8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"
  • Concept R 2 "Concert 5.1"

Concept R 2 "Concert 5.1"

5.1-Heimkino-Boxen-Set
Heimkino-Lautsprecher-Set mit Säulen und aufwendigem Holz-Dekor
Columa 300 Mk2 "5.1-Set L"
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Die Vorteile im Überblick
  • Heimkino-Lautsprecher-Set mit Säulen und aufwendigem Holz-Dekor
  • Vollwertiger Surround-Klang aus schlanken Boxen
  • 4 Säulen plus 1 Quer-Center mit identischer Lautsprecher-Bestückung
  • 250 Watt-Subwoofer mit 250mm Tieftöner
  • Passend für jeden AV-Receiver
  • Empfohlen für Räume bis 30 m²

Das Concept R 2 ergänzt die testbewährten positiven Eigenschaften des Vorgängers Concept R mit drei weiteren Pluspunkten: mehr Leistung, besserer Klang, optimiertes Design.
Sie erhalten mit dem aufgefrischten Concept R 2 ein komplettes 5.1-Lautsprecher-Set, welches mehr denn je extrem ansprechende Gestaltung und absolut beeindruckenden Sound verbindet – und all das zu einem extrem günstigen Preis!

Neue Materialien und Farben
Den Zeichen der Zeit entsprechend haben wir die Farbausführung verändert: das Ensemble kommt nun in einer ausnehmend verführerisch wirkenden Kombination Wenge-Silber-Schwarz daher. Eine so extra-chice Kombination mit so wohl-tönendem Klangbild zu so budget-freundlichem Preis ist eine Lautsprecher Teufel-Spitzenleistung, die Maßstäbe setzt.
Die schlanken Satelliten des Concept R 2 sind durch ihre interessante Farb- und Materialien-Kombination aus silbernen, schwarzen und wenge- farbenen Elementen sehr leicht harmonisch mit einer Vielzahl von Einrichtungsstilen zu kombinieren – von Country-Look bis 70s Retro geht alles.

Die Komponenten
Das Concept R 2 besteht aus sechs Elementen: vier Säulen für Front- und Rear-Beschallung, dem Center-Lautsprecher als Sprach-/Dialog- Übermittler und einem aktiven Subwoofer mit 150 Watt Sinus Ausgangsleistung für die Tieftonwiedergabe. Damit ist klar: der neue Woofer hat 50 % mehr Leistung als der schon nicht gerade schwachbrüstige Vorläufer. Somit können wir das Concept R 2 jetzt für noch größere Wohnräume empfehlen. Selbst 30 qm stellen nunmehr kein Problem für dieses Set dar. Kraftvoll tönend sorgt das Concept R 2 für intensiven Heimkino-Genuß.

Der magnetisch abgeschirmte querformatige Center thront im Idealfall in Nähe des Fernsehgeräts, während der Subwoofer unauffällig am Boden platziert werden kann.

Die Satelliten
Klanglich sorgt bei den Satellitensäulen des Concept R 2 ein 25 mm Gewebe-Hochtöner für eine klare und luftige Höhenwiedergabe, während gleich vier Konus-Chassis mit je 80 mm Durchmesser den für eine natürliche Stimmen- und Instrumentenwiedergabe so entscheidenden Mitteltonbereich abdecken. Diese vier Tiefmitteltöner sind genauso wie der Hochtöner auch beim Center vorzufinden, so dass durch den identischen Chassisaufbau ein sehr harmonisches, stimmiges Klangbild erreicht wird.

Der Subwoofer
Für das abgrundtiefe Fundament sorgt ein kompakter, zurückhaltend gestalteter Subwoofer, der bei entsprechenden Signalen aber gar nicht mehr so dezent, sondern kräftig zupackend mit der vollen Kraft seiner 150 Watt Sinus-Endstufe und der beachtlichen Luftverdrängung eines 250 mm-Chassis tieffrequente Signale üppig im Raum verbreitet.

Die Anlage
Nie zuvor war zu diesem Preis eine so beeindruckende Surround-Wiedergabe in Lautsprecher Teufel-Qualität erhältlich, bei gleichzeitig ausnehmend formschönem Erscheinungsbild der Boxen! Die Zeiten in denen eine ansprechend gestaltete und gleichsam wohlklingende Surround-Lautsprecher-Anlage aus Preis-Gründen zurückgestellt werden musste, sind vorbei – dank Concept R 2.

Lieferumfang

  • Säulen-Lautsprecher CR 142 FR
  • Center-Lautsprecher CR 142 C
  • Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW

Technische Daten

Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Der Concept R 2-Subwoofer ist für die tieftönende Basis des Sets verantwortlich. Trotz seiner wohnraumfreundlichen, kompakten Abmessungen und der zurückhaltend rundlichen Erscheinung kann er bei Bedarf sehr bass-intensiv zupacken.

Die Fähigkeiten des packenden Tieftons verdankt der Subwoofer seiner Ausstattung mit 150 Watt Sinus-Endstufe und dem respektablen 250 mm-Chassis, die für die Beschallung eines durchschnittlichen Wohnraums von bis zu 30 qm locker ausreicht.

Durch seine ovale Gehäuseform mit konvexen Seitenblenden ist der füllige Concept R 2-Bassist darüber hinaus auch ein echtes Schmuckstück.

Nur im Set Concept R 2 erhältlich.
Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Lautsprecher
Gehäuseaufbau Bassreflexsystem
Magnetische Abschirmung Ja
Elektronik
Eingangspegelregler Ja
Phasenregelung 0/180
Ausgangsleistung Verstärker: Subwoofer 250 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 150 Watt
Abmessungen
Tiefe 36,50 cm
Breite 33,00 cm
Höhe 43,00 cm
Gewicht 17,20 kg
Center-Lautsprecher CR 142 C
Center-Lautsprecher CR 142 C
Der Center-Lautsprecher des Concept R 2 ist für eine querformatige Positionierung unter oder über dem TV-Gerät ausgelegt. Durch seine magnetische Abschirmung kann er bedenkenlos in dessen Nähe platziert werden.

Der vollständig aus Holz gefertigte Concept R 2-Center bietet mit vier Tiefmitteltönern von je 80 mm-Durchmesser und der 25 mm- Gewebekalotte die identische Chassisbestückung wie die Front- und Rearsäulen. Durch diesen gleichen Aufbau wird ein sehr harmonisches, in sich stimmiges Klangbild erreicht.

Für sichere Kabel-Verbindungen sorgen die robusten Schraubklemmen, die Lautspecherkabel von bis zu 2,5 qmm-Durchmesser aufnehmen können. Einen festen Stand gewährleistet der mitgelieferte Tischfuss.

Nur im Set Concept R 2 erhältlich.
Center-Lautsprecher CR 142 C
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 100 - 20.000 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 Hz
Akustisches Prinzip Zwei-Weg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial Holz
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen (nicht für Bananenstecker geeignet)
Maximaler Kabeldurchmesser 2,50 mm
Abmessungen
Tiefe 8,70 cm
Breite 50,00 cm
Höhe 16,20 cm
Gewicht 2,60 kg
Säulen-Lautsprecher CR 142 FR
Säulen-Lautsprecher CR 142 FR
Die schlanken, magnetisch abgeschirmten Säulen aus Holz bieten durch vier identische 80 mm-Chassis eine ausgewogene Wiedergabe im Mitteltonbereich, während der 25 mm-Gewebehochtöner im obersten Frequenzbereich für lichten Glanz sorgt.

Aufgrund einer Höhe von 113 cm strahlen die Satelliten den Schall gleich in der optimalen Höhe ab und machen zusätzliche Ständer oder Füße überflüssig.

Durch ihre schmale Bauform, die ovale Bodenplatte von 31,5 mal 21,5 Zentimetern und den harmonischen Farbmix von silbernen, schwarzen und wengefarbenen Elementen sind sie leicht in jede Wohnlandschaft zu integrieren.

Eine magnetische Abschirmung aller Chassis gewährleistet darüberhinaus die freie Platzierungswahl, da ein Röhren- TV-Gerät nicht durch den Lautsprecher gestört werden kann.

Nur im Set Concept R 2 erhältlich.
Säulen-Lautsprecher CR 142 FR
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 80 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 140 Watt
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 100 - 20.000 Hz
Übergangsfrequenz zum Woofer (empfohlen) 150 Hz
Akustisches Prinzip Zweiwege-System mit fünf Chassis
Gehäuseaufbau geschlossen
Gehäusematerial Holz
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Schraubklemmen (nicht für Bananenstecker geeignet)
Maximaler Kabeldurchmesser 3,00 mm
Abmessungen
Tiefe 8,70 cm
Breite 16,20 cm
Höhe 113,00 cm
Gewicht 5 kg

Tests und Bewertungen

Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Mag'64
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Mag'64
"Absolute Markenqualität zum kleinen Preis!"
Mag'64 09/2008

Das Online-Magazin Mag'64 hat unser Concept R 2 getestet und ermittelt hervorragende Ergebnisse: "Besonders geeignet scheint das Set für Raumgrößen von 30 Quadratmetern plus minus eine Handvoll. Unser Testzimmer hatte in diesem Fall 25 Quadratmeter und wurde in jedem Winkel in beinahe optimaler Weise beschallt – enorm, was ein paar Säulen und ein kraftvoller Subwoofer so bewirken können. Ob Hochtöner, Mitteltöner oder in tieffrequenter Weise: Das „Concept R 2“ ist ein wahrer Alleskönner, ein preislich auf dem Boden gebliebenes, optisch ansprechendes Allround-Paket für den kleinen Geldbeutel, dessen Soundausgabe tolle Ergebnisse liefert und erneut den hohen Qualitätsstandards des Berliner Klangspezialisten gerecht wird. Vor allem auch deshalb, weil das „Concept R 2“ selbst die tiefsten Bässen ausspuckt, was immer wieder für starke Vibrationen in der Magengegend sorgt. Wegen des günstigen Preises und der überragenden Qualität können wir Euch das vorliegende Set nur wärmstens an’s Herz legen. Hier habt Ihr absolute Markenqualität zum kleinen Preis!"


Lesen Sie hier den ganzen Test - es lohnt sich!
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von www.caseumbau.de
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von www.caseumbau.de
"Das Concept R2 bietet in seiner Preisklasse einfach das Maximum an Sound!"
www.caseumbau.de 08/2008

Das Onlinemagazin www.caseumbau.de hat unser Heimkinosystem Concept R 2 getestet und zeigt sich begeistert! Hier können Sie einige Auszüge aus dem Test lesen:

"Praxistest:
Im Bereich DVD konnte uns das Teufel Concept R 2 völlig überzeugen. Die Stimmen durch den Center sind klar wahrnehmbar und die Surroundlautsprecher liefern saubere und klare Töne. Der Subwoofer liefert klare und tiefe Bässe die besonders in der Magengegend für Bewegung sorgten. Bei dem Pod-Race, welches sich auf der THX Demo DVD befand kam wirkliches Kino-Feeling rüber. [...]

Auch bei hohen Lautstärken zeigte das Set keine Schwächen und weder die Surroundlautsprecher "schepperten" noch der Subwoofer klang verzerrt. Aber bei hohen Lautstärken sollte man im AV Receiver den Subwoofer etwas herunterregeln, da es sehr schnell dazu kommen kann, dass sich die Nachbarschaft beschwert.

Auch der Musiktest wurde vom Teufel Concept R 2 mit bravur bestanden. So wurden im Stereomodus klare Gesangstimmen, wahrnehmbare Instrumente und knackige Bässe geliefert. Selbst hochwertigeren Lautsprecher die für den Steromodus konzipiert wurden konnte das Concept R 2 das Wasser reichen. Sowohl die Dynamik als auch die Mitten wurden deutlich dargestellt.

Fazit:
Teufel liefert mit dem Concept R 2 ein sehr gutes und dazu auch günstiges Soundsystem ab, was jedem Heimkino Fan Freude bereitet. Das Concept R2 bietet in seiner Preisklasse einfach das Maximum an Sound! Egal ob Kinofeeling beim DVD schauen oder einfach nur Gänsehaut bei der Wiedergabe der Lieblings-CD. Die Verarbeitung ist als hervorragend zu bezeichnen, das Design in Holz konnte uns durchaus überzeugen und machte einen sehr edlen Eindruck, den man in dieser Preisklasse bei der Konkurrenz vergeblich suchen kann. Auch die Soundqualität im Film und im Musikbereich ist sehr gut. Das Teufel Concept R 2 liefert klare Stimmen, dynamische Effekte und tiefe, druckvolle Bässe. Da sich das Concept R 2 bei unserem Test keine Blöße gab, können wir hier mit ruhigen Gewissen eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Für die gebotene Leistung, einer Garantie von 12 Jahren und dem Preis von 399,- € ist das Set auch noch als günstig zu bezeichnen. Wir verleihen dem Teufel Concept R 2 unseren Platin Award."

Pluspunkte:

  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr gute Leistung / Klang
  • klasse Optik
  • angemessener Preis

 

Minuspunkte:

  • -

Lesen Sie hier den ganzen Test - es lohnt sich!
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von stereoplay
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von stereoplay
"Eine dicke Empfehlung"
stereoplay 03/2008

Mehr noch als bei den anderen günstigen Angeboten beeindruckt dieses Set durch schöne Formgebung und – auf den ersten Blick – erstaunlich wertigen Auftritt: Der Korpus mit der ovalen Grundfläche kleidet sich in teuflisch echt wirkendes Holzimitat in aktuellem Kirsch oder Wenge.

Die Berliner gaben dem Concept R 2 einen erstaunlich ausgewogenen Klang mit auf den Weg. Schön zuerst einmal, dass die R-2-Satelliten sowohl frei aufgestellt als auch an der Wand weitgehend ausgewogen tönten, das Klangbild löste sich vollständig von den Säulen. Der Subwoofer blieb nicht immer sauber, fügte sich aber perfekt-harmonisch ins Gesamtbild ein. Bei Filmton-Krachern wie "Fluch der Karibik" wirkte das R 2 bei höheren Pegeln schnell überfordert, und manchmal kam der Wunsch nach mehr Transparenz und Hochtonleichtigkeit auf.

Dennoch: Das Concept spielte alles in allem angenehm-ausgewogen und ist somit eines der ganz wenigen Mehrkanalsets dieser Klasse, mit denen man auch ganz entspannt Musik hören kann und will. Insofern eine dicke Empfehlung - zumal es ja wirklich proper ausschaut.

Testurteil
Klang: Spitzenklasse
Preis/Leistung: überragend

Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
"Sehr flexible und einfach zu bedienende multimediale Zentrale zu einem fairen Kaufpreis"
Area DVD 04/2011
"Die MediaStation 6 offeriert eine enorme Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und garantiert dadurch ein hohes Maß an Flexibilität. Die gebotene interne Videosignalqualität ist auf erstaunlichem Niveau. Gut gefällt uns auch die Menüführung. Die Menüs sind zwar reichhaltig, lassen es aber trotzdem nicht an Übersichtlichkeit missen. Was fehlt, ist ein Schärferegler beim Video-EQ. Die etwas zu lange Bootzeit und die geringe Anzahl an vordefinierten onlinebasierten Diensten sorgen für kleine Einschränkungen. Insgesamt aber ist die MediaStation 6 außergewöhnlich gut gelungen und verdient sich eine Empfehlung der Redaktion.2"

+ Große interne HDD und DVB-T-Tuner
+ SD-Karten- und doppelter USB-Anschluss
+ Flexible Kopiermöglichkeiten
+ Optional mit WLAN-n-Stick lieferbar
+ Gute Verarbeitung
+ Fairer Preis
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Allround PC
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Allround PC
"Empfehlung"
Allround PC 02/2011
"Der Lautsprecherspezialist hat sich mit der Mediastation 6 (W-LAN) auch in den Bereich des visuellen Entertainments gewagt und braucht diesen Schritt nicht zu bereuen. Das Gerät bietet neben einer soliden äußeren Verarbeitung auch eine wirklich gute Audio- und Videoqualität. Der integrierte Upscaler sollte jedem HD-TV-Besitzer ein willkommener Freund sein und verrichtet seine Arbeit gut. Heutzutage lange nicht selbstverständlich ist die flüssige On-Screen-Navigation, welche einem an manchem Konkurrenzprodukt schnell den Spaß verderben. Hier hat Teufel den Markt gut beobachtet und aus den Fehlern anderer Hersteller gelernt."

"Für einen Preis von aktuell 299,-€ hat Teufel eine wirklich interessante Medienzentrale für das Heimkino im Angebot, die durch ihre Verarbeitung sowie die gute Ton- und Bildqualität glänzt. Die einfache Bedienung gekoppelt mit den vielfältigen Anschlussmöglichkeiten machen das Gerät nicht nur für Profis interessant."

+ Design
+ leichte Bedienung
+ Funktionsvielfalt
+ sehr gute Verarbeitung
+ guter 1080p-Upscaler
+ Anschlussvielfalt
+ Audio- und Videoqualität
+ Unterstützung vieler Dateiformate
+ DVB-T PVR


Lesen Sie hier den gesamten Test.
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von www.casemodding-palace.de
"Maximum an Sound"
www.casemodding-palace.de 01/2008

Und schon wieder hat die Lautsprecherschmiede Teufel ein absolutes Top-Produkt entwickelt. Das Concept R2 bietet in seiner Preisklasse einfach das Maximum an Sound! Egal ob Kinofeeling beim DVD schauen oder einfach nur Gänsehaut bei der Wiedergabe der Lieblings-CD - das Concept R2 lässt keine Wünsche offen und produziert - angeschlossen an einem passenden 5.1 Receiver - eine klare und detailgetreue Klangwiedergabe sowie knallharte Bässe. Wer einem dieses Schmuckstück inklusive 12 Jahren Garantie für einen so günstigen Preis anbietet, welches sich auch noch hervorragend ins Wohnzimmer einfügen lässt, dem kann man kaum eine Absage erteilen. Absolut empfehlenswert!

+ edles und hochwertiges Design
+ klares Klangbild der Satelliten
+ leistungsfähiger Subwoofer
+ hochwertiges Boxenkabel dabei
+ lange Garantiezeit
+ Preis

Gesamtwertung: Gold Award


Lesen Sie hier den gesamten Test - es lohnt sich!
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von HD TV-Praxis
"Ein großartiges Produkt zu einem unglaublichen Preis!"
HD TV-Praxis 09/2006

Es ist unfassbar, wie es die Lautsprecher-Teufel schaffen, das Concept R zu diesem Preis anzubieten.

 

Es gibt sicherlich Lautsprechersysteme, die noch lebendiger aufspielen und die ein wenig mehr Grundtonwärme aufweisen. Die kosten jedoch alle ein Vielfaches dessen, was man Teufel für das Concept R überweisen muss. Das Concept R kann von der Optik, der Haptik und vor allem beim Klang locker mit viermal so teuren Lautsprechersystemen mithalten. Besonders die Wiedergabe von 5.1 Filmen reisst den Hörer buchstäblich von der Couch.

 

Die analytischen Fähigkeiten des Systems sezieren die Klangkulisse in ihre Einzelheiten und fügen sie zu einem gelungenen Ganzen wieder zusammen. Unsere Kaufempfehlung hat Concept R mehr als verdient. Ein großartiges Produkt zu einem unglaublichen Preis!

Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von www.gbase.ch
"Ein echtes Highlight!"
www.gbase.ch 08/2006

Fazit:

Qualität zum kleinen Preis zeichnet Teufel aus. Dass man in Berlin diesen Grundsatz rigoros verfolgt, beweist uns das Concept R eindrücklich.

 

In Kombination mit einem guten AC-Receiver erhält der Home-Cinema-Purist auch mit keinem prall gefüllten Sparstrumpf ein ausgezeichnetes Boxensystem. Sämtliche von uns getesteten Filme und Videospiele machten zusammen mit dem Concept R genossen gleich deutlich mehr Spass.

 

Zudem ist der Bestellvorgang und die Installation ist ein äusserst einfaches Unterfangen. Dass wir während des Tests nichts Negatives bemerkt hatten, verstärkt unsere Meinung, hier ein echtes Highlight in der Redaktion zu haben - und das für günstige 345.- Euro!


Lesen Sie hier den gesamten Test - es lohnt sich!
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Teschke.de
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Teschke.de
"Flexibler Alleskönner"
Teschke.de 01/2011
"Teufel ist mit seiner Mediastation 6 gleich ein großer Wurf gelungen. Das Gerät spielt alle gängigen Video, Audio und Bildformate ab, bietet durchweg eine gute Bild- und Tonqualität und ist intuitiv zu bedienen. Praktisch sind die Knöpfe an der Front des Players, falls die Fernbedienung mal nicht in der Nähe ist. Die Mediastation lässt sich dadurch in den allermeisten Funktionen auch ohne sie steuern."

+ Gute Bild- und Tonqualität
+ Spielt alle gängigen Formate ab
+ Ordentliche Verarbeitung
+ Qualität und Verarbeitung
+ Viele Anschlussmöglichkeiten
+ Größtenteils einfache und intuitive Bedienung
+ DVB-T und Aufnahmefunktion
+ Youtube Zugriff
+ Auch ohne Fernbedienung steuerbar
+ Preis-/Leistungsverhältnis


"Alles in allem ein flexibler Alleskönner, mit einer guten Bild- und Soundqualität, der zudem gut und robust verarbeitet ist."
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Heimkino
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Heimkino
"Medienzentrale fürs Heimkino"
Heimkino 02/2011
"Die Teufel MediaStation 6 streamt Foto-, Video- und Musikdateien aus dem Heimnetzwerk, kann Sendungen von DVB-T, externen Quellen und angeschlossenen Speichermedien archivieren und bietet Zugang zum Internetradiodienst Shoutcast und diversen Web-2.0-Angeboten."

Wiedergabequalität: (30%) 1,5
Praxis: (30%) 1,4
Ausstattung: (30%) 1,4
Verarbeitung: (10%) 1,4
Preis / Leistung: Gut-Sehr gut

+ 1-Terabyte-Festplatte
+ Unterstützung zahlreicher Formate

Gesamturteil: Sehr gut (1,4)
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von DVD Vision
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von DVD Vision
"Noch nie so viel Sound für so wenig Geld"
DVD Vision 13/2005

Teufels Supercoup: Keine Spur von Lethargie oder unpräzisem, fadem Spiel, das Concept R wischt solche in Anbetracht des Preises durchaus berechtigten Zweifel locker weg. Die weitläufige Gesamtcharakteristik, die sehr gut verständlichen Stimmen und der kräftig zupackende Subwoofer schaffen echtes Heimkino-Flair.

Der ansonsten gerade bei preiswerten Lautsprechersystemen unpräzise Hochtonbereich ist beim Concept R kein Kritikpunkt. Frisch und frei spielen die schlanken Säulen auf. Selbst noch bei Pegeln über Zimmerlautstärke geht das Concept R nicht gequält vor, sondern marschiert entschlossen voran.

Das bedeutet, dass auch in der Pegelfestigkeit für diese Preisklasse ohne Zweifel Maßstäbe gesetzt werden, wenngleich gnadenlose Pegeltreiber hier natürlich nicht glücklich werden. Aber: So viel Sound gab es bisher noch nie für so wenig Geld.

Fazit
Das formschöne, wohnraumkompatible Concept R ist für geradezu lächerlich erscheinende 345 Euro ein wahrhaft sensationelles Angebot, denn die klanglichen Eigensachaften liegen fraglos auf dem Level zwei- bis dreimal so teurer Alternativen. Herzlichen Glückwunsch nach Berlin!

Wertung
Klang: 4 von 5 Punkten
Maximalpegel: 4 von 5 Punkten
Ausstattung: 3,5 von 5 Punkten
Verarbeitung: 3,5 von 5 Punkten


Gesamtnote: 4 von 5 Punkten
Preis-Leistung: hervorragend

Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Hifi Test
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Hifi Test
"Extreme Spielfreude"
Hifi Test 06/2011
Fazit

Teufels Kompaktwunder Consono 35 entpuppt sich in unserem Testkino als absolute Megaüberraschung und erweist sich als echter Alleskönner, über den Filmton und Musikwiedergabe gleichermaßen Spaß machen.

Note: 1,3
Preis/Leistung: hervorragend
Hifi Test Preistipp
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Player.de
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Player.de
"Absolute Mega-Überraschung"
Player.de 10/2011
"Teufels Kompaktwunder Consono 35 entpuppt sich in unserem Testkino als absolute Mega-Überraschung und erweist sich als echter Alleskönner, über den nächtelanges Zocken und Filme gucken gleichermaßen Spaß macht."

+ sehr gutes Zusammenspiel
+ leistungsstarker Subwoofer
+ exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Klang (70%): 1,3
Labor (15%): 1,2
Praxis (15%): 1,2

Gesamturteil: 1,3 (Hervorragend)
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Area DVD
"Hervorragendes kleines Mehrkanal-Set ohne wirkliche Schwächen - zum konkurrenzlosen Preis"
Area DVD 08/2011
"Das Teufel Consono 35 überzeugt mit schlichter, aber schicker Optik und einem erstaunlich homogenen und kraftvollen Klang. In kleineren bis mittelgroßen Hörräumen findet sich das ideale Einsatzgebiet. Der mitgelieferte aktive Subwoofer hat gute Leistungsreserven und überzeugt mit knackigem Bass und erstaunlichem Tiefgang. Die vier Satelliten und der querformatige Center sind identisch bestückt, was einen gleichmäßigen und sehr angenehmen Klang garantiert."

+ Tonal sehr angenehm
+ Tadellose Räumlichkeit
+ Homogener Klang
+ Sehr gute Pegelfestigkeit
+ Preisgünstig
+ Kompakte Abmessungen der passiven Komponenten


Lesen Sie hier den gesamten Testbericht!
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Heimkino
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Heimkino
"Echter Alleskönner"
Heimkino 08/2011
"Teufels Kompaktwunder Consono 35 entpuppt sich in unserem Testkino als absolute Mega-Überraschung und erweist sich als echter Alleskönner, über den Filmton- und Musikwiedergabe gleichermaßen Spaß macht."

+ sehr gutes Zusammenspiel
+ leistungsstarker Subwoofer
+ exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Gesamturteil: Ausgezeichnet (1,3)
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Video Home Vision
Bezieht sich auf Aktiv-Subwoofer CR 1420 SW
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von Video Home Vision
"Der Preis ist heiß"
Video Home Vision 02/2011
"Die Kampfansage aus Berlin: Teufel Consono 35. Noch nie war ordentlicher 5.1-Sound so preiswert."

"Consono, das sind fünf identische Satelliten mit Kunststoffgehäuse in Zwei-Wege-Technik und ein potenter, 25 Zentimeter großer Bass. Der Center ruht liegend in einer gummierten Kunststoffschale und kann wie die Satelliten an der Wand befestigt für Wohlklang sorgen. Zugunsten einer identischen Abstrahlcharakteristik wird jedoch empfohlen, auch den Center vertikal zu platzieren. Verkabelt mit dünnem 1,5-Quadratmillimeter-Kabel und einer Cinchleitung zum Subwoofer, zeigt das Consono-Sextett, was es drauf hat. Der analytische Charakter lässt sich bei Wandmontage etwas zähmen und sorgt im Filmbetrieb für eine dynamische, quirlige Spielweise. Beeindruckend ist zudem der satte Bass, der bis zu 34 Hertz hinunter intonieren kann."

"Beim Heimkino-Sound kann Teufel punkten: Maschinenpistolensalven knallen bei "The Dark Knight" extrem und geben dem Set einen dynamischen Charakter."

+ quirlig, dynamisch
+ sehr gute Rundumbeschallung

Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von AV Magazin.de
Bezieht sich auf Center-Lautsprecher CR 142 C
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von AV Magazin.de
"Sehr gut"
AV Magazin.de 06/2011
"Beim Hörtest überzeugt das Consono 15 mit einer anständigen Klangqualität. In kleinen und mittelgroßen Räumen trumpft das Teufel-Set mit einem angenehm transparenten und effektvollen Raumklang auf."

"Der Subwoofer bietet mit seiner kräftigen Endstufe und dem großen Basstöner genug Leistungsreserven, um auch wilde Actionfilme standesgemäß zu untermalen. Dank Reflexabstimmung und großzügig bemessener Membranfläche spielt der Sub druckvoll und dynamisch."

Klartext:
"Teufel bietet mit dem Consono 15 eine preiswerte Möglichkeit, anständigen Raumklang zu erfahren. Dank der extrem kompakten Abmessungen können die formschönen Satelliten unauffällig im Wohnraum platziert werden. Selten war der Einstieg in die Heimkinoklasse so attraktiv."

Klang: Gut
Ausstattung: Gut - Sehr Gut
Verarbeitung: Sehr gut
Preis/Leistung: Sehr gut
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von allround-pc.com
Bezieht sich auf Center-Lautsprecher CR 142 C
Concept R 2 "Concert 5.1" Testbericht von allround-pc.com
"Für Soundliebhaber mit kleinem Geldbeutel"
allround-pc.com 05/2011
"Dass als klein, kompakt und Einsteiger-Modell bezeichnete Lautsprecherset bedeuten bei Teufel keineswegs, dass der Sound darunter leidet. Trotz der relativ kleinen Satelliten und des gewöhnlich großen Subwoofers, entwickelt das System eine enorme Power, die nicht nur Heimkino-Einsteiger überzeugen wird. Auch der Preis von 159,- Euro ist dabei mehr als fair angesetzt und lässt das Preis-/Leistungsverhältnis auf ein Maximum ansteigen. Abschließend empfehlen wir das System Consono 15 also nicht nur unerfahrenen Heimkino-Fans, sondern in jedem Fall auch Soundliebhabern mit kleinerem Geldbeutel."

+ sehr gute Verarbeitung
+ kompaktes Design
+ sehr gute Soundqualität
+ klasse Preis-/Leistungsverhältnis


Lesen Sie hier den gesamten Testbericht!

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Welche Lautsprecherkabel empfiehlt Teufel?
Für kleinere Sets bis Theater 1 empfehlen wir für eine optimale Hörqualität das 2,5 qmm dicke Teufel-Lautsprecherkabel einzusetzen, wenn die erforderliche Länge von 15 Metern nicht überschritten wird.
Für Theater 2 und die größeren Systeme empfehlen wir für die Front/Center-Lautsprecher das Teufel-Kabel mit 4 qmm Querschnitt und für die Effektlautsprecher bis zu einer Länge von 15 Metern das 2,5 qmm-Kabel.
Bei noch größeren Längen wäre auch hier ein höherer Querschnitt zu wählen.
Kann man Lautsprecherkabel mit verschiedenen Querschnitten miteinander kombinieren?
Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.
Soll ich lieber ein vollaktives oder ein teilaktives Boxen-Set wählen?
Teilaktive Systeme werden zwingend mit einem AV-Receiver verbunden. Dieser versorgt die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher mit der benötigten Leistung. Lediglich der Subwoofer arbeitet zusätzlich mit eigenem Verstärker. Durch den AV-Receiver ist die Investition in eine neue Anlage höher; aber die Lösung ist auch flexibeler. Schließlich können Sie an einen AV-Receiver mehrere Signal-Quellen wie z.B. TV, Sat-Receiver, PC, Spiele-Konsole und mp3-Player gleichzeitig anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen AV-Receiver. Hier werden die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher von den Verstärkern mit Leistung versorgt, die im Subwoofer zusätzlich zur Subwooferendstufe eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings läßt sich an die meisten unserer vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen.
Ausnahmen bilden hier das Concept E2, das Concept E Magnum Digital, das Motiv 5 Digital, das Concept F, das LT2+R und das Concept S+R.

Natürlich können Sie die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluß ist dann gleich dem der teilaktiven Sets.

Alternativ und kostenattraktiv käme auch eine Erweiterung durch die decoderstation 3 in Frage, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Eingängen für unsere vollaktiven Sets bereitstellt.
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Schlechten Klang vermeiden durch richtiges Einstellen
Die Lautsprecher sind angekommen, aufgebaut und an den Receiver angeschlossen – klingen aber nicht wie erwartet? Guter Klang ist abhängig vom Raum, den Einstellungen und natürlich vom Lautsprecher/Receiver.

1. Am Raum kann man meist wenig verändern, aber man kann die Raumakustik kennelernen, um besten Klang in den Wohnräumen zu erzielen. Grundlegende Aufstellhinweise zu Heimkinosystemen finden Sie hier: Aufstelltipps

2. Die richtige Konfiguration des AV-Receivers ist das A und O. Je nach Receiver sind die unterschiedlichsten Einstellungen möglich. Fast jeder aktuelle AV-Receiver verfügt über eine Möglichkeit der automatischen Einmessung, um eben die Lautsprecher den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Nützliche Tipps finden Sie hier: Lautsprecher einmessen

Ist das Standardsetup erfolgt, kann man am Receiver auch individuelle Hörgewohnheiten berücksichtigen. Die automatische Einmessung stellt in den meisten Fällen nur eine grundlegende Einstellung zur Verfügung. Nehmen Sie sich Ihren Lieblingsfilm und verändern Sie am Receiver u.a.:
  • die Einstellungen für den Pegel der einzelnen Lautsprecher (je nach Belieben mehr oder weniger Laustärke auf den Center-Lautsprecher, die hinteren Surround-Lautsprecher usw.)
  • die Verzögerung (Delay) der Tonsignale, um Raumbesonderheiten auszugleichen
  • verändern Sie die Phase/Basspegel des Subwoofers
3. Passen die Lautsprecher und der Receiver zusammen und sind beide für die Raumgröße geeignet? Passt der Receiver leistungstechnisch zu den Lautsprechern? Was passt wozu?

Hintergrund:

Die Dauerbelastbarkeit (RMS-/Sinusleistung in Watt) der Lautsprecher sollte in etwa der des Verstärkers entsprechen. Grob gesagt passt ein 50 Watt Verstärker nicht zu einem 150 Watt Lautsprecher.

In einem Raum mit 50m² zu beschallende Fläche werden kleine Micro-Lautsprecher nicht die Klangfülle aufbauen können wie z.B. große Standlautsprecher.

Umgekehrt wird z.B. ein System mit Standlautsprechern in einem 15 m² Raum kaum seine klanglichen Möglicheiten zeigen können.
Wie messe ich Lautsprecher ein?
Hinsichtlich der Antwort auf die Frage, was guten Klang ausmacht, scheiden sich die Geister. Mit einem Einmess-System kann man einer objektiven Antwort aber schon sehr nahekommen. Solche Systeme werten den Klang einer Anlage unter den jeweiligen raumakustischen Gegebenheiten aus und nehmen auf Grundlage der Ergebnisse Korrekturen an den Receiver-Einstellungen vor.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier: Einmessen
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Kann das Concept R 2 eine Stereoanlage ersetzen?
Ja. Das Concept R 2 ist für Musikwiedergabe ebenso wie für Heimkinoton geeignet; es kann vorhandene Stereo-Standlautsprecher uneingeschränkt ersetzen. Wir garantieren Ihnen mit einer sorgfältigen Entwicklung unserer Lautsprecher einen Stereoklang vergleichbar mit deutlich teureren (und vor allem wuchtigeren) Standboxen. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: HiFi im Heimkino?
Kann ich den Subwoofer über die geschaltete Netzsteckdose auf der Rückseite meines AV-Receivers betreiben?
Lieber nicht. In der Regel ist die Stromforderung des Subwoofers zu hoch, um eine derartige Netzsteckdose (und damit den Receiver) nicht zu gefährden.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Läuft ein Aktiv-Subwoofer nur im 5.1- oder auch im Stereobetrieb?
Durch das in Heimkino-Receivern/Verstärkern integrierte Lautsprecher-/Bass-Management funktioniert der Subwoofer sowohl im Stereo-, Dolby Surround- und Digitalmodus. Die entsprechende Einstellung im Lautsprecher-Setup muss jedoch bei vielen Receivern für jede Quelle einzeln entsprechend eingestellt werden, z.B. bei CD-Wiedergabe nur Front ohne Woofer und bei Dolby-Surround-Video-Wiedergabe Frontlautsprecher plus Woofer.
Warum schaltet sich mein Aktiv-Subwoofer nicht automatisch ein?
Manche AV-Receiver/Verstärker geben die Bass-Signale über den Subwoofer-Vorverstärkerausgang so leise aus, dass der Subwoofer nicht automatisch anspringt.

Damit sich der Subwoofer im Automatik-Modus (zu wählen am entsprechenden Schalter des Subwoofers, bspw. „Auto / On / Off“) korrekt ein- und ausschaltet, empfehlen wir, den Pegelregler am Subwoofer nur etwa 1/3 oder vielleicht auf 1/2 aufzudrehen und den Ausgangspegel für den Sub im Lautsprecher-Setup des Receivers zu erhöhen – teilweise bis auf Maximum (+10 dB oder + 12 dB). Dann sollte der Woofer bestens funktionieren.

Bei manchen unserer Modelle (z.B. dem Concept S-Subwoofer) ist eine Maximalstellung des Ausgangspegels im Lautsprecher-Management am AV-Receiver obligatorisch.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an einen AV-Receiver an?
Hinweis: Für eine Soundbar oder Sounddeck benötigen Sie natürlich kein AV-Receiver. Diese Sets sind sofort spielfertig.

Obgleich vollaktiv konzipiert, ist das Teufel-System auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem AV-Receiver einzusetzen. Sie können es wie ein gewöhnliches Lautsprechersystem anschließen: die fünf Satelliten über Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge Front R/L, Rear R/L und Center des AV-Receivers/Verstärkers und der Subwoofer vom Front R-Eingang über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am A/V-Receiver/Verstärker.

Achtung:
Nur bei Nutzung des Front-R-Eingangs spricht die Auto On/Standby-Schaltung an! Der Subwoofer erhält auch über diesen Kanal das vollwertige Subwoofer-Signal.

Wenn der A/V-Receiver/Verstärker Vorverstärkerausgänge für alle Kanäle anbietet (Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer), läßt sich das Teufel-Set auch über drei Cinchkabel-Paare an den Subwoofer und die Satelliten über Lautsprecherkabel an den Subwoofer anschließen. Wir empfehlen jedoch eher die erstgenannte Variante.
Wie stelle ich die Trennfrequenz optimal ein?
Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite.
Was ist eine "Brummschleife"?
Das Brummen (50 Hz) stammt aus dem 220-Volt-Versorgungsnetz und entsteht durch Stromverkopplung über die Schutzleiter.
Diese so genannten "Brummschleifen" werden hervorgerufen, wenn man zwei Geräte, die zum Beispiel über den Schutzleiter (Subwoofer) oder das Antennenkabel (AV-Receiver) bereits geerdet sind, zusätzlich mit dem Subwooferkabel verbindet.

Lösung:

Man trennt die direkte leitende Verbindung auf, etwa durch einen Mantelstromfilter für Antennenkabel, der in die Antennenleitung geschaltet wird - z-B. das Teufel Modell Mantelstromfilter AC 9022 ED.

Oder man verwendet einen galvanischen Trennfilter, der in die Verbindung zwischen Subwoofer und AV-Receiver eingeschleift wird.

Verschwindet das Brummen, wenn man die Antennenkabel vom Receiver/ Tuner/TV abzieht, hilft der Mantelstromfilter, andernfalls kommt der galvanische Trennfilter in Frage.
Wie stelle ich den Subwoofer meines Lautsprecher Teufel-Systems optimal auf?
Der Standort des Subwoofers ist bei einer empfohlenen Trennfrequenz von unter/gleich 120 Hz frei wählbar und beeinflusst die übrigen Lautsprecher nicht.
Ideal ist eine Platzierung innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten - aber möglichst nicht genau in der Raum-Ecke, weil dort bestimmte Frequenzanteile eventuell unangenehm überhöht wiedergegeben werden.
Wie stelle ich die Phasenlage meines Subwoofers optimal ein?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Informationen zu Phasenlage finden Sie unter https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Wozu dient die Ein-/Ausschaltautomatik („Auto On/Off“) der Aktiv-Subwoofer?
Bei der Ein-/Ausschaltautomatik handelt es sich um eine stromsparende Standby-Schaltung. Um diese zu aktivieren, muss der Schalter auf 'On' bzw. '1' gestellt werden. Dadurch schaltet sich der Subwoofer zu, sobald er ein starkes Bass-Signal bekommt. Wenn nach ca. zehn bis zwanzig Minuten kein oder nur ein sehr schwaches Signal mehr kommt, schaltet er automatisch auf die Standby-Funktion.

Obwohl das LED noch leuchtet, ist der Subwoofer im Standby-Modus. Diese Funktion kann leicht überprüft werden, indem man die Lautstärke am Receiver/Verstärker langsam erhöht. Der Subwoofer wird sich dann ab einem gewissen Pegel mit einem leisen Knacken zuschalten.
Was passiert mit den Endstufen des Subwoofers, wenn ich die Satelliten nicht anschließe?
Sobald die Satelliten am Subwoofer angeschlossen werden und nicht am A/V-Receiver/Verstärker, verteilt sich die Leistung der 6- bzw. 8-Kanal-Endstufe auf den Subwoofer und auf die Satelliten.

Sind die Satelliten nicht direkt am Subwoofer, sondern über Lautsprecherkabel am A/V-Receiver/Verstärker angeschlossen, erhöht sich die Subwooferleistung etwas; die Endstufen für die Satelliten sind ausser Funktion. So können der Subwoofer und die Satelliten noch dynamischer aufspielen, als wenn der Subwoofer auch noch die Satelliten mit Leistung versorgen müsste.

Der technische Hintergrund: Der Subwoofer hat einen großen Trafo mit einer bestimmten Leistungsaufnahme. Entweder verteilt sich diese Leistung auf die fünf Satelliten und den Subwoofer oder Sie erhalten eine höhere Leistung nur für den Subwoofer.
Wie wird ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer angeschlossen?
Sollte ihr Receiver nur einen Subwooferausgang haben ("Sub Out") so benötigen Sie lediglich ein Monocinch-Kabel, welches dann vom Receiver zum "Sub In" des Subwoofers verbunden wird. Bei zwei Subwoofer Ausgängen können Sie sich sich in der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter bestellen, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an. Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel - eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgang des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Was hat es mit so genannten Bassfallen oder Bassabsorber auf sich?
Dabei handelt es sich meist um kubische Holzgehäuse (gleiches MDF-Material wie bei Lautsprecherboxen), die mit einer Bassreflexöffnung versehen werden, keine Membran besitzen und auf eine bestimmte Frequenz abgestimmt sind (z.B. 40 Hz wie bei einem Subwoofer). Die abzustimmende Frequenz lässt sich durch die Länge und den Durchmesser des Bassreflexkanals verändern. Hat ein Raum z.B. eine Raumresonanzfrequenz von 28,3 Hz und diese Frequenz wird zusätzlich von einem Lautsprecher/ Subwoofer wiedergegeben, fängt der Raum bei dieser Frequenz an zu resonieren. Diese bestimmte Frequenz wird verstärkt wiedergegeben.

Man kann sich das als Dröhnen oder Wummern vorstellen, das bei basslastigen Filmszenen wie Explosionen oder bestimmten Musikarten (Jazz, gezupfter Bass) auftritt. Der Bass-Absorber wird dann genau auf diese Frequenz abgestimmt, damit nur noch der Lautsprecher/ Subwoofer diese Frequenz wiedergibt. Die Resonanzfrequenz vom Raum, die diese Frequenz verstärken würde, wird vom Bassabsorber geschluckt.

Wenn man mehr als eine Frequenz bedämpfen möchte - ein Raum hat in der Regel drei verschiedene Frequenzen (Decken und Boden, Vorne und Hinten, Rechts und Links) und deren Vielfache - , muss man entsprechend auch drei Absorber aufstellen.
Der Subwoofer springt im Auto Standby-Modus nicht an – oder geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (Soundkarte, DVD-Player, Receiver) im Lautsprecher/ Bassmanagement der für den Subwooferkanal voreinzustellende Pegel auf einem tendenziell eher hohen Wert von etwa + 4 dB bis »Maximum« angegeben ist.
Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an, weil er ein stärkeres Signal zugewiesen bekommt. Befindet sich zudem der Schiebeschalter an der Rückseite des Subwoofers in der Mittel-Stellung „Auto“?
Der Subwoofer verliert seine Voreinstellungen, wenn ich ihn vollständig ausschalte.
Dieses Verhalten ist normal. Der Netzschalter und der Netzstecker trennen den Subwoofer vom Stromnetz und sorgen für den Verlust der Einstellungen. Wir empfehlen deswegen den Betrieb im Standby-Modus an einem separaten Netzanschluss - dann bleiben alle Einstellungen erhalten. Zudem erachten wir es als sinnvoll, alle Verhältnis-Einstellungen der einzelnen Kanäle (=alles außer Mastervolume und gegebenenfalls Subwooferpegel) nicht am Concept G THX® 7.1, sondern am AV-Receiver, DVD-Player oder der PC-Soundkarten-Treiber-Software einzustellen.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Wie verhält sich die Leistungsaufnahme eines Subwoofers in Bezug zur Sinus- und Impuls-/Musikleistung?
Mono-Subwoofer:

Die auf der Rückseite des Subwoofers in der Nähe des Netzsteckers aufgedruckte Angabe der Leistungsaufnahme (z.B. "360 W") bezeichnet die Fähigkeit der Verstärkerendstufe, im Einschaltmoment eine maximale Netzleistung im angegebenen Bereich (eben die beispielsweise angegebenen 360 Watt) "zu ziehen".

Folgerichtig sollte die Leistungsaufnahme mindestens der Sinusleistung des Verstärkers entsprechen, da diese Sinusleistung ja dauerhaft zur Verfügung stehen und das Netzteil diese somit auch bereitstellen muss.

Die Impuls-/Musikleistung des Verstärkers hingegen kann durchaus auch über der Leistungsaufnahme liegen, denn die kurzzeitigen Impulse werden zusätzlich durch die Kondensatoren im Netzteil gepuffert und nicht allein durch die Leistung des Netzteils erzielt.

Mehrkanal-Subwoofer:

Bei einem Mehrkanal-Subwoofer kann die Leistungsaufnahme auch unterhalb der Sinusleistung liegen, da nicht von jedem Kanal zur gleichen Zeit die angegebene Sinusleistung eingefordert wird.

Bei einer 5 x 100 Watt Sinus-Endstufe beispielsweise ist jeder der fünf Kanäle in der Lage, 100 Watt Sinus umzusetzen. Jedoch nicht alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit! Was auch nicht nötig ist, da niemals über alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit das gleiche Signal übertragen und somit pro Kanal die gleiche hohe Sinusleistung angefordert wird.

Deswegen darf die Leistungsaufnahme z.B. 300 Watt betragen, selbst wenn die Sinusleistung 5 x 100 Watt (= 500 Watt) ausweist.
Wofür dient der Pegelschalter?
Der Klang einer Lautsprecherbox steht immer im Zusammenhang mit dem Raum, in dem der Speaker sich befindet.
Damit Sie das Verhältnis von aktivem Bassanteil zum Hoch-/Mitteltöner raumgenau anpassen können, ist die Lautstärke des aktiven Subwoofer regelbar.
Urteilen Sie nach Ihrem eigenen Empfinden, welche Stellung in Ihrem Raum am besten klingt. Dieser Schalter empfiehlt sich insbesondere beim Stereobetrieb. Mehrkanal-Verstärker hingegen verfügen häufig über weitergehende Techniken, den Subwooferpegel anzupassen - deswegen sollte bei Mehrkanaleinsatz der Regler erst einmal bei 0 dB stehen bleiben.
Welche Subwooferkabel empfiehlt Teufel?
Da aktive Subwoofer in einem Heimkinosystem an den Subwoofer–Out-Ausgang (und nicht die Lautsprecher-Ausgänge) des AV-Receivers geschlossen werden, ist ein anderes Verbindungskabel als für die Satelliten-Boxen notwendig. Für aktive Subwoofer bieten wir ein NF-Monocinch-Kabel in 2 unterschiedlichen Ausführungen von 2,5 Meter bis 5 Meter Länge an. Darüber hinaus ist ein zusätzlicher Y-Adapter verfügbar. In der Ausführung „1 x Buchse auf 2 x Stecker“ ermöglicht er die vollständige Belegung der Line-In Cinch Eingänge Links UND Rechts am Subwoofer. Dadurch wird die Subwoofer-Lautstärke ein wenig erhöht. Die Variante „2 x Buchse auf 1 x Stecker“ gestattet den Anschluss von zwei Subwoofern. Es wird ein Subwoofer Pre Out-Ausgang des Receivers auf zwei Buchsen (und somit zwei Ausgänge) adaptiert.
Was ist die Raumresonanzfrequenz?
Die Raumresonanzfrequenz (andere Begriffe: Raummoden, stehende Wellen, Resonanzfrequenz) ist die Frequenz, bei der sich die Schwingungen einer Stimme, eines Musikinstruments oder eines über die HiFi-/Heimkino-Anlage wiedergegebenen Signals unnatürlich verstärken, weil sich die Schwingungen zwischen den Wänden sowie Boden und Decke aufschaukeln.

Sie errechnet sich aus Schallgeschwindigkeit geteilt durch 2 und geteilt durch die Raumlänge [ 340 m/s : 2 : 6 m = 28,3 Hz (=1/s) ] oder einfacher: 170 geteilt durch das Raummaß (Länge, Breite oder Höhe). Als ersten Normwert nimmt man den größten Abstand von zwei parallelen Wänden. Dies sind somit bei einem Raum von 4 x 6 Meter die 6 Meter. Streng genommen müsste man auch für die weiteren parallelen Wände die Raumresonanzfrequenz ausrechnen (für die 4 Meter und für die Deckenhöhe).

Es ist auch möglich, dass sich Resonanzen überlagern, wenn die Raummaße sehr nah beieinander liegen. (2,8 Meter hoch, 3 Meter breit und 5,6 Meter lang). Die Resonanz bei 2,8 Meter wiederholt sich dann als Vielfaches (mal 2) bei 5,6 Meter Länge, die Resonanz von der 3 Meter Breite ist nah an der Resonanz von 2,8 Meter. Hier würde es bei 30 Hz, 56 Hz, 60 Hz und 120/112 Hz stark resonieren.

Phänomene der Resonanzfrequenzen:

- Ein Mann mit tiefer Stimme spricht z.B. in einem sehr kleinen Raum (2 auf 2 Meter, 85 Hz). Die Stimme klingt stärker betont als in einem anderen Raum oder im Freien. Sobald eine Frau spricht, hört sich die Stimme genauso an wie in einem anderen Raum.

- Die Stimme einer Frau oder eines kleinen Kindes bringt ein Glas zum Zerspringen. Die Stimme trifft genau den Ton, der der Resonanzfrequenz des Glases entspricht. Das Glas resoniert so stark, dass es zerspringt (vgl. den Film "Die Blechtrommel").

- Eine Gruppe Soldaten marschiert im Gleichschritt über eine Brücke. Durch die gleiche Bewegung kommt die Brücke so stark in Schwingung, dass sie bricht. Deshalb wird es vermieden, Brücken im Gleichschritt zu überqueren.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Kaufberatung und Service
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.