8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
  • Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)

Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)

Die clevere Kombination: Starker TV-Sound + Musik nonstop
Sofort spielfertiges Bundle aus Cinebar 51 THX und Raumfeld Connector
Farbe: Schwarz
Cinebar 52 THX Streaming
Jetzt den Nachfolger bestellen.
Zum Nachfolger
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Soundbar Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011)
Smartphone ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Die Vorteile im Überblick
  • Sofort spielfertiges Bundle aus Cinebar 51 THX und Raumfeld Connector
  • Cinebar 51 THX: enorm leistungsfähiges Soundbar/Subwoofer-Set mit THX Speakerbar-Lizenz
  • Raumfeld Connector: WLAN-Netzwerkplayer spielt Internetradio, Online-Musikdienste, Musik von Netzwerk- und USB-Speicher
  • Dank insgesamt 6 Tönern + Subwoofer prädestiniert für Filmton und Musik jeder Art
  • Dolby Virtual Speaker-Technologie simuliert Surround-Schallfeld für mitreißendes und räumlich dichtes Klangerlebnis
  • Empfohlen für Räume bis 35 m²
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

THX Certified
THX Speaker Bar
dts Digital Entertainment
Der Traum eines jeden Heimcineasten

Ein enorm leistungsstarkes, dynamisch aufspielendes THX-Lautsprecher-Set. Als THX-Pionier hat Teufel nun auch für alle diejenigen pure THX-Power im Angebot, die keine Mehrkanal-Lautsprecherkombination aufstellen können oder wollen.

Cineastischer THX-Sound einfach realisiert
Der Cinebar 51 THX ist weit mehr als ein akustisches Upgrade Ihres hochwertigen Flachbildschirms – Cinebar 51 THX entführt Sie in die Tiefen richtigen Kinoklangs, und das beinahe ohne Aufstellungs- und Installationsaufwand: Einfach aufstellen, anschließen, genießen.

Meister jeder Quelle
Ganz gleich, ob packender Actionthriller von Blu-ray, dialogorientiertes Drama via DVD, emotionales Live-Konzert per CD oder treibende Disco-Hymnen vom USB-Stick: Der Cinebar 51 THX im hochwertig-zeitlosen Industriedesign sorgt mit hohen Leistungsreserven und mitreißender Bass-Performance für ein Adrenalinschub mit Gänsehaut-Garantie, bei jeder Quelle.

Raum und Räumlichkeit
Was für andere „Sinn und Sinnlichkeit“, ist für uns „Raum und Räumlichkeit“: Dank immenser Gesamtleistung (350-Watt-Sinus) werden Räume bis 35 Quadratmeter, gern auch mit kräftigem Pegel, souverän beschallt. Und dank Dolby Virtual Speaker-Technologie erleben Sie verblüffende Räumlichkeit, so dass Ihre Gäste sich erstaunt nach weiteren Lautsprechern umsehen werden.

Feinste Technik mit THX-Gütesiegel
Das THX Speakerbar-Gütesiegel stellt höchste Anforderungen an die verbaute Audiotechnik. Zwei Aluminium-Hochtöner mit 25-mm-Durchmesser und gleich vier 100-mm-Tiefmitteltöner mit hochfester, leichter, beschichteter Zellulose-Membran setzen die reichlich vorhandene Leistung der effizient arbeitenden Class-D-Endstufe optimal um.

Anschlussfreudig
Gern kommuniziert der Cinebar 51 THX in vielfältiger Art und Weise – so über den optischen und koaxialen Digital-Eingang, die beiden Stereo-Cinch-Eingänge und sogar über den USB-Port direkt unterhalb des Displays.

Komplettausrüstung
Der Cinebar 51 THX ist nicht nur für sämtliche akustischen, sondern auch für alle aufstellungsbezogenen Aufgaben bereits ab Werk bestens vorbereitet. So befinden sich eine Fernbedienung für die komfortable Bedienung, ein Tischfuß und sogar eine Wandhalterung mit im Lieferumfang.

Mehr Spaß durch mehr Bass

Unterstützt wird der Cinebar 51 von einem aktiven Subwoofer mit satten 150 Watt an Endstufenleistung und einem 250-mm-Tieftöner. Damit die Basswiedergabe unabhängig von der Sitzposition im Raum stets satt, druckvoll und präzise bleibt, ist eine THX „Boundary Gain Compension“ gleich mit dabei.

Der Raumfeld Connector verbindet Ihre bestehende HiFi-Anlage mit dem Internet und macht sie fit für Online-Musikdienste, Internetradio, Netzwerk- und USB-Speicher. Der Anschluss erfolgt wie bei einem CD-Player über ein Cinch-Audiokabel oder digitales, optisches Kabel.

Ihr individuelles WLAN-Musik-System
So einfach geht's: Connector an die Anlage anschließen, Setup starten, Musikquelle auswählen und Musik pur genießen. Gesteuert wird der Connector über den Raumfeld Controller oder der kostenlosen Raumfeld App. Wissen über Computer-Netzwerke oder dergleichen ist nicht notwendig.

Raumfeld App
Mit der kostenlosen Raumfeld App für Ihr iOS- oder Android-Smartphone/Tablet bringt der Raumfeld Connector die unerschöpfliche Musikvielfalt des Internets in Ihr Wohnzimmer. Stöbern Sie in mehr als 50.000 internationalen und lokalen Internetradiostationen und in mehreren Millionen Songs bei Napster und simfy – oder lassen Sie sich ihre eigenen Radiostationen von Last.fm individuell zusammenstellen.

Unverfälschte Klangqualität
Dank seines 24 Bit / 96 kHz Cirrus Logic™ Digital-Analog-Wandlers und des extrem niedrigen Klirrfaktors genügt der Raumfeld Connector höchsten HiFi-Ansprüchen. Die Übertragung der Musikdaten erfolgt verlustfrei und synchron in alle Hörzonen. Nutzen Sie einen Verstärker mit Digitaleingang, können Sie den Connector digital in Ihre HiFi-Anlage einbinden.

Offen und kompatibel
Das gesamte WLAN-Musiksystem von Raumfeld by Teufel basiert auf offenen Standards wie UPnP, DLNA und WLAN. Raumfeld Komponenten verstehen sich daher bestens mit anderen Geräten in Ihrem heimischen Netzwerk; beispielsweise mit dem Windows Media Player 12, Twonky, Netzwerkfreigaben (auch NAS) oder anderen UPnP-Servern und UPnP-Webradios.

Neu: Musik direkt vom Android-Gerät streamen
Streamen Sie Ihre Musikdateien, die Sie auf Ihrem Android-Smartphone/Tablet gespeichert haben direkt auf den Connector. Ohne Kabel, ohne PC, ohne Umwege. Mit der kostenlosen Raumfeld App haben Sie direkten Zugriff auf Ihre Tracks.

Streaming in alle Räume
Der Raumfeld Connector lässt sich ohne Weiteres mit anderen Raumfeld-Komponenten oder Systemen kombinieren und so zu einem Multiroom-System für die ganze Wohnung aufrüsten.

Lieferumfang

  • Aktiv-Subwoofer CB 51 SW
  • Subwoofer-Kabel für Soundbar CB 51 SB (3,0 m)
  • Soundbar CB 51 SB
  • Tischfuß CB 51 TP
  • Fernbedienung CB 51 RC
  • Raumfeld Connector (2013)
  • Cinch Audiokabel für Raumfeld Connector
  • Netzteil für Raumfeld Connector
  • 3,0 m LAN-Kabel C7503N

Technische Daten

Soundbar CB 51 SB
Soundbar CB 51 SB
THX-zertifiziertes Multitalent im Kompaktformat – der Cinebar 51 THX kokettiert mit zeitlos-eleganter Optik und enormer Leistungsfähigkeit.

Der Cinebar 51 THX mit geschlossenem Gehäuseaufbau arbeitet nach dem Zweieinhalb-Wege-Prinzip mit zwei Aluminium-Hochtönern mit 25 mm Durchmesser und zwei Tiefmitteltönern aus beschichteter Zellulose und 100 mm Durchmesser. Die Membran-Materialien vereinen höchste Leichtigkeit und Steifigkeit – die hörbaren Folgen: Große Impulstreue und enorme Dynamik. Mit einer Sinusleistung von 100 Watt pro Satellitenkanal, bereit können auch größere Hörräume souverän beschallt werden.

Mit optischem sowie koaxialem Digitaleingang, 2 Cinch-Stereo-Analog-Eingängen und einer USB 2.0 Schnittstelle bietet der Soundbar einer Vielzahl von Zuspielern Platz. Über USB können MP3, MP3 Pro- und WMA-Dateien wiedergegeben werden.

Die Decoder-Abteilung ist voll bestückt und offeriert neben DTS und Dolby Digital auch Dolby Pro Logic, Dolby Pro Logic II und Dolby Virtual Speaker für verblüffend räumlichen Klang aus nur einem Soundbar. Drei Programme sind möglich: Stereo, Reference oder Wide. Der Cinebar 51 THX kann wahlweise mittels Tischfuß oder Wandhalterung aufgestellt werden – jeweils im Lieferumfang enthalten.
Soundbar CB 51 SB
Lautsprecher
Hochtöner (Anzahl pro Box) 2
Hochtöner (Durchmesser) 25,00 mm
Hochtöner (Material) Aluminium
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Mitteltöner (Durchmesser) 100,00 mm
Mitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Tiefmitteltöner (Anzahl pro Box) 2
Tiefmitteltöner (Durchmesser) 100,00 mm
Tiefmitteltöner (Material) Zellulose, beschichtet
Akustisches Prinzip Zweieinhalb-Wege
Gehäuseaufbau Geschlossen
Anschlüsse
Digital-Eingänge koaxial 1
Digital-Eingänge optisch 1
Cinch-Eingang Stereo 2
Subwoofer-Ausgang 1
USB 2.0 1
Wiedergabe
DTS DTS 5.1 / DTS 2.0
DTS Ja
MP3 Ja
WMA Ja
Sonstiges MP3 pro
Dolby Digital Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 AC-3
Dolby Pro Logic Ja
Dolby Pro Logic II Movie, Music, Game
Dolby Virtual Speaker Wide / Reference / Off
Geräte-Art Soundbar
Elektronik
Verstärker-Technologie Class D
Verstärkerkanäle 2
Ausgangsleistung Maximal Satelliten-Kanal 150 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Satelliten-Kanal 100 Watt
Display Ja
Abmessungen
Tiefe 12,00 cm
Breite 101,00 cm
Höhe 13,25 cm
Gewicht 8,60 kg
Aktiv-Subwoofer CB 51 SW
Aktiv-Subwoofer CB 51 SW
Der Subwoofer aus dem Cinebar 51-Set rundet die Wiedergabe nach unten hin ab. Die extrem kräftigen Bässe reichen bis 35 Hz! Erst sein Einsatz garantiert ein Wiedergabe-Niveau, das sich mit konventionellen Heimkino-Anlagen vergleichen lässt.

Der integrierte Verstärker realisiert 150 Watt Sinus. Er treibt ein seitlich angeordnetes, grosszügig bemessenes 250-mm-Chassis im optimal angepassten Bassreflex-Gehäuse zu Höchstleistungen.

Räume bis 35 m² können mit diesem Subwoofer beschallt werden. Durch die Auto On-Schaltung ist ein stromsparender Standby-Modus gegeben.

Der CB 51 SW ist nur im Rahmen der Cinebar 51-Einheit lieferbar. Er kann nicht separat bestellt werden.
Aktiv-Subwoofer CB 51 SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 250,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Gehäuseaufbau Bassreflex (Sidefire)
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Unterseite
Magnetische Abschirmung Ja
Anschlüsse
Cinch-Eingang 1
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 35 Hz
Eingangspegelregler Ja
Abmessungen
Tiefe 46,00 cm
Breite 30,50 cm
Höhe 42,00 cm
Gewicht 17,20 kg
Raumfeld Connector (2013)
Raumfeld Connector (2013)
Der Raumfeld Connector bindet Ihre bestehende Stereo- oder Heimkino-Anlage ins Raumfeld-System ein und macht WLAN-Streaming und Internet-Musikdienste für sie verfügbar. Er sendet Musik aus dem Web oder Ihre Musiksammlung von unterschiedlichsten Quellen (z. B. Internet-/WLAN-PC, externe Festplatte, USB-Stick) direkt an Ihre Anlage.
 
Das Gerät empfängt sämtliche Audiosignale von Ihrer Anlage, enkodiert sie in Echtzeit und stellt sie in Ihrem Raumfeld-WLAN bereit. Mit 24bit/96kHz Cirrus Logic™ Digital/Analog-Wandler und extrem niedrigem Klirrfaktor für verlustfreie Funk-Übertragung Ihrer Musikdaten. Wahlweise über Raumfeld Controller oder beliebigen UPnP-Control Point ansteuerbar (z. B. Windows Media Player 12). Alle Setup-Einstellungen werden automatisch auf Knopfdruck übertragen.
Raumfeld Connector (2013)
Anschlüsse
W-LAN Ja
W-LAN 1
LAN Ja
LAN 1
Digital-Ausgänge optisch 1
Cinch-Eingang Stereo 1
Cinch-Ausgang Stereo 1
USB 1.1 1
Radio
Internetradio Ja
Abmessungen
Tiefe 13,00 cm
Breite 15,50 cm
Höhe 3,00 cm
Gewicht 0,31 kg

Tests und Bewertungen

Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Heimkino
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Heimkino Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Heimkino
"THX inside"
Heimkino 05/2012
 "Neuland betritt man am besten mit jemandem, der sich dort auskennt, dachten sich die THX-Entwickler, als es darum ging, THX-Richtlinien für sogenannte Soundbars zu finden. Und da Lautsprecher Teufel einige Erfahrung in der Entwicklung klanglich anspruchsvoller Soundbars vorweisen kann, zugleich langjähriger Partner und Deutschlands größter Anbieter für THX-zertifzierte Heimkinoprodukte ist, war die Wahl des perfekten Partners schnell getroffen."

"[... N]eben der exzellenten Räumlichkeit, die Teufels Cinebar 51 hier liefert, ist es vor allem die Reproduktion des Musik-Soundtracks, die mir sofort unter die Haut geht. Dieser wird so sanft, differenziert und mit einer so schönen Auflösung dargestellt, dass ich unweigerlich noch tiefer in die Handlung gezogen werde. Spätestens als es zum finalen Showdown kommt, wird deutlich, wie wichtig ein perfekt abgestimmter Subwoofer ist. Jetzt offenbart der kompakte Bassist weitere Qualitäten und beweist, dass seine Stärken eindeutig in der knackigen Grundtondarstellung liegen und er auch in der Lage ist, ganz tief in den Basskeller hinabzusteigen."

"Alles, was Teufel-Designer und -Ingenieure tun, ist von A bis Z durchdacht. So auch im Falle des brandneuen Cinebar 51 THX, der ein schickes Äußeres, flexible Einsatzmöglichkeiten, eine kinderleichte Bedienung und satten, körperhaften Surroundsound perfekt miteinander vereint. So ist es nur logisch, dass sich dieses System nach dem THX-Zertifikat auch unser Prädikat 'Highlight' verdient."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von SFT
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von SFT
"Teufels toller THX-Töner"
SFT 06/2012
 "Die Teufel Cinebar 51 ist die große Schwester der in SFT 04/2012 getesteten Cinebar 21 (Note: 1,7). Groß ist nicht ganz wörtlich zu verstehen. Die Neue ist nur unwesentlich breiter und höher als der günstigere Vorgänger, sieht man mal vom dickeren Subwoofer ab. Aber die Cinebar 51 bringt mehr als doppelt so viel Leistung: Satte 100 Watt pro Kanal, ein beeindruckender Wert für die noch kompakten Abmessungen, dazu kommen die 150 Watt der Bassbox.

Echten Raumklang darf man sich aber nicht erhoffen, wobei das in dieser Preisklasse freilich auch kein vergleichbares Modell bietet. Dafür überzeugt die Cinebar 51 in puncto Klangqualität auf ganzer Linie. Besonders der kräftige Bass und der klare Center-Kanal gefallen, aber auch die für ein so kompaktes System hohen Kraftreserven. Für Räume bis 25 Quadratmeter reicht die Power. Damit stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Hifi Test
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Hifi Test
"Musik ohne Kabel"
Hifi Test 09/2011
"Streaming ist überhaupt nicht schwer, mit dem Raumfeld-Set kann das jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl ein jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."

Klang (70%): 1,3
Labor (15%): 1,3
Praxis (15%): 1+

+ mit Streaming Modul
+ super-einfache Bedienung

Gesamturteil: Hervorragend (1,2)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Connected Home
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Connected Home
"Teuflisch gut gemacht"
Connected Home 03/2011
"Schlicht und gut: Die Übernahme der Streaming-Spezialisten Raumfeld trägt erste Früchte in Form der neuen Produktlinie "Raumfeld by Teufel". Diese neuen Multi-Room-Streaming-Komponenten zeichnen sich nicht nur durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus, sondern sie erfüllen auch den Wunsch nach einfacher Bedienung und problemloser Erweiterbarkeit. Folglich setzen die Berliner auf eine W-LAN-Verbindung, die in der Regel für zehn Räume ausreicht. So spart der Besitzer nicht nur Materialkosten und Installationsarbeiten. Er kann, wie eine erste Demonstration eindrucksvoll belegte, nach minimalen Einrichtungsaufwand sofort in mehreren Räumen Musik in sehr ansprechender Qualität genießen."

"Da bei den neuen Speakern die Experten von Teufel Hand angelegt haben, begeisterte der für diese Preisklasse satte, natürliche Klang."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stereoplay
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stereoplay
"Kompakt, günstig, flexibel"
Stereoplay 09/2011
"Ganz vorne dabei war das Raumfeld-Duo in Sachen akustische Reichweite. Selbst Partypegel kamen locker und unverkramft. Die Boxen können einen ganzen Raum anschieben, nicht nur eine kleine Zone."

Gesamturteil: Gut
Preis/Leistung: Überragend


* Vergleichstest mit insgesamt 4 Kompaktboxen-Sets
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von einsnull
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von einsnull
"Die Mitdenker"
einsnull 08/2011
"Die komplette Raumfeld-Palette ist so gut durchdacht wie ich es doch eher selten erlebt habe. Man verliert schon nach ein paar Sekunden das Gefühl, irgendwas mit Computern, Festplatten und Dateien am Hut haben zu müssen. Man gibt sich sofort dem Musikhören hin. Allein dafür gibt`s von meiner Seite schon den korrekt gestreckten, nach oben zeigenden Daumen. Was ebenso wichtig ist: Die Käuferschaft wird auch dabei bleiben, denn klanglich werden sie für ihre geringen Mühen mehr als entlohnt."

"Sreaming ist was für Computerfreaks? Nö, das kann jeder. Und da die Raumfeld-Streamer und -Lautsprecher allesamt auch noch so gut klingen, wird wohl jeder Ein- und Aufsteiger dabei bleiben."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Audio
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Audio
"Für Raum und Zeit"
Audio 08/2011
"Qualitativ hat sich unter Teufel fast nichts verändert- funktional gibt es nur Verbesserungen. Das App ist sensationell gut und die Serverintelligenz fantastisch!"

Netzwerk-Player

+ Tolles Bedienkonzept
+ Für die gebotene Qualität preiswert

Klangurteil: 95 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut

Stereo-Komplett-System

+ Aktivspeaker mit integriertem Netzwerk-Player

Klangurteil: 85 Punkte
Preis/Leistung: Sehr gut
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Area DVD
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Area DVD
"Schlüssiges, flexibles HiFi Netzwerk-System mit simpler Konfiguration, hoher Betriebssicherheit und bewährt "teuflischer" Akustik"
Area DVD 06/2011
"Das 3Raumfeld CSM präsentiert sich im Testbetrieb als überaus stimmiges und durchdachtes Gesamtkonzept, das kaum einen Aspekt der Mehrraum-Musikwiedergabe außer Acht lässt. Bis zu 3 Räume können beschallt werden, Voraussetzung ist allerdings, dass in einem Raum eine HiFi- oder Heimkino-Anlage steht, die man mit dem sogenannten Connector „fit“ macht für die Integration in die Raumfeld-Welt. Wem zwei Räume zur Beschallung reichen und wer zudem aktuell über keine erweiterbare Anlage verfügt, kann sich den Connector auch sparen und für den kleineren Raum die Speaker S und für den größeren Raum die Speaker M verwenden. Gerade die größeren Schallwandler bieten eine sehr gelungene Kombination aus Pegelfestigkeit, klanglicher Neutralität, Feindynamik, Grobdynamik und Räumlichkeit. Der erfahrene Anwender merkt gleich, dass die Teufel-Techniker Hand ans akustische Konzept dieser Lautsprecher angelegt haben, denn der neutrale und lebendige Teufel-Sound entspringt nun auch den Raumfeld-Schallwandlern. Man kann die Speaker M problemlos als Hauptlautsprecher z.B. im Wohnzimmer einsetzen. Die kleineren Speaker eignen sich sehr gut z.B. fürs Home Office oder Schlafzimmer – sie sind verständlicherweise nicht ganz so bassstark, pegelfest und dynamisch wie die größeren „Geschwister“, sind für viele Verwendungszwecke in der Praxis aber genau richtig dimensioniert. Das Bauhaus-Design mit klaren Linien, das bar jeder störenden Schnörkel ist, gefällt uns hervorragend und sorgt für zeitlose Optik im Aufstellungsraum. Das Bedienkonzept ist umfassend und durchdacht, dies gilt auch für die neue iPhone/iPod Touch-App, die kostenlos erhältlich ist."


+ Einfache Installation
+ Hohe Betriebssicherheit
+ Durchdachtes Bedienkonzept
+ Keine Verbindungsprobleme
+ Pegelfeste, dynamisch aufspielende LS-Komponenten
+ Solide Verarbeitungsqualität
+ Umfassende, kostenlose iPhone-Applikation
+ Einzeln erhältliche Komponenten

Lesen Sie hier den gesamten Testbericht!
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von SFT
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von SFT
"Sehr gut"
SFT 04/2010
"Nach dem Einschalten genügt ein Knopfdruck, um die Komponenten miteinander zu synchronisieren. Überzeugt hat uns außerdem die Übertragungsqualität: Selbst durch die dicke Betonmauer unseres Hi-Fi Studios bis in das TV-Labor drei Räume weiter konnten wir eine stabile Verbindung aufbauen. In kritischen Fällen lässt sich das Netzwerk über handelsübliche Repeater erweitern. Einen Internet-Anschluss vorausgesetzt, empfängt die Raumfeld-Anlage auch Web-Radio. Napster-Abonnenten können außerdem auf das Flatrate-Angebot des Musikportals zugreifen."

+ Einfache Einrichtung                                                                                                    
+ Gute Klangqualität
+ Gelungene Einbindung von Netz-Radio

Gesamturteil: SEHR GUT (1,4)

Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Engadget.com
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Engadget.com
"Raumfeld Multiroom Audiosystem"
Engadget.com 12/2009
"Wir haben schon viele Multiroom Systeme gesehen, aber das neue Berliner Raumfeld System schlägt alles. Vom brillianten Klang der Lautsprecher über das feine Touchscreen-Steuerelement mit 4,3 Zoll Bildschirm, die smarte Retro-Optik bis hin zu den 24 Bit D/A Wandlern von Cirrus Logik. Zugriff natürlich auch über die Basisstation auf USB Geräte oder andere angeschlossene Elemente, UPnP-AV/DLNA Kompatibel hat jede Komponente einen 600MHz Prozessor mit Linus und das beste: Der Klang ist in jedem Raum absolut synchron."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Frankfurter Allgemeine Zeitung
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Gepflegtes HiFi für die Generation der Heimnetzwerker"
Frankfurter Allgemeine Zeitung 03/2010
"Die Installation der Anlage ist beinahe ein Vergnügen: Man drückt winzige Tasten an Base und Lautsprechern, und schon erkennen die Komponenten einander automatisch."

"Der Controller macht seine Arbeit perfekt: Sein Display zeigt das gesamte verfügbare Repertoire so übersichtlich an, wie man es vom iPod Touch her kennt. Cover-Bilder erscheinen groß und bunt auf der Bildfläche, die Verzeichnisse der Internet-Radiostationen bieten eine lokale Seite mit dem Angebot aus deutschen Landen an."

"Und der Klang? Die beiden Lautsprecher musizieren sehr sauber - mit exakter Reproduktion der Klangfarben, mit bemerkenswert präziser räumlicher Abbildung des Klanggeschehens und mit jenem Quentchen Luftigkeit, das einen nur gewissenhaften von einem guten Lautsprecher unterscheidet - von einem Schallwandler, dem man gern lauscht."
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von MacWelt
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von MacWelt
"Musiksystem für die ganze Wohnung"
MacWelt 08/2010
"Die junge Berliner Firma Raumfeld hat ein eigenes Multi-Room-Musik-System entwickelt, um Sonos und Co den Kampf anzusagen. Gleich zum Start gibt es ein komplettes System bestehend aus dem Musikserver Raumfeld Base, einem drahtlosen Bedienteil mit Touchscreen dem Raumfeld Controller und drei Playern."

Der Raumfeld Connector ist ein Player für den Anschluss an eine vorhandene Stereoanlage. Weitere Player sind in den zwei Aktiv-Lautsprechern Speaker S und Speaker M, integriert. Alle drei Player sind hochwertig ausgestattet und bieten einen Cirrus Logic DA-Wandler mit 24Bit/96kHz Wandlung. Für die Verbindung aller Komponenten ist WLAN nach 802.11g und Ethernet vorhanden.
Für die Installation benötigt man nur eine Ethernet-Verbindung zu einemRouter mit DHCP-Server für die Raumfeld Base, einen der drei Player und den Controller. Die Einrichtung selbst erfolgt Benutzergesteuert und mit klaren deutschen Fragen über den Controller. Eine zusätzliche Software auf einem Rechner benötigt man nicht. Dank der Setup-Taster auf den Rückseiten der Geräte, sind komplizierte Anmeldeprozeduren nicht nötig.

Die Komponenten
"Die Base beinhaltet eine 160 GB große Festplatte und muss zunächst mit Musik, beliebiger Samplingrate und Format, gefüllt werden - Ausnahme sind Apple Lossless mit mehr als 16Bit/48kHz. Alternativ gehen auch externe Festplatten, NAS-Laufwerke, SMB-Freigaben oder UPnP-AV-Server. iTunes-Bibliotheken werden verarbeitet. Auf die Base können auch andereMusikplayer, die sich auf den UPnP-AV Standard verstehen, zugreifen. Somit ist das System im Vergleich zu Sonos oder Logitech offen."

"Das Herzstück ist der Controller mit seinem 5,4 x 9,5cm Farb-Touchscreen. Hierüber erfolgt die Auswahl der Musik, das Anlegen von Favoriten oder auch die Auswahl der Räume. Ein Klick auf das Raumsymbol am unteren Rand öffnet die Auswahl. Hierüber werden auch leicht mehrere Räume synchron geschaltet - klasse für eine Hausparty. Die Bedienung geht nach kurzer Einarbeitung leicht von der Hand (...).

Guter Sound
"Viel Charme haben die Aktiv-Lautsprecher von Raumfeld, weil damit mit wenigen Geräten eine komplette Raumbeschallung möglich ist. Die Speaker S bieten Basiskost. Guter Sound, Stressfrei und Natürlich ohne dabei spezielle Tonlagen hervorzuheben. Ein Highlight hingegen sind die Speaker M. Mit ihrem ausgezeichneten X-Art Bändchen-Hochtöner, verbreiten sie sehr viel Spielfreude mit exzellenter Höhenauflösung und ausreichend Grundton. Beiden Speakern ist ein zentraler Lautstärkeregler und Line-Eingänge gemein."

Empfehlung
"Die Preise sind auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern Sonos und Logitech. Allerdings bekommt man mehr geboten. Gerade die Kombination aus Base, Controller und den Speaker M ist ein exzellentes Paket, die für das Geld kaum zu Toppen ist."

Leistung (50%): 1,4
Ausstattung (20%): 1,4
Handhabung (20%): 1,4
Stromverbrauch (10%): 2,0

Note: 1,5 (GUT)


Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stereo
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stereo
"Exzellent"
Stereo 09/2010
„Genial einfache Rundum-Glücklich-Lösung mit gutem Klang und eingängiger Bedienung. Das System ist beliebig erweiterbar und bietet pfiffige Detaillösungen wie Aktivboxen mit integrierten Netzwerkspielern.“

Preis/Leistung: Exzellent (4/5)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Audio
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Audio
"Traumhafte Musikanlage ohne albtraumhafte Preise"
Audio 06/2010
„Musik hören ist ein Genuss, Musikanlagen verkabeln ein Graus. Das hat auch die neue Berliner Firma „Raumfeld“ erkannt und ein WLANbasiertes Netzwerk-Musiksystem entwickelt, das extrem einfach zu bedienen ist, super klingt und auch noch bezahlbar ist.“

„Chefredakteur Lothar Brandt zeigt sich angetan: „Mit Multiroom-Musiksystemen kann man sich endlich auf das konzentrieren, was wichtig ist: Musik genießen. Ohne Kämpfe mit Technik und Kabeln. Raumfeld legt die Latte wieder etwas höher. Dem Genießer kann es nur recht sein, schließlich muss die Konkurrenz nachziehen.“

Klangurteil:  85 Punkte
Preis/Leistung:  SEHR GUT


„Raumfeld traue ich nach dem, was ich von dieser Firma mitbekommen habe, noch einige traumhafte Überraschungen zu.“
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Mac Rewind
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Mac Rewind
"Höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem"
Mac Rewind 03/2010
„Mit RAUMFELD ist die Szene um ein höchst attraktives Netzwerk-Musiksystem reicher geworden. Die einfache Installation ist ebenso wie das zeitlose Design bestechend und allein deswegen könnten sich viele Musikliebhaber für RAUMFELD entscheiden, zumal auch der Preis stimmt.“
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stuff
Bezieht sich auf Raumfeld Connector (2013)
Cinebar 51 THX WLAN-Musiksystem (2011) Testbericht von Stuff
"Multi-Raum Musik"
Stuff 09/2010
"Gäbe es keine festen Wände, hätte man keine Wireless Music-Systeme erfinden müssen. Wir würden also in Zelten leben und könnten einen Haufen Geld sparen. Das 2Raumfeld ist aber jeden Cent wert, denn die Basis-Einheit fasst 160GB Sounds, schickt diese per Wi-Fi an einen Empfänger, der die Mucke wiederum an Boxen und andere Audiogeräte übergibt. Last.fm und Napster werden unterstützt und der kabellose Touchscreen-Controller ist nicht nur genial, sondern auch wunderschön.“

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Soundbar oder Sounddeck?
Soundbars und Sounddecks sollen das erreichen, was lange Zeit als ausgeschlossen galt: Mit wenig Platzaufwand einen raumfüllenden, authentischen Klang erzeugen. Möglich machen dies moderne Technologien und Codecs, wie sie auch bei Teufel zum Einsatz kommen.

Die Vorteile von Soundbar und Sounddeck

Die Vorteile sind offensichtlich: Mit wenig Platz- und Zeitaufwand bessern diese Soundsysteme deutlich den TV-Klang auf. Alle aktuellen Teufel Soundbars sind mit HDMI-Anschlüssen ausgestattet, so dass oft bereits ein Kabel reicht, um TV und Anlage zu verbinden.

Ein Soundbar ist empfehlenswert, wenn ...

  • Der TV an der Wand hängt oder auf einem Bord steht
  • Der Grundriß des Wohnzimmers keine seitlichen/hinteren Lautsprecher ermöglicht
  • Besserer TV-Ton ohne großen Aufwand ermöglicht werden soll
  • Der Raum vor dem TV Gerät Platz für einen Subwoofer bietet


Ein Sounddeck ist empfehlenswert, wenn ...

  • der TV auf einem Rack/Sideboard/Tisch steht
  • Der Grundriß des Wohnzimmers keine seitlichen/hinteren Lautsprecher ermöglicht
  • Besserer TV-Ton ohne großen Aufwand ermöglicht werden soll
  • Wenig/Kein Platz für den Subwoofer einer Soundbar vorhanden ist


Weiterführende Blogbeiträge lesen
Wie kann eine Soundbar virtuellen Raumklang erzeugen?
Soundbars, Sounddecks und andere Soundsysteme, welche Virtual Surround-Sound wiedergeben können, bilden Schallwellen so nach, als würden sie aus einer bestimmten Richtung und einem bestimmten Winkel auf unser Ohr treffen. Zusätzlich werden Wandreflexionen genutzt, welche den Raumklang entstehen lassen können.

Man muss aber auch hinzufügen, dass es bisher keine Klangsimulation gibt, die echte Rear-Speaker zu 100% ersetzen kann. Wer also echten Kino-Sound will, sollte zu einem echten 5.1-Surround-Sound-Set mit mindestens 6 einzelnen Speakern inkl. Subwoofer greifen.

Mehr lesen über Virtual Surround Sound
Brauche ich zu THX-Lautsprecher auch einen THX-AV-Receiver?
Nicht zwingend! Der AV-Receiver sollte aber über eine Mindestleistung von 90 Watt pro Kanal aufweisen und in der Leistung zu den Lautsprechern passen (Verstärker-Sinusleistung = ca. Longterm-Belastbarkeit des Lautsprechers). Mit einem THX-AV-Receiver ergeben sich aber dennoch Vorteile. Läuft der AV-Receiver im THX-Modus werden viele Einstellungen automatisch übernommen.
Eignen sich THX-Lautsprecher auch zum Hören von Musik?
Selbstverständlich. Da THX-Lautsprecher für die Wiedergabe von Mehrkanal-Signalen (4- oder 5.1-Kanäle) optimiert sind, ermöglichen die Frontlautsprecher eine räumlich präzise gestaffelte und sehr detailgetreue Wiedergabe, während die Surround-Lautsprecher für eine realistische Raumabbildung sorgen.
Beides sind auch ideale Voraussetzungen für die Wiedergabe von Musik.
Eignen sich THX-Lautsprecher auch zum Spielen von Games?
Ja, denn THX Lautsprecher bieten eine sehr gute Räumlichkeit und damit eine beste Ortung von Soundobjekten. Hören Sie ganz genau, von welcher Seite sich Ihre Gegner nähern. Dank der neutralen Abstimmung klingen alle Games ausgewogen, fein auflösend und bassstark.
Ist THX kompatibel mit Dolby TRUE HD, Dolby Digital, DTS und DTS-HD?
Absolut! Das Ziel von THX-Heimkinosystemen ist es, Film-Soundtracks möglichst in der Qualität und so authentisch wiederzugeben wie sie im Tonstudio abgemischt wurden.
In allen für Filmvertonungen genutzten Studios werden die Soundtracks sowohl in einer 4-Kanal-Fassung (Dolby Surround) als auch in einer 5.1-Kanal-Version abgemischt. Die Akustik, die Equalizer-Einstellungen und Lautsprecher-Konfigurationen sind dabei absolut identisch.
THX-Systeme geben die so hergestellten Soundtracks daher immer absolut originalgetreu wieder. Aufgrund der hohen technischen und klanglichen Anforderungen kann man die THX-Norm daher mit einem TÜV für Kino-Sound vergleichen.
Im Gegensatz zur Qualitätsnorm THX sind DTS und Dolby Digital Verfahren zur Komprimierung von Tondaten.
THX - was ist das?
Die THX-Norm ist ein verlässliches Gütesiegel für besonders hochkarätige Klangerlebnisse bei Filmton und Musik. Die Wiedergabe entspricht den Vorgaben des Toningenieurs. Ein optimales THX-Heimkino besteht von der Quelle bis zur Audio- wiedergabe aus THX-zertifizierten Komponenten, die sich dem rigorosen Zertifizierungsprogramm unterworfen haben. Das gewährleistet, dass die Wiedergabekette Bild und Ton am Ende so ausgibt, wie sie von den Machern gedacht waren. Definierte THX-Voreinstellungen in Playern, AV-Receivern oder Fernsehern nehmen Anwendern die aufwändige Kalibrierungsarbeit ab.

THX-zertifizierte Lautsprecher garantieren:
  • drei baugleiche & klanglich identische Frontlautsprecher mit extrem geringen Toleranzen für eine homogene, präzise Wiedergabe.
  • maximale Klirrarmut bei hohen Pegeln für stets sauberen, detaillierten Ton.
  • einen nahezu geradlinig verlaufenden Frequenzgang für eine verfälschungsfreie Wiedergabe.
  • Dipol-Lautsprecher als Rear-Lautsprecher: Ein exakt definiertes Abstrahlverhalten für eine breite Hörzone für mehrere Zuhörer.
  • THX-Lautsprecher-Sets erreichen hohe, verzerrungsfreie Pegel wie im Kino für eine authentische Wiedergabe.
  • THX-zertifizierte-Sets (THX-Lautsprecher und THX-AV-Receiver) arbeiten sofort optimal zusammen. Sämtliche Einstellungen (Trennfrequenz, THX-Referenzpegel, Equalizer etc.) passen perfekt.
Was ist das Besondere an einem THX-System?
THX-Systeme sind die ultimativen Heimkino-Komponenten.
Denn alle THX-lizenzierten Geräte und Lautsprecher müssen bestimmte technische Merkmale aufweisen, damit sie die für Kinosäle und entsprechend leistungsstarke Kino-Tonanlagen produzierten Spielfilm-Soundtracks auch in Heimkinos absolut originalgetreu wiedergeben. Dies ist nämlich mit konventionellen HiFi-Anlagen nur eingeschränkt möglich.

Die wichtigsten Voraussetzungen für einen exzellenten Heimkino-Sound sind:

- dass die Film-Soundtracks trotz des erheblichen Größenunterschieds zwischen Kinosälen und Heimkinos auch in vergleichsweise kleinen Räumen mit der richtigen tonalen Balance und Räumlichkeit wiedergegeben werden

- dass alle Tonkanäle trotz der Komplexität eines Mehrkanal-Soundtracks sehr präzise wiedergegeben werden, um alle Geräusche und Stimmen präzise orten und zuordnen zu können

- dass der Subwoofer perfekt an die Hauptlautsprecher angekoppelt ist

- dass die Frontlautsprecher (klanglich) identisch sind – unabdingbar für eine harmonische Tonwiedergabe

THX-Systeme erfüllen diese Anforderungen in Perfektion, da sie alle während der Abmischung eines Film-Soundtracks laufenden Prozesse wiedergabeseitig berücksichtigen.
Was sind die Unterschiede zwischen THX Ultra 2, THX Select 2 und THX Multimedia?
THX ist ein Qualitätsstandard, der Ihnen die bestmögliche Wiedergabe für eine bestimmte Raumgröße garantiert. Da THX ursprünglich für den Kinosaal entwickelt wurde, gelten die Spezifikationen für Raumgrößen, die weit über der durchschnittlichen Wohnzimmergröße liegen.

THX unterscheidet aktuell drei Normen für Lautsprecher: THX Ultra 2, THX Select 2 und THX Multimedia.

THX Select 2 galt erst ausschließlich für AV-Receiver/Verstärker, seit 2009 aber auch für Lautsprecher.
THX Ultra 2 entspricht dem früheren THX mit der kompromisslosen Auslegung der Bausteine.

Vergleich zwischen den drei THX-Normen:

Frontlautsprecher

THX Ultra 2: Abstrahlwinkel und Frequenzgang streng limitierte Anforderung, D'Appolito-Anordnung der Lautsprechersysteme vorgeschrieben
THX Select 2: Vorgaben für Abstrahlwinkel und Frequenzgang identisch, aber Schalldruck-Anforderungen geringer
THX Multimedia: Abstrahlverhalten entspricht THX Select

Surroundlautsprecher

THX Ultra 2: Dipole sind Pflicht
THX Select 2: Dipole empfohlen, aber keine Pflicht
THX Multimedia: durchweg Direktstrahler

Subwoofer - Übernahmefrequenz

THX Ultra 2: 80 Hz
THX Select 2: 100 Hz
THX Multimedia: 130 Hz

Lautstärkepegel

THX Ultra: Dauerbelastung 105 dB (Front) / 102 dB (Surround)
THX Select: Kurzzeitige Belastung 105 dB (Front) / 102 dB (Surround)
THX Multimedia: 103 dB am Hörplatz/Schreibtisch in ca. 50 cm Abstand

Leistungsprofil

THX Ultra 2:
Mehr Ausgangsleistung als normale AV-Receiver. Hält die striktesten Anforderungen an geringes Grundrauschen und geringe Verzerrungen ein. Ist für die Leistungsbedürfnisse großer Hörräume bis zu 150 qm ausgelegt.
THX Select 2:
Aufbau des AV-Receivers ist etwas einfacher und deshalb kostengünstiger. Weniger Leistung erforderlich, daher für kleiner und mittlere Hörräume bis ca. 50 qm geeignet.
THX Multimedia:
Reine PC- bzw. Multimedia-Lautsprecher für den Einsatz am Computer.

Lautsprecheraufstellung

THX Ultra 2: Anordnung und Aufstellung streng reglementiert
THX Select 2: Aufstellung und Anordnung einfacher und flexibler
THX Multimedia: Aufstellung Frontlautsprecher auf dem Schreibtisch, Rearlautsprecher seitlich und hinter dem Sitzplatz
Wie rüste ich meine THX-Anlage auf 7.1-Tonformate auf?
Bei den THX 7.1-Verstärkern/Receivern gibt es immer die Möglichkeit, zwei Rear-Center anzuschließen. Somit würden wir auch empfehlen, vier rückwärtige Lautsprecher einzusetzen. Durch die aufwändige Entwicklung unserer Rear-Lautsprecher lassen sich unsere Modelle sehr flexibel für jeden Einsatzbereich nutzen. Hier gilt es wie folgt zu unterscheiden: - Sie haben ein THX Select/Ultra 2-Gerät und möchten zwei Rear Center anschließen: Wenn Sie bei Ihrer 5.1-Anlage schon Dipole oder Direktstrahler verwenden, haben Sie die Wahl, entweder zwei weitere Dipole oder zwei Direktstrahler als Rear-Center zu ergänzen. Bei einer Wandmontage und/oder kurzer Entfernung von Sitzplatz zu Rückwand (unter 1,00 Meter) würden wir Dipole empfehlen, die dann im auch im Dipol-Modus betrieben werden (bei System 4 THX z.B. 2 x zusätzliche S 400 D mitbestellen). Sobald Sie die Box auf Standfüße oder in ein Regal stellen möchten, würden wir Direktstrahler empfehlen (bei System 4 THX z.B. 2 x zusätzlichen S 400 FCR mit bestellen). Sobald Sie bei Ihrer 5.1-Anlage schon Direktstrahler verwenden, würden wir für die Aufrüstung auch wieder die gleiche Art von Direktstrahlern empfehlen. - Sie haben ein THX Ultra 2-Gerät und möchten zwei Rear-Center anschließen: Durch eine speziell für THX Ultra 2-Geräte entwickelte Schaltung können Sie zusätzlich zu den als hintere Effektlautsprecher verwendeten Dipolen zwei weitere Direktstrahler oder zwei weitere Dipole verwenden.
Was unterscheidet eine HiFi-Anlage vom Heimkino?
Der wesentliche Unterschied zwischen einer Hifi- oder Stereoanlage und einem Heimkino ist die Anzahl der Tonspuren, welche von dem System ausgegeben werden. Bei der Stereoanlage sind es zwei, jeweils eine für links und rechts. Beim Heimkino werden mindestens 5 Tonspuren wiedergegeben. Eine HiFi-oder Stereo-Anlage besteht aus einem Receiver, einem Verstärker (meist beide Geräte kombiniert als AV-Receiver) sowie 2 identischen Boxen für die Wiedergabe des Stereosignals. Das klassische 5.1-Heimkino umfasst neben dem Receiver weitere Lautsprecher wie den Center und mehrere Surround-Boxen sowie den Subwoofer.


Stereodreieck


Schematische Darstellung einer Stereoanlage

Zu einer klassischen Heimkino-Anlage gehören ein Subwoofer, der die Bassfrequenzen wiedergibt und bis zu neun weitere teilweise unterschiedliche Lautsprecher, deren Übertragungsbereiche exakt mit den vom Subwoofer wiedergegebenen Frequenzen koordiniert werden.


Aufstellung Heimkino 7.1 Dipole


Schematische Darstellung einer 7.1-Heimkinoanlage

Die einzelnen Lautsprecher haben im Heimkinobereich unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen, die von der Elektronik des AV-Receivers gesteuert werden. Daher ist es für Heimkinosysteme sinnvoll, die Einstellungen des Verstärkers auf die Eigenschaften der Lautsprecher abzustimmen.
Aussetzer und/oder Abbrüche beim Musikstreaming? Dieses Zubehör kann helfen!
Stockende Wiedergabe mit Aussetzern, lahme Performance der App oder gar Abbrüche - wenn ein WLAN-Musiksystem nicht optimal läuft, liegt es häufig am überforderten eigenen Netzwerk, selten an der Musikstreaming-Technik selbst. Überprüfen Sie deshalb, ob der vorhandene eigene Router für die beim Musikstreaming aufkommenden hohen Datenmengen ausgelegt ist. Der folgende Beitrag im Teufel Blog hilft bei der Einschätzung:

Lesetipp > Was ist ein Router oder der verkannte Motor des Musikstreamings

Bei geeigneten, aber etwas betagten oder nicht optimal stellbaren Routern hilft es häufig schon, den Router mit dem Musikstreaming-Zubehör Teufel Raumfeld Expand zu erweitern, denn das Gerät kann überall dort unterstützend eingesetzt werden,wo Teufel Streaming über die vorhandene eigene Technik nicht optimal läuft.

Linktipp > Produkt Teufel Raumfeld Expand ansehen im Webshop
Was ist ein Multiroom-System?
Ein Multiroom-System vernetzt Lautsprecher im heimischen Netzwerk. Damit kann man jeden Raum einer Wohnung individuell mit Soundsystemen ausstatten. Die verbundenen Systeme lassen sich einzeln oder zusammen bespielen. Jeder Lautsprecher lässt sich innerhalb des Heimnetzwerks mit dem Smartphone ansteuern.

Wie umfangreich das System sein sollte und welche Funktionen wichtig sind finden Sie hier -> Berater
Was verbirgt sich hinter dem THX-Optimode?
Der THX-Optimode ist die neueste Entwicklung des THX-Digital Mastering Program, das aus einer Reihe von Tests besteht, die es jedem Heimkino-Anwender ermöglichen, seine Anlage exakt auf die gerade im DVD-Player liegende Optimode-DVD in Bild und Ton einzustellen.

Die erste DVD, die das neue Feature unterstützte, ist "Fight Club" in der Special Edition von 20th Century Fox (NTSC-Version). Inzwischen wurde das Angebot aber stetig ausgebaut.

Die Tests, die sowohl auf NTSC als auch auf PAL-DVDs aufgespielt werden können, bestehen aus Videotests, die bei der optimalen Einstellung und Konfiguration des TV bzw. Videobeamers hilfreich sind, sowie aus Audio-Tests, die garantieren, dass die Tonanlage perfekt konfiguriert ist.

Das Besondere an diesen Tests liegt jedoch in der Tatsache, dass die Mess-Signale identisch mit den Referenz-Signalen sind, die bei der Endabmischung der betreffenden DVD verwendet wurden. Dadurch lässt sich die Heimkinoanlage exakt und individuell auf jede einzelne DVD mit THX-Optimode abstimmen.

Ziel des ganzen Aufwands ist es, dass der Ton und insbesondere auch das Bild genauso im Heimkino erscheinen, wie es der Produzent gedacht hat. Angenommen, der Filmproduzent wollte durch eine bestimmte Farbgebung eine ganz bestimmte Stimmung im Film aufkommen lassen, so funktioniert das im Heimkino nur, wenn auch der Bildschirm zuhause genauso abgestimmt ist, wie der im Studio. Das ist dank THX-Optimode weitestgehend garantiert.

Die Bedienung von THX-Optimode fällt ebenfalls leicht: Die Software auf der DVD beinhaltet alle Tests. Das sind im Einzelnen Videotests für die Einstellung von Kontrast, Helligkeit, Farbe, Farbton, Kontrolle des richtigen Verhältnisses von Bildlänge zu Bildbreite und eine Möglichkeit, die Qualitäten des Monitors im Allgemeinen zu testen.
Hinzu kommen noch Audiotests für Phase der Lautsprecher, Anschluss der Lautsprecher und die Übergangsfrequenz des LFE (Subwooferkanal). Bei einigen Tests wird auch klar herausgestellt, wann ein Fachmann zu Einstellungen hinzugezogen werden muss.
Welches Kabel benötige ich für ein Teufel-Lautsprecherset zum Anschluss an den AV-Receiver?
Ein Heimkinosystem erfordert Lautsprecherkabel zum Anschluss der Satellitenboxen an den Receiver und ein NF-Mono-Cinch-Kabel zur Verbindung des aktiven Subwoofers mit der Sub Out-Buchse des AV-Receivers.
Was ist der Vorteil eines THX-zertifizierten Soundbar?
Der Vorzug liegt in einer erhöhten Leistungsfähigkeit aller verbauten Komponenten – dafür bürgt das THX-Zertifikat. Ganz gleich, ob Endstufenleistung, klangliche Ausgewogenheit (geradlinig verlaufender Frequenzgang, optimaler Übergang zum Subwoofer), erzeugte Räumlichkeit oder Sprachverständlichkeit – mit einem THX-zertifizierten Soundbar erleben Sie das Maximum, was ein Soundbar leisten kann.
Wie schließe ich die Cinebar 51 an meinen Flachbildschirm an?
Der Anschluss ist kinderleicht – wenn Ihr TV über einen optischen oder einen koaxialen Digitalausgang verfügt, wird eine Verbindung vom Digitalausgang des TVs zum digitalen Eingang des Cinebar vorgenommen. Meist verfügen TVs entweder über einen optischen (in den meisten Fällen) oder einen koaxialen (seltener) digitalen Ausgang.
Wie schließe ich den Subwoofer an den Cinebar an?
Hierfür verwenden Sie das Mono-Cinchkabel, welches vom Subwoofer-Ausgang auf der Rückseite der Cinebar zum entsprechenden Cinch-Eingang am Subwoofer geht. Ein solches Kabel befindet sich im Lieferumfang des Cinebar 51 THX.
Wozu dient die Dolby Virtual Speaker-Technologie?
Dolby Virtual Speaker ist ein virtuelles Surround-Erzeugungssystem, das spezielle, von den Dolby Laboratories in den USA entwickelte und patentierte Algorithmen nutzt, die mittels psychoakustischer Effekte eine überraschend echt erscheinende Räumlichkeit (Surround-Sound) im Hörraum aufbauen. Für die Wiedergabe von Filmtonspuren von DVD oder Blu-ray ist Dolby Virtual Speaker bestens geeignet. Es gibt die beiden Programme „Reference“ und „Wide“. „Wide“ erweitert zusätzlich das vordere Klangfeld. Für die Musikwiedergabe empfehlen wir, die Cinebar 51 THX im normalen Stereo-Betrieb einzusetzen.
Kann der Cinebar 51 THX auch Musik von USB-Speichermedien wiedergeben?
Ja, die Formate MP3, MP3 Pro sowie WMA können wiedergegeben werden.
Warum hat die Cinebar 51 THX keinen HDMI-Eingang?
Die Cinebar 51 THX empfängt die Audiodaten über den optischen oder koaxialen Digitaleingang. Das garantiert höchste Audioqualität und eine hohe Kompatibilität.
Ich habe den Cinebar an meinen TV-Gerät ordnungsgemäß angeschlossen, höre aber trotzdem keinen Ton bzw. höre nach wie vor nur die Lautsprecher meines TVs. Woran liegt das?
Nicht jeder TV gibt automatisch den Ton an externe Lautsprechersysteme weiter. Manchmal ist es notwendig, im Menü des TV-Gerätes eine entsprechende Einstellung vorzunehmen. Bitte lesen Sie für diese Justage die Bedienungsanleitung Ihres TV-Gerätes.
Die LED Betriebsanzeige funktioniert nicht wie in der Bedienunsganleitung auf Seite 8 Punkt 6 beschrieben, das System läuft aber trotzdem. Ist die LED defekt?
Hoppla, da ist uns ein Fehler in der Anleitung unterlaufen. Die LED zeigt NICHT an, ob das Gerät mit Strom versorgt wird, sondern ob ein digitales Signal anliegt.  Wenn ein digitales Signal anliegt, leuchtet die LED rot.
Was ist das Digital Theater System (DTS)
Neben Dolby Digital gibt es das ähnlich funktionierende digitale Surround-System Digital Theater System (DTS). DTS wurde genau wie Dolby Digital zunächst für Kinos entwickelt. Der erste Einsatz erfolgte beim Blockbuster "Jurassic Park" im Jahr 1993. Steven Spielberg entschied sich damals für das von Panasonic und Universal Studio gemeinsam entwickelte System.

DTS-HD Master Audio

Eine identische Rekonstruktion des Studio-Masters erlaubt DTS-HD Master Audio durch extrem hohe Abtastraten und Auflösung. Bei Filmen auf Blu-ray Discs hat DTS-HD Master Audio die derzeit größte Verbreitung aller Audioformate. Das vergleichbare Konkurrenzformat ist Dolby TrueHD. Mit DTS-HD Master Audio können verschiedene Datenraten (bis zu 24.5 Mbit/s auf Blu-Ray Disc und 18 Mbit/s auf HD-DVD) gefahren werden. Die Kanalzahl reicht von 7.1 bei 96 kHz/24 Bit bis 2.0 bei 192 kHz / 24 Bit.

Alle Spielekonsolen wie z.B. die Playstation 4 oder XBOX One unterstützen die interne Dekodierung von DTS-HD Master und Ausgabe via HDMI als unkomprimiertes Multichannel-PCM-Signal.
Ich habe mindestens zwei Raumfeld-Abspieler und möchte Spotify im Multiroom hören. Wie geht das?
Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie ein gültiges Abonnent von "Spotify Premium" (außer Cinebar Lux) besitzen. Laden Sie dann die Teufel Raumfeld App und die Spotify App auf Ihr Smartgerät. Aktivieren Sie nun in der Raumfeld App den "Multiroom Mode", indem Sie unter Musikdienste/Spotify den Schiebeschalter auf "EIN" stellen. Nach dieser Aktivierung können Sie die Räume per Checkbox auswählen, welche dann über die Spotify App als Raumfeld Zone im Multiroom beschallt wird.
Ich möchte, dass meine Raumfeld-Lautsprecher Energie sparen, wenn kein Stream läuft. Bietet Raumfeld eine Standby-Automatik an?
Für alle Raumfeld-Lautsprecher ab der Generation 2 kann man eine Standby-Automatik aktivieren. Dazu gehen Sie bitte über die App in die die Raumeinstellung, dann einzustellenden Lautsprecher auswählen und schließlich im Pulldown Menü "Standby automatisch aktivieren" die Funktion auf AN oder AUS stellen. Der Stromverbrauch im Standby sinkt übrigens deutlich unter EU-Norm.

Hinweis: Sofern Sie am betreffenden Lautsprecher den Line in benutzen, beachten Sie bitte, dass ein Lautsprecher aus dem Standby hier nicht von allein startet. Deaktivieren Sie für diesen Fall die Automatik oder spielen Sie kurz einen Audiostream an.
Ist es möglich, die Firmware eines Raumfeld Gerätes neu zu installieren ("Flashen")?
Sollte eines Ihrer Raumfeld Geräte auch nach Trennung vom Strom und Neustart nicht mehr reagieren oder wiederholt den gleichen Fehler zeigen, ist es möglich, die Firmware des Gerätes neu zu installieren und das Gerät damit auf Werkseinstellungen zurückzusetzen (sog. "Flashen").

Bitte beachten Sie, dass bei der Neuinstallation der Firmware alle Einstellungen des Gerätes verloren gehen.

Unter dem folgenden Link finden Sie Anleitungen zur Neuinstallation der Firmware für die folgenden Geräte: 

Neuinstallation der Firmware im Online-Handbuch
Kann ich an das Streaming System USB-Sticks oder -Festplatten anschließen?
Musik, die auf USB-Sticks oder -Festplatten gespeichert ist, wird in die Musiksammlung des Raumfeld Systems eingebunden, sobald der USB-Speicher an den Host des Raumfeld Systems angeschlossen wird.
In einem System mit Raumfeld Base ist die Base der Host; in einem System ohne Raumfeld Base können Sie unter "Einstellungen > Netzwerk > Hostkonfiguration" selbst bestimmen, welches Gerät als Host fungieren soll.

USB-Speichergeräte, die an ein anderes Gerät als den Host angeschlossen sind, können leider nicht als Musikressource eingebunden werden.
Bitte beachten Sie außerdem, dass bei Anschluss an einen Speaker, One oder Connector der alten Generation neben USB-Sticks nur USB-Festplatten mit eigener Stromversorgung unterstützt werden. Für Geräte der zweiten Generation, z.B. den Connector 2, gilt diese Einschränkung nicht.

Unterstützte Formate
Unterstützt werden USB-Speichergeräte mit den folgenden Dateisystemen:
  • FAT16 / FAT32
  • NTFS
  • HFS / HFS +
  • EXT2 / EXT 3 / EXT 4
In vereinzelten Fällen wurden uns Probleme mit USB 1.0 Speichern zurückgemeldet. Wir empfehlen daher, einen USB 2.0 Speicher zu verwenden.
Kann ich meine iTunes Bibliotheken mit Raumfeld verwenden?
Sie können Ihre iTunes-Musik und -Playlisten im Raumfeld System verwenden. Es gibt mehrere Alternativen, dies zu tun: Alle Systeme: Freigeben des iTunes-Musikordners als Dateifreigabe. Ihre iTunes-Musik und -Playlisten verbleiben auf Ihrem Computer, und Raumfeld greift über das Netzwerk auf sie zu. Beachten Sie jedoch, dass sie nur verfügbar sind, wenn der Rechner angeschaltet ist. Alternative Methoden für Systeme mit Raumfeld Base: Kopieren des iTunes-Musikordners auf die Raumfeld Base. Ihre Musik und Playlisten, die in das Raumfeld System eingebunden werden, entsprechen dem Stand in iTunes zum Zeitpunkt des Kopierens. Um die Daten zu aktualisieren, können Sie einzelne Titel, Playlisten oder die gesamte Musiksammlung zu einem späteren Zeitpunkt erneut kopieren. Verwenden der Raumfeld Base als Speicherort Ihrer iTunes-Musik: Ihre Musiksammlung ist zentral auf der Base gespeichert, und iTunes greift über das Netzwerk auf diese zu. Sofern Sie mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden sind, bemerken Sie beim Nutzen von iTunes keinen Unterschied zu einer lokal gespeicherten iTunes Musiksammlung. Diese Methode bietet sich deshalb vor allem für Desktop-Rechner an. Weitere Informationen: https://manual.teufel.de/online-handbuch-musikressourcen-verwalten-von-musikressourcen.html
Kann ich mit dem Raumfeld-System Radio hören?
Ja, über den Online Dienst "TuneIn".
Kann über Spotify unterschiedliche Musik (Mulicast) pro Raum gespielt werden?
Multicast mit Spotify und Raumfeld (unterschiedliche Musik im Einzelraum) ist möglich, sofern dies nicht gleichzeitig erfolgen soll. Aufgrund von Anbieter-Beschränkungen ist gleichzeitiger Multicast derzeit nicht möglich.
Raumfeld bietet einen Equalizer an. Ich finde diesen jedoch nicht mehr in der App. Wie kann ich den Equalizer aufrufen?
Der Raumfeld Equalizer ist umgezogen. Zugriff auf die Klangeinstellung erfolgt jetzt direkt aus dem Lautstärke-Menü.
Unterstützt Raumfeld Gapless Playback?
Seit Version 1.2 ist die Wiedergabe von Musik mit dem Raumfeld System unterbrechungsfrei. Das heißt: Zwischen zwei aufeinanderfolgenden Titeln ist keine Pause zu hören (sofern diese nicht Bestandteil der Originalaufnahme ist).
Was zeichnet Teufel Streaming (Raumfed) gegenüber anderen Multiroom Audio Systemen aus?
Teufel Streaming bietet überragende Klangqualität. Aufgrund seiner Wurzeln im Professional Audio Bereich hat Teufel Streaming höchste Ansprüche an die Klangqualität. Dies reicht vom Einsatz hochwertiger Audio-Komponenten bis hin zur perfekten Abstimmung der Einzelbausteine zueinander. Teufel Streaming ist leicht bedienbar. Dank der Entwicklung durch Usability-Experten in ständiger Rücksprache mit Nutzern bietet Teufel Streaming höchsten Bedienkomfort. Egal welche Funktion Sie nutzen möchten, Sie kommen stets in wenigen Schritten ans Ziel.
Teufel Streaming ist vollständig. Teufel Streaming ist ein vollständiges Multi-Room Audio System. Geräte von Drittherstellern (Lautsprecher, Datenspeicher, Computer) sind nicht notwendig, um Teufel Streaming zu nutzen.
Welche Musik-Dateiformate kann Teufel Streaming (Raumfeld) wiedergeben?
Unterstützte Audioformate: MP3, WAV, Flac, Ogg Vorbis, ASF,  M4A mit AAC oder Apple Lossless
Kompatible Playlisten-Formate: WPL, M3U, PLS, iTunes-Playlisten
Bitte beachten Sie, dass es bei verlustfreien Formaten strukturbedingt zu Engpässen bei der WLAN-Übertragung kommen kann. Sollte Ihre Musikbibliothek vorwiegend aus sehr großen FLAC-, Apple Lossless oder WAV-Dateien bestehen, empfehlen wir eine Anbindung des Teufel Streaming Hosts per Netzwerkkabel oder die Nutzung des optionalen Raumfeld Expand

Welcher Lautsprecher ist links, welcher ist rechts?
Damit Sie Ihre Raumfeld Speaker optimal im Raum platzieren können, können Sie beim Einrichten selbst bestimmen, welchen Lautsprecher Sie mit dem linken und welchem mit dem rechten Stereosignal belegen möchten (siehe auch https://manual.teufel.de/online-handbuch-einrichten-konfiguration-von-abspielgeraeten.html).
Wie füge ich Albumcover zu meiner Musiksammlung hinzu?
"Sie können Albumcover auf verschiedene Weisen zu Ihrer Musiksammlung hinzufügen, so dass sie auf dem Raumfeld Controller angezeigt werden: Speichern des Albumcovers in der Musikdatei (""Einbetten"") Speichern des Albumcovers im Ordner des Albums Ist Ihr Teufel Streaming System mit dem Internet verbunden, werden fehlende Albumcover auch automatisch ergänzt, sofern sie bei dem Online-Musikdienst Last.fm gefunden wurden. Speichern des Albumcovers in der Musikdatei Albumcover können mit Hilfe der meisten Mediaplayer oder sogenannten ""Tagging""-Programmen in die Musikdatei eingebettet werden. Speichern des Covers im Ordner des Albums Wenn alle Titel eines Albums in einem eigenen Ordner liegen, können Sie das Albumcover einfach als Bilddatei in diesem Ordner ablegen. Das Teufel Streaming System ordnet sie dann automatisch dem Album zu. Unterstützte Bildformate, Größe und Auflösung Wir empfehlen die Verwendung von JPEG Bildern mit einer Mindestgröße von 300x300 Pixeln (72dpi). Andere Bildformate (PNG, GIF) und Größen werden aber ebenfalls unterstützt. "
Wie kann ich einen CD- oder MP3-Player anschließen?
Die Raumfeld Abspielgeräte verfügen jeweils über einen analogen Audioeingang (Cinch), an den Sie Ihre CD- oder MP3-Player, iPhones, iPods etc. anschließen können. Dies ermöglicht es Ihnen, das Eingangssignal in andere Räume des Raumfeld Systems zu übertragen. Wahlweise können Sie die Abspielgeräte zur direkten Wiedergabe nutzen.

Außerdem können die meisten MP3-Player über USB an die Raumfeld Base angeschlossen werden (siehe USB-Speicher als Musikressource verwenden im Online-Handbuch). Bei einem System ohne Base ist es möglich, den Player per USB an einen Raumfeld Speaker oder Connector anzuschließen. Bitte beachten Sie jedoch, dass iPhone und iPod nur über Ihren analogen Audioausgang angeschlossen werden können, da ihre Musikbibliothek für Dritte nicht direkt erreichbar ist.
Wie kann ich importierte Playlisten löschen?
"Importierte Playlisten werden nur dann aus der Musikdatenbank gelöscht, wenn die entsprechende Playlisten-Datei auf der Musikressource gelöscht wird:
Navigieren Sie mit Hilfe Ihres Dateiverwaltungsprogramms zu dem Ordner auf der Raumfeld Base oder einem Netzlaufwerk, in dem die Playlisten-Datei gespeichert ist (.wpl, .m3u, .pls oder iTunes Music Library.xml)
Löschen Sie die Datei.
Sofern die Datei auf der Raumfeld Base oder einem USB-Speicher abgelegt war, wird die Musiksammlung automatisch innerhalb weniger Sekunden aktualisiert. Die Playliste wird fortan nicht mehr unter Playlisten > Meine Musik angezeigt.
Sofern die Datei in einem freigegebenen Ordner abgelegt war, müssen Sie manuell einen Scan der Musikressource anstoßen, damit die Änderungen unter Playlisten > Importiert sichtbar werden (siehe Scannen von Musikressourcen im Online-Handbuch)."
Wie kann ich meine bestehenden Playlisten in das Raumfeld System importieren?
Playlisten der folgenden Formate werden in das System importiert und unter Playlisten > Importiert dargestellt:
iTunes Playlisten (iTunes Music Library.xml)
Windows Playlisten (*.wpl)
M3U Playlisten (*.m3u) PLS Playlisten (*.pls).
Damit Ihre Playlisten importiert werden, speichern Sie sie einfach auf einem USB-Speichergerät, einem Netzwerkordner oder der Raumfeld Base (siehe auch Musikressourcen im Online-Handbuch).
Wie synchron ist die Wiedergabe mehrerer Abspielgeräte?
Raumfeld Geräte untereinander erreichen perfekte Synchronisation (unter 5 Millisekunden Phasenverschiebung). Das heißt, Sie können mehrere Raumfeld Lautsprecherpaare in einem Raum benutzen, ohne dass ein Echo oder Halleffekt zu hören ist.
Weniger synchron arbeiten in das Raumfeld System eingebundene DLNA-kompatible Internetradios und andere Netzwerk-Player von Drittherstellern. Bei Platzierung der Abspielgeräte in verschiedenen Räumen ist jedoch auch hier kein Halleffekt wahrnehmbar.
Wie tagge ich meine Musiksammlung? Welche Tagging-Formate werden unterstützt?
Um relevante Titel-Informationen wie Künstler- oder Albumname eines Titels zu beziehen, nutzt der Mediaserver die Metadaten - oder Tags - Ihrer Musik-Dateien. Damit Sie Ihre Musiksammlung also gruppiert nach Künstler, Album oder Genre durchstöbern können, müssen die Musikdateien entsprechend getaggt sein. Eine ausführliche Liste zu den Angaben finden Sie unter https://manual.teufel.de/faq.html?produkt=1913#faq9
Wie viele Räume kann ich mit Raumfeld maximal beschallen?
Das hängt stark von der WLAN-Leistung ab. Ab drei Speakern sollten Sie den Host per Ethernet-Kabel an Ihren Router anschließen.
Was können die Direktwahltasten?
Auf diesen können Sie bequem z.B. einen Lieblingsradiosender speichern. Wählen Sie den Sender über die App mit TuneIn, halten Sie die Wunschtaste ein paar Sekunden gedrückt bis ein Signalton zu hören ist. Fertig. Ihr Lieblingssender ist gespeichert.
Ich nutze den Line In an meinem Raumfeldgerät, aber die Wiedergabe klingt verzerrt. Wie kann ich das Klangbild verbessern?
Wenn Sie Ihr Raumfeldsystem nach Dezember 2013 erworben haben, so setzen Sie die manuelle Line in Verstärkung über die App (Einstellungen/Raumkonfiguration) so lange herunter, bis das Klangbild unverzerrt ist.
Ich besitze ein Androidgerät und Geräte der 1. Generation. Muss ich beim Einrichten etwas beachten?
Bitte beachten Sie, dass eine kabellose Einrichtung mit Geräten der 1. Generation nicht möglich ist. Der Raumfeld Setup Assistent bietet stattdessen die „Verkabelte Installation“ sobald die kabellose Gerätesuche keinen Erfolg hat. Sie können die Gerätesuche manuell abbrechen, wenn Sie das Raumfeldlogo drücken und halten.
Ich besitze ein iOS-Gerät und Geräte der 1. Generation. Muss ich beim Einrichten etwas beachten?
Bitte beachten Sie, dass eine kabellose Einrichtung mit Geräten der 1. Generation nicht möglich ist. Der Raumfeld Setup Assistent bietet stattdessen eine verkabelte Installation an, wenn Sie den Link "Hilfe, das WLAN wird nicht angezeigt " antippen, welcher bei der Gerätesuche erscheint.
Ich besitze Geräte der 1. Generation. Kann ich diese kabellos einrichten?
Geräte der ersten Generation lassen sich nicht kabellos einrichten.
Wählen Sie stattdessen die Option „Verkabelte Installation“. Der Setupassistent wird diese Option vorschlagen.
Kaufberatung und Service
Teufel Support
Hier gibt´s Hilfe zur Selbsthilfe.
Support Kontakt
Store Finder
Erlebe unsere Produkte hautnah und lass dich persönlich im Store beraten.
Übersicht
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.