8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"
  • Concept P "Concert 5.1"

Concept P "Concert 5.1"

Das ungemein flache, aber erstaunlich klangvolle 5.1-Set aus Aluminium zum Betrieb mit AV-Receivern
Heimkino-Lautsprecher-Set mit flachen Säulen aus Aluminium
Farbe: Silber
Columa 300 Mk2 "5.1-Set L"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Die Vorteile im Überblick
  • Heimkino-Lautsprecher-Set mit flachen Säulen aus Aluminium
  • Nur 5,5 cm tief - die perfekte Ergänzung zu Flachbildschirmen
  • Harmonischer Klang durch identische Lautsprecher-Bestückung bei allen Boxen
  • Schmaler 150 Watt-Subwoofer mit 200mm Tieftöner
  • Passend für jeden AV-Receiver
  • Empfohlen für Räume bis 20 qm

Dieses 5.1-Heimkino-Set wurde speziell darauf hin entwickelt, den optischen Anforderungen eines Flachbildschirm-Besitzers zu genügen. Erste logische Prämisse: flach soll es sein. Zum an die Wand stellen/hängen. Oder zumindest unauffällig im Raum platzieren. Diese Vorgabe haben wir mit dem Concept P umgesetzt.

Die Komponenten
Das Concept P passt an jeden gängigen AV-Receiver. Es besteht aus zwei ultra-flachen Standsäulen von je 5,5 cm Tiefe, zwei genauso schlanken Satelliten für die Wandmontage, dem querliegenden Center und einem gleichfalls extrem schmalen Subwoofer, der für eine wandnahe Positionierung prädestiniert ist. So lässt sich das Concept P gerade auch in kleinen Räumen optimal verwenden, weil es kaum Stellfläche in Anspruch nimmt.

Großes Plus: die flache Bauweise
Möglich wurde diese extrem schmale Konzeption der fünf Satelliten-Lautsprecher durch einen konstruktionstechnischen Kunstgriff: Die üblicherweise rückwärtig angeordneten Neodym-Magneten der Lautsprecher-Chassis wurden frontal montiert, was eine Reduktion der Gehäusetiefe um 50 % und somit die extrem flache Bauweise erst ermöglichte. Genauso entscheidend: Anstelle von Holz bestehen die Gehäuse aus reinem Aluminium, welches bei geringerer Wand-Dicke eine weitaus höhere Stabilität ermöglicht. Und chic sieht das gebürstete Aluminium natürlich auch aus!

Identische Lautsprecher
Sämtliche fünf Satelliten sind mit den gleichen Lautsprecher-Chassis ausgestattet: zwei 7 cm-Mitteltöner sowie eine optimal angepasste Gewebekalotte für den Hochtonbereich. Diese identische Bestückung stellt die entscheidende Grundlage für ein besonders harmonisches klangliches Zusammenspiel der fünf Boxen dar.

Flexible Positionierung
Aufgrund der gleichen technischen Bestückung können Sie die Säulen und Satelliten genau so positionieren, wie es Ihr Raum erfordert: entweder die Stand-Säulen vorne und die Wand-Satelliten hinten – oder umgekehrt. Ein schwerer gusseiserner Fuß sorgt für sicheren Stand bei den Säulen, eine integrierte Halterung erlaubt die horizontale oder vertikale Fixierung von Center und Satelliten.

Der Subwoofer
Besonders stolz sind wir auf den extrem schmalen Subwoofer, der weniger als 20 Zentimeter Tiefe für sich in Anspruch nimmt. Sein 200 mm-Chassis sorgt in Verbindung mit der 150 Watt-Endstufe und einer ausgeklügelten Bassreflex-Abstimmung für einen kräftigen Bass, der in Räumen bis 20 qm auf ganz erstaunliche Art die Magengrube massiert.

Die Anlage
Das Concept P ist ein System, welches trotz extrem flacher Gehäuse keine entscheidenden akustischen Qualitäten vermissen lässt. Schmal ist hier nur der Preis.

Lieferumfang

  • Säulen-Lautsprecher Concept P FR (Links)
  • Center-Lautsprecher Concept P C
  • Satelliten-Lautsprecher Concept P FCR (Links)
  • Säulen-Lautsprecher Concept P FR (Rechts)
  • Satelliten-Lautsprecher Concept P FCR (Rechts)
  • Aktiv-Subwoofer Concept P SW

Technische Daten

Aktiv-Subwoofer Concept P SW
Aktiv-Subwoofer Concept P SW
Obgleich extrem schmal in der Erscheinung, überrascht der schlanke Subwoofer durch einen erstaunlich fülligen Bass-Sound. Verantwortlich hierfür zeichnen die integrierte 150 Watt-Endstufe, ein solides 200 mm-Tiefton-Chassis und die durchdachte Bassreflexabstimmung über eine vertikal nach unten abstrahlende Austrittsöffnung.

Vier resonanzdämpfende Gummifüße sorgen für einen sicheren Stand und einen dröhnfreien Bass.

Der Subwoofer ist nicht separat erhältlich.
Aktiv-Subwoofer Concept P SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 200,00 mm
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial Holz
Gehäuseoberfläche Aluminum & Holz
Anschlüsse
Cinch-Eingang 2
Elektronik
Eingangspegelregler Ja
Phasenregelung 0/180°
Ausgangsleistung Verstärker: Subwoofer Musik-Ausgangsleistung
Ausgangsleistung Verstärker: Subwoofer 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 80 Watt
Abmessungen
Tiefe 16,00 cm
Breite 44,00 cm
Höhe 43,50 cm
Gewicht 11,20 kg
Säulen-Lautsprecher Concept P FR (Links)
Säulen-Lautsprecher Concept P FR (Links)
Diese Säulen sind mit je zwei 7 cm-Mitteltönern und einer Gewebe-Hochtonkalotte ausgestattet. Eine Belastbarkeit von maximal 100 Watt gewährleistet in Verbindung mit der sicheren Impedanz von 4-8 Ohm einen problemlosen Anschluss an die meisten gängigen AV-Receiver-Modelle.

Die Gehäuse konnten aufgrund von Frontalmontage des Neodym-Magneten und Voll-Aluminiumgehäuse ultra-flach gestaltet werden, ein gusseiserner Design-Fuß sorgt dennoch für soliden Halt.

Die Säulen sind nur als Bestandteil des 5.1-Sets und nicht separat erhältlich.
Säulen-Lautsprecher Concept P FR (Links)
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 70 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 120 - 20.000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 70,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Papier
Akustisches Prinzip Zwei-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Aluminium
Gehäuseoberfläche Aluminium
Magnetische Abschirmung Ja
Abmessungen
Tiefe 5,50 cm
Breite 12,50 cm
Höhe 81,00 cm
Gewicht 2,90 kg
Satelliten-Lautsprecher Concept P FCR (Links)
Satelliten-Lautsprecher Concept P FCR (Links)
Die beiden Satelliten FR des Concept P sind wahlweise hochkant oder quer zu betreiben. Integrierte Haltevorrichtungen auf der Rückseite des Aluminium-Gehäuses ermöglichen eine direkte Fixierung an der Wand.

Da die Chassis-Bestückung (zwei 7 cm-Mitteltöner und eine Gewebe-Hochtonkalotte) exakt den Standsäulen entspricht, ist ein Betrieb als Front- oder Rear-Box möglich. Die Belastbarkeit von maximal 100 Watt und eine sichere Impedanz (4-8 Ohm) erlaubt die Verwendung an nahezu allen AV-Receivern.

Die Satelliten sind nur als Bestandteil des Concept P und nicht separat verfügbar.
Satelliten-Lautsprecher Concept P FCR (Links)
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 70 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Maximaler Schalldruck 20 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 120 - 20.000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 70,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Papier
Akustisches Prinzip Zwei-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Aluminium
Gehäuseoberfläche Aluminium
Wandhalterungsbefestigung Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Abmessungen
Tiefe 5,50 cm
Breite 12,50 cm
Höhe 41,00 cm
Gewicht 1 kg
Center-Lautsprecher Concept P C
Center-Lautsprecher Concept P C
Der Center-Lautsprecher des Concept P ist wie die anderen Lautsprecher des Sets magnetisch abgeschirmt, so dass er sich auch in direkter Nähe eines Röhren-TV-Geräts aufstellen lässt. Er kann ohne zusätzlichen Fuß im Regal platziert oder mittels integrierter Haltevorrichtungen direkt an der Wand befestigt werden.

Die mit Satellit und Standsäule identische Chassis-Bestückung (zwei 7 cm-Mitteltöner und eine Gewebe-Hochtonkalotte) gewährleistet einen harmonischen Surroundsound.

Der Center ist nicht einzeln bestellbar, sondern nur als Teil des Concept P-Sets.
Center-Lautsprecher Concept P C
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 70 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 120 - 20.000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebekalotte
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 70,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Konus
Akustisches Prinzip Zwei-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Aluminium
Gehäuseoberfläche Aluminium
Wandhalterungsbefestigung Ja
Magnetische Abschirmung Ja
Abmessungen
Tiefe 5,50 cm
Breite 41,00 cm
Höhe 12,50 cm
Gewicht 0,90 kg

Tests und Bewertungen

Concept P "Concert 5.1" Testbericht von CaseUmbau.de Concept P "Concert 5.1" Testbericht von CaseUmbau.de
"Das Teufel Concept P liefert klare Stimmen, dynamische Effekte und tiefe, knackige Bässe."
CaseUmbau.de 08/2007

„Das Teufel Concept P konnte vom optischen her unsere Redaktion überzeugen. So wirkt das edle Aluminum in Verbindung mit dem flachen Satelliten und dem großen Subwoofer sehr hochwertig und stilvoll. Aber wie bei fast allem im Leben, sind doch die inneren Werte wichtiger bzw. eher ein Argument für den interessierten Käufer.“

„Im Bereich DVD konnte das Teufel Concept P uns völlig überzeugen. So sind die Stimmen durch den Center klar wahrnehmbar und die Surroundlautsprecher liefern klare Töne. Der Subwoofer liefert klare und tiefe Bässe, die einem öfters den Magen massieren. Im Film Polarexpress, wo der Zug in das Dorf einfährt, wird der Subwoofer richtig aktiv und man denkt man sitze direkt neben dem Haus. Auch im Film Black Hawk Down machte das Teufel Concept P das Kriegsszenario lebendig, klare Stimmen gepaart mit mächtigen Effekten brachten unserem Redakteur Gänsehaut. Auch beim Gitarrensolo von Eric Clapton im Lied Little Wings gab es höhere Adrenalinaustöße und das Teufelsystem sorgte dafür, dass man ein kleines Live Erlebnis genoss.

Auch bei hohen Lautstärken zeigte das Set keine Schwächen und weder die Surroundlautsprecher "schepperten" noch der Subwoofer klang verzerrt.“

„Fazit:
Teufel liefert mit dem Concept P ein sehr gutes und dazu sehr günstiges Soundsystem ab, was jeden Heimkino Fan Freude bereiten sollte. So ist die Verarbeitung hervorragend, das gebürstete Aluminium gibt dem Teufel Concept P einen edlen Eindruck, den man in dieser Preisklasse bei der Konkurrenz vergeblich suchen kann. Auch die Soundqualität im Filmbereich ist sehr gut. Das Teufel Concept P liefert klare Stimmen, dynamische Effekte und tiefe, knackige Bässe. Im Musikbereich liefert es eher solide Werte, was aber als Zugabe gewertet werden kann, da dieses Set dafür nicht gedacht ist. Man kann mit ruhigen Gewissen diesem Set eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Somit verleihen wir dem Teufel Concept P unseren Gold Award und durch das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis unseren PreisTip Award.“

Pluspunkte:

  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr gute Leistung/ Klang (Film)
  • klasse Optik
  • günstiger Preis

Lesen Sie hier den ganzen Test - es lohnt sich!
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Mag64.de
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Mag64.de
"Eine Erfahrung der Extraklasse"
Mag64.de 07/2007

Im Praxistest kam selbstverständlich die Wii zum Einsatz, die wir bei der „Call of Duty“-Nintendo-Umsetzung über das „Teufel Concept P“-System zu Höchstleistungen trieben. Das knapp 250 Euro teure Set versetzte den Raum in einen authentisch wirkenden Kriegsschauplatz, der durch die feinen Mitteltöner und tiefen Bässe für ein vollkommen überzeugendes Erlebnis sorgte. Reine Klänge zum Mitfiebern, äußerst klar in ihrer Ausgabe und durchdringend in der Erfüllung des Raumes. Und da nicht nur das Ohr einiges vorgesetzt bekommt, sondern auch das Auge gerne einen Happen zu sich nehmen möchte, sind die mondänen Standsäulen einfach nur zum Anschmachten. Es ist nun einmal ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob man nun unauffällige Satelliten sein Eigen nennt, oder doch optisch überwältigende Aluminiumboxen.

Selbstverständlich dürfen die Satelliten wahlweise auch jederzeit an der Wand positioniert oder klassisch aufgestellt werden. Dank der leicht verständlichen Anleitung erwartet den „Teufel“-Freund erneut eine Erfahrung der Extraklasse. Leistungsstark, optisch aufreizend und qualitativ hochwertig – was will man als Sound-Fetischist mehr?


Lesen Sie hier den ganzen Test - es lohnt sich!
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von SFT
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von SFT
"Das richtige Set für preis- und formbewusste Heimkino-Einsteiger"
SFT 03/2007

Für 250 € öffnet Teufel das Tor zur Surround-Welt. Doch was kann man zu diesem Preis erwarten? Zunächst einmal ein ansprechend gestaltetes 5.1-System, das optisch gut zu aktuellen Plasma- und LCD-TV-Modellen passt. Bei der Verarbeitungsqualität sind keine Mängel zu entdecken [...]. Klanglich leistet das Ensemble für die Größe Erstaunliches. Gefallen findet der solide Subwoofer, der trotz geringer Tiefe mit einem durchsetzungsfähigen Bassfundament zu Werke geht. So werden Film-Effekte ordentlich druckvoll umgesetzt. Kostenbewusste Filmfreunde sollten sich das kleine Teufel-Set einmal anhören.

Note: gut (2,4)

Concept P "Concert 5.1" Testbericht von casemodding-palace.de
"Absolut empfehlenswert!"
casemodding-palace.de 01/2007

Wieder einmal mehr beweist Teufel, dass die Boxensysteme den Heimkinofan glücklich machen. Mit dem Concept P kommt ein System ins Haus, welches superedel aussieht, zunächst durch die Kompakte Säulenbauform und ebenfalls durch das üppig verwendete, eloxierte Aluminium. Dabei handelt es sich bei dem Concept P um ein Einsteigersystem, was optisch keiner vermutet - und auch klanglich nicht, denn das System überzeugt durch ein klares und harmonisches Klangbild und einem ausgewogenen Subwoofer, der trotz wenig Volumen einen anständigen Druck erzeugt. Leistung und Optik stimmen einfach und wer einem dieses Schmuckstück inklusive 12 Jahren Garantie für einen so günstigen Preis anbietet, dem kann man kaum eine Absage erteilen. Absolut empfehlenswert!


Es lohnt sich: Lesen Sie hier den gesamten Test!
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von gbase.ch
"Ein echter Preis-Leistungs-Champion!"
gbase.ch 11/2006

Eleganz kombiniert mit Power ist das Credo beim Concept P. Schön sehen die Säulen, Satelliten, der Center und der Subwoofer allemal aus und sie brauchen zudem extrem wenig Platz. Zusammen mit einem gut aussehenden Plasma oder LCD-Fernseher macht das Set einiges her. Und mit einem guten Receiver ist auch für die nötige Power für ein Zimmer normaler Grösse gesorgt. Einzig der Subwoofer konnte bei unserem Test in einigen Film- und Spiel-Szenen nicht ganz mit den Lautsprechern mithalten, was man besonders bezüglich der Pegelfestigkeit merkte. Wer darüber hinwegsehen kann, bekommt für einen super Preis ein gutes System. Schon vor der Preisreduktion um über hundert Euro konnte das Concept P überzeugen, doch zum neuen Kampfpreis von 249.- Euro hat man ein wirklich heisses Eisen im Feuer, das allen Einsteigern empfohlen werden kann - ein echter Preis-Leistungs-Champion!


Lesen Sie hier den gesamten Test - es lohnt sich!
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von DVD Vision, DVD Aktuell
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von DVD Vision, DVD Aktuell Concept P "Concert 5.1" Testbericht von DVD Vision, DVD Aktuell
"Reife Leistung"
DVD Vision, DVD Aktuell 09/2006 bzw. 12/2006

Kleines Geld - großer Klang
Das Concept P klingt erstaunlich klar und frisch, und wer sich über den etwas dünnen Grundtonbereich beklagt, sollte das Set einfach wandnah positionieren. Die hinteren Satelliten sind sowieso für die Wandmontage. Dann klingt das Berliner Lautsprecherset erstaunlich komplett und niemand würde darauf tippen, dass es sich hier um ein Einsteiger-Boxenset handelt.


Nächster Tipp: Die vorderen Lautsprecher durch Anwinkeln auf die Hörposition ausrichten. Die Folge ist dann ein klarer, intensiver Klang, der sowohl bei der Filmton- als auch bei der Mehrkanal-Musikwiedergabe überzeugt. Die Detaillierung ist als voll befriedigend zu bezeichnen, was in diesen Preisgefilden beinahe schon eine Sensation ist. Dass die sehr kompakten und schmalen Satelliten eine vergleichsweise lebhafte Surround-Klangkulisse zur Verfügung stellen, gehört auch zu den Überraschungen dieses Tests.


Der ebenfalls schlanke aktive Subwoofer liefert einen kräftigen Schub und bietet auch bei erhöhter Lautstärke einen Klang ohne störende Verzerrungen. Nur wenn man es übertreibt und allzu vehement am Lautstärkeregler dreht, merkt man, dass der kleine Basslautsprecher dann doch nicht mehr entschieden durchgreifen kann und sich das kleine Gehäusevolumen bemerkbar macht. Dennoch: reife Leistung!

 

Wertung
Klang: 4,0 von 5 Punkten
Maximalpegel: 4,0 von 5 Punkten
Ausstattung: 3,5 von 5 Punkten
Verarbeitung: 3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4,0 von 5 Punkten

 

Fazit:
Erneut eine gelungene Vorstellung: Mit elegantem Design, erstaunlich klarem, gefälligem Klang und einem Preis, der die Konkurrenz schockiert, sorgt das Concept P für Furore. Besonderes Lob verdient die Belastbarkeit der Satelliten und des Centers.


Preis-Leistung: hervorragend

Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
"Tadellose Qualität zum Discountpreis"
Area DVD 06/2006

Oftmals macht sich Verwunderung breit, wieso Teufel ein Spitzen-Testergebnis nach dem anderen einfährt. Verschwörungstheorien machen die Runde - aber wo liegt der wahre Grund für die gelungene Teufel-Offensive? Eigentlich ist alles ganz einfach: Teufel weiß, was die Käufer wünschen, und reagiert entsprechend schnell auf neue Trends, ohne es an Sorgfalt bei der Realisierung der Konzepte fehlen zu lassen. Ein 5.1-Set wie das Concept P gibt es bei der Konkurrenz schlicht und einfach kaum, und befindet sich ein ähnlich positioniertes Angebot doch im Sortiment, ist der dafür aufgerufene Preis sicherlich in der Region ab 1.000 €.

Akustisch zeigt sich das Teufel-System als angenehm abgestimmte und erstaunlich lebendig klingende 5.1-Lösung, die auch nach stundenlangem Hören nie durch störende Disharmonien negativ auffällt. Wenn die Pegelfestigkeit des mitgelieferten aktiven Subwoofers nicht ausreicht, kann der Anwender auch auf ein stärkeres Exemplar aus dem Hause Teufel zurückgreifen. Die sehr pegelfesten Passivkomponenten des Concept P stellen sicher, dass durchaus auch ein kräftigerer Basslautsprecher angeschlossen werden kann. Bilanzierend spricht das Concept P mit seiner Optik, die hervorragend zu aktuellen Flachbildschirmen passt, und einer angenehmen Akustik eine außerordentlich breite potentielle Käuferschicht an.

Fazit

Kein Kontrahent in Sicht fürs Concept P: Mit großem Geschick besetzt Teufel zukunftsträchtige Marktlücken und füllt sie mit tadelloser Qualität zum Discountpreis.


Lesen Sie hier den gesamten Test - es lohnt sich!
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Stereoplay
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von Stereoplay
"Ähnlich trocken-neutral und durchhörbar wie die großen Teufel THX-Kinosets"
Stereoplay 05/2006

... Teufel erweiterte sein Portfolio nun um das optisch sehr attraktive Set Concept P mit echten Aluminium-Gehäusen zu einem verblüffend niedrigen Preis. Sogar die Flanken des aktiven Subwoofers bestehen aus Aluminium. Dank elektronischer Entzerrung schafft der Woofer mühelos echte 30 Hertz - ein Wert, von dem viele dicke Standboxen nur träumen können.

 

Wegen sein er geringen Membranflächen konnte das Concept P kein Schalldruckwunder sein. Stereofon wirkten die Alusäulen trotz der Hilfe des Subwoofers etwas schmalbrüstig; hier bringen konventionelle Kompaktboxen eindeutig mehr.

Anders im Fünfkanalmodus, wo selbst extrem komplexe Filmtonsequenzen erstaunlich lebensecht tönten - auch ein Verdienst des druckvoll aufspielenden Woofers. Tendenziell spielte das Set ähnlich trocken-neutral und durchhörbar wie die großen THX-Kinosets von Teufel. Eine leichte Grundtonschwäche ließ sich durch wandnahe Aufstellung eliminieren. Für das Geld kann man da wirklich nicht meckern, zumal auch die Optik stimmt.

 

Bewertung
Preiswertes Multichannel-Boxenset mit betont schlanken Alu-Gehäusen. Klingt bei wandnaher Aufstellung erstaunlich erwachsen und angenehm frisch. Ideal für Räume bis etwa 20 qm.

 

Klang: Obere Mittelklasse, 38 Punkte
Preis/Leistung: sehr gut

Concept P "Concert 5.1" Testbericht von asbyon.com
"Das Optimum herausgeholt"
asbyon.com 04/2006

Das Teufel Concept P zielt sowohl optisch als auch klanglich eindeutig in Richtung Surround-Ergänzung, etwa für Plasma- oder LCD-Displays. Im Surroundbereich mit Film-Soundtracks konnte das System durchaus überzeugen. Die Stimmenwiedergabe war präzise und klar. Der Subwoofer beeindruckte trotz sehr kleiner Gehäuseabmessungen durch präzise Grundtonwiedergabe, vorausgesetzt, die Raumabmessungen fallen nicht zu groß aus. Selbst die Wasserbomben-Explosionen in "U-571" kamen mit Druck und Präzision. So schuf das kleine System mit erfreulich stimmigem Klang eine glaubhafte Atmosphäre.

 

Fazit: Das Concept P überzeugt in erster Linie als günstige und zudem designorientierte Klangergänzung für die immer beliebter werdenden Flachbildschirme. Dass der Hersteller bei einem Preis von 375,- Euro zudem Aluminium als Gehäusematerial verwendet, zollt hohen Respekt. Klangliche Steigerungen sind sicherlich möglich, doch nicht zu diesem Preis.

Concept P "Concert 5.1" Testbericht von HiFi Test / Heimkino / LLoxx.de
Concept P "Concert 5.1" Testbericht von HiFi Test / Heimkino / LLoxx.de Concept P "Concert 5.1" Testbericht von HiFi Test / Heimkino / LLoxx.de
"Glänzender Auftritt"
HiFi Test / Heimkino / LLoxx.de 04/2006, 08/2006

Teufel beweist wieder einmal, wie man mit langjähriger Erfahrung und neuen Technologien ein klasse Heimkinoset konstruieren kann. Für gerade einmal 375 € erhält man fünf sehr gut verarbeitete Satelliten aus reinem Aluminium und einen gut ausgestatteten Subwoofer in Aluminium-Holzbauweise.

 

Klanglich zeigt sich das schicke Ensemble von seiner besten Seite und überzeugt durch ein sehr harmonisches und effektvolles Zusammenspiel. Klasse Optik und Haptik und ein überzeugender Surroundklang zum Niedrigpreis - was will man mehr?

 

Bewertung
+ sehr gute Verarbeitung
+ überzeugender Surroundklang

Klang: 1,3
Labor: 1,3
Praxis: 1,2
Gesamtnote: 1,3


Preis/Leistung: hervorragend
HiFi Test / Heimkino Preistipp

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Welche Lautsprecherkabel empfiehlt Teufel?
Für kleinere Sets bis Theater 1 empfehlen wir für eine optimale Hörqualität das 2,5 qmm dicke Teufel-Lautsprecherkabel einzusetzen, wenn die erforderliche Länge von 15 Metern nicht überschritten wird.
Für Theater 2 und die größeren Systeme empfehlen wir für die Front/Center-Lautsprecher das Teufel-Kabel mit 4 qmm Querschnitt und für die Effektlautsprecher bis zu einer Länge von 15 Metern das 2,5 qmm-Kabel.
Bei noch größeren Längen wäre auch hier ein höherer Querschnitt zu wählen.
Welches Kabel benötige ich für ein Teufel-Lautsprecherset zum Anschluss an den AV-Receiver?
Ein Heimkinosystem erfordert Lautsprecherkabel zum Anschluss der Satellitenboxen an den Receiver und ein NF-Mono-Cinch-Kabel zur Verbindung des aktiven Subwoofers mit der Sub Out-Buchse des AV-Receivers.
Kann man Lautsprecherkabel mit verschiedenen Querschnitten miteinander kombinieren?
Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.
Soll ich lieber ein vollaktives oder ein teilaktives Boxen-Set wählen?
Teilaktive Systeme werden zwingend mit einem AV-Receiver verbunden. Dieser versorgt die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher mit der benötigten Leistung. Lediglich der Subwoofer arbeitet zusätzlich mit eigenem Verstärker. Durch den AV-Receiver ist die Investition in eine neue Anlage höher; aber die Lösung ist auch flexibeler. Schließlich können Sie an einen AV-Receiver mehrere Signal-Quellen wie z.B. TV, Sat-Receiver, PC, Spiele-Konsole und mp3-Player gleichzeitig anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen AV-Receiver. Hier werden die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher von den Verstärkern mit Leistung versorgt, die im Subwoofer zusätzlich zur Subwooferendstufe eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings läßt sich an die meisten unserer vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen.
Ausnahmen bilden hier das Concept E2, das Concept E Magnum Digital, das Motiv 5 Digital, das Concept F, das LT2+R und das Concept S+R.

Natürlich können Sie die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluß ist dann gleich dem der teilaktiven Sets.

Alternativ und kostenattraktiv käme auch eine Erweiterung durch die decoderstation 3 in Frage, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Eingängen für unsere vollaktiven Sets bereitstellt.
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Schlechten Klang vermeiden durch richtiges Einstellen
Die Lautsprecher sind angekommen, aufgebaut und an den Receiver angeschlossen – klingen aber nicht wie erwartet? Guter Klang ist abhängig vom Raum, den Einstellungen und natürlich vom Lautsprecher/Receiver.

1. Am Raum kann man meist wenig verändern, aber man kann die Raumakustik kennelernen, um besten Klang in den Wohnräumen zu erzielen. Grundlegende Aufstellhinweise zu Heimkinosystemen finden Sie hier: Aufstelltipps

2. Die richtige Konfiguration des AV-Receivers ist das A und O. Je nach Receiver sind die unterschiedlichsten Einstellungen möglich. Fast jeder aktuelle AV-Receiver verfügt über eine Möglichkeit der automatischen Einmessung, um eben die Lautsprecher den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Nützliche Tipps finden Sie hier: Lautsprecher einmessen

Ist das Standardsetup erfolgt, kann man am Receiver auch individuelle Hörgewohnheiten berücksichtigen. Die automatische Einmessung stellt in den meisten Fällen nur eine grundlegende Einstellung zur Verfügung. Nehmen Sie sich Ihren Lieblingsfilm und verändern Sie am Receiver u.a.:
  • die Einstellungen für den Pegel der einzelnen Lautsprecher (je nach Belieben mehr oder weniger Laustärke auf den Center-Lautsprecher, die hinteren Surround-Lautsprecher usw.)
  • die Verzögerung (Delay) der Tonsignale, um Raumbesonderheiten auszugleichen
  • verändern Sie die Phase/Basspegel des Subwoofers
3. Passen die Lautsprecher und der Receiver zusammen und sind beide für die Raumgröße geeignet? Passt der Receiver leistungstechnisch zu den Lautsprechern? Was passt wozu?

Hintergrund:

Die Dauerbelastbarkeit (RMS-/Sinusleistung in Watt) der Lautsprecher sollte in etwa der des Verstärkers entsprechen. Grob gesagt passt ein 50 Watt Verstärker nicht zu einem 150 Watt Lautsprecher.

In einem Raum mit 50m² zu beschallende Fläche werden kleine Micro-Lautsprecher nicht die Klangfülle aufbauen können wie z.B. große Standlautsprecher.

Umgekehrt wird z.B. ein System mit Standlautsprechern in einem 15 m² Raum kaum seine klanglichen Möglicheiten zeigen können.
Wie messe ich Lautsprecher ein?
Hinsichtlich der Antwort auf die Frage, was guten Klang ausmacht, scheiden sich die Geister. Mit einem Einmess-System kann man einer objektiven Antwort aber schon sehr nahekommen. Solche Systeme werten den Klang einer Anlage unter den jeweiligen raumakustischen Gegebenheiten aus und nehmen auf Grundlage der Ergebnisse Korrekturen an den Receiver-Einstellungen vor.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier: Einmessen
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Bei Stereoquellen wie z.B. der Wiedergabe von Musik-CDs (am PC/am DVD-Player) spielt der Subwoofer nicht
Das PC-Lautsprecher-Set selbst ist ein reines Wiedergabe-System – es hat keinerlei eingebaute Decoderfunktion. Deswegen ist es in der Verteilung der Signale von den Zuweisungen des externen Decoders „abhängig“. Dieser Decoder ist Bestandteil der Software von Soundkarte oder DVD-Player.
Wenn also das Signal im Stereobetrieb z.B. nur auf zwei Satelliten spielt, ist die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player entweder nicht möglich oder nicht korrekt eingestellt.
Das Concept E Magnum ist „schuldlos“ - es gibt nur das wieder, was es an Signalen bekommt (und eben das nicht, was es nicht bekommt).
Also muss die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player erfolgen.
Bitte kontakten Sie den Support des Soundkarten/DVD-Player-Herstellers.
Die Satelliten "rauschen".
Bei jedem HiFi- oder Heimkinosystem ist schaltungsbedingt ein leises Grundrauschen vorhanden. Dieses Rauschen verstärkt sich, wenn ein Eingang ausgewählt ist, an den keine Musikquelle angeschlossen ist oder wenn die Lautstärke aufgedreht wird. Sofern eine Musikquelle (z.B. CD-Spieler, MP3-Player oder PC-Ausgänge) ordnungsgemäß an das System angeschlossen und ein solcher Eingang für den Betrieb ausgewählt ist, bewegt sich der Rauschpegel bei allen Teufel-Systemen auf oder unter dem für hochwertige Transistorverstärker üblichen, weltweit angelegten Niveau. Ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern bedeutet somit keinen fehlerhaften Betrieb.
Kann ich den Subwoofer über die geschaltete Netzsteckdose auf der Rückseite meines AV-Receivers betreiben?
Lieber nicht. In der Regel ist die Stromforderung des Subwoofers zu hoch, um eine derartige Netzsteckdose (und damit den Receiver) nicht zu gefährden.
Kann das Concept P eine Stereoanlage ersetzen?
Ja. Das Concept P ist für die Musikwiedergabe ebenso wie für Heimkinoton geeignet. Es kann vorhandene Stereo-Standlautsprecher uneingeschränkt ersetzen. Wir garantieren Ihnen dank einer sorgfältigen Entwicklung unserer Lautsprecher einen Stereoklang vergleichbar mit deutlich teureren (und vor allem wuchtigeren) Standboxen. Mehr Infos zum Thema finden Sie hier: HiFi im Heimkino?
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Kaufberatung und Service
Bestell-Hotline
030 217 84 211
Mo–Fr 08:00–21:00 Uhr
Sa 09:30–18:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.