8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B

Produkt-Support

Liebe Kunden,

wir bauen gerade für Sie einen neuen Support-Bereich auf einer eigenen Plattform auf.

Dort werden Sie zukünftig schneller und besser Antworten zu Ihren Fragen finden.

Zudem können Sie die Inhalte bewerten und helfen uns, diesen Bereich immer kundenfreundlicher zu gestalten.
Teufel Support Bereich

Concept E 300 Digital "5.1-Set"

Kaufberatung und Service
Fragen zu Teufel-Produkten?
Telefon: 030–217 84 217
Mo–Fr: 08:00–22:00 Uhr, Sa–So und Feiertage: 09:30–18:00 Uhr
Flagshipstore Berlin
Im Bikini Berlin
Budapester Str. 38-50
Mo - Sa 10:00 - 20:00 Uhr
Lieferumfang
  • 5 x Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
  • 5 x Tischfuß CE 20 TP
  • 1 x 5.1-Subwoofer CE 300 SW
  • 1 x Fernbedienung für DecoderStation 5
  • 1 x 30 m Lautsprecherkabel C1030S
  • 3 x Stereo-Cinch-Kabel 3.0m - C7030A
Highlights
  • 5.1-Komplett-Anlage für Heimkino/Multimedia im Wohnzimmer
  • Steuergerät mit Dolby/dts-Decoder und 8 Audio-Eingängen
  • 300 Watt-Verstärker im 5.1-Subwoofer mit 250 mm-Tieftöner
  • 5 Zweiweg-Satelliten-Boxen auf Tischfuß
  • Inklusive passendem Kabel-Set
  • Empfohlen für Räume bis 25 m²
Technische Daten
DecoderStation 5
DecoderStation 5
Ultra-kompaktes Audio-Steuergerät als Vorverstärker für 5.1-Aktiv-Subwoofer. Vier digitale Toneingänge (2x koaxial, 2x optisch) und vier analoge Stereo-Eingänge (1 x 5.1, 1 x Stereo) befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und binden verschiedene Zuspielgeräte ein. Der integrierte Decoder für DTS, Dolby Digital, Dolby Pro Logic garantiert unverfälschtes, echtes 5.1-Surroundsound-Erlebnis.

Mit der DecoderStation sind keine weiteren Verstärker oder AV-Receiver notwendig.
DecoderStation 5
Anschlüsse
Digital-Eingänge koaxial 2
Digital-Eingänge optisch 2
Cinch-Eingang Stereo 3
Cinch-Eingang 5.1 1
Wiedergabe
Dolby Digital Ja
DTS Ja
Dolby Pro Logic Ja
Elektronik
Display Ja
Display Farbe Blau
Sonstiges Display: 32 Zeichen - 2 Zeilen
Integrierter DSP Ja
Sonstiges Bassmanagement (Large/Small, Subwoofer yes/no)
Stereo Modi: Stereo
Integrierter DD/dts/PLII-Decoder Ja
Infrarotfernbedienung Ja
Abmessungen
Tiefe 13,50 cm
Breite 23,50 cm
Höhe 5,50 cm
Gewicht 1 kg
5.1-Subwoofer CE 300 SW
5.1-Subwoofer CE 300 SW
Der Concept E 300 SW markiert wie der Concept E 200 SW die mittlere Position der drei unterschiedlich großen Woofer innerhalb der Concept E-Serie.

Die technischen Grundlagen beider Modelle sind identisch, jedoch ist der CE 300 SW akribisch auf das Zusammenspiel mit den hochwertigen Zweiwege-Satelliten des Concept E 300-Sets hin optimiert worden.
Ansonsten gilt auch hier: Mit 300 Watt Maximal-Leistung auf sechs Kanälen zählt der Concept E 300 SW zur absoluten Spitzenklasse der Multimedia-Subwoofer!

Über den Pegelsteller des Reglertrios auf der Frontpartie lassen sich die wichtigsten Aspekte (Lautstärke, Bass, Power) fein dosieren. Die rückwärtigen 5.1-Cinch-Anschlüsse nehmen Verbindung zu Surroundsoundkarten oder Stereoquellen aller Art auf.

Der auch hier seitlich montierte Tieftöner durchmisst stattliche 250 mm, was nicht unerheblich Anteil am rund volltönenden Eindruck dieses Bassmeisters hat. Eine Bassreflexabstimmung trägt im Verbund mit dem grosszügig dimensionierten Gehäuse ihren Anteil am gelungenen Gesamteindruck bei. Kein Wunder - liegt die untere Grenzfrequenz doch bei sagenhaften 36 Hz (bei -3 dB). Da wird so mancher Heimkino-Woofer blass!

Der Concept E 300 SW ist nur innerhalb eines Concept E 300-Sets erhältlich.
5.1-Subwoofer CE 300 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 250,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose
Gehäuseaufbau Bassreflex
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Hochglanz (Front), Folie (Korpus)
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Vorderseite
Netto-Innen-Volumen 39 Liter
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlussklemmen Pushterminals
Anschlüsse
Cinch-Eingang 5.1 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 36 Hz
Bassboost/EQ Bassregler
Pegelregler Ja
Verstärker-Technologie Class AB, IC Type
Verstärker-Konfiguration 5.1
Verstärkerkanäle 6
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 30 Watt
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 20 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 100 Watt
Betriebsspannung 220 - 240 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 1,90 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 450 Watt
Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
Schutzklasse 2
Sicherung T3.15AL250V
Abmessungen
Tiefe 46,80 cm
Breite 24,00 cm
Höhe 50,20 cm
Gewicht 17 kg
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Der kompakte Satellit CE 20 FCR stellt den bisherigen Höhepunkt in der Entwicklung von leistungsfähigen Multimedia-Lautsprechern bei Teufel dar.

Obgleich klein von Gestalt, brilliert die Micro-Box durch eine umfassende, klare und kräftige Wiedergabe aller mittleren und hohen Frequenzen. In dem 9 x 12,5 cm großen Gehäuse steckt hinter einem abnehmbaren, schwebend montierten Gitter ein ausgewachsenes Zweiwege-System mit 80mm-Mitteltöner und 19mm-Tweeter; eine akribisch angepasste Frequenzweiche sorgt für ein stimmiges Zusammenspiel dieser Komponenten. Die gewölbte Frontpartie hat gegenüber konventionellen Konstruktionen ein besseres Abstrahlverhalten zur Folge.

In Verbindung mit der aktiven Filterung durch den Mehrkanal-Verstärker des Subwoofers wird ein ausnehmend linearer Frequenzgang erreicht, der neue Standards im Bereich der Multimedia-Speaker markiert.

Der CE 20 FCR hat einen passenden Tischfuss im Lieferumfang, kann aber auch mit dem optionalen Wandhalter Shortlock an der Wand befestigt und horizontal/vertikal geschwenkt werden. Nach Montage an dem separat bestellbaren Ständer M 50 P lässt sich der Lautsprecher auch frei im Raum platzieren.

Der CE 20 FCR ist nur innerhalb des Sets erhältlich.
Satelliten-Lautsprecher CE 20 FCR
Lautsprecher
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 60 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 100 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 84 dB
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm
Frequenzbereich von/bis 150 - 20.000 Hz
Sonstiges Linearer Frequenzgang durch aktive Filterung im Subwoofer
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 19,00 mm
Hochtöner (Material) Gewebe
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 80,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose
Akustisches Prinzip Zweiweg
Gehäuseaufbau Geschlossen
Gehäusematerial ABS Kunststoff
Gehäuseoberfläche Lack, Hochglanz
Front-Abdeckung abnehmbar Ja
Netto-Innen-Volumen 0,70 Liter
Standfuß integriert Ja
Durchm. Standfußbefestigung 6,00 mm
Wandhalterungsbefestigung Ja
Anschlussklemmen Pushterminal
Maximaler Kabeldurchmesser 2,00 mm
AV-Receiver geeignet Ja
Abmessungen
Tiefe 9,80 cm
Breite 9,00 cm
Höhe 12,50 cm
Gewicht 0,53 kg
FAQ
Welche Kabel passen zu meinem Concept E 100/200/300/400-Set?
Wir bieten ihnen passend konfigurierte Kabel-Kombinationen an.
Diese vorbereiteten Kabel-Sets unterscheiden sich nach Anwendungsart und Raumgröße.

Für Anschluss an einen PC empfehlen wir die Sets AC 2005 WS oder AC 3005 WS.
Beide enthalten notwendige Verbindungskabel zum PC sowie Lautsprecherkabel in 20 bzw. 30 Meter Länge.

Für Anschluss an eine Decoderstation oder einen DVD-Player mit analogen Ausgängen empfehlen wir die Sets AC 2015 WS oder AC 3015 WS.
Beide enthalten notwendige Verbindungskabel zu Decoderstation/DVD-Player sowie Lautsprecherkabel in 20 bzw. 30 Meter Länge.
Wie unterscheiden sich die einzelnen Modelle der Concept E-Serie?
Die Lautsprecher-Sets sind von der Konzeption her identisch - unterscheiden sich aber in der Größe und Leistungsfähigkeit der verwendeten Komponenten.

5.1-Sets Satelliten Aktiv-Subwoofer Leistung Raum
Concept E 100 5x Vollbereich 200 mm-Chassis 200 Watt Maximal 15 m²
Concept E 200 5x Vollbereich 250 mm-Chassis 300 Watt Maximal 20 m²
Concept E 300 5x Zweiwege 250 mm-Chassis 300 Watt Maximal 25 m²
Concept E 400 5x Zweiwege 300 mm-Chassis 500 Watt Maximal 30 m²
Wie schließe ich ein Set der Serie Concept E am PC/Mac/Notebook an?
Das Concept E ist perfekt für einen direkten Anschluss an jeden Computer geeignet. Bei einer 5.1-fähigen Soundkarte finden Sie drei 3,5 mm-Mini-Klinkenausgänge vor. Diese verbinden Sie mit Hilfe von drei optional erhältlichen Teufel Y-Adaptern (jeweils 3,5 mm-Miniklinke auf 2 x Cinch) an den Eingängen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer auf der Rückseite des Concept E. Das Teufel-System gibt dann das von der Soundkarte decodierte Surround-Signal wieder. Die Steuerung der Gesamtlautstärke erfolgt direkt im PC.

Besitzt Ihre Soundkarte nur einen 3,5 mm-Stereo-Mini-Klinkenausgang, schließen Sie diesen mit Hilfe eines als Zubehör separat erhältlichen 3,5 mm-Stereo-Mini-Klinke auf 2 x Cinch-Adapters an die Front-Eingänge In R/L am Subwoofer an. Bei einem solchen Anschluss geben durch eine integrierte "Upmix"-Schaltung im Concept E die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe. Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine nachzurüstende, gegebenenfalls externe 5.1-fähige Soundkarte zu betreiben, um in den vollen Genuss von Dolby Digital und DTS zu kommen.
Wie verbinde ich mehrere Signalquellen mit einem Concept E-Set?
Das Concept E ermöglicht den direkten Anschluss einer Signalquelle.
Wenn Sie mehrere Geräte parallel anschliessen und abwechselnd betreiben möchten, bietet die zusätzlich erhältliche Decoderstation-Anschlussbox die perfekte Lösung: bis zu acht weitere Geräte sind künftig über ein Concept E-Boxenset wiederzugeben - ohne lästiges Umstöpseln, durch einfachen Knopfdruck schaltbar, direkt am Decoder oder über seine Infrarot-Fernbedienung.
Wie schließe ich ein Concept E 100/200/300/400 an MP3-Player, Sat-Receiver, TV-Gerät, Spielkonsole, CD-Player, DJ-Mixer, etc. ?
Die universelle Verwendbarkeit des Concept E zeigt sich gerade hier. Denn jedes Lautsprecher-System dieser Serie kann mit jedem der oben genannten Geräte erfolgreich betrieben werden. Und zwar nicht nur in Stereo, sondern durch die integrierte "Upmix" - Funktion mit einem virtuellen Surround-Sound, der sämtliche sechs Boxen des Concept E einbezieht. Das geht so:

Verbinden Sie den Stereo-Ausgang vom MP3-Player, Sat-Receiver, TV-Gerät, CD-Player oder X-Box/PlayStation mit den Front Links/Rechts-Eingängen im rückwärtigen Anschlussfeld des Subwoofers. Eventuell ist hierfür ein als Zubehör separat zu bestellender 3,5 mm-Stereo-Mini-Klinke auf Stereo-Cinch-Adapter einzusetzen. Alle fünf Satellitenboxen werden über Lautsprecherkabel an den Subwoofer angeschlossen. Der Subwoofer erzeugt nun für alle Lautsprecher ein Mischsignal. Bei einem solchen Anschluss geben die vier Satelliten ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer ein Mono-Signal wieder. Das Ergebnis klingt deutlich besser als herkömmliche Stereowiedergabe.
Achten Sie darauf, dass das Quellgerät immer mit maximaler Lautstärke arbeitet.
Wie schließe ich Quellen mit Digitalausgang an ein Concept E-Modell?
Alle Concept E bieten "von Hause aus" sechs analoge Eingänge, um ein für diese Preisklasse optimales Klangbild zu ermöglichen. Deswegen ist kein Decoder integriert, dessen Kosten wiederum Kompromisse bei der akustischen Ausstattung nötig gemacht hätten. Mit der zusätzlichen Decoderstation 5 ist es jedoch möglich, auch Geräte mit ausschließlich digitalen Ausgängen einzubinden. An vier Digitaleingängen lassen sich dort Geräte mit optischen oder koaxialen Ausgängen wie DVD-Player/Recorder, PlayStation, Xbox, Notebooks oder Soundkarten direkt anschließen. Die integrierten Dolby Digital/dts-Decoder erlauben fortan eine originale 5.1-Wiedergabe von Geräten mit digitalen Ausgängen am Concept E.
Für welche Raumgröße sind die Concept E-Sets geeignet?
5.1-Sets Raum
Concept E 100 15 m²
Concept E 200 20 m²
Concept E 300 25 m²
Concept E 400 30 m²
Wie verbinde ich eine Decoderstation mit einem Concept E?
Das Lautsprechersystem wird über sechs Cinch-Kabel direkt mit der Decoderstation verbunden. Jeweils Front L/R In, Center In, Rear L/R In und Subwoofer In des Concept E mit Front L/R Out, Center Out, Rear L/R Out und Subwoofer Out an der Decoderstation. Ihre Signalquellen stecken jetzt ab sofort in der Decoderstation: An den Digitaleingängen lassen sich Geräte mit optischen oder koaxialen Ausgängen wie DVD-Player/Recorder, PlayStation, Xbox, Notebooks oder Soundkarten direkt anschließen. Weitere analoge Eingänge bieten genug Anschlussmöglichkeiten für Stereosoundkarten, Sat/DVB-T-Receiver, Fernseher, Videorekorder, Kassettenrecorder, Discman, Walkman, MP3-Player, MiniDisk-Player, iPod, DJ-Mixer oder was auch immer für ein Gerät Sie anschließen möchten. Solange es über zwei analoge Stereoausgänge verfügt, passt es an die Decoderstation.
Sind die Sets für den Anschluss an einen AV-Receiver geeignet?
Der Betrieb an einem AV-Receiver ist prinzipiell möglich, bedeutet aber einen Verlust an Klangqualität, da die Satelliten-Lautsprecher optimal auf den integrierten Verstärker im Subwoofer abgestimmt sind. Falls mehrere Quell-Geräte am Teufel-Set betrieben werden sollen, empfehlen wir die Verwendung einer Decoderstation 5.
Benötige ich Adapter und Wandhalter?
Die Satelliten des Concept E werden mit passendem Tischfuss ausgeliefert. Sie können alternativ mit dem optionalen Wandhalter Shortlock an einer Wand angebracht werden. Eine Platzierung auf Ständern ermöglichen die separat erhältlichen Standfüße M 50 P.
Wie stelle ich das Concept E 100/200/300/400 als PC-System auf?
Es ist bei einem PC-Soundsystem immer sinnvoll, sich auf die Beschallung des PC-Arbeitsplatzes - also den Bereich wo Bildschirm und Hörer sich befinden - zu konzentrieren.

Weil der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss dieser Lautsprecher möglichst zentral unter/über/neben/auf dem Monitor positioniert und eventuell zum Hörer hin an- bzw. abgewinkelt werden. Die Frontlautsprecher werden neben dem Monitor in gleicher Entfernung links und rechts aufgestellt oder an der Wand befestigt. Eine Anbringung in Ohrhöhe ist optimal, aber auch ein Bereich zwischen 0,80 und 1,60 Meter ist absolut tolerabel. Sollten die Werte außerhalb der Empfehlung liegen, können Sie die Frontlautsprecher auch leicht anwinkeln. Der Standort des Subwoofers ist frei wählbar und beeinflusst die übrigen Lautsprecher nicht. Ideal ist eine Platzierung innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten. Die Rearspeaker sollten hinter dem Hörplatz spiegelbildlich zu den Frontspeakern gestellt werden – im Idealfall auf gleicher Ebene (oder höher).

Eventuell nicht ganz optimale Platzierungen durch unterschiedliche Entfernungen und Höhen lassen sich im Rahmen der Einstellungsoptionen der Steuerungs-Software der Soundkarte kompensieren.
Sind die Subwoofer magnetisch abgeschirmt?
Ja, alle Subwoofermodelle sind magnetisch abgeschirmt und können in der Nähe von Röhren-Bildschirmen oder Computern platziert werden.
Wie stelle ich das Concept E 100/200/300/400 als Heimkino-System auf?
Wenn Sie das Concept E als Heimkino-System einsetzen möchten, ist es empfehlenswert, sich auf den Raumabschnitt zu konzentrieren, wo TV und Sitzgelegenheit platziert sind. Hilfreich ist eine, vom Hörplatz aus gesehen, möglichst zentrale Positionierung des Bildschirms.
Weil der Center die Dialoge der Schauspieler wiedergibt, muss der Lautsprecher möglichst mittig unter oder über dem TV positioniert und dann zum Hörer hin an- bzw. abgewinkelt werden. Die Frontlautsprecher werden in alter Stereo-Tradition (Entfernung zum Hörer = Entfernung zwischen linker und rechter Box) neben dem TV in gleichem Abstand links und rechts aufgestellt oder an der Wand befestigt. Hierzu bieten sich die Standfüße M 50 P oder passende Wandhalter (siehe Zubehörbereich) an. Der Einsatz der Standfüße gewährleistet automatisch eine optimale Wiedergabehöhe der Satellitenboxen. Die Wandhalter ermöglichen eine horizontale und/oder vertikale Ausrichtung auf den Hörer.

Bei Wand- oder Regalplatzierung gilt: die Aufstell-Höhen sollten zwischen 40 Zentimeter und 1,20 Meter gewählt werden. Müssen die Werte außerhalb der Empfehlung liegen, können Sie die Frontlautsprecher auch leicht zum Hörplatz hin an- oder abwinkeln. Wichtig ist, dass sich Center und Hauptlautsprecher in etwa auf einer Geraden, eventuell auch auf einem leicht zum Fernseher gewölbten Kreisbogen befinden.
Welches Zubehör benötige ich?
Ein Concept E 100/200/300/400 wird wegen der unterschiedlichen Kundenanforderungen ohne Zubehör ausgeliefert. Als Grundausstattung empfehlen wir speziell vorbereitete Kabel-Sets.
Der Subwoofer brummt - was kann ich tun?
Ist das Brummen aus einer Entfernung von mehr als einem Meter deutlich zu vernehmen und/oder auch aus den Satelliten zu hören, liegt möglicherweise ein Mangel vor - wenn der Subwoofer keinen Kontakt zu anderen Geräten hat. Diese Brummgeräusche können aber auch durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie bitte alle Cinch-Kabel aus den Eingangs-Buchsen des Subwoofers. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofers an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an.

Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der gegebenenfalls angeschlossenen Decoderstation, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.
Mein Concept E geht oft in den Standby/Stromspar-Modus, obwohl das System weiter mit Audiodaten versorgt wird.
Hier wird die Standby-Funktion der Concept E-Reihe aktiv, weil der Subwoofer die Audiodaten nicht mehr wahrnimmt, wenn die Quellgeräte (z.B. PC, DVD-Player oder Decoderstation) zu geringe Ausgangspegel liefern. Dadurch schaltet das System nach gewisser Zeit automatisch ab, obwohl ein - in diesem Fall zu leises - Signal anliegt.

Wir empfehlen die Lautstärke des Quellgerätes, welches mit dem Concept E verbunden ist, zu erhöhen und gleichzeitig die Lautstärke am Concept E zu verringern. Nun sollte das System optimal funktionieren.
Welche Volume-/Bass-Einstellung (am Subwoofer) wird für den Betrieb der 5.1-Sets mit einer Decoderstation empfohlen?
Der "Volume"-Regler am Subwoofer sollte auf etwa "12 Uhr" stehen - während an der Decoderstation ein hoher Wert als Ausgangswert eingestellt ist (-10db bis +5db). Bass wird auf 1/4 ("9 Uhr") gestellt. Die Feinabstimmung erfolgt dann nach persönlichen Vorlieben - immer eher an der Decoderstation als am Subwoofer.
Warum schaltet sich mein Subwoofer nicht automatisch (wieder) ein?
Die Subwoofer der Concept E - Reihe verfügen über einen Stromspar-Modus, der dann aktiv wird, wenn Sie einmal vergessen sollten, das System nach Inbetriebnahme auszuschalten. Das System ist durch Betätigung des Standby-Schalters auf der Frontseite leicht wieder zu reaktivieren.
Eine Einschaltautomatik bei welcher der Subwoofer sich von selbst wieder aktiviert hat das Set nicht.
Es kommt kein Ton – weder aus den Satelliten noch aus dem Subwoofer
Bitte prüfen Sie, ob die Betriebslampenringe des Teufel-Sets vorne leuchten; ist dieses nicht der Fall wechseln Sie bitte die Sicherung: es könnte sein, dass die Netzsicherung am Subwoofer – möglicherweise infolge von Überspannung im Netz – durchgebrannt ist. Entfernen Sie den Netzstecker des Woofers aus der Steckdose. Unterhalb des Kaltgerätesteckers befindet sich der Sicherungskasten eines Concept E. Hebeln Sie diesen mit einem kleinen Schraubendreher heraus, tauschen die beiden eingeklemmten Sicherungen gegeneinander aus und stecken Sie den Sicherungshalter zurück in den Sicherungskasten. Jetzt müsste der Subwoofer wieder betriebsbereit sein.
Es kommt kein Ton oder ein gestörter Ton aus einem Satelliten – alle anderen Satelliten funktionieren
Um den Defekt präziser zu lokalisieren, möchten wir Sie bitten, kurz einen funktionierenden Satelliten mit dem nicht funktionierenden Satelliten zu tauschen, um festzustellen, ob der Defekt beim Satelliten oder der Subwoofer-Elektronik liegt. Spielt der ehemals nicht funktionierende Satellit an einem anderen Kanal des Subwoofers, ist ein Defekt an der Subwoofer-Elektronik zu vermuten. Spielt der Satellit auch nicht an einem anderen Kanal, ist der Satellit defekt.
Es kommt kein Ton aus dem Subwoofer – alle anderen Satelliten funktionieren
Sie können die Funktion des Subwoofers prüfen, in dem Sie nur das Signal eines der Frontkanäle L/R Front von der Soundkarte oder z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Subwoofer-Cinch-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun der Subwoofer spielt, liegt es daran, dass er vorab kein korrektes Signal bekommt. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt oder der Subwoofer-Ausgang Ihres Quellgerätes erzeugt kein Signal.

Alternativ drehen Sie den Bassregler auf »Min«, ziehen das Subwoofer-Cinch-Kabel von dem Zuspielgerät ab, drehen das Level vorsichtig bis auf »Max« und berühren den inneren Cinch-Heißleiter mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim PC/DVD-Player/Decoder oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Der Subwoofer geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (DVD-Player, Soundkarte) im Lautsprecher/Bassmanagement der voreinzustellende Pegel auf einem hohen Wert von etwa +4 dB bis Maximum angegeben ist. Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an.
Bei Stereoquellen wie z.B. der Wiedergabe von Musik-CDs (am PC/am DVD-Player) spielt der Subwoofer nicht
Das Concept E selbst ist ein reines Wiedergabe-System – es hat keinerlei eingebaute Decoderfunktion. Deswegen ist es in der Verteilung der Signale von den Zuweisungen des externen Decoders „abhängig“. Dieser Decoder ist Bestandteil der Software von Soundkarte oder DVD-Player oder als externes Gerät vorhanden (Decoderstation).
Wenn also das Signal im Stereobetrieb z.B. nur auf zwei Satelliten spielt, ist die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player entweder nicht möglich oder nicht korrekt eingestellt.

Das Concept E ist „schuldlos“ - es gibt nur das wieder, was es an Signalen bekommen hat (und eben das nicht, was es nicht bekommt).
Also muss die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player erfolgen.
Bitte kontakten Sie den Support des Soundkarten/DVD-Player-Herstellers.

Zur Absicherung, dass das Concept E per se vollständig funktionsfähig ist, führen Sie bitte auch die „Grundsätzliche Funktionsprüfung“ wie unter Frage 27. beschrieben durch.
Bei Stereoquellen wie z.B. der Wiedergabe von Musik-CDs (am PC/am DVD-Player) spielen die hinteren Satelliten und/oder der Center nicht
Das Concept E selbst ist ein reines Wiedergabe-System – es hat keinerlei eingebaute Decoderfunktion. Deswegen ist es in der Verteilung der Signale von den Zuweisungen des externen Decoders „abhängig“. Dieser Decoder ist Bestandteil der Software von Soundkarte oder DVD-Player oder als externes Gerät vorhanden (Decoderstation).
Wenn also das Signal im Stereobetrieb z.B. nur auf zwei Satelliten spielt, ist die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player entweder nicht möglich oder nicht korrekt eingestellt.

Das Concept E ist „schuldlos“ - es gibt nur das wieder, was es an Signalen bekommen hat (und eben das nicht, was es nicht bekommt).

Also muss die korrekte Zuweisung in der Software von Soundkarte/DVD-Player erfolgen.
Bitte kontakten Sie den Support des Soundkarten/DVD-Player-Herstellers.
Wie hoch ist der Stromverbauch eines Concept E 100/200/300/400 im Standby-Betrieb?
Die Subwoofer der Baureihe 100/200/300/400 verbrauchen weniger als zwei Watt im Standby-Betrieb. Das entspricht etwa 15 % der Verbrauchswerte der Vorgängermodelle (z.B. Concept E Magnum).
Hier sparen Sie auf lange Sicht ganz erheblich bei den Stromkosten!
Und umweltschonender ist es natürlich auch...

Die Satelliten „rauschen”
Grundsätzlich ist das Concept E ein sehr rauscharmes System. Oftmals „entlarvt“ das im Hochton-Bereich sehr gut auflösende Boxensystem die mangelhafte Qualität einer Signalquelle (z.B. vom mp 3-Dateien oder analogen Kassettenaufnahmen), die an weniger hochwertigen Boxen gar nicht aufgefallen ist.

Sie können die grundsätzliche Rauschfreiheit prüfen, in dem Sie nur das Signal über ein Cinch-Kabel von einer qualitativ sicheren externen Quelle wie einer Musik-CD von z.B. einem transportablen CD-Player mit dem Front L/R-Eingang am Subwoofer verbinden. Wenn nun alle Satelliten rauschfrei spielen, liegt es daran, dass sie vorab kein korrektes Signal bekommen. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein adäquates Signal.

Hören Sie jedoch weiter ein erhöhtes Rauschen an dem jeweiligen Kanal, liegt eventuell ein Defekt am Concept E vor. Prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche Satelliten betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Rauschen generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen; bleibt das Rauschen hingegen immer am gleichen Kanal, dürfte die Subwoofer-Verstärkerelektronik verantwortlich sein.
Ich empfange Radio/Funk-Störsignale
Der Empfang von Radio/Funk-Frequenzen kann in sehr seltenen Fällen möglich sein, liegt aber an den örtlichen Gegebenheiten. Bitte ziehen Sie alle Cinch-Kabel vom Subwoofer ab und prüfen ob diese Störsignale auch dann auftreten.

Wir empfehlen andere, gegebenenfalls hochwertigere abgeschirmte Cinch-Verbindungskabel von geringerer Länge auszuprobieren.
Wieviel Geld spare ich durch den Betrieb eines Concept E 100/200/300/400 im Vergleich zum Concept E Magnum?
Beispiel: Ausgehend von einer Standby-Dauer von 22 Stunden pro Tag (bei 2 Stunden regulärem Betrieb) haben Sie bei einem gemittelten Strompreis von 0,2 Euro/kWh ein Sparpotential von exakt 20,8 Euro - pro Jahr!
Grundsätzliche Funktions-Prüfung
Sie können die Funktion des Subwoofers und der Satelliten prüfen, in dem Sie nur das (Stereo-) Signal von einer qualitativ sicheren Quelle wie einer Musik-CD abgespielt auf z.B. einem (transportablen) CD-Player mittels Cinch-Kabel (und eventuell Y-Adapter) mit dem Front-Eingang L/R am Subwoofer verbinden. Alle anderen vier Eingänge am Subwoofer dürfen nicht belegt sein (= Cinch-Kabel gelöst). In dieser Steckerbelegung von Front In L/R spricht durch eine interne Verteilung der Verstärker des Concept E alle Satelliten und den Subwoofer an. Wenn nun der Subwoofer und alle fünf Satelliten bei Speisung über einen direkt angeschlossenen CD-Player einwandfrei spielen, liegt es daran, dass das Concept E vorab kein korrektes Signal bekommen hat. Entweder ist das Cinch-Kabel defekt (versuchsweise gegeneinander austauschen) oder die Ausgänge Ihres Quellgerätes erzeugen kein korrektes Signal.

Hören Sie hingegen weiter störende Geräusche/einzelne Ausfälle, liegt möglicherweise ein Defekt am Teufel-System vor.
Die Satelliten „knacken”
Bitte entfernen Sie durch Lösen der Kabelverbindung das Teufel-Lautsprechersystem von Ihrem PC oder anderen verbundenen Geräten und prüfen, ob das „Knacken“ aufhört. Betreiben Sie das Set versuchsweise an einer anderen Stromquelle/in einem anderen Raum (einfach Strom-Verlängerungskabel nutzen). Sollte das “Knacken“ weiter zu vernehmen sein, prüfen Sie bitte durch Wechseln der Satelliten untereinander, welche Satelliten betroffen sind und um herauszufinden ob der Satellit oder die Subwoofer-Elektronik ein übermäßiges Knacken generiert. „Wandert“ der Fehler mit dem Satelliten mit, ist der Satellit betroffen; bleibt das „Knacken“ hingegen immer am gleichen Kanal, dürfte die Subwoofer-Verstärkerelektronik verantwortlich sein.
Wie konfiguriere ich Windows 7 für das Concept E 100/200/300/400?
Zunächst soll darauf hingewiesen werden, dass an dieser Stelle kein Support für die jeweilige Software Ihrer Soundkarte gegeben werden kann. Wenden Sie sich dazu bitte an den Hersteller Ihrer Soundkarte.

1. Installieren Sie die neusten Treiber der Soundkarte sowie die neuste Version der Soundkarten-Software
2. Klicken Sie in Windows 7 auf Start, dann Systemsteuerung, dann auf Sound.
3. Klicken Sie auf das Lautsprechersymbol, welches als Standardgerät definiert ist.
4. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Konfigurieren".
5. Wählen Sie "5.1 Surround" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Testen". Es sollten alle Lautsprecher angesprochen werden, ansonsten liegt eine falsche Verkabelung oder ein defektes Kabel vor.
6. Die einzelnen Lautsprecher können Sie auch ohne PC testen, indem Sie beispielsweise einen MP3-Player direkt an die Cinch-Eingänge des Mehrkanal-Akitv-Subwoofers anschließen.
7. Klicken Sie nach einem erfolgreichen Test auf die Schaltfläche "Weiter".
8. Wählen Sie die Kästchen "Center", "Subwoofer" und "Hinteres Paar" an und klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter".
9. Wählen Sie NICHT die Kästchen "Vollspektrum-Lautsprecher" an. Beide Kästchen müssen leer bleiben.
10. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Fertig stellen". Die Windows 7 Konfiguration ist abgeschlossen. Konfigurieren Sie nun die Software Ihrer Soundkarte.
Wie erreiche ich die maximale Lautstärke bei meinem Concept E 100/200/300/400?
Stellen Sie sicher, dass die Ausgangs-Lautstärke des Quellgerätes - in der Regel die Audio-Steuerungs-Software Ihrer Soundkarte/Ihres Computers - auf maximalen Pegel eingestellt ist.
Das gilt gleichermaßen für die Lautstärke-Fader Ihrer Musik-Abspiel-Software, z.B. iTunes.
Die Fein-Dosierung erfolgt dann über den Volumen-Regler am Teufel Lautsprecher-Set.
Wie schließe ich ein Concept E 100/200/300/400 an einen DVD-Player/Recorder?
Auch für eine unmittelbare Verbindung mit einem DVD-Player/Rekorder ist das Concept E einzusetzen. Auf diese Art erreichen Sie mit nur zwei Audio-Geräten ein komplettes Heimkino-Soundsystem!

Damit sich das Concept E direkt über einen DVD-Spieler ansteuern lässt, muss der Player/Rekorder über integrierte Dolby Digital/DTS-Decoder verfügen. Eine solche Ausstattung kann man daran erkennen, dass der DVD-Spieler an seiner Rückseite einen analogen 5.1-Cinch-Ausgang hat (sechs Cinchbuchsen für Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer). Der DVD-Player/Rekorder wird mit drei Stereo-Cinch-Kabeln direkt an den Subwoofer angeschlossen - von den 5.1 Cinch-Ausgängen des DVD-Players/Rekorders an die 5.1-Cinch-Eingänge des Subwoofers. Die fünf Satelliten werden über Lautsprecherkabel direkt mit den Lautsprecherklemmen vom Subwoofer verbunden.
Falls Ihr DVD-Player/Rekorder über keinen Decoder bzw. sechs analoge Cinch-Ausgänge verfügt, können Sie das Concept E trotzdem sehr gut einsetzen.

Verbinden Sie den Stereo-Ausgang Ihres Geräts durch ein Stereo-Cinchkabel mit den Front-Eingängen In R/L am Subwoofer. Durch eine integrierte "Upmix"-Schaltung im Concept E geben die vier Satellitenlautsprecher ein Stereo-Signal, der Center und der Subwoofer jeweils ein Mono-Signal wieder. Dies hört sich zwar nicht ganz so perfekt wie Dolby Digital an, klingt aber allemal besser als eine reine Stereowiedergabe. Später haben Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Lautsprecher über eine Teufel Decoderstation zu betreiben, um in den vollen Genuß von Dolby Digital und DTS zu kommen.
Lohnt es sich, die den Concept E-Systemen beigefügten Lautsprecherkabel gegen höherwertige auszutauschen?
Wenn Sie in Ihrem Raum "normale" Kabellängen von bis zu ca. 6 Meter je Box zu verlegen haben, ist das mitgelieferte Kabel absolut ausreichend. Nur bei längeren Kabelwegen oder Anschluss an einem AV-Receiver empfiehlt sich die Verwendung dickerer Kabel mit 2 x 2,5 qmm Querschnitt.

Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.