnde Gerät auch in den Pairing-Modus versetzt? Bitte kontrollieren Sie den LED Status.
  • Bitte versuchen Sie, das Gerät aus der Bluetooth-Liste des Telefons/Tablets zu löschen und den Kopplungsprozeß erneut zu starten
Tipps bei Störungen bzw. Abbrüchen während der Wiedergabe
  • Vielleicht ist die Distanz zwischen dem Empfangs- und Sendegerät unbemerkt zu groß geworden?
  • der Körper kann die Signale speziell beim Kopfhörereinsatz „schlucken“. Oftmals ist die Auswirkung stärker vorhanden, wenn das Handy auf der anderen Seite des Körpers platziert wurde als der Bluetooth-Empfänger.
  • Funksignale werden durch Wände, Pflanzen und ähnlichen Dingen eingeschränkt.
  • Bei Handys aus Aluminium kann das Signal für gewöhnlich nur über eine bestimmte Stelle austreten, da Aluminium das Signal gut absorbiert
Die Verbindung bricht ab. Was kann ich tun?
Der menschliche Körper, viele Zimmerpflanzen oder sehr dicke Wänder können die Verbindung stören. Prüfen Sie, ob Sie Smartphone und/oder Gerät anders positionieren können. Prüfen Sie die Reichweite testweise mit anderen Quellgeräten. Die Reichweite ist sehr stark von der Sendeleistung abhängig.
Mein Bluetooth-Lautsprecher hat am Windows-PC bzw. Notebook eine schlechtere Klangqualität.
Vermutlich wurder der Speaker als "Gerät mit Freisprecheinrichtung" verbunden. Bitte gehen Sie in Einstellungen Geräte und Drucker; BOOMSTER (bzw. anderes Gerät). Machen Sie ein Rechtsklick auf das Gerät und entfernen Sie das Häkchen "Freisprechfunktion".
Gibt es eine Teufel App für die Bluetooth-Geräte?
Wir bieten unsere Teufel App derzeit ausschließlich für unsere Streaming Geräte an.

Für den Teufel Boomster oder andere Bluetooth Geräte gibt es aktuell keine separate App. Hier wird am Gerät oder via Bluetooth gesteuert.
Welches Kabel benötige ich für ein Teufel-Lautsprecherset zum Anschluss an den AV-Receiver?
Ein Heimkinosystem erfordert Lautsprecherkabel zum Anschluss der Satellitenboxen an den Receiver und ein NF-Mono-Cinch-Kabel zur Verbindung des aktiven Subwoofers mit der Sub Out-Buchse des AV-Receivers.
Wann kann ich den Rearlautsprecher als Direktstrahler nutzen?
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Lautsprecher in etwa wie zuvor beschrieben wandnah zu platzieren, sollten Sie die Boxen als Direktstrahler einsetzen. Hierzu ist der rückwärtige Schalter nach außen zu kippen. Beim Einsatz als Direktstrahler sind die rückwärtigen Boxen links
und rechts vom Hörplatz aufzustellen – idealerweise auf gleicher Höhe, z.B. im Regal oder optimal auf einem Standfuß. Wenn die Boxen sehr viel höher oder tiefer angebracht werden müssen, kann ein Ausrichten auf den Hörplatz sinnvoll sein. Hierzu nutzen Sie bei Wandanbringung am besten einen auch verikal beweglichen Wandhalter. Empfehlenswert ist im Direktstrahler-Modus der Lautsprecher, dass die Entfernung der beiden Rear-Speaker zum Hörplatz 1,00 Meter überschreitet. Wenn Sie aber näher sitzen (müssen), sorgen Sie bitte dafür, dass die Frontseite der Box Sie nicht direkt anstrahlt, sondern durch Anwinkeln des Lautsprechers dieser eher in den Raum hin ausgerichtet wird.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Bei Stereoquellen wie z.B. der Wiedergabe von Musik-CDs (am PC/am DVD-Player) spielt der Subwoofer nicht
Das PC-Lautsprecher-Set selbst ist ein reines Wiedergabe-System – es hat keinerlei eingebaute Decoderfunktion. Deswegen ist es in der Verteilung der Signale von den Zuweisungen des externen Decoders „abhängig“. Dieser Decoder ist Bestandteil der Software von Soundkarte oder DVD-Player.
Wenn also das Signal im Stereobetrieb z.B. nur auf zwei Satelliten spielt, ist die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player entweder nicht möglich oder nicht korrekt eingestellt.
Das Concept E Magnum ist „schuldlos“ - es gibt nur das wieder, was es an Signalen bekommt (und eben das nicht, was es nicht bekommt).
Also muss die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player erfolgen.
Bitte kontakten Sie den Support des Soundkarten/DVD-Player-Herstellers.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Ich empfange Radio/Funk-Störsignale
Der Empfang von unerwünschten Radio/Funk-Frequenzen kann in sehr seltenen Fällen möglich sein, liegt aber an den örtlichen Gegebenheiten. Bitte ziehen Sie alle Cinch-Kabel vom Gerät ab und prüfen Sie ob diese Störsignale auch dann auftreten. Wir empfehlen andere, gegebenenfalls hochwertigere abgeschirmte Cinch-Verbindungskabel von geringerer Länge auszuprobieren.
Was ist das Digital Theater System (DTS)
Neben Dolby Digital gibt es das ähnlich funktionierende digitale Surround-System Digital Theater System (DTS). DTS wurde genau wie Dolby Digital zunächst für Kinos entwickelt. Der erste Einsatz erfolgte beim Blockbuster "Jurassic Park" im Jahr 1993. Steven Spielberg entschied sich damals für das von Panasonic und Universal Studio gemeinsam entwickelte System.

DTS-HD Master Audio

Eine identische Rekonstruktion des Studio-Masters erlaubt DTS-HD Master Audio durch extrem hohe Abtastraten und Auflösung. Bei Filmen auf Blu-ray Discs hat DTS-HD Master Audio die derzeit größte Verbreitung aller Audioformate. Das vergleichbare Konkurrenzformat ist Dolby TrueHD. Mit DTS-HD Master Audio können verschiedene Datenraten (bis zu 24.5 Mbit/s auf Blu-Ray Disc und 18 Mbit/s auf HD-DVD) gefahren werden. Die Kanalzahl reicht von 7.1 bei 96 kHz/24 Bit bis 2.0 bei 192 kHz / 24 Bit.

Alle Spielekonsolen wie z.B. die Playstation 4 oder XBOX One unterstützen die interne Dekodierung von DTS-HD Master und Ausgabe via HDMI als unkomprimiertes Multichannel-PCM-Signal.
Dolby Surround Varianten
Der Surround-Decoder ist das Herzstück jeder Heimkino-Tonanlage. Er bereitet den Ton so auf, wie es auch in den Kinos geschieht, versorgt also die Frontkanäle und die Surroundkanäle mit den jeweils richtigen Signalen. Im folgenden werden unterschiedliche Mehrkanal-Tonformate von Dolby dargestellt.

Dolby Pro Logic

Die analoge Surroundtechnik nutzt als Ausgangsmaterial vier Tonspuren, und zwar links, Mitte, rechts und Surround. Links und rechts werden auf die Stereospuren unverändert aufgespielt, während das Mittensignal zu jeweils gleichen Teilen auf beide Spuren verteilt wird - im Pegel entsprechend angepasst, dass die Lautstärke der drei vorderen Lautsprecher harmoniert. Das Surroundsignal schließlich wird der einen Seite normal, der anderen um genau eine Schwingungsphase versetzt (180 Grad) beigemischt. Das heißt bei Stereowiedergabe, dass wenn die Box links einschwingt, die rechts ausschwingt, und umgekehrt. Den gleichen Effekt kann man erreichen, wenn man die Boxen verpolt anschließt, also auf einer Seite Plus und Minus vertauscht. Geräusche, die aus beiden Boxen gleichmäßig kommen sollten, klingen dann nicht mehr ortbar, sondern diffus im Raum. Wird Surround-codiertes Tonmaterial ohne Decoder abgespielt, ergibt sich für die Surroundanteile genau dieser Effekt: Sie klingen diffus, was sehr erwünscht ist. Bei Mono-Wiedergabe aber löschen sich die exakt entgegengesetzten Impulse wieder aus, die Surroundanteile sind dann verschwunden.

Um das Dolby-Logo tragen zu dürfen, müssen die Decoder noch eine Reihe spezieller Vorschriften erfüllen, die dafür sorgen sollen, dass das System perfekt funktioniert.

Dolby pro Logic II

Dolby Pro-Logic II ist eine Technologie, die aus dem konventionellen, in den Stereokanälen codierten Dolby Pro-Logic-Signal 5.1 Kanäle generiert. Aus der gesamten bis heute angebotenen Dolby Surround-Software kann ein Pro-Logic II-Decoder die 5.1 Kanäle erzeugen. Vor allem durch die Stereo-Surroundkanäle und den vollen HiFi-Frequenzgang auf allen Kanälen erzeugt Dolby Pro-Logic II eine realistischere Rundum-Atmosphäre. Aber auch bei der Wiedergabe einer Standard-Stereoaufnahme können Sie durch die Steuerlogik der neuen Music-Betriebsart einer zu hohe Konzentration auf den Centerkanal vorbeugen. Dies löst das Problem mit den unnatürlichen Effekten, die bisher beim Abspielen von Stereoquellen über Mehrkanalsysteme auftraten. Im Music-Modus lassen sich sogar auch normale Stereoquellen mit einem 5.1-Kanal-Raumklang wiedergeben.

Dolby Digital

Dolby Digital ist das Surround-System der digitalen Welt, also das, was Dolby ProLogic beziehungsweise Dolby Surround auf der analogen Seite ist - ein Verfahren zur Speicherung und Übertragung von Mehrkanalton. Gleichzeitig ist Dolby Digital auch ein Verfahren zur Verringerung der Datenmenge digitaler Töne. Ähnlich wie Dolby Digital funktioniert das weitere Verfahren DTS, das praktisch die gleichen Anforderungen an die Dolby Surround Anlage stellt.

Vorteil von Dolby Digital
  • perfekte Kanaltrennung
  • Stereo auch hinten
  • volle Bandbreite auf allen Kanälen
  • zusätzlicher Bass-Kanal


In der Summe führen diese Vorteile zu einer verbesserten Räumlichkeit, eindrucksvolleren Effekten und einer noch realistischeren Klangwiedergabe.

Digitale Mehrkanalsysteme arbeiten stets mit voneinander unabhängigen ("diskreten") Kanälen, so dass sich die Tonspuren nicht gegenseitig beeinflussen können. Einzige Ausnahme: Kommen Töne auf mehreren Kanälen gleichermaßen vor, lassen Datenreduktionsverfahren unter Umständen diesen Ton dort weg, wo er leiser ist. Denn man geht davon aus, dass das menschliche Ohr einen Ton nur aus der Richtung wahrnimmt, in der er dominiert.

Digitale Tonsysteme können meist ein bis sechs Kanäle verarbeiten. Anders als bei analogem Surround sind dann hinten zwei getrennte Kanäle vorgesehen; zusätzlich existiert noch ein weiterer Kanal für tieffrequente Effekte (low frequency effects channel, LFE), der Subwoofer oder Tieftöner versorgt.

Daher bezeichnet man die Kanal-Konfiguration mit der Zahl der Kanäle und einem .1 dahinter; gebräuchlich ist bei Filmen meist 5.1, was auch das Maximum bei Dolby Digital darstellt, MPEG-2 kann bis zu 7.1, DTS in mannigfaltigen Versionen auch zu Hause maximal acht. Der bei 6.1- und 7.1-Systemen (Surround EX, DTS ES) verwendete rückwärtige Centerkanal wird aus den Stereospuren der Effektkanäle generiert und verfügt über keine eigene diskrete Tonspur.

Dolby True HD

Dolby TrueHD wurde von den Dolby Laboratories speziell für HD-DVDs und Blu-ray Discs als verlustfreies Mehrkanal-Tonformat entwickelt. Das Konkurrenz-Format ist DTS-HD Master Audio. Mittlererweile nutzen auch Spiele-Soundtracks dieses Format. Das Format unterstützt auf HD-DVD und Blu-ray Disc bei 96 kHz Abtastfrequenz bis zu acht Kanäle, bei 192 kHz bis zu 6 Kanäle, jeweils mit einer 24 Bit Wortbreite. Die maximale Datenübertragungsrate beträgt 18.432 kbit/s. Das Format bietet die Möglichkeit Filmsoundtracks in einer besonders hohen Dynamik bei weitem Frequenzumfang (20 - 20000 Hz) und feinster Auflösung abzubilden.

Dolby Atmos

Das Dolby Atmos Format erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Tonspuren. Die Soundobjekte werden digital gespeichert mit Koordinaten für die Position im Raum, Lautstärke und anderen Parametern. Zum jeweiligen Zeitpunkt im Film wird das entsprechende Soundobjekt dann abgespielt. So ähnlich werden auch die Soundobjekte bei Spiele-Soundtracks gespeichert. Ein Soundobjekt kann beispielsweise auch mehrmals angetriggert werden. Heimkino Anlagen mit Dolby Atmos oder Kinos mit Dolby Atmos verfügen über sogenannte Deckenlautsprecher, bei denen Soundeffekte auch von oben kommen können.

Dolby Atmos ist abwärts kompatibel zu älteren Systemen wie 5.1 oder 7.1. Die erste Generation, der Dolby Atmos Cinema Processor, unterstützt bis zu 128 einzelne Tonobjekte und bis zu 64 separate Ausgangssignale. Dolby Atmos kann jedem Lautsprecher ein einzelnes Soundobjekt zuordnen.
Wie erreiche ich einen 5.1-Sound am Notebook?
Für eine 5.1-Wiedergabe benötigen Sie in der Regel eine externe Soundkarte mit sechs analogen Ausgängen. Verschiedene Firmen bieten hier Lösungen zur Verbindung an den PCMCIA-Port oder via USB bzw. FireWire an. Sollte Ihr Notebook bereits drei analoge Miniklinken-Ausgänge bieten, lesen Sie hierzu bitte die Antwort auf die obige Frage „Wie schließe ich das Motiv 5 an einen PC/Mac an?“.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Kaufberatung und Service
Bestell-Hotline
030 217 84 211
Mo–Fr 08:00–21:00 Uhr
Sa 09:30–18:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
24.12. bis 14 Uhr, 31.12. bis 15 Uhr
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.